+++ Bundespräsident Gauck: Wird es eine zweite Amtszeit geben? +++

Mit großer Spannung wartet das politische Berlin auf eine Erklärung des Bundespräsidenten. Für 12.00 Uhr hat Joachim Gauck eine Erklärung angekündigt. Wird sich der 76-jährige nach fünf Jahren aus dem Amt zurückziehen? Wird er sich noch einmal zur Wahl stellen?

  • von Desk via dpa | 6/6/2016 9:43:00 AM
    Gauck war in der Endphase der DDR 1989 als Unterstützer der Bürgerrechtsbewegung bekannt geworden. Nach der Wende wurde er als Kandidat für das Bündnis 90 in die letzte DDR-Volkskammer gewählt. Von 1991 bis 2000 war er Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen. 

     Joachim Gauck im November 1989 in der Rostocker Marienkirche. Foto: Jürgen Sindermann, dpa/Archiv
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 9:44:16 AM
    Ein Schwerpunkt seiner ersten Amtszeit war das Bemühen, Deutschlands Rolle in der Welt neu zu definieren und mehr Verantwortungsbewusstsein einzufordern. Auch militärisches Engagement dürfe nicht mit dem Hinweis auf die nationalsozialistische Vergangenheit ausgeschlossen werden, sagte er 2014 auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Auch die Flüchtlingskrise machte er zu seinem Thema. «Unser Herz ist weit. Aber unsere Möglichkeiten sind endlich», betonte er.
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 9:47:59 AM
    Gauck wird am 24. Januar 1940 in Rostock als Sohn eines Seemanns geboren. Der Vater verschwand später in einem sowjetischen Lager, kehrte erst 1955 extrem geschwächt zurück. Viele führen Gaucks Kritik an Russland auf diese einschneidende Erfahrung zurück, wobei er selbst das relativiert. Kritik am totalitären Staat, der Nazis ebenso wie der SED, war immer eine Säule seiner Überzeugungen.
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 9:50:20 AM
    1959 heiratet der Theologie-Student seine Freundin Gerhild, mit der er bis heute verheiratet ist, auch wenn beide seit 1990 getrennt leben. Zehn Jahre später kommt Gauck mit der Journalistin Daniela Schadt zusammen, die ihn 2012 als «First Lady» ins Schloss Bellevue begleitet.

     Joachim Gauck mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt im August 2013. Foto: Maurizio Gambarini, dpa/Archiv

  • von Desk via dpa | 6/6/2016 9:55:29 AM
    Noch wenige Minuten bis zur geplanten Erklärung des Bundespräsidenten. Dieser wird in seinem Amtssitz Schloss Bellevue zur Öffentlichkeit sprechen.

     Schloss Bellevue. Foto: Kay Nietfeld, dpa

  • von Desk via dpa | 6/6/2016 9:57:10 AM
    Hier gibt Gauck seine Erklärung ab: Die Standarte des Bundespräsideten im Schloss Bellevue neben dem (noch) einem leeren Rednerpult. 

    Foto: Wolfgang Kumm, dpa 
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 9:58:49 AM
    Wie zu erwarten, das Medieninteresse ist enorm:


  • von Desk via dpa | 6/6/2016 10:00:46 AM
    Joachim Gauck tritt nun vor die Presse.
  • von Desk | 6/6/2016 10:02:06 AM
    Der Bundespräsident tritt im Februar 2017 nicht zu einer Wiederwahl an, teilt er mit.
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 10:03:10 AM
    Der Wechsel im Amt des Bundespräsidenten ist in diesem Land kein Grund zur Sorge.

    Joachim Gauck in seiner Erklärung.
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 10:04:04 AM
    Die vielen Zeichen der Ermutigung für eine zweite Amtszeit hätten ihn sehr gefreut, so Gauck.
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 10:05:02 AM
    Joachim Gaucks beendet seine Rede bereits wieder.
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 10:05:57 AM
    Zur Begründung für seinen Verzicht auf eine zweite Amtszeit führte der Bundespräsident unter anderem seine gesundheitliche Verfassung an.
  • von Desk | 6/6/2016 10:06:01 AM
    Ich möchte für eine erneute Zeitspanne von fünf Jahren nicht eine Energie und Vitalität voraussetzen, für die ich nicht garantieren kann.

    Joachim Gauck in seiner Erklärung.
  • von Desk | 6/6/2016 10:07:07 AM
    Ein Hauch von Wehmut war aus den Sätzen Gaucks heraus zu hören, der betonte, wie sehr ihm das Amt Freude bereitet habe. «Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen.»
  • von Desk | 6/6/2016 10:07:50 AM
    Erste Reaktionen: Rebecca Harms, die Vorsitzende der Grünen im EU-Parlament:


  • von Desk via dpa | 6/6/2016 10:10:55 AM
    Auch die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katja Göring-Eckardt bedauert Gaucks Entscheidung.


  • von Desk via dpa | 6/6/2016 10:12:13 AM
    Bundesjustizminister Heiko Maas lobt Gauck in höchsten Tönen: 


  • von Desk via dpa | 6/6/2016 10:13:15 AM
    Katja Kipping, Vorsitzende der Partei die Linke:


  • von Desk via dpa | 6/6/2016 10:14:21 AM
    Bundespräsident Joachim Gauck nach seiner Rede im Schloss Bellevue.

    Foto: Kay Nietfeld, dpa 
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 10:16:29 AM
    Es war eine kurze Erklärung, die der Bundespräsident abgegeben hat. Hier das Wichtigste in Kürze: Gauck will nicht für eine zweite Amtszeit antreten. «Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen», sagte er im Schloss Bellevue vor Medienvertretern. «Ich möchte für eine erneute Zeitspanne von fünf Jahren nicht eine Energie und Vitalität voraussetzen, für die ich nicht garantieren kann.» Der frühere Chef der Stasi-Unterlagenbehörde war im März 2012 als Nachfolger des zurückgetretenen Christian Wulff ins höchste Staatsamt gewählt worden.
  • von Desk | 6/6/2016 10:17:37 AM
    Wir haben gute Gründe uns Zukunft zuzutrauen.

    Die Schlussworte von Gauck.
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 10:17:53 AM
    In der Bundesversammlung, die am 12. Februar 2017 einen neuen Präsidenten wählt, hat die Union zwar derzeit mit Abstand die meisten Sitze, aber keine eigene Mehrheit. Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Grünen, warnt vor «Parteitaktik» bei der Auswahl der Kandidaten: 


  • von Desk via dpa | 6/6/2016 12:33:20 PM
    Das deutsche Staatsoberhaupt wird nicht direkt vom Volk gewählt, sondern von einem Wahlgremium, der Bundesversammlung. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre, eine Wiederwahl ist nur einmal möglich. Gewählt werden kann, wer Deutscher und mindestens 40 Jahre alt ist.

    Der Präsident kann nur durch das Bundesverfassungsgericht und nur bei vorsätzlichen Verstößen gegen das Grundgesetz oder andere Bundesgesetze seines Amtes enthoben werden.
  • von Desk | 6/6/2016 12:38:20 PM
    Die CDU will nach Aussage von Generalsekretär Peter Tauber von vorerst keine öffentliche Debatte über die Nachfolge von Bundespräsident Joachim Gauch führen. Über das weitere Vorgehen und mögliche Kandidaten werde die CDU aus Respekt vor dem Amt in Ruhe beraten, sagt Tauber. 

    Foto: Michael Kappeler, dpa/Archiv
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 12:39:29 PM
    In der Bundesversammlung, die am 12. Februar 2017 den Präsidenten wählt, hat die Union zwar mit Abstand die meisten Sitze, aber keine eigene Mehrheit. Ab wann die CDU sich mit der Kandidatenfrage auseinandersetzen will und welches Profil ein Bewerber oder eine Bewerberin haben sollte, sagt Tauber nicht. 

    Es sei nicht klug, nun ein Kandidatenprofil zu entwickeln, das von vornherein Persönlichkeiten ausschließe, betont er. Grundmerkale für die Amtsführung des Staatsoberhauptes seien, das Land voranzubringen und sich um den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu kümmern. Weitere Fragen beantwortet Tauber nicht, sondern machte ein Handzeichen, als würde er seinen Mund mit einem Reißverschluss verschließen.
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 12:45:29 PM
    Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner verbindet mit dem Namen Joachim Gauck vor allem ein Thema: Freiheit.


  • von Desk via dpa | 6/6/2016 12:51:00 PM
    Er ist stets Mahner und Streiter für eine Stärkung der Demokratie und des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

    NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 12:52:06 PM
    Bundespräsident Gauck hat seit seinem Amtsantritt 2012 oft Klartext geredet und immer wieder Diskussionen angestoßen. Hier eine Auswahl seiner Zitate:

    Klicken Sie für eine größere Ansicht rechts oben auf «Pfeil nach unten»-Symbol.
    von Desk
  • von Desk | 6/6/2016 12:57:56 PM
    Wir werden nicht nur zwischen CDU und CSU Gespräche führen. Sondern wir werden darüber hinaus auch Gespräche führen.

    Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel zur Suche nach einem Nachfolger von Bundespräsident Gauck.
  • von Desk via dpa | 6/6/2016 1:00:11 PM
    Liebe Leserinnen und Leser, der LiveTicker endet an dieser Stelle. Vielen Dank fürs Dabeisein. Kommen Sie gut durch den Tag. Auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal.

    Foto: Wolfgang Kumm, dpa 
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform