++Live: Zuckermuth - Deutschland feiert seine Weltmeister

Achim Muth, Reporterchef der Main-Post in Würzburg, verfolgte die Fußball-WM in Brasilien und ist noch jetzt nah bei der siegreichen deutschen Nationalmannschaft. Hier verfolgen Sie live seine Eindrücke und können ihm Fragen stellen.




  • von Roland Schmitt-Raiser | 6/16/2014 10:39:53 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Das große Kribbeln. Nicht nur Hansi Flick kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht. #aneurerseite - bit.ly/1vrbviP
  • von Schlaaand | 6/16/2014 4:18:31 PM
    Sensationelle Kombinatiom
    Kommentar schreiben ()
  • von Schlaaand | 6/16/2014 4:18:34 PM
    Himmelheiland, bin ich aufgeregt
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/16/2014 4:23:29 PM

    Kleiner Nachtrag: Die Hymne . . .

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/16/2014 4:24:44 PM
    Die NUmmer zwei der Welt (Deutschland) gegen die Nummer vier (Portugal) - vom Papier her ist es DAS Spiel der Vorrunde . . . Deutschland bislang sehr variabel im Angriff. Aber jetzt gerade: Hammerschuss von Nani! Drüber
    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 6/16/2014 4:24:50 PM
    Achim, dein erster Eindruck?
    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 6/16/2014 4:24:52 PM
    Gelbe Karte!
    Kommentar schreiben ()
  • von Anzeige - Autohaus Ehrlich | 6/17/2014 5:00:24 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von FIFAWORLDCUP via Instagram | 6/17/2014 5:51:41 AM

    These Germans fans are so excited, they decorated their whole house! #Germany #Portugal #WorldCup #Copa2014 #WM2014

    Kommentar schreiben ()
  • von Julia Haug / MAIN-POST | 6/17/2014 5:54:00 AM

    Einiges zu jubeln gab's für die mainfränkischen Fans beim 4:0-Sieg gestern gegen Portugal. (Foto: Silvia Gralla)
    >> Hier geht's zu den Fotos der Public-Viewing-Plätze

    Kommentar schreiben ()
  • von Cassian Stanjek / MAIN-POST | 6/17/2014 6:00:19 AM
    Der Allrounder für die WM!
    LG 3D Blu-ray 2.1 Heimkinosystem BH 6230 C mit Internetradio und spotify.

    Mehr Infos dazu findest Du unter...
    Kommentar schreiben ()
    Rund um die Sanderstraße formierten sich die Feiernden. 4:0, das ist wirklich ein guter Grund.
    Click to view Facebook Video
    Kommentar schreiben ()
  • von Simon Metzger / MAIN-POST | 6/17/2014 7:00:23 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Anzeige - Mercedes | 6/17/2014 7:00:30 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Julia Haug / MAIN-POST | 6/17/2014 7:36:13 AM
    Unter dem Stichwort #DistelWMSelfie hat uns per Mail unter anderem dieses (schwarz-rot-)goldige Familien-Selfie von Tommy Schmidt aus Würzburg erreicht.

    Was Ihr gewinnen könnt, und vor allem wie Ihr mitmacht, erfahrt Ihr hier.


    Kommentar schreiben ()
  • von Julia Haug / MAIN-POST | 6/17/2014 7:48:34 AM
    Lukas Podolskis Kopf-an-Kopf-Selfie mit der Kanzlerin ist eines der meistgeteilten und -kommentierten WM-Fotos von gesternabend - Hashtag #Muttivation: Angela Merkel soll den Jungs versprochen haben, zu einem Finale nocheinmal nach Brasilien zu reisen.
    4:0 Sieg! geiler Start !! Und hier das versprochene Selfie mit der Kanzlerin ! Poldi

    by Lukas Podolski via Facebook

    Kommentar schreiben ()
  • von Anzeige - Distelhäuser | 6/17/2014 8:00:04 AM

    Unser Bier des Tages: Distelhäuser Radler alkoholfrei. Eine echte Alternative für alle Radler-Freunde, die den vollen Radlergeschmack ohne Alkohol genießen möchten. Feine Zitrus-Aromen harmonieren perfekt mit der Geschmacksfülle unseres Exportbieres.

    Alle Infos dazu findest Du hier ...

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/17/2014 10:38:12 AM

    Bevor all die aktuellen Texte über Thomas Müller kommen, hier nochmal zum Nachlesen: In Südtriol im Trainingslager habe ich ihn am "Medien-Tag" getroffen:

    Herr Müller, drei Ihrer Bayern-Kollegen sind derzeit verletzt. Ist das der Tribut einer anstrengenden Saison in drei Wettbewerben mit vielen Spielen?

    Thomas Müller: „Das hat nichts mit dem Verein zu tun, sondern ist ein blöder Zufall. Im Fußball gehören Verletzungen dazu, das ist nun mal eine Kontaktsportart. Wichtig ist jetzt nur, dass alle fit werden und nicht überhastet anfangen.“

    Was ist bei der WM für die deutsche Mannschaft möglich?

    Müller: „Wir fahren auf jeden Fall nach Brasilien, um den Titel zu holen. Das ist unser Ziel. In jedem Spiel, in jeder Minute, in jeder Sekunde wollen wir das zeigen. Aber die anderen Mannschaften versuchen eben auch, ihr Bestes zu geben. Im Fußball ist so viel Zufall dabei, da kann man alles andere als eine Vorhersage treffen. Sonst würden ja die ganzen Sportwettenfirmen pleitegehen.“

    Die öffentliche Erwartungshaltung in Deutschland scheint etwas gesunken zu sein . . .

    Müller: „Möglich ist alles bei uns. Vielleicht ist die Erwartungshaltung im Vergleich zu den Wochen nach unserem Champions-League-Sieg im vergangenen Jahr etwas gesunken. Es geht ja heutzutage immer recht schnell: Ein Zeitungsartikel, und schon ist die Meinung im Land wieder anders. Wir werden elf deutsche Spieler auf dem Platz haben, die alles für den Bundesadler geben werden. Dann haben wir natürlich Ansprüche und zählen zum Favoritenkreis. Der besteht aber aus mehreren Mannschaften.“

    Was ist nötig für den Titelgewinn?

    Müller: „Wenn ich das wüsste, das sieht man meist erst hinterher. Auf jeden Fall spielen auch immer Glück und Pech eine Rolle. Wir sind keine Roboter, die man vorher auf maximale Tagesform programmieren kann.“

    Spüren Sie, wie die Anspannung langsam steigt?

    Müller: „Eine WM ist von internationaler Bedeutung. Es ist kein einfaches Fußballspiel, das da stattfindet, es ist mehr. Das spürt man.“

    Sie sind Champions-League-Sieger, spielen mit dem FC Bayern seit Jahren auf Top-Niveau. Ist da eine WM tatsächlich das Größte?

    Müller: „Na klar. .Das größte Sportereignis ist und bleibt einfach die WM. Das spürt man an jeder Straßenecke. Deswegen ist meine Vorfreude riesengroß. Bei meiner ersten WM 2010 war ich wie in einer Kapsel eingeschlossen und wurde da reingeworfen. Ich wusste damals gar nicht, was mit mir geschieht. Jetzt kann ich die WM im Vorfeld viel intensiver wahrnehmen und stelle fest: Es ist etwas ganz Besonderes.“

    Tatsächlich haben Sie auch in der Nationalmannschaft in den vergangenen vier Jahren eine rasante Entwicklung hinter sich gebracht. Wie erleben Sie das in der Rückschau?

    Müller: „Damals habe ich morgens einfach auf den Trainingsplan geschaut, wann man im Bus sitzen muss. Ich hatte gar keine Zeit, mir groß Gedanken zu machen. Wenn du als 20-Jähriger zur Nationalmannschaft kommst, musst du erst mal schauen, dass du deine Beine sortiert bekommst. Besonders ich (lacht). Heute versuche ich, mehr Verantwortung im Team zu übernehmen. Diese Rolle erwuchs aus der Tatsache, dass ich jetzt vier Jahre konstant dabei war.“

    Sie gelten als sehr ehrgeizig, war das immer schon so?

    Müller: „Ja, vom Typ her wollte ich schon immer das Größtmögliche erreichen. Ich habe, egal, wo ich angetreten bin, immer versucht, den Titel zu holen. Auch gegen Ältere. Als Zwölfjähriger habe ich bei mir im Dorf mal bei einem Tennis-Herrenturnier mitgespielt. Das wollte ich gewinnen, und habe es glücklicherweise auch geschafft. Ich will immer den größtmöglichen Erfolg, wobei mir nachgesagt wird, dass ich das alles ganz gut reflektieren kann. Mir ist bewusst, dass man einen WM-Titel nicht garantieren kann. Du musst dein Bestes geben und schauen, was Du bekommst.“

    2010 waren Sie als Frischling gleich Torschützenkönig der Weltmeisterschaft. Ist das wieder ein Ziel?

    Müller: „Ehrlich gesagt, ist das ein Randaspekt, für mich zählt die Mannschaft. Realistisch eingeschätzt ist es auch nicht sehr wahrscheinlich, dass ich das wiederhole. Das hat noch keiner geschafft. Aber ich werde sicher auch nicht sagen: ‚Ich probier‘s nicht‘.“

    Ihr Teamkollege Miroslav Klose liegt in der ewigen WM-Torjägerliste mit 14 Toren gemeinsam mit Gerd Müller auf Rang zwei. Sie haben noch ein paar Turniere vor sich . . .

    Müller: „Stopp, stopp: Man hat immer nur das nächste Turnier Zeit. Man weiß nie, was in vier Jahren sein wird.“

    Trauen Sie Klose zu, dass er Ronaldos Rekord von 15 WM-Toren knackt?

    Müller: „Zuzutrauen ist es ihm immer, dass er sich mal in einen Pass von mir reinstellt. Ich schieße ihn dann schon an, wenn es sein muss. Nein, im Ernst: Vor dem Miro muss man den Hut ziehen. Er hat mit dem Profifußball ein bisschen später begonnen und deshalb vielleicht noch ein paar Körner mehr drin. Aber selbst wenn wir Sprints machen, zieht er vorne mit.“

    Er hat selbst mal gesagt, er sei immer noch der Zweitschnellste . . .

    Müller: „Naja, der Miro ist Angler, die fangen auch immer soooooo einen Riesenfisch (lacht). Der Miro hat Sprungkraft und Schnellkraft, der wird sein Ding machen. Ob er den Torrekord knacken wird, weiß ich nicht. Ich hoffe es, dann hätte er auf jeden Fall schon mal mindestens zwei Tore für uns gemacht, die uns helfen würden.“

    Die WM in Brasilien wird aufgrund der klimatischen Bedingungen eine WM der Strapazen. Sie spielen meist mittags zur Ortszeit. Wie gehen Sie damit um?

    Müller: „Dafür, dass dann unsere deutschen Mitbürger ein schöne Grillparty zur Abendzeit machen können, gehen wir doch gerne in die brütende Hitze und holen da die Kohlen aus dem Feuer. Das ist natürlich nicht die angenehmste Spielzeit, aber unser Gegner hat sie auch. Man muss einfach clever spielen und schauen, wie es sich in der Hitze anfühlt. Man muss körperlich fit sein, das ist klar. Dafür arbeiten wir hier in Südtirol, wir sind hier nicht zum Urlaubmachen.“

    Ist das Trainingslager so hart wie in der Saisonvorbereitung?

    Müller: „Nein, so extrem ist es nicht. Wir machen keine Waldläufe und arbeiten nicht an der Grundlagenausdauer. Wir sind ja alle im Saft, kommen frisch aus dem Bundesligabetrieb. Aber wir gehen in den Punkten Spritzigkeit, Schnelligkeit und im Krafttraining schon in den intensiveren Bereich, ein Pulsschlag von 170 ist nichts Ungewöhnliches.“

    Kommentar schreiben ()
  • von Cassian Stanjek / MAIN-POST | 6/17/2014 11:06:14 AM
    Der Allrounder für die WM!
    LG 3D Blu-ray 2.1 Heimkinosystem BH 6230 C mit Internetradio und spotify.

    Mehr Infos dazu findest Du unter...
    Kommentar schreiben ()
  • von Julia Haug / MAIN-POST | 6/17/2014 11:12:07 AM
    Heute heißt es Daumen drücken für die Deutsche ⚽️Mannschaft!!!!
    by Stefanie Graf via Facebook
    Sogar die zurückgezogen lebende Stefanie Graf fieberte gestern aus den USA mit Jogis Mannschaft.
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/17/2014 3:08:10 PM

    Ein gutgelaunter Bundestrainer Joachim Löw

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/17/2014 3:10:07 PM
    Entspannte Stimmung beim Training heute am Tag nach dem 4:0-Auftaktsieg gegen Portugal. Während die Elf, die gestern gespielt hat, eine lockere Einheit auf dem Ergometer absolvierte, machten die Spieler, die gestern nur kurz oder gar nicht zum Einsatz kamen, mächtig Dampf. Schuss- und Flankentraining. Mats Hummels nach seiner Oberschenkelverletzung und Jerome Boateng (Daumen) lassen sich im Krankenhaus untersuchen . . .
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/17/2014 3:32:28 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/17/2014 4:16:57 PM
    Zwei Spieler wurden heute zur Untersuchung in ein Krankenhaus geflogen: Mats Hummels (Oberschenkel) und Jerome Boateng (Daumen). Über das Ergebnis ist noch nichts bekannt. Hier macht in Jorunalistenkreisen unter dessen ein Gerücht die Runde, die Probleme bei Abwehrspieler Mats Hummels seien ernsterer Natur: Probleme im Knie. Mal abwarten. Es wäre eine ziemliche Schwächung. Wobei man bei diesem Team das Gefühl hat, dass es auf alles eine Antwort findet.
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/17/2014 4:18:22 PM
    Zur Abwechslung gibt's hier wieder mal einen Regenguss . . .
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/18/2014 12:17:37 AM
    Dienstag, 17. Juni: Public Viewing in Santo André

    Es war ein ungewohntes Bild beim Training der Nationalmannschaft am Tag nach dem 4:0 im Auftaktspiel. Aber vielleicht ein Bild, an das sich gewöhnt werden muss: Miroslav Klose und Bastian Schweinsteiger trainieren mit der zweiten Elf. Während jene Spieler, die gegen Portugal begonnen haben, eine lockere Einheit auf dem Fahrradergometer absolvierten, war der Rest auf dem Platz gefragt. Das Spiel könnte eine Zeitwende in der Nationalmannschaft eingeläutet haben. Zusammen haben die beiden 234 Länderspiele absolviert, derzeit aber setzt Bundestrainer Joachim Löw zunächst auf andere. Es bleibt spannend zu beobachten, wie beide ihre neue Rolle annehmen werden.

    In Santo André hat sich derweil die Nationalelf mit ihrem Sieg auf jeden Fall weitere Freunde gemacht. Das erfuhren wir beim Public Viewing. Zum Spiel der Brasilianer gegen Mexico schlenderten wir die Dorfstraße entlang und blieben schließlich an einer Ecke unweit des Supermarktes „Mercado Pombal“ hängen. Vor einer namenlosen Bar standen Stühle und Tische auf der Straße, ein flimmernder Flachbildfernseher war vor das Haus getragen worden. Es gab Bier und Chips und die Kinder kickten barfuß mit einem Ball. Wir wurden mit einem Lächeln begrüßt. Selecao-Schauen ist offenbar eine Mischung aus Karneval und Silvester: Die Menschen schminken sich, und irgendwo geht immer eine Rakete oder ein Knallfrosch in die Luft. So richtig Stimmung wollte angesichts der Leistung von Neymar und Co. allerdings nicht aufkommen. Ehrlicherweise war es eine ziemlich triste Veranstaltung, auch in Brasilien lebt der Fußball von Toren.

    Erkenntnis des zehnten Tages: Die WM wird für den Gastgeber kein Selbstläufer!
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/18/2014 12:20:45 AM

    Public Viewing beim Spiel Brasilien - Mexico auf dem Dorfplatz von Santo André

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/18/2014 12:22:38 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/18/2014 12:46:26 PM

    Zuckermuths WM-Rätsel: Fußball-Helden der 80er Jahre!

    Teil 9

    Was ist los, Fußball-Freunde? Die Beteiligung gestern war mau, aber vielleicht war das Rätsel auch zu schwer: Unter seiner Dauerwellenmatte war Raimond Aumann, Torhüter des FC Bayern München in 216 Bundesligaspielen kaum zu erkennen. Heute ist der gebürtige Augsburger 50 Jahre alt und arbeitet seit langem schon als Fanbeauftragter des deutschen Rekordmeisters. Neue Chance, neues Glück: Heute führt mein Rätsel in den hohen Norden Deutschlands. Wer ist auf dieser Autogrammkarte zu sehen?

    Kommentar schreiben ()
  • von Anzeige - Autohaus Schürer | 6/18/2014 1:00:15 PM
    Bei GRILANDO gibt’s den Keramikgrill „MONOLITH“. Ob „pulled Pork“ oder Pizza. Nie war Grillen so vielseitig möglich. Jetzt gibt es auch den Junior Monolith.
    Weitere Informationen finden Sie hier.
    Kommentar schreiben ()
    Halbzeit beim Spiel Australien-Niederlande. Spielstand: 1:1. #ausned #wm2014
  • von Anzeige - Mercedes | 6/18/2014 5:02:58 PM
    Die deutsche Nationalmannschaft und die neue C-Klasse.

    #BereitWieNie

    Weitere Informationen findest Du hier ...


    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/18/2014 5:12:38 PM

    Im deutschen Pressezentrum in Santo André wird mitgejubelt ;-)

    Kommentar schreiben ()

    Klar, dass #CHI-Fans das Maracana-Stadion gestürmt haben + das Spiel sehen wollen #espchi (via @Futfanatico) #wm2014

  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/18/2014 7:44:57 PM
    Götterdämmerung?
    Kommentar schreiben ()
  • von Anzeige - Autohaus Ehrlich | 6/18/2014 7:48:02 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Anzeige - Distelhäuser | 6/18/2014 8:01:35 PM

    Unser Bier des Tages: Distelhäuser Pils. Hell in der Farbe mit feinporigem, schneeweißem Schaum, ausgewogener Bittere und einem ausgeprägten Hopfenaroma besticht dieses Spitzen-Pils durch seine noble Eleganz – ein wahrhaft weltmeisterlicher Genuss! 

    Alle Infos dazu findest Du hier ...


    Kommentar schreiben ()
    Spanien raus. Überraschend! Statt #tikitaka jetzt winke-winke! #WM2014 #ESPCHI
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform