Tor de France

Vom 10. Juni an ist Frankreich vier Wochen lang der Schauplatz der Fußball-Europameisterschaft 2016. Während sich die Sportwelt auf tolle Spiele freut, dämpfen die Sicherheitsmaßnahmen und die Sorge vor Terroranschlägen die Fußball-Euphorie. Main-Post-Chefreporter Achim Muth berichtete live aus dem Nachbarland.

  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/10/2016 11:04:27 AM

    Jetzt geht's aber los
    Noch zwei Tage bis zum Spiel der deutschen Mannschaft gegen die Ukraine am Sonntag um 21 Uhr in Lille. Eben ist die Pressekonferenz mit Co-Trainer Thomas Schneider sowie den beiden Wolfsburger Spielern Julian Draxler und André Schürrle zu Ende gegangen. Viele neue Erkenntnisse, was die Aufstellung angeht, gab es nicht. Zusammengefasst darf festgehalten werden: Alle freuen sich, dass es endlich losgeht. Die Mannschaft steht. Mats Hummels kann ins Teamtraining einsteigen, ob er mit nach Lille fliegt, steht noch nicht fest. Aus Draxlers Worten über sein Zusammenspiel mit Jonas Hector auf der linken Seite darf herausgehört werden, dass die beiden auch am Sonntag ein Pärchen bilden werden. Alles klar?

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/10/2016 10:21:58 AM

    Finn trifft Oliver Bierhoff
    Weiter geht die wunderbare Fußball-Reise für den kleinen Finn aus Unterfranken: Eben gab es ein Treffen mit Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff im Medienzentrum. Bierhoff schos 1996 im EM-Finale das Golden Goal für die deutsche Mannschaf - aber da war Finn ja noch gar nicht auf der Welt . . .

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/10/2016 9:50:44 AM

    Aufregende Tage: Finn und Lars Hauk vor dem Tourbus, mit dem die Eskortenkinder in Frankreich unterwegs sind.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/10/2016 9:39:54 AM

    Finn aus Schwarzach:
    Nationalhymne mit Marc Forster

    Ich habe eben im Medienzentrum des DFB den siebenjährigen Finn aus Schwarzach (Lkr. Kitzingen) und seinen Papa Lars Hauk getroffen. Finn hatte sich mit einem schönen Video für die Faneskorte eines Sponsors beim ersten Spiel der deutschen Mannschaft am Sonntag in Lille beworben - und wurde ausgewählt! Der Schüler der 2. Klasse der Grundschule Schwarzacher Becken hat schon aufregende Tage hinter sich, er war zu Gast bei Thomas Gottschalk in Berlin, und gestern ging es von Freiburg aus mit dem Bus nach Évian-les-Bains, in den Quartierort der deutschen Elf. Am Abend stand dann ein Treffen mit dem Sänger Marc Forster auf dem Programm, mit ihm zusammen haben die Kids die Nationalhymne eingeübt und den Song "Wir sind groß", das EM-Lied des ZDF. "Das ist alles ein phantastisches Erlebnis", sagt Vater Lars, der seinen Sohn begleitet und alles mit der Fotokamera festhält. Gleich sind die Kinder noch zu Gast auf der Pressekonferenz. Was Finn erlebt hat und auf welchen Spieler er sich am Sonntag am meisten freut, das erzählt er in unserem kleinen Video.

    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 6/10/2016 8:34:39 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/10/2016 7:52:48 AM

    Noch ein paar Eindrücke aus dem Quartierort, Évian-les-Bains - hier das Casino an der Uferpromenade. Was steht heute auf dem Programm? Um 12.30 Uhr gibt es eine Pressekonferenz mit Co-Trainer Thomas Schneider sowie den Spielern Julian Draxler und André Schürrle. Die Trainingseinheiten am heutigen Tag sind für die Meden geschlossen. Zwei Tage vor dem EM-Auftakt gegen Ukraine will sich Bundestrainer Joachim Löw offenbar nicht mal mehr ein kleines bisschen in die Karten blicken lassen.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/10/2016 7:46:03 AM

    Thomas Müller, hier ein Foto, das ich beim Medientag im Trainingslager vor der WM 2014 von ihm gemacht habe.

    Der Nachvornedenker
    Hier also das Interview mit dem Offensivspieler. Wie üblich bei Turnieren, gibt es Gesprächsrunden mit mehreren Journalisten, an denen unter anderem ich und der Kollege Christoph Fischer vom Reutlinger Generalanzeiger dabei waren. Daraus wurde folgendes Interview komponiert:
    www.mainpost.de

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/10/2016 6:09:01 AM

    Ein neuer Morgen am Genfer See. Es ist der Tag, an dem die Europameisterschaft mit der Partie Frankreich gegen Rumänien im Stade de France von Paris beginnt.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/10/2016 5:52:48 AM

    Hansi Müller und Mirko Slomka:
    Erinnerungen an 1980 und Jonathan Tah


    Es gab Lachs und Würstchen und viele Gespräche unter Kollegen. Der traditionelle Journalistenabend von DFB-Sponsor Mercedes-Benz zu Beginn eines Turniers ist eine gute Gelegenheit, um viele Kollegen mal abseits des Arbeitsalltags im Pressezentrum zu treffen. Die meisten Reporter rund um die Nationalmannschaft waren der Einladung in den Golf-Club von Évian gefolgt. Früher war oft auch Manager Oliver Bierhoff dabei, diesmal fehlte er. Den DFB vertraten die Mitarbeiter der Pressestelle, darunter Jens Grittner, Uli Voigt, Thomas Hackbarth und Stephan Eiermann. Ehrengäste waren Ex-Nationalspieler Hansi Müller (links), Europameister von 1980, und Trainer Mirko Slomka. Gastgeberin Claudia Merzbach erzählte Müller von seinen Anfängen als junger Spieler in der Nationalelf und wie vergleichsweise leicht es damals gewesen sei, Europameister zu werden: "Es gab nur zwei Vierer-Gruppen. Nach drei Spielen waren wir schon im Finale", so Müller. Heute dagegen gibt es nach der Vorrunde wie bei einer Weltmeisterschaft noch Achtel-, Viertel- und Halbfinale, ehe das Endspiel ansteht. Slomka sprach über die Abwehr der Nationalelf und versuchte zu begründen, weshalb er damals als Trainer des Hamburger SV den Spieler Jonathan Tah aussortierte. Es gelang nicht so ganz. "Mir hat seine Spieleröffnung nicht gefallen", sagte Slomka. Vielleicht hätte er auch zugeben können, er habe Tahs Talent verkannt. Der weitere Weg des jungen Spilers ist bekannt: Über die Zweite Liga in Düsseldorf kam er zu Bayer Leverkusen, wo er auf Anhieb eine Stütze wurde und nun auf dem Umweg der Nachnominierung den Sprung in den EM-Kader geschafft hat.

    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 6/10/2016 5:35:54 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/9/2016 3:41:06 PM

    Es war ein hektischer Tag heute. Am Mittag begann das Interview mit Thomas Müller mit etwas Verspätung. Der Nationalspieler hatte im Anschluss an Training und Mittagessen einen kleinen Marathon zu absolvieren: Erst ein Gespräch mit den Kollegen der "Welt", anschließend zwei Runden mit Kollegen mehrerer Redaktionen, darunter ich. Kein Problem für den Offensivspieler und Weltmeister. Auch Benedikt Höwedes und Joshua Kimmich gaben heute Interviews. Anschließend musste das Gespräch abgehört und verschriftlich und in Form gebracht werden. Jetzt ist es rausgegangen an die Redaktionen - an anderer Stelle mal etwas mehr zu dem Redaktionspool, an den die Texte gehen. Bis das Interview online sein und hier verlinkt wird, dauert es noch ein wenig. Hier schon mal ein kleiner Auszug, nämlich was Thomas Müller zur Sicherheitslage sagt:

    Machen Sie sich Sorgen um die Sicherheit bei dieser EM? Wird Ihre Familie im Stadion sein?

    Müller: Es ist kein gewöhnliches Turnier, was die Sicherheitslage betrifft. Ich habe kein Problem damit, wenn meine Frau und die Familie zuhause bleiben, aber auch keines, wenn sie ins Stadion kommen. Meine Frau wird das spontan entscheiden. Natürlich versucht man, vorsichtig zu sein. Aber es bringt auch nichts, jetzt Angst zu schüren. Das Thema ist schwer einzuschätzen, die eine große Lösung gibt es nicht. Ich bin der Meinung, dass man sich nicht zu sehr einsperren und die Freiheit nehmen lassen darf.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/9/2016 3:00:26 PM
    Weil die Wartezeit hier aufgrund des Müller-Interviews wirklich etwas lange war, hier zur Aufheiterung mal ein neues Kapitel:

    Das verrückte französisch-deutsche EM-Wörterbuch, Teil 2:

    Bordeaux Hinweis für Handwerker

    a droite Eine Figur aus dem Asterix-Comic

    demain fränkischer Fluss

    gare fertig

    supermarché sehr schöne Wanderung

    très bien drei Insekten

    l’ami US-Bürger
    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 6/9/2016 12:36:51 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/9/2016 11:34:59 AM

    Heute etwas ruhiger hier auf diesem Kanal. Aber: stay tuned! Komme gerade vom Interview mit diesem Herrn hier. War wieder sehr amüsant und interessant mit Thomas Müller. Mehr dazu später.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/9/2016 9:57:44 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/9/2016 9:53:27 AM

    Tor de France

    Brett vorm Kopf

    Das Medienzentrum in Évian ist eine Welt der Worte. Sie sprudeln hier wie das Wasser aus der Cachat-Quelle unten im Städtchen – ein scheinbar nie versiegender Strom. Erst werden sie gesprochen im gleißenden Scheinwerferlicht von den Wichtigen wie Bundestrainer Joachim Löw oder Manuel Neuer auf der Bühne. Dann werden sie geschrieben, gleich nebenan, wo es 150 Arbeitsplätze für die Journalisten gibt. Eigentlich ist das alles hier ein Sportkomplex für Handball und Petanque, doch nun, seit die Deutschen da sind, ist die Halle zweckentfremdet. Über eine halbe Million Euro soll Évian investiert haben, um sich als EM-Quartierort für den DFB aufzuhübschen. Darin enthalten war offensichtlich auch eine ordentliche Schreinerarbeit. Auf den Tischen im Pressezentrum wurden Naturholzplatten befestigt und darauf dann Nischen gezimmert. Die Abtrennungen sind sauber verleimt, abschreiben ist so für die Reporter kaum möglich. Da sitzen wir also, lassen die Gedanken für möglichst kluge Geschichten kreisen – und haben doch stets ein Brett vorm Kopf. Im Holzverschlag gibt es für jeden eine kleine Leuchte, ein Lankabel für die schnelle Internetverbindung und eine Vierersteckdose. Das Ganze erinnert ein wenig an eine Käfighaltung für Textlieferanten, aber insgesamt - doch, doch – dürfen die Bedingungen hier als sehr gut bezeichnet werden. Es gibt genügend Nahrung, und ein wenig Auslauf ist auch vorhanden. Wer in der letzten Reihe den Blick dann ein wenig hebt vom Laptop, kann geradeso über die Holzabtrennung hineinlugen in diese große Halle. Über der feingeschmirgelten Bretterkante erheben sich die Hinterköpfe und Stirnpartien der Kollegen. Es ist ein Reich der halben Häupter – und für die nächsten Wochen auch so etwas wie ein Zuhause.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/9/2016 9:38:28 AM

    Begrüßung an der Uferpromenade in Évian-les-Bains

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/9/2016 9:35:12 AM

    Lauftraining am Morgen: Lukas Podolski ist wieder zurück aus Köln, Joshua Kimmich und Julian Weigl, die am Mittwoch gefehlt hatten, sind wieder dabei.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/9/2016 7:42:48 AM

    Christopher Clemens aus der DFB-Scoutingabteilung wird heute auf der Pressekonferenz erwartet: Wer schon mal reinlesen möchte, was der Analyse-Experte alles über den modernen Fußball herausgefunden hat, kann gerne mal in das pdf reinlesen. Diese Geschichte habe ich vor zwei Jahren während der WM in Brasilien über Christopher Clemens geschrieben . . .

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/9/2016 5:22:17 AM

    Tag 3:
    Manuel Neuer und der Fußball-Analyst


    Bonjour. Schauen wir mal, was der neue Tag in Évian bringen wird: Um 10.30 Uhr hat Bundestrainer Joachim Löw eine Trainingseinheit angesetzt, bei der die Journalisten 15 Minuten zuschauen dürfen und die Fotografen und Fernsehteams frisches Bildmaterial schießen können. Um 12.30 Uhr findet die Pressekonferenz mit Manuel Neuer und Jonas Hector statt, dazu kommen auch Manager Oliver Bierhoff und Christopher Clemens aufs Podium. Christopher wer? Er ist einer der Fußballanalysten aus dem Team rund um Chefscout Urs Siegenthaler und kann den Spiel herrlich nüchtern in Daten und Fakten gliedern und zerlegen. Parallel finden in dem oben gezeigten Raum auch die ersten Einzel- und Gruppeninterviews mit Spielern statt. Dazu später mehr.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/8/2016 2:09:54 PM

    Noch in Ascona war Antonio Rüdiger (rechts) guter Dinge und sagte im Gespräch mit Marko Schumacher von der "Stuttgarter Zeitung": "Ich freue mich riesig auf die EM und empfinde es als große Ehre, hier zu sein. Ich bin motiviert. Nicht übermotiviert, sondern einfach nur motiviert." Ein Kreuzbandriss bedeute nun jedoch das Aus für den Verteidiger.

    "Wir schrauben die Ansprüche nicht nach unten":
    Löws Rede zur Lage der deutschen Fußball-Nation


    Zwischen Himmel und Hölle liegen oft nur ein paar Stunden. Noch am Dienstagmittag postete Antonio Rüdiger aus dem Flugzeug auf Facebook ein Foto von sich und Leroy Sané mit der Zeile: „Frankreich, wir kommen!“ Die Europameisterschaft sollte das erste Turnier des Abwehrspielers vom AS Rom werden, er war in bester Form. Seine Chancen auf einen Einsatz in der Innenverteidigung im ersten Gruppenspiel der deutschen Elf am Sonntag gegen die Ukraine lagen bei ungefähr 100 Prozent. Rüdigers nächstes Bild in dem sozialen Netzwerk zeigte ihn am Boden liegend: Nach einem Zweikampf mit Thomas Müller im Showtraining in Évian zog sich der Innenverteidiger einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. EM-Aus. Sechs Monate Pause. Ende der Träume. Wirklich? „Ihr seht mich vielleicht straucheln, aber ihr werdet mich niemals aufgeben sehen”, schrieb Rüdiger auf Facebook und postete dazu verschiedene Hashtags: ‪#‎ComebackStronger‬ ‪#‎Fight‬ ‪#‎NeverGiveUp. Schlagworte, die seinen Kampfeswillen ausdrücken sollen.
    Der Bundestrainer reagiert routiniert
    So sehr es Bundestrainer Joachim Löw auch leidtat um „den Toni“, den er in einem „sehr guten Formzustand“ gesehen hatte und dem er „Dynamik, Zweikampfstärke und einen großartigen Willen“ bescheinigte, so schnell und routiniert reagierte der Coach auf die neue Herausforderung. Noch am Abend nominierte er den Leverkusener Innenverteidiger Jonathan Tah nach.
    Für Joachim Löw gehört das zum Teil seines Geschäfts. Zuvor hatte er bereits mit Marco Reus (Schambeinentzündung) und Ilkay Gündogan (ausgerenkte Kniescheibe) zwei Säulen seines Kaders ersetzen müssen. Nun fiel seine Wahl nicht auf einen der drei im Trainingslager aussortieren Spieler (Julian Brandt, Sebastian Rudy, Karim Bellarabi), sondern eben auf Tah. Der 20-Jährige war eigentlich schon auf Urlaub und die Olympiateilnahme mit der U 21 eingestellt, nun führt ihn der Weg direkt nach Évian. Der kräftige Abwehrspieler, der bislang erst ein Länderspiel absolviert hat, galt schon als Kandidat bei der ursprünglichen Nominierung, war da aber durchs Raster gefallen.
    Bärenstarke Saison von Tah
    Nachdem der Nationalelf jedoch die Abwehr zerbröselt, da der gesetzte Innenverteidiger Mats Hummels zwar wieder mit dem Ball trainiert, aber noch nicht einsatzfähig ist, suchte Löw nach einem neuen Nachbarn für Jérôme Boateng. Von Jonathan Tah ist der Bundestrainer überzeugt: Er sei professionell, befinde sich seit drei Wochen in einem individuellen Training und „könne innerhalb von Tagen“ auf den Leistungsstand des Teams gebracht werden. Der gebürtige Hamburger Tah, dessen Vater aus der Elfenbeinküste stammt, absolvierte eine bärenstarke Saison für Bayer, wurde in 29 Bundesligapartien eingesetzt und verpasste das Saisonende nur wegen einer Lebensmittelvergiftung. Auch deshalb befindet er sich weiterhin im Training.
    Höwedes neben Boateng?
    Für die Auftaktpartie am Sonntag im nordfranzösischen Lille gegen die Ukraine wird nun die Variante wahrscheinlich, die Boateng und Benedikt Höwedes in der Innenverteidigung sowie Jonas Hector und Joshua Kimmich auf den Außenpositionen sieht. Möglich wäre auch ein Einsatz von Shkodran Mustafi vom FC Valencia, der jedoch jüngst bei Löw eher selten zum Zug kam. „Wenn wir unsere Stärken einbringen“, sagte der Bundestrainer bei der Eröffnung des Medienzentrums in Évian in seiner Rede zur Lage der deutschen Fußball-Nation, „dann werden wir einen erfolgreichen Auftakt haben“. Er wolle nicht jammern, „sondern aus den Möglichkeiten das Beste machen. Ich vertraue den Spielern, die hier sind. Wir schrauben die Ansprüche nicht nach unten“. An der Zielsetzung ändere das jüngste Verletzungspech nichts: Die hatte Löw schon vorher mit dem Titelgewinn beschrieben.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/8/2016 12:48:18 PM

    Regen in Évian

    Tor de France:
    Die erste Lektion des Oliver Bierhoff


    Évian-les-Bains also. Es geht kaum, innerhalb Frankreichs weiter weg zu sein vom Herzen der Grande Nation als hier am Gestade des Genfer Sees – außer vielleicht in Martinique, dem kleinen Übersee-Departement in der Karibik. Wahrscheinlich würde die Reise zum Spiel am Sonntag in Lille von den Kleinen Antillen auch nicht wesentlich länger dauern, als aus diesem letzten Zipfel Frankreich. Die Schweiz ist hier schon so nah, dass Sepp Blatters Schlottern vor dem Kittchen zu hören ist. Auf den ersten Blick wirkt das 8000-Seelen-Städtchen Évian-les-Bains ein wenig verschlafen und aus der Zeit gefallen. Viele Häuser haben bessere Tage gesehen. Nicht natürlich das Hotel Ermitage, das mit seinen Gauben ewig hinunterstiert auf den See und in dem La Mannschaft nächtigt. Die Herberge ist im Besitz des Danone-Konzerns, dem auch der Brunnen gehört, aus dem das weltbekannte Wasser geschöpft und in 120 Länder verkauft wird. Noch im Trainingslager in Ascona hatte Oliver Bierhoff mit feinem Lächeln angemerkt: „Wo wir sind, ist die Sonne.“ Lektion eins hat der Teammanager in Frankreich schon am zweiten Tag gelernt: In Évian kommt das Wasser nicht nur aus der Quelle, sondern auch von oben.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/8/2016 11:19:24 AM

    Löw: "Werden Zielsetzung nicht ändern"
    Jonathan Tah wurde nachnominiert

    Interessante Pressekonferenz heute im Medienzentrum von Evian mit DFB-Präsident Reinhard Grindel (rechts) und Bundestrainer Joachim Löw (links). Grindel gab eine Einscätzung auch über die Kosten des Projektes Europameisterschaft, für ihn ein Beweis der neuen Transparenz im Fußball-Bund. Für den Fall des Titelgewnns kämen auf den DFB Ausgaben in Höhe von 23 Millionen Euro zu, die Einnahmen würden sich auf 25 Millionen Euro belaufen. Löw gab eine Einschätzung der sportlichen Situation nach der Verletzung von Antonio Rüdiger und begründete die Nachnominierung von Jonathan Tah von Bayer Leverkusen. "Wir werden nicht jammern, sondern aus den Möglichkeiten das Beste machen", sagte der Bundestrainer, "unsere Zielsetzung wird sich nicht verändern". Mehr über die Pressekonferenz später . . .

    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 6/8/2016 11:03:57 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 6/8/2016 10:57:28 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 6/8/2016 10:53:28 AM

    Löws Verletzungspech: Von Ballack über Reus bis Rüdiger

    Das Verletzungspech bleibt Joachim Löw und dem Nationalteam auch vor der EM in Frankreich treu. Der Ausfall von Verteidiger Rüdiger kommt aber selbst für den Bundestrainer kurzfristig.
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/8/2016 9:32:45 AM
    Das verrückte französisch-deutsche EM-Lexikon, Teil 1:

    avec Ein Brötchen

    But Tragegefäss bei der Weinlese

    tout Tragetasche aus Plastik

    arriver ein Fluss

    bientôt totes Insekt

    bon marché schöne Wanderung

    aller deutscher Fluss
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/8/2016 9:21:56 AM

    Beim Training am Tag nach der Verletzung von Antonio Rüdiger gab es zwar noch keine offizielle Bestätigng für die Nachnominierung des Levekuseners Jonathan Tah - aber die Anzeichen verdichteten sich. Gefehlt bei der Übungseinheit haben Mats Hummels (Rekonvalszent) und Lukas Podolski, der bei der Geburt seiner Tochter in Köln dabei war und am Donnerstag wieder im EM-Quartier erwartet wird. Nicht dabei auch die Youngster Joshua Kimmich (Erkältung) und Julian Weigl (Wadenverhärtung).

    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 6/8/2016 8:30:08 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/8/2016 8:17:13 AM

    1998 war ich zum ersten Mal als Journalist bei einem großen Fußball-Turnier akkreditiert, es war die WM in Frankreich. Ein paar Erinnerungsstücke daran habe ich noch - vielleicht hilft mir ja der Reiseführer auch 18 Jahre später? Neun Turniere später schließt sich in Frankreich sozusagen ein Kreis für mich.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/8/2016 7:07:43 AM
    Joachim Löw nominiert Jonathan Tah nach

    Wie mehrere Medien der Springer-Gruppe heute Morgen melden, wird Bundestrainer Joachim Löw nach der schweren Verletzung von Antonio Rüdiger den Leverkusener Jonathan Tah nachnominieren. Der 20-jährige Hamburger hat in der abgelaufenen Bundesligasaison 29 Partien für Bayer absolviert und sich durch starke Leistungen ins Blickfeld des DFB gespielt. Der Abwehrspieler war bereits als Kandidat für die reguläre Nominierung gehandelt worden. Nun wird er also auf Umwegen und unverhofft zur Mannschaft stoßen. Details wird Löw auf der Pressekonferenz bekanntgeben, aber offensichtlich möchte er in der Abwehr kein Risiko eingehen - nachdem auch Mats Hummels noch nicht einsatzfähig erscheint. Was die aktuelle Entwicklung für die beiden anderen Alternativen in der Innenverteidigung, Shkodran Mustafi und Benedikt Höwedes bedeutet, bleibt abzuwarten.
    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/8/2016 5:38:42 AM

    Hier findet heute um 12.30 Uhr die Pressekonferenz mit DFB-Präsident Reinhard Grindel und BundestrainerJoachim Löw statt. Vorher, um 10.30 Uhr, ist Training.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/8/2016 4:02:21 AM

    Bonjour Évian-les-Bains

    Der neue Tag am Genfer See beginnt mit einem brennenden Himmel. Feuer herrscht auch beim DFB nach dem EM-Aus für Antonio Rüdiger. Der Innenverteidiger erlitt im Trainingsspielchen am Abend einen Kreuzbandriss - für den 23-Jährigen ist damit die EM vorbei, ehe sie überhaupt begonnen hat. Bitter für den Abwehrspieler vom AS Rom. Bei seiner ersten Turnierteilnahme hätte er gute Chancen auf Einsätze gehabt. Nun muss Bundestrainer Joachim Löw neu planen in der Abwehr, ob und welchen Spieler er nachnominiert, das wird er heute in der Pressekonferenz bekanntgeben. Varianten sind der im Trainingslager aussortierte Sebastian Rudy, diskutiert wird auch über Matthias Ginter oder Jonathan Tah von Bayer Leverkusen. Später hier mehr rund um Rüdiger, die Sicherheitslage sowie ein ganz spezielles "Tor de France"-Wörterbuch . . .

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 8:13:03 PM

    Breaking news: Antonio Rüdiger erlitt Kreuzbandriss, EM-Aus! Über eine Nachnominierung will der DFB noch entscheiden..,

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 6:39:14 PM

    Geschenke für die Fans: Neuer und Draxler schießen Bälle ins Publikum.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 6:32:37 PM

    Gefragter Interviewpartner: Der Bürgermeister von Évian, Marc Francina.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 6:31:31 PM

    Gut gefüllte Tribüne im kleinen Stadion von Évian

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 6:30:11 PM

    Papa mit glücklichen Jungs: Die beiden haben Autogramme und einen Ball ergattert.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 6:12:29 PM

    Kleiner Eindruck vom Training: Stabilitätsübungen am See

    Erstes Training, erster Verletzter:
    Antonio Rüdiger verdreht sich das Knie


    Für die Kinder gab es Bälle und Autogramme, für DFB-Präsident Reinhard Grindel einen schwarz-rot-gelben Tulpenstrauß – und für Bundestrainer Joachim Löw einen gehörigen Schreck: Mit einem öffentlichen Training hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihr EM-Quartier in Évian-les-bains bezogen und dabei rund 2000 Zuschauer glücklich gemacht, der erste Tag in Frankreich endete für das Team allerdings auch mit Sorgen. In einem Trainingsspielchen verletzte sich Innenverteidiger Antonio Rüdiger fünf Tage vor dem ersten Gruppenspiel in Lille gegen die Ukraine und musste die Einheit abbrechen. Gestützt auf zwei Betreuer verließ der Abwehrspieler des AS Rom, der als Alternative für den angeschlagenen Mats Hummels gilt, das kleine Stadion. In einem Zweikampf verdrehte sich Rüdiger das Knie, eine Diagnose war am Dienstagabend noch nicht bekannt. Von vornherein gefehlt hatten beim ersten Training hoch über dem Genfer See Lukas Podolski, Jérôme Boateng und Mats Hummels. Das Team war von DFB-Pressesprecher Uli Voigt auf Französisch vorgestellt worden, den meisten Applaus hatte Thomas Müller erhalten. Nach gut einer Stunde war die lockere Einheit beendet. Neuer, Müller & Co. schossen noch einige Bälle ins Publikum, schrieben geduldig Autogramme, ehe sich das Team zurück machte ins wenige hundert Meter entfernte Hotel. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Bastian Schweinsteiger mit einer Verabschiedung in perfektem Französisch: "Merci beaucoup."
    Am Mittwoch PK mit Bundstrainer Löw
    Am Mittwoch wird das Medienzentrum offiziell eröffnet, zur ersten Pressekonferenz um 12.30 Uhr werden DFB-Präsident Grindel sowie Bundestrainer Joachim Löw erwartet.

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 4:35:16 PM

    Erstes Training der deutschen Elf mit Blick auf den See

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 3:28:22 PM

    Zufall: auf dem Weg ins Medienzentrum in Evian verfolgten wir die Ankunft von la Mannschaft. Voila:

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 2:10:52 PM

    Blauer Himmel zu Begrüßung: Hier unser Bungalow in Évian-les-bains

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 1:58:17 PM

    Angekommen am Genfer See:
    Ritter der Tafelrunde


    Eingecheckt! Wir sind angekommen in Évian-les-bains, dem Quartierort der deutschen Fußball-Nationalelf bei der EM. Erster Eindruck: sehr schön! Wir haben uns ein Haus am Hang über dem Genfer See gemietet. Toller Ausblick, kleine Wiese zum Kicken, coole Fernsehlounge. Und das Wichtigste: Funktionierendes W-Lan! Denn die neun Männer haben einen Auftrag: Schreiben, was ist. Gefragt sein werden diesmal auch unsere Fähigkeiten in der Haushaltsführung. Bin gespannt, ob das gut geht so mit Abwasch, Einkaufen, Kochen, Saubermachen. Ich bin aber optimistisch, alles patente Jungs - und vor allem flexibel. Mehr von den Rittern dieser Tafelrunde sicher in den nächsten Wochen. Hier schon mal ein Bild von der eigentlichen Arbeit: Von diesem Küchentisch aus werden in den kommenden Wochen viele, viele Geschichten Deutschland und die Welt erreichen. Gehen wir's an. Bon chance!

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 12:29:48 PM

    Angekommen nach 600 Kilometern am Genfer See. Erstmal orientieren und einrichten, später mehr...

    Kommentar schreiben ()
  • von Achim Muth / MAIN-POST | 6/7/2016 12:28:15 PM
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform