Nach der Bluttat in München

In einem Einkaufzentrum im Norden von München tötete ein 18-Jähriger neun Menschen und sich selbst.


  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:12:50 PM

    Ein mutmaßlicher Täter ruft in einem Augenzeugen-Video am frühen Abend vom Parkdeck des OEZ mit sächsischem Akzent: "Ich bin Deutscher."

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:14:31 PM

    Auch Bulgariens Ministerpräsident Boyko Borrisov drückt sein Mitgefühl auf Twitter aus:



  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:17:03 PM

    Auch der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu meldet sich zu Wort:



  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:19:14 PM
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:22:15 PM

    Die Polizei München informiert auf ihrer Facebook-Seite: «Nach wie vor keine Entwarnung, meidet die Öffentlichkeit. Wenn ihr in einem Gebäude auf einer Veranstaltung seid (Konzert oder ähnliches): Bleibt auf der Veranstaltung!»

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:31:48 PM

    Wie der Bayerische Rundfunk so eben meldet, hat das Landeskriminalamt in Bayern die Ermittlungen übernommen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:33:29 PM

    Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann:



  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:34:10 PM

    Rund 100 Menschen sind nach Angaben der Polizei Augenzeugen des Münchner Anschlags. Sie würden von einem Kriseninterventionsteam betreut, so ein Polizeisprecher in der ARD.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:36:11 PM

    Bundesinnenminister Thomas De Maiziere ist auf dem Weg nach München und will den Tatort besuchen:



  • von Roland Schmitt-Raiser | 7/22/2016 9:42:07 PM

    Standpunkt: Unsere Seelen sind verwundet

    Nach dem Terroranschlag in München herrscht bei vielen Fassungslosigkeit. Chefredakteur Michael Reinhard kommentiert diese aufwühlenden Tage.
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:45:05 PM

    Wie bereits berichtet: Eine männliche Leiche ist im näheren Umfeld des Tatorts gefunden worden. Dazu äußerte sich Münchens Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins in den Tagesthemen.



  • von dpa-live Desk via null | 7/22/2016 9:46:46 PM

    Die Polizei München bittet weiterhin um Mithilfe. Gesucht werden Foto-, Video-, oder Audioaufnahmen vom Ereignisort beim Olympischen Einkaufszentrum. Die Daten können hier hochgeladen werden: https://medienupload-portal01.polizei.bayern.de/

     

     
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:56:30 PM

    Nach US-Präsident Barack Obama und der voraussichtlichen demokratischen Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton, hat sich auch Donald Trump, Präsidentschaftskandidat der Republikaner, auf seinem Facebook-Account zu den Ereignissen in München:

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 10:12:28 PM

    Wer steckt hinter dem Anschlag von München? Waren es islamistische Terroristen? Medienberichten zufolge soll ein Täter auch mehrfach «Scheiß Ausländer!» gerufen haben. Auch im Netz kursieren Videos, die das belegen. Die bayerische Polizei will noch in der Nacht eine Pressekonferenz im Polizeipräsidium München abgeben. Wann das genau sein wird, steht aber noch nicht noch nicht fest. Wir halten Sie hier an dieser Stelle über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 10:16:40 PM

    Nach der Attacke von München halten auch Fehlalarme die Polizei in Atem. Der Chefredakteur der Münchner «Abendzeitung», Michael Schilling, berichtet auf Twitter über drei Schüsse, die vor dem Redaktionsgebäude gefallen und die auch von mehreren Anwohnern gehört worden seien. Die Polizei rückte mit einem größeren Aufgebot an, konnte aber nichts Verdächtiges finden. Möglicherweise habe es sich um einen üblen Scherz von Feiernden gehandelt, so Schilling auf Anfrage. Es seien aber keine bloßen Böllerschüsse gewesen.



  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 10:18:21 PM

    Der Bundesliga-Rekordmeister FC Bayern München drückt seine tiefe Anteilnahme mit den Betroffenen aus. «Trauer, Mitgefühl, Fassungslosigkeit. Der FC Bayern München ist in Gedanken bei allen Betroffenen», so der Verein. Trainer Carlo Ancelotti reagiert bestürzt. «Sehr traurig... Unverständlich... Mein tiefes Mitgefühl mit den Opfern und Ihren Familien», teilt der Italiener mit. Der Investor des Fußball-Zweitligisten 1860 München, Hasan Ismaik, reagiert «schockiert und fassungslos. Ich wünsche Euch viel Kraft in diesen schweren Stunden.»

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 10:25:34 PM

    UPDATE Die Polizei München berichtet nun von mindestens 10 Verletzten. Acht Menschen kamen bei der Schießerei ums Leben. Ob es sich bei dem neunen Todesopfer um einen der Täter handelt, ist bisher immer noch nicht bekannt.



  • von dpa-live Desk via null | 7/22/2016 10:39:32 PM

    Bereiche der Fußgängerzone in der Münchner Innenstadt sind abgesperrt.


    Foto: Sven Hoppe, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 10:42:34 PM

    Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer ordnet Trauerbeflaggung an allen staatlichen Dienstgebäuden an. Gemeinden, Landkreise und Bezirke würden gebeten, in gleicher Weise zu verfahren, so eine Regierungssprecherin in München.


    Auch in Thüringen werden laut Ministerpräsident Bodo Ramelow die «Fahnen auf Halbmast wehen». 



  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 11:00:31 PM

    Der britische Außenminister Boris Johnson über die tödlichen Schüsse in München. «Wir sind alle schockiert und traurig über das, was passiert ist», so Johnson bei einer Pressekonferenz während seines Antrittsbesuchs bei den Vereinten Nationen in New York. «Wenn es sehr wahrscheinlich scheint, dass das ein weiterer terroristischer Vorfall ist, dann denke ich, dass es noch einmal beweist, dass wir es hier mit einem globalen Phänomen zu tun haben, einer globalen Krankheit.» 


    «Zutiefst schockiert»: Boris Johnson. Foto: Jason Szenes, epa/dpa
  • von dpa-live Desk via null | 7/22/2016 11:02:42 PM

    Die Feuerwehr München teilt mit, dass bei den Angriffen 21 Menschen verletzt worden sind: 

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 11:04:53 PM
    Es ist schrecklich und gänzlich unfassbar, was in München passiert ist‎. Wir trauern um die Opfer und sind mit unseren Gedanken bei ihren Angehörigen. Auf die bayerischen Sicherheitskräfte ist uneingeschränkt Verlass.
    • Bundesinnenminister Thomas de Maizière
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 11:09:46 PM

    Die Polizei München teilt nun die genaue Uhrzeit der Pressekonferenz mit. Sie will sich um 2.00 Uhr vor Medienvertretern äußern.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 11:16:38 PM

    Hinweis der Polizei München zur Verkehrslage:



  • von dpa-live Desk via null | 7/22/2016 11:21:20 PM

    Der französische Ministerpräsident Manuel Valls äußert sich auf über die Ereignisse in München: 

     
  • von dpa-live Desk via null | 7/22/2016 11:29:34 PM
    Die Polizei geht von einem einzigen Täter aus, der sich offenbar selbst getötet hat: 
     
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 11:40:49 PM

    Nach dem Attentat in München ist die Zahl der Toten auf zehn gestiegen. Der mutmaßliche Einzeltäter habe mindestens neun Menschen getötet und sich dann selbst gerichtet, teilt die Polizei mit.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 11:51:34 PM

    In wenigen Minuten erwarten wir die offizielle Pressekonferenz der Polizei München.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:03:07 AM

    Die Polizei München appelliert nochmals an alle, Bilder von Opfern nicht zu veröffentlichen. «Hört auf damit! Habt Respekt vor dem Leid der Angehörigen», heißt es auf Twitter.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:14:05 AM

    Der Beginn der Pressekonferenz zieht sich noch etwas hin. Derweil haben Bayerns Brauer ein Fest in der bayerischen Landeshauptstadt zum 500. Geburtstag des Reinheitsgebotes vorzeitig beendet. Die Veranstaltung sei für das Wochenende wegen der «unklaren Sicherheitslage» abgesagt worden, heißt es in einer Mitteilung. Das Bierfestival an zentralen Plätzen in der Münchner Innenstadt begonnen. Ein für heute geplantes Musikfestival für Jugendliche auf dem Königsplatz wurde nach den Ereignissen abgesagt.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:23:08 AM

    Die Pressekonferenz läuft. «Aufgrund von Zeugenaussagen mussten wir zunächst von bis zu drei Tätern ausgehen», so Polizeipräsident Hubertus Andrä.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:24:49 AM

    Der Münchner Polizeipräsident  Hubertus Andrä spricht vom bisher schwersten Tag seiner Karriere. «Das Geschehen von gestern Abend und heute Nacht macht uns traurig, sprachlos, und die Gedanken sind insbesondere jetzt auch bei den Opfern», erklärt er.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:28:00 AM

    Der Täter sei nach derzeitigem Ermittlungsstand ein 18-jähriger Deutsch-Iraner, so Polizeipräsident Hubertus Andrä.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:28:41 AM

    Es gebe keine Hinweise auf mögliche weitere Tatbeteiligte, erklärt Münchens Polizeipräsident Andrä. 

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:28:42 AM

    Eine Zivilstreife war schon früh auf den Täter gestoßen und hatte auch auf ihn geschossen, wie Andrä mitteilt. Bisher sei unklar, ob der Täter dabei auch getroffen wurde.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:29:22 AM

    Personen, «die den Tatort mit einem Fahrzeug mit sehr hoher Geschwindigkeit verlassen hatten», hätten zunächst für Verdacht gesorgt. «Sie hatten mit Sache nicht zu tun.»

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:30:03 AM

    Nach Angaben der Polizei gab es am gestern Abend und in der Nacht 2300 Einsatzkräfte in München.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:30:43 AM

    Es habe gegolten Sicherheit vor Schnelligkeit. «Deshalb haben sich die Maßnahmen über eine längeren Zeitraum hingezogen», so Polizeipräsident Andrä.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:30:44 AM

    Die Hintergründe der Bluttat und das Motiv sind noch völlig unklar, erklärt Andrä.  

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:31:24 AM

    Meldungen über weitere Schüsse in der Innenstadt hätten sich nicht bestätigt, so Andrä. Auch am Stachus handelte es sich demnach um eine Fehlalarm.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:32:05 AM

    Der Deutsch-Iraner habe seit mehr als zwei Jahren in München gelebt, sagt Andrä. 

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:32:45 AM

    Der 18 Jahre alte Deutsch-Iraner sei bislang noch nicht polizeilich aufgefallen, so Andrä.  

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:32:45 AM

    Wie Andrä erklärt, nahm die Tat ihren Anfang bei einem Schnellrestaurant. Dort habe der Täter zu schießen begonnen, anschließend bei einem Einkaufszentrum. Dann floh der Täter.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:33:49 AM

    Andrä wiederholt: Zu Motiven und Kontakten des 18-Jährigen gebe es derzeit noch keine Erkenntnisse, ebenso wenig wie zu Familiengehörigen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/23/2016 12:35:01 AM

    Zu den Todesopfern macht Andrä keine Angaben. Man sei derzeit dabei, deren Identität abzuklären, um dann deren Angehörige informieren zu können.

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform