Nach der Bluttat in München

In einem Einkaufzentrum im Norden von München tötete ein 18-Jähriger neun Menschen und sich selbst.


  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:22:05 PM

    Die Polizei München: 5 Tote. Im Einkaufszentrum sind keine weiteren Menschen mehr.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:23:17 PM

    Polizei München: Die Polizei geht weiterhin von einer Terrorlage aus, einem Attentat mit sogenannten "Langwaffen".

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:23:57 PM

    Die Polizei sucht in Stadtgebiet nach den Tätern.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:23:58 PM

    Polizei München: Wir gehen von bis zu drei Tätern aus, die Täter sind auf der Flucht.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:25:28 PM

    Die Polizei bietet Augenzeugen an, Handyvideos zu Beweiszwecken auf einen Server der Polizei hochzuladen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:25:28 PM

    Polizei München: Die Sperrung des Hauptbahnhofes ist für eine solche Lage vorbereitet worden.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:26:39 PM

    Der Polizeisprecher spricht von einer der größten Herausforderung, vor der die Polizei in München seit Jahrzehnten stehe.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:28:10 PM

    Die Zahl der bestätigten Todesopfer nach dem Attentat in München ist auf mindestens sechs gestiegen. Das teilte die Polizei über Twitter mit.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:28:21 PM

    Polizisten sichern den gesperrten Hauptbahnhof in München.  Foto: Andreas Gebert/dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:31:15 PM

    Augenzeugen berichten, dass ein Mann in einem Weihnachtsmannkostüm beobachtet wurde. Auf Ansprache habe er nicht reagiert.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:32:59 PM

    Polizei München: "Wir werten Videos aus, sind aber sehr früh in den Ermittlungen." Einen Hinweis auf einen islamistischen Hintergrund gebe es zur Zeit nicht. 

  • von dpa-live Desk via null | 7/22/2016 7:39:23 PM

    Die Bundesregierung stellt sich auf eine Krisenlage wegen der tödlichen Attacken in München ein. Am Freitagabend kamen nach dpa-Informationen im Kanzleramt Mitarbeiter zusammen, um die Geschehnisse in der bayerischen Landeshauptstadt zu verfolgen und Kontakt mit allen zuständigen Stellen zu halten.
    Alle von den Angriffen thematisch betroffenen Regierungsmitglieder seien alarmiert, hieß es.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war nicht persönlich im Kanzleramt. Innenminister Thomas de Maizière (CDU), der wegen des Attentats in Würzburg am Montagabend seinen Urlaub unterbrochen hatte, war am Abend noch auf dem Weg in die USA.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:42:55 PM

    Marcus da Gloria, Pressesprecher der Polizei München, auf einer improvisierten Pressekonferenz zu den Schüssen im Olympia-Einkaufszentrum. Foto: Foto: Lukas Schulze/dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:46:06 PM


    Nach dem Anschlag auf das Einkaufszentrum hat die Polizei Internet-Nutzer auch auf Englisch und Französisch auf dem Laufenden gehalten. Über den Twitteraccount des Münchner Polizeipräsidiums https://twitter.com/polizeimuenchen wurden zahlreiche Hinweise und Bitten nicht nur auf Deutsch veröffentlicht.

    Auf Englisch hieß es beispielsweise: «The suspects are still on the run. Please avoid public places.» (Die Verdächtigen sind noch auf der Flucht. Bitte meiden Sie öffentliche Plätze.)

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:47:17 PM
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:51:49 PM

    Das ist der letzte Informationsstand der Polizei:

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:54:31 PM

    Die Polizei hat für den Anschlag in München bislang keinen Hinweis auf einen islamistischen Hintergrund. «Dafür ist es viel zu früh», sagte Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins.

  • von dpa-live Desk | 7/22/2016 7:54:42 PM

    Der Polizeisprecher, Marcus da Gloria, machte nochmal klar:

    «Wir gehen insofern von einem Terroranschlag aus, als wir mit unseren Maßnahmen bei dieser Annahme die höchstmögliche Wirkung erzielen und wir lieber zu viel als zu wenig Personal auf der Straße haben. Wenn sich herausstellt, dass es einen anderen Hintergrund hatte, haben wir den worst case auch
    abgedeckt.»
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 7:59:54 PM

    Auf Twitter verabreden sich viele User zu einem sanften Protest gegen die Bilder der Gewalt, die mit der Terrortat verbunden sind und posten stattdessen süße Tierbilder.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:01:26 PM

    Inzwischen verweist auch die Polizei auf den Safety-Check von Facebook.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:02:06 PM

    WAS WIR WISSEN:


    • Drei Täter sind nach Angaben der Polizei mit «Langwaffen» auf der Flucht.

    • Die Bürger wurden über das Smartphone-Warnsystem Katwarn aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen.

    •  Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und Innenminister Joachim Herrmann (beide CSU) setzten ein Krisentreffen in der Staatskanzlei in München an.

    • Ärzte und Schwestern wurden zu den Münchner Krankenhäusern gerufen.

    • Im Olympia-Einkaufszentrum befanden sich nach Angaben der Polizei am Abend keine Kunden mehr.


    WAS WIR NICHT WISSEN:


    • Die Zahl der Opfer ist zur Zeit zunächst völlig unklar.


    • Auch die Hintergründe der Tat  sind zunächst nicht bekannt, Sicherheitskreise schließen einen Terroranschlag nicht aus. Bislang gibt es aber keinen Hinweis auf einen islamistischen Hintergrund.

    • Wo sich die Täter aufhalten, ist völlig unklar. Nach Angaben der Polizei wird im gesamten Stadtgebiet und im Umland nach den Tätern gefahndet. Gerüchte über den angeblichen Tod eines Täters konnte ein Sprecher der Polizei am Abend nicht bestätigen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:11:12 PM

    Nach dem Attentat in einem Münchner Einkaufszentrum sind Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und Innenminister Joachim Herrmann in der Einsatzzentrale bei der Polizei eingetroffen.

  • von dpa-live Desk | 7/22/2016 8:17:56 PM

     Der britische Außenminister Boris Johnson hat sich «zutiefst schockiert» und «traurig» über die tödlichen Schüsse in München geäußert.



  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:20:38 PM
    ... deshalb tun wir alles um die Sicherheit zu gewährleisten.
    • Peter Altmaier
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:23:09 PM
    Wir alle müssen damit leben, dass wir den Ort und die Stunde von Anschlägen nicht vorher wissen können.
    • Kanzleramtsminister Peter Altmaier
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:26:21 PM

    Ich weigere mich ganz entschieden zwischen Anschlägen mit wenigen Toten und vielen Toten zu unterscheiden. Alle Menschen sind gleichviel wert.

    Ich weigere mich ganz
    entschieden zwischen Anschlägen mit wenigen Toten und mit vielen Toten zu
    unterscheiden. Alle Menschen sind gleichviel wert.
    • Kanzleramtsminister Peter Altmaier
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:29:27 PM

    Bundespräsident Joachim Gauck hat sich bestürzt geäußert: «Der mörderische Angriff in München entsetzt mich zutiefst.» In Gedanken sei er bei allen Opfern und bei allen, die um einen geliebten Menschen trauerten oder fürchteten. Er wandte sich auch an die Rettungskräfte: «Und ich fühle mich allen verbunden, die im Einsatz sind, um Menschen zu schützen und Leben zu retten.»

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:30:08 PM

    Auch die Moscheen in München öffnen heute Abend ihre Türen, um Menschen aufzunehmen, die nicht rechtzeitig sicher nach Hause kommen konnten.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:31:19 PM

    Die Zahl der bestätigten Todesopfer nach dem Attentat
    in München ist auf mindestens acht gestiegen. Das teilte die Polizei am
    Freitagabend über Twitter mit.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:36:22 PM

    Polizei München: Im Umfeld des Einkaufzentrums ist ein weiter Toter
    Gefunden worden.  Die Polizei prüft, ob es sich dabei um einen der Täter
    handelt. Die Zahl der Toten erhöht sich damit auf insgesamt 9.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:37:15 PM

    Es gibt einen neunten Toten. Eventuell handelt es sich um einen Täter.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:42:08 PM

    ARD-Reporter Richard Gutjahr schildert seine aktuellen Eindrücke vom OEZ:

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:42:08 PM
    «Wir tun alles, was wir können, damit wir unseren Lebensstil (…) weiterhin leben können. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Terroristen ihr Ziel erreichen, nämlich unsere Gesellschaft zu verunsichern.»
    • Kanzleramtsminister Peter Altmaier
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:45:40 PM

    Beim FC Bayern sind die Verantwortlichen schockiert über die Ereignisse in der Stadt.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:46:20 PM

    Die Polizei durchsucht nach eigenen Angaben derzeit intensiv das Münchner Olympia-Einkaufszentrum.

    Zur Lage in der Umgebung des Tatorts sagte Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins am späten Freitagabend: «Wir haben keine Anhaltspunkte dafür, dass sich die Lage außerhalb des OEZs zuspitzt.»

    Dennoch sei die Polizei mit starken Kräften präsent. Bei der Fahndung gehe die Polizei nach wie vor von bis zu drei Tätern aus.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:48:31 PM

    Nach dem Terroralarm in München, der Sperrung des Hauptbahnhofs und der kompletten Einstellung des Zugverkehrs hat die Deutsche Bahn am Freitagabend im Münchner Umland Übernachtungszüge bereitgestellt. Dort sollten gestrandete Reisende Unterschlupf finden, teilte die Bahn mit.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:51:43 PM

    Der griechische Premierminister Alexis Tsipras erklärt auf Twitter seine Solidarität mit dem Deutschen Volk.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:58:06 PM

    Unter dem Hashtag #offenetuer münchen bieten Münchner und auch Münchner Hotels Touristen ohne Unterkunft und in der bayerischen Hauptstadt Gestrandeten Übernachtungsmöglichkeiten.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 8:58:06 PM

    Die stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Aydan Özoğuz, erinnert daran, dass heute der 5. Jahrestag des rechtsextremen Anschlags in Norwegen ist.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:00:32 PM

    Erste Reaktion aus den USA: Ein Sprecher von Präsident Barack Obama erklärt, die Vereinigten Staaten verurteilen den «anscheinenden Terrorakt» auf Schärfste. «Wir kennen noch nicht alle Fakten, aber wir wissen, dass dieser feige Akt viele Menschen in einer der lebendigsten Städte Europas getötet und verletzt hat», so Josh Earnest, Sprecher des Weißen Hauses.

    Die Vereinigten Staaten würden mit den deutschen Behörden eng zusammenarbeiten. Zuvor hatte bereits Obama persönlich Deutschland die Hilfe der USA bei der Aufklärung der Tat angeboten. Die wahrscheinliche Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten, Hillary Clinton, verurteilt ebenfalls die Tat auf Twitter. «Wir stehen zu unseren Freunden in Deutschland, während sie die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.» 



  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:02:33 PM

    Die Polizei rät den Nachtschwärmern in München, besser auf ihren Veranstaltungen zu bleiben als sich auf die Straße zu wagen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:04:14 PM

    Die Polizei durchsucht nach eigenen Angaben immer noch intensiv das Münchner Olympia-Einkaufszentrum. Zur Lage in der Umgebung des Tatorts sagt Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins : «Wir haben keine Anhaltspunkte dafür, dass sich die Lage außerhalb des OEZs zuspitzt.» Dennoch sei die Polizei mit starken Kräften präsent. Bei der Fahndung gehe die Polizei nach wie vor von bis zu drei Tätern aus.


    Foto: Sven Hoppe, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:05:56 PM

    Der Bundessicherheitsrat kommt Samstag in Berlin zusammen. Das sagt Kanzleramtsminister Peter Altmaier in der ARD. Dem Bundessicherheitsrat unter Vorsitz von Bundeskanzlerin Merkel gehören ferner Altmaier, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Vizekanzler Sigmar Gabriel, Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Justizminister Heiko Maas, Finanzminister Wolfgang Schäuble und Entwicklungsminister Gerd Müller an. Auch Innenminister Thomas de Maizière gehört dem Gremium an - er soll bereits zum zweiten Mal in dieser Woche seinen Urlaub unterbrochen haben und auf dem Rückflug aus den USA sein, heißt es in Berlin.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:07:06 PM

    Auch SPD-Chef Sigmar Gabriel warnt davor, voreilig einen Schuldigen zu benennen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/22/2016 9:11:39 PM

    Polizisten aus ganz Deutschland sind zur Stunde in München im Einsatz:



Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform