Obama geht, Trump kommt

Viele Proteste wurden zur Amtseinführung des kommenden US-Präsidenten Donald Trump angekündigt. Wie die Inauguration tatsächlich läuft, lesen Sie im Liveblog.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:22:57 PM

    Donald Trump hat eine große Familie, die ihn bereits im Wahlkampf tatkräftig unterstützte. Schwiegersohn Jared Kushner soll auch künftig im Weißen Haus eine nicht unbedeutende Rolle übernehmen.


    Grafik: J. Reschke
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:24:26 PM

    Ernste Blicke beim früheren Präsidenten Bill Clinton und seiner im direkten Vergleich mit Trump unterlegenen Ehefrau Hillary.



  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:25:18 PM

    Nicht nur in Washington, auch in London demonstrieren Menschen, wie hier vor der US-Botschaft. Auf Plakaten ist zu lesen: «Nein zu Rassismus. Nein zu Trump». 

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:26:49 PM

    Melania Trump steht bereits auf dem Podium - sie wird als First Lady vor allem eine repräsentative Rolle an der Seite ihres Mannes spielen. Dazu gehört auch ehrenamtliches Engagement. Eine Übersicht zeigt, wofür sich ihre Vorgängerinnen einsetzten.


    Grafik: K. Dengl/F. Bökelmann/J. Reschke
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:29:28 PM

    Die Amtseinführung von Donald Trump weckt zu starke Gefühle von Stress oder Trauer? Der US-Komiker Stephen Colbert bietet ein Alternativprogramm - YogaIm Facebook-Livestream bietet die «Late Show with Stephen Colbert» des Senders CBS mit einer Yoga-Lehrerin zeitgleich zu den Übertragungen der Amtseinführung eine Stunde Yoga und Meditation an. «Fühlt Ihr euch am Tag der Amtseinführung etwas gestresst? Könnt ihr nicht zusehen, wie Präsident Obama den Stab übergibt? Dann ignoriert all das und macht mit bei der Zenauguration!», schreiben die Macher der Sendung auf Facebook.

  • von dpa-live Desk | 1/20/2017 4:32:08 PM

    Donald Trump ist nun auch auf den Stufen des Kapitols eingetroffen, um seinen Amtseid als 45. Präsident der USA abzulegen. Erst wird Mike Pence als Vizepräsident vereidigt.

  • von dpa-live Desk | 1/20/2017 4:34:20 PM

    Wir werfen noch einmal einen Blick auf die Mall aus der Vogelperspektive. Der Platz vor dem Capitol ist nicht vollkommen gefüllt. Bei der Amtseinführung von Barack Obama 2009 sah das noch ganz anders aus (rechtes Bild).


    Die National Mall ist die grüne Museumsmeile im Zentrum Washingtons. Über rund drei Kilometer erstreckt sich der Park vom Lincoln Memorial am Potomac River im Westen über das Washington Memorial bis zum Kapitol im Osten. Im Norden grenzt das Weiße Haus mit seinen Gärten an. Auf den Stufen des Kapitols legen seit Thomas Jefferson im Jahr 1801 die US-Präsidenten ihren Amtseid ab.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:40:11 PM

    Ein Küsschen von Donald Trump auf die Wange für die ehemalige First Lady Michelle und Handshakes für Barack Obama und Joe Biden.



  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:42:32 PM

    Im Inauguration-Programm geht es derweil weiter mit Vertretern mehrerer Religionsgemeinschaften, die Gebete sprechen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:44:03 PM

    In den sozialen Netzwerken zeigen Fotos ein Flugzeug, das mit einem mutmaßlich gegen Donald Trump gerichteten Banner über den Hudson River in New York fliegt. Auf dem Spruchband ist zu lesen: «We outnumber him! Resist!» (Wir sind in der Überzahl! Wehrt euch!). Viele Nutzer beziehen die Botschaft auf Trumps Amtseinführung als US-Präsident.



  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:45:33 PM

    Grüße aus Mexiko: Der frühere mexikanische Staatschef Vicente Fox ruft die internationale Gemeinschaft zum Zusammenhalt auf. «Heute treten wir in die Ära der Unsicherheit ein», schreibt der Ex-Präsident (2000-2006) bei Twitter. «Wenn Donald, der Unvorbereitete, nicht lernt, sich zu benehmen, muss sich der Rest der Welt zusammentun.» Fox gilt als einer der schärfsten Kritiker des neuen US-Präsidenten in Mexiko.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:46:33 PM

    Gähn! Trumps Sohn Barron findet die ganze Veranstaltung augenscheinlich nicht sonderlich spannend.



  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:47:24 PM

    Auch das wollen wir ihnen nicht vorenthalten: Nach dem Zeremoniell werden Barack und Michelle Obama nicht mehr ins Auto, sondern stattdessen in diesen Hubschrauber steigen, der sie zum Luftwaffenstützpunkt Andrews fliegen wird.



  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:48:44 PM

    Wie lange bleibt Donald Trump im Weißen Haus? In Großbritannien laufen bereits die Wetten. Die britische Wettseite «Ladbrokes» gibt Wettquoten von eins zu zwei, dass Trump im Jahr 2020 nicht wiedergewählt wird. Die Quoten dafür, dass er während seiner ersten Amtszeit das Weiße Haus durch Rücktritt oder ein Amtsenthebungsverfahren verlassen muss, stehen ausgeglichen bei eins zu eins. Für eine volle Amtszeit stehen die Quoten bei sechs zu vier, für zwei volle Amtszeiten bei sieben zu zwei - also eine Wahrscheinlichkeit von 22 Prozent.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 4:51:15 PM

    Wie bereits erwähnt, Donald Trump und sein Vize Mike Pence werden in Kürze ihren Amtseid ablegen. Auch der Amtseid, wie ihn George Washington am 30. April 1789 in New York erstmals leistete, ist in der Verfassung festgeschrieben. Der Präsident hält nach seiner Vereidigung eine Antrittsrede, in der er seine wichtigsten Ziele skizziert. Anschließend folgen die «Inauguration Parade» entlang der Pennsylvania Avenue zum Weißen Haus und andere Feierlichkeiten.

  • von dpa-live Desk | 1/20/2017 4:55:26 PM

    Jetzt ist es soweit: Der Richter Clarence Thomas schwört den Vize Mike Pence ins Amt ein.

  • von dpa-live Desk | 1/20/2017 4:56:19 PM

    Die Eidesformel, die Donald Trump gleich vor dem Präsidenten des Obersten Gerichtshofs ablegen wird, steht in der Verfassung der Vereinigten Staaten (Artikel II, Abschnitt 1):

    I do solemnly swear (or affirm) that I will faithfully execute the Office of President of the United States, and will to the best of my Ability, preserve, protect and defend the Constitution of the United States.

    Übersetzung: Ich schwöre (oder beteuere) feierlich, dass ich das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten getreulich verwalten und die Verfassung der Vereinigten Staaten nach besten Kräften erhalten, schützen und verteidigen will.

    Falls die religiöse Überzeugung es jemandem verbietet, einen Schwur zu leisten, kann er «beteuern» statt «schwören» verwenden. Davon machte bisher nur Franklin Pierce im Jahr 1853 Gebrauch. Die künftigen Präsidenten fügen dem Eid traditionell die Worte hinzu: «so help me God» («so wahr mir Gott helfe»)Sie müssen nicht auf die Bibel schwören, die meisten haben dies aber getan, Donald Trump tut es auch.


    Barack Obama bei seinem Schwur während Amtseinführung 2009. Foto: Matthew Cavanaugh, epa/dpa/Archiv
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:00:07 PM

    Zum Hintergrund: Die Amtseinführung (Inauguration) von US-Präsidenten hat eine lange Tradition. Seit 1937 findet sie an einem 20. Januar statt. Zuvor trat ein im November gewählter Präsident sein Amt erst am 4. März an. Das Datum ist im Zusatzartikel 20 der Verfassung festgelegt. Demnach enden die vierjährige Amtsperioden des Präsidenten und Vizepräsidenten um 12.00 Uhr Mittag des 20. Januars nach dem Wahljahr - und die Amtszeit ihrer Nachfolger beginnt.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:01:50 PM

    Donald Trump ist als 45. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt worden. 

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:03:10 PM

    Der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika: Donald Trump. Foto: Andrew Harnik, AP/dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:03:58 PM

    Und nun die mit Spannung erwartete Rede von Donald Trump.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:04:49 PM

    Die Rede wird etwa 20 Minuten dauern. Das gab kürzlich der Sprecher des designierten Präsidenten bekannt. Sean Spicer fügte hinzu, Trump schreibe die Rede selbst. Der Republikaner hatte zuvor in einem Fox-Interview gesagt, er werde sich zu Beginn der Ansprache bei seinem Vorgänger Barack Obama und dessen Frau Michelle bedanken

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:06:09 PM

    Was wird Donald Trump sagen? Findet er bei seinem Amtsantritt als US-Präsident Worte für die Ewigkeit? Einigen seiner Vorgänger ist das gelungen. Berühmte Zitate aus Vereidigungsreden:

    ▪ «Fragt nicht, was Euer Land für Euch tun kann, fragt, was Ihr für Euer Land tun könnt.» (John F. Kennedy am 20. Januar 1961)

    ▪ «Wir haben jedes Recht, heroische Träume zu haben. Jene, die behaupten, wir lebten in einer Zeit, in der es keine Helden mehr gibt, wissen nur nicht, wo man hinschauen muss.» (Ronald Reagan am 20. Januar 1981)

    ▪ «Es gibt nichts Falsches in Amerika, das nicht durch all das Richtige in Amerika geheilt werden könnte.» (Bill Clinton am 20. Januar 1993)

    ▪ «Dies ist die Bedeutung unserer Freiheit und unserer Überzeugung (...) weshalb ein Mann, dessen Vater vor weniger als 60 Jahren in einem Restaurant möglicherweise nicht einmal bedient worden wäre, nun vor Ihnen stehen kann und diesen heiligsten Eid ablegen kann.» (Barack Obama am 20. Januar 2009)

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:06:59 PM
    Die vergessenen Männer und Frauen unseres Landes werden in Zukunft nicht länger vergessen bleiben.

    Donald Trump
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:07:50 PM
    Wir übertragen nicht Macht von Politiker zu Politiker sondern zurück an euch! Das Volk!

    Donald Trump
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:10:41 PM
    Wir haben andere Nationen und deren Grenzen verteidigt und haben dabei noch nicht einmal unsere eigenen Grenzen verteidigt. (...) Wir haben andere Länder reich gemacht.(...) All das ist jetzt Vergangenheit. Jetzt schauen wir in die Zukunft.

    Donald Trump
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:11:31 PM

    Trump kündigt einschneidende Veränderungen an. Zu lange hätten Politiker profitiert und das Establishment, aber nicht die einfachen Leute, die ihre Arbeit verloren hätten. «Das ändert sich alles, jetzt beginnt es, genau hier», so Trump. «Das ist Euer Moment, das ist Euer Tag. Die USA sind Euer Land.» Dieser 20. Januar werde in die Geschichte eingehen als der Tag, an dem das Volk die Macht zurückerhalte.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:12:21 PM

    Protektionismus werde zu mehr Wohlstand in den USA führen. «Amerika wird wieder auf der Gewinner-Seite sein. Wir werden unseren Wohlstand wieder zurückbringen», verspricht Trump.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:13:11 PM

    Trump fährt damit fort, den gegenwärtigen Zustand der USA zu kritisieren. «Mütter und Kinder leben mitten in unseren Städten in Armut», erklärt er. Man habe die Grenzen von anderen Ländern verteidigt, während man die eigenen vernachlässigt habe. Das ende hier und jetzt, verspricht Trump. Mit seinem Eid habe er einen Eid an das amerikanische Volk geleistet, erklärte er. 

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:13:21 PM

    Zwei einfachen Regeln gelte es zu folgen, sagt Trump: «Kauft amerikanisch und stellt Amerikaner ein.»

  • von dpa-live Desk | 1/20/2017 5:14:12 PM
    Amerika zuerst!

    Donald Trump
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:15:42 PM

    Jede Entscheidung werde der Maxime «Amerika zuerst» gehorchen, ob in der Wirtschaft oder der Außenpolitik. «Ich werde mit jeder Faser meines Herzens kämpfen. Ich werde Euch niemals im Stich lassen», verspricht Trump.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:17:14 PM
    Wir alle haben dasselbe rote Blut der Patrioten.

    Donald Trump
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:18:33 PM
    Sie werden nie wieder ignoriert werden. Ihre Hoffnungen und Träume werden unser amerikanisches Schicksal definieren. 

    Donald Trump
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:20:04 PM

    Trump beschwor die Menge mit ähnlichen Worten, wie er sie schon im Wahlkampf benutzt hatte. «Amerika wird wieder gewinnen», erklärt er. «Wir werden unsere Jobs zurückbringen. Wir werden uns unsere Grenzen zurückholen. Wir werden unseren Wohlstand zurückbringen. Wir werden unsere Träume zurückbringen.» Er ruft dazu auf, zusammenzustehen. «Wenn Du Dein Herz für den Patriotismus öffnest, dann ist darin kein Platz für Vorurteile.»

  • von dpa-live Desk | 1/20/2017 5:21:24 PM
    We will Make America Great Again. God bless America!

    Mit diesen Worten beendet Donald Trump seine Rede.

    So wie Trump unzählige Wahlkampfreden beendete, so schließt er auch seine Antrittsrede: in Siegerpose.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:21:34 PM

    Das ging schnell:  Der Twitter-Account @POTUS steht für Donald Trump bereit. Sekunden, nachdem der 70-Jährige den Amtseid abgelegt hat, verschwanden die Beiträge und Fotos von Barack Obama von der Profilseite. Stattdessen zeigt sie nun ein Foto von Trump vor einer US-Flagge und dem Weißen Haus. Tweets sind dort zunächst nicht zu lesen. Berichten zufolge will Trump ohnehin seinen persönlichen Account @realDonaldTrump behalten. Seine oft harschen, wertenden Tweets unter dieser Adresse polarisieren.  

    Obamas Tweets als Präsident wurden auf den Account @POTUS44 verschoben. Wer dem bisherigen Account @POTUS folgte, folgt automatisch @POTUS44, nicht aber dem neuen Trump-Account. Die Abkürzung POTUS steht für «President of the United States».

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:23:45 PM

    Ex-Präsidentschaftskandidat Jeb Bush,  Bruder des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush, gratuliert Donald Trump bei Twitter.



  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:24:35 PM

    Glückwünsche auch von der AfD: «Mit großer Freude» hat die Partei dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zur Amtsübernahme gratuliert. Hoffnungsvoll verfolge man Trumps außenpolitische Positionen, «weil sich diese wohltuend vom Kurs der vergangenen Jahrzehnte unterscheiden», heißt es in einem Glückwunschtelegramm der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry und Jörg Meuthen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:28:51 PM

    Sie werden ihn im Livestream bestimmt längst entdeckt haben. Auch er ist heute mit von der Partie: Der frühere US-Präsident Jimmy Carter zusammen mit seiner Frau Rosalynn Carter.


    Foto: Andrew Harnik, AP/dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:32:48 PM

    Nicht nur in Washington wird Donald Trump von seinen Anhängern gefeiert. Rund 200 Menschen sind im Zentrum von Budapest zu einer Sympathie-Kundgebung für den neuen US-Präsidenten zusammengekommen. Zu der «Einweihungs-Party für eine bessere Weltordnung» hatten Propagandisten aus dem Umkreis des rechts-konservativen Regierungschefs Viktor Orban aufgerufen.

  • von dpa-live Desk | 1/20/2017 5:33:59 PM

    Die Präsidenten-Limousine von Donald Trump bekommt auch noch das richtige Nummernschild verpasst. 

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:36:07 PM

    Gratulationswünsche gibt es auch von Tim Kaine an die Adresse von Donald Trump und seinem Vize Mike Pence. Kaine galt als aussichtsreichster Kandidat für das Amt des Vizepräsidenten, wenn Demokratin Hillary Clinton die Wahl gewonnen hätte.

  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:40:59 PM

    Vielerorts kam es zu Protesten gegen Donald Trump. Wie hier in in der belgischen Hauptstadt Brüssel.


    Foto: Bruno Fahy, BELGA/dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 1/20/2017 5:43:11 PM

    Der konservative amerikanische Politologe Francis Fukuyama ist nicht sehr angetan von der Rede Trumps. Dieser habe nur zu einem sehr bestimmten Teil der Amerikaner gesprochen, «nicht zu uns allen», schreibt Fukuyama.



Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform