++Live++ aus dem Stadtrat Würzburg

Zwingt der Stadtrat den Kulturreferenten, den Hafensommer durchzuführen? Wir berichten ab 15 Uhr live aus dem Rathaus.

  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:08:24 PM
    Im Prinzip wiederholt er in Sachen Personal, was Bötsch schon gesagt hat.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:09:16 PM
    Es gebe so viele "hervorragende freie Kulturträger in Würzburg", die in den Hafensommer einsteigen würden, auch das Mainfranken Theater. Der Hafensommer solle auch für freie Kulturträger geöffnet werden. Nicht alles müsse von städtischen Leuten gemacht werden.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:10:52 PM
    Dürrnagel fordert "unverzügliches Handeln", um "einen weiteren Hafensommer in diesem Jahr durchzuführen". Er spricht nicht darüber, dass "Hafensommer" nicht nur der Name für das Festival ist sondern auch für ein hochwertiges internationales Programm mit innovativer Musik steht.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:11:54 PM
    Charlotte Schloßareck schließt sich für die Fraktion Bürgerforum/FDP den Ausführungen Bötschs an. Und legt nach: "Herr Al Ghusain, der einzige Schuldige an der Misere sind Sie."
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:12:47 PM
    Schloßareck fordert "Ehrlichkeit" und "Kompetenz". Ein "gewisser Veranstalter" müsse her wie beim Africa Festival oder beim Straßenmusikfestival.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:13:47 PM
    Schuchardt meint, das "Vokabular in Bezug auf Schuld und Schuldige" sei "nicht angemessen". Es gehe um Verantwortung.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:14:16 PM
    Josef Hofmann von der FWG tritt in den Ring. Al Ghusain habe versucht, Schadensbegrenzung zu betreiben. Das sei ihm nicht gelungen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:14:56 PM
    So viele Fragen vom Leser Gerald Langer, und so wenige Zeit, sie zu beantworten! Sorry!
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:15:37 PM
    Auch Hofmann meint, dass Al Ghusain mit seinen öffentlichen Aussagen seine Mitarbeiter beschädigt habe.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:16:45 PM
    Im Kommunalreferat habe es einen permanenten Personalwechsel an entscheidenden Position gegeben, wo es zum Beispiel um die Organisation des Kiliani geht, und trotzdem sei nichts abgesagt worden.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:18:17 PM
    Zusammengefasst: Neue massive persönliche Attacke gegen Al Ghusain. Schuchardt räumt ein, dass es genug Angriffsflächen gebe, bittet aber die nachfolgenden Redner um weniger persönliche Angriffe.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:18:54 PM
    Alexander Kolbow, SPD, spricht und tritt zur Verteidigung Al Ghusains, des Würzburger SPD-Chefs, an.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:20:26 PM
    Er erinnert daran, dass Al Ghusain am 15. Februar den Ältestenrat informieren wollte. Das sei "kommunikativ nicht gut gelaufen". Aber der heutige Tag habe gezeigt, dass es nicht ausschließlich beim Kulturreferat gelegen habe. Zwischenrufe: "An wem denn noch?"
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:21:04 PM
    Kolbow zählt den Personalwechsel auf und will vom Personalreferenten wissen, warum es keine Übergangsregelung gegeben habe. (Scheller hat das vor einer halben Stunde erklärt.)
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:21:58 PM
    Kolbow kritisiert: Aus seiner Sicht hätte die Durchführung des Hafensommers größere Priorität haben müssen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:22:36 PM
    Kolbow versucht, die schlechten Hafensommer-Zahlen in Teilen dem Stadtkämmerer in die Schuhe zu schieben.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:23:17 PM
    Kolbow: "Wir möchten, dass der Hafensommer 2016 stattfindet". Grund: Der Hafensommer sei eindeutig eine wichtige Veranstaltung im Kulturleben der Stadt.
    Kommentar schreiben ()
  • von Peter | 2/18/2016 6:24:27 PM
    Zum einen danke für diesen Live-Ticker. Leider ist es sehr nervig, wenn man unten anfängt zu lesen und die Seite zum Anfang springt, weil es eine Aktualisierung gibt. Ein Nachrücken wäre da ok. Aber so ist es doch sehr nervenaufreibend.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:26:30 PM
    Sebastian Roth von der Linkspartei ist dran. Er sagt, er müsse "sein absolutes Erschrecken ausdrücken für das, was hier passiert. Das ist eine öffentliche Hinrichtung. Das ist eine absolute öffentliche Hinrichtung."
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:27:55 PM
    Roth fügt dazu, dass er der Argumentation Al Ghusains nicht folge. Aber der zwischenmenschliche Umgang erschreckt ihn. "Da wird erbarmungslos in die Wunde hineingestochen", das wird "definitiv nicht der Sache gerecht" und sei des Stadtrats nicht würdig.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:28:27 PM
    "Wir haben ein Kommunikationsdesaster." Die schlechten Zahlen seien aber nachschaubar gewesen im Haushalt.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:30:20 PM
    Die Marinekameradschaft Admiral Scheer will wissen, was alles unter die 20 Millionen Euro im Kulturetat gerechnet wird. Antwort aus der Lameng: Große Posten sind das Mainfranken Theater, der Kulturspeicher, das Mainfränkische Museum.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:31:26 PM
    Patrick Friedl von den Grünen hat das Wort. Er sagt, es gehe um eine Kulturveranstaltung der Stadt, die der Stadtrat seit 9 Jahren positiv begleitet, konstruktiv kritisch.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:32:00 PM
    Der Hafensommer sei für die Stadt eine herausragende Veranstaltung.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:32:52 PM
    Der Hafen der Stadt habe eine neue Bedeutung erhalten, durch die Treppe. Wegen der Sanierung habe der Hafensommer 3 Mal nicht stattfinden können, wo er hingehört.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:33:39 PM
    Der Hafensommer sei eine runde und gelungene Sache, und für die geben wir das Geld aus. Wer sich mit Hafensommer-Gänger unterhalte, der wisse, dass es sehr viele Menschen in der Stadt gibt, denen diese Veranstaltung sehr am Herzen liegt.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:34:12 PM
    Friedl: "Wir wollen den Hafensommer retten. Wir wollen, dass er wieder stattfindet und dass er mit hoher Qualität stattfindet."
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:34:49 PM
    Friedl schlägt, wie andere vor ihm, einen runden Tisch vor.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:35:45 PM
    500 Zuschauer im Schnitt sind für Friedl "eine hervorragende Zahl". Er glaubt an noch mehr Zuschauer, wenn der Hafensommer an seine alte Stätte zurückkehrt.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:37:09 PM
    Friedl sagt, die Absage sei ein Fehler gewesen. Al Ghusain hätte die Absage den Medien gegenüber dementieren und den Rat konsultieren müssen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:37:57 PM
    Friedl will "keinen abspeckten Hafensommer", sondern einen, wie er stattgefunden hat, "weil daran hängen die Herzen der Menschen".
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:39:06 PM
    Der Hafensommer habe auf den Mainwiesen eine Popularität erhalten, die er vorher nicht hatte. Begründung: Dort hätten viele Leute zuhören können, ohne Eintritt zu zahlen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:39:59 PM
    Raimund Binder (ÖDP) meint nicht wie Sebastian Roth (Linkspartei), "dass hier eine Hetzjagd stattfindet".
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:40:55 PM
    Binder wirft Al Ghusain vor, dass der den Rat nicht nach zusätzlichen Mitteln gefragt hat, um personelle Ausfälle auszugleichen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:41:21 PM
    Und will wissen, warum Al Ghusain den Rat nicht früher einbezogen hat.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:42:49 PM
    Binder hat den Personalreferenten Scheller so verstanden, als wäre es möglich gewesen, den Wechsel Kruses vom Kulturamt ins Personalamt zu verzögern. Von Al Ghusain will er wissen, warum er nicht gefragt hat.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:43:16 PM
    Al Ghusain habe für die Stadt einen Schaden verursacht, "nicht für den Rat, aber für die Verwaltung und das Kulturreferat".
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:44:38 PM
    Binder hat Scheller falsch verstanden, sagt Scheller und meint auch der OB.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:45:58 PM
    Ganz schwierige Sitzung für Al Ghusain. Seine Banknachbarin, die Sozialreferentin Hülya Düber, ist nicht da. Er sitzt einsam am Rand der Referentenbank.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:46:34 PM
    Karl Graf (FDP) will wissen, ob Al Ghusain Anzeichen dafür gehabt hätte, dass die Zahlen in diesem Jahr noch schlechter werden.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:47:51 PM
    Der Stadtrat liest den Ticker mit und macht mich drauf aufmerksam, dass die Sozialreferentin sehr wohl da sei. - Und jetzt sehe ich auch ihren Dutt. Wenn das heute mein einziger Fehler war, ist's echt gut gelaufen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:48:01 PM
    Wolfgang Baumann (Zukunft für Würzburg) attestiert dem Hafensommer einen "Eigenwert". Mit städtischen Geldern sei er eine Marke für Würzburg geworden. Dieses Alleinstellungsmerkmal solle nicht aufgegeben werden.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:52:36 PM
    Auch Baumann will einen runden Tisch. Die neue Kulturamtsleiterin, Sybille Linke, solle mit Al Ghusain die Leitung übernehmen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:52:52 PM
    Baumann glaubt, dass der Hafensommer 2016 machbar ist. Viele hätten gesagt, sie wären dabei.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 2/18/2016 6:53:37 PM
    Baumann erinnert daran, dass der technische Leiter, der nun ganz geht, schon im vergangenen Jahr kaum noch vor Ort war.
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform