+++Live+++ Sturm "Friederike" über Unterfranken

Am heutigen Donnerstag zieht der Sturm Friederike über Unterfranken hinweg. Hier finden Sie alle Infos zum aktuellen Wetter.

  • von Roland Schmitt-Raiser | 1/18/2018 9:26:54 AM

    Sturmtief "Friederike" kommt nach Franken

    mainpost.deIm Würzburger Raum wird heute mit 80 bis 90 km/h gerechnet. Die stärksten Orkanböen in Franken gibt es jedoch auf freier Fläche in den höheren Lagen in der Rhön und im Thüringer Wald.
    Kommentar schreiben ()
  • von Klaus Vogt / MAIN-POST | 1/18/2018 9:44:47 AM
    Orkanwarnung: Unterricht an Schulen in Oberfranken endet heute früher

    Wegen der für heute Nachmittag vorausgesagten Sturm- und Orkanböen endet der Unterricht an allen staatlichen und kommunalen Schulen in Oberfranken, auch im Landkreis Bamberg, heute bereits um 12 Uhr. Das hat die Regionale Koordinierungsgruppe Schulausfall an der Regierung von Oberfranken soeben entschieden.
     
    Schülerinnen und Schüler, deren Betreuung am Nachmittag nicht sichergestellt ist, können in der Schule beaufsichtigt werden.

    In Unterfranken findet der Nachmittagsunterricht bislang wie gewohnt statt.
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 9:50:22 AM

    Übersichtskarte zu Sturmtief "Friederike" (Quelle: Unwetterzentrale)
    Orange: moderates Unwetter; Rot: starkes Unwetter; Violett: höchste Warnstufe

    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 9:55:12 AM
    Beim letzten Sturm "Burglind" kam Unterfranken recht glimpflich davon, wenn auch mancherorts das Sturmtief für Verwüstungen, Überschwemmungen und Verkehrsunfälle verantwortlich war.
     

    Wo 'Burglind' in der Region gewütet hat

    Das Sturmtief kurz nach Neujahr sorgte in Unterfranken kaum für große Schäden. Einen Ort im Spessart traf es dennoch hart. Im Rest der Region wurden vor allem die Wassermassen zum Problem.
    Kommentar schreiben ()
  • von Klaus Vogt / MAIN-POST | 1/18/2018 9:59:55 AM
      
    Die Deutsche Bahn meldet soeben: Aufgrund eines umgestürzten Baums im Gleisbereich ist der Streckenabschnitt zwischen Ebenhausen und Münnerstadt gesperrt. Die Züge aus Richtung Schweinfurt/Bad Kissingen verkehren bis Ebenhausen und enden dort vorzeitig. Die Züge aus Richtung Suhl verkehren bis Münnerstadt und enden vorzeitig.

    Ein Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Ebenhausen und Münnerstadt wird eingerichtet.
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 10:07:37 AM
    Zumindest schneit es hier nicht auch noch zum Sturm - so derzeit wie in Hamburg! (Foto: dpa)
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 10:18:06 AM
    Vorausblick: So wird der Sturm über Deutschland fegen:
     
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 10:24:02 AM
    Warum heißt der Sturm "Friederike"?
     
    Jeder kann eine Patenschaft für ein Hoch- oder Tiefdruckgebiet werden. Eine Frau namens Friederike Hesse ist Namensgeberin für den derzeitigen Sturm.
     
    Das Institut für Meteorologie der Freien Universität (FU) Berlin vergibt seit 1954 Namen für Hoch- und Tiefdruckgebiete, die das Wetter in Mitteleuropa beeinflussen. In diesem Jahr bekommen die Tiefs weibliche Namen, die Hochs männliche. Begonnen wird am Jahresanfang immer mit "A". Dann geht es in alphabetischer Reihenfolge weiter.

    Patenschaften für Hochdruckgebiete kosten den Angaben nach 299 Euro, bei den Tiefdruckgebieten sind es 199 Euro. (Mit Material von dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 10:31:54 AM
    Zugverkehr in NRW eingestellt
     
    Der Sturm zieht von Westen nach Osten, daher ist das Bundesland Nordrhein-Westfalen aktuell am heftigsten betroffen. Die Deutsche Bahn stellte den Zugverkehr dort bis auf weiteres komplett ein, meldet die Nachrichtenagentur dpa.

    Betroffen seien sämtliche Verbindungen für den Regional- und auch für den Fernverkehr.

    Auch der Flugverkehr in Deutschland ist von dem Unwetter betroffen. Die Flughäfen Düsseldorf und München etwa strichen einige Flüge.
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 10:39:36 AM
    Die Züge fahren wieder zwischen Suhl und Schweinfurt.
     

    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 10:51:27 AM

    Blick vom Hauptgebäude der Main-Post Richtung Würzburg.

    Kommentar schreiben ()
  • von Klaus Vogt / MAIN-POST | 1/18/2018 10:57:48 AM
    Aufgrund der Unwetterwarnung für den heutigen Tag bleibt der Wildpark in Schweinfurt ganztägig geschlossen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 11:00:24 AM
    Stürme und Orkanböen haben schon häufiger das Land heimgesucht. Ein kurzer Rückblick auf einige der schlimmsten Stürme der vergangenen Jahre:
    • 2007 fegte "Kyrill" durch Europa. Insgesamt 47 Menschen sterben, elf in Deutschland.
    • Milliardenschäden sind 2010 in Westeuropa mit "Xynthia" entstanden. In Deutschland sterben sieben Menschen.
    • Bis zu 172 Kilometer pro Stunde erreichten die Sturmböen bei "Christian" im Jahr 2013. Der Sturm machte vor allem Norddeutschland zu schaffen.
    • Bei Hunderttausenden ging 2013 das Licht aus, als "Xaver" wütete. Europaweit starben zehn Menschen.
    • Von einem der stärksten Stürme der vergangenen 30 Jahren sprechen Meteorologen beim Sturm "Niklas". Durch ihn gab es 2015 mindestens elf Tote in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
    • Mindestens sieben Menschenleben forderte "Xavier", der 2017 über Nord- und Ostdeutschland fegte.
    (Mit Informationen der dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 11:54:24 AM
    Die deutsche Bahn informiert über die Lage des Zugverkehrs und wo es Beeinträchtigungen gibt:
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 11:54:36 AM
    In Fulda kann die B27 wieder befahren werden, meldet die Polizei soeben über Twitter.
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 12:01:04 PM
    Großflächige Zugverspätungen auf ICE-Strecken
     
    Im Norden hat die Deutsche Bahn die Geschwindigkeit auf den Strecken zwischen Wolfsburg und Berlin sowie Hannover und Würzburg reduziert. ICE- und IC-Züge dürfen dort vorläufig maximal Tempo 140 fahren, teilte das Unternehmen mit. Entsprechend komme es zu Verspätungen. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 12:02:39 PM
    Experte: Nicht so große Schäden wie bei "Xavier" erwartet
     
    Nach Einschätzung eines DWD-Experten dürfte "Friederike" nicht so große Schäden anrichten wie Sturmtief "Xavier" im Oktober. Damals hätten die Bäume wesentlich mehr Laub getragen und damit dem Wind mehr Angriffsfläche geboten als jetzt im Januar, sagte DWD-Meteorologe Markus Eifried. Bei "Xavier" waren im Herbst sieben Menschen durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste getötet worden, der Bahnverkehr im Norden und Osten wurde lahmgelegt. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 12:05:04 PM
    In Duisburg (NRW) wurde Sirenenalarm ausgelöst.
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 12:20:29 PM
    Den meisten dürfte es heute so ergangenen sein.
    Haare gewaschen: Check
    Haare geföhnt: Check
    Haare gestylt: Check
    Aus dem Haus gegangen: Sturmfrisur
     
    Foto: Carsten Rehder/dpa
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 12:36:24 PM

    Skiflug-Quali in Oberstdorf soll stattfinden 

    Die Qualifikation zur Skiflug-WM in Oberstdorf soll trotz des Sturmtiefs "Friederike" wie geplant stattfinden (16 Uhr). "Der Wind hat nachgelassen, wir werden wie geplant um 13.30 Uhr mit dem Training anfangen", sagte ein FIS-Sprecher am Donnerstagmittag an der Skiflugschanze im Allgäu. Vor allem für den Nachmittag ist starker Wind vorhergesagt, der für Änderungen im Zeitplan sorgen könnte. Der Schneefall ging am Mittag in Regenschauer über. Beim Skifliegen verursacht der Wind häufig noch größere Probleme als auf den Sprungschanzen, auf denen etwa 100 Meter kürzer gesprungen wird. (dpa)

    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 12:55:05 PM
    Laut WDR Aktuelle Stunde hat das Sturmtief bereits einen Menschen das Leben gekostet.
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 1:02:09 PM
    Ein Wagemutiger nutzt das Sturmtief zum Surfen auf dem Starnberger See bei Tutzing (Bayern). Foto: dpa
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser via null | 1/18/2018 1:06:14 PM

    Aktuelle Aufnahme vom Heuchelhof in Würzburg. Friederike sorgt für klare Sicht. Wie sieht es bei Euch aus?

    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 1:07:55 PM
    "Friederike" wird zum Orkan heraufgestuft
     
    Auch wenn in Unterfranken gegenwärtig die Sonne scheint, ist das Tief "Friederike" jetzt vom Deutschen Wetterdienst (DWD) zum Orkan heraufgestuft worden. Das Unwetter habe Orkanstärke erreicht, sagte ein DWD-Sprecher am Donnerstag in Offenbach. Es treten Böen mit Geschwindigkeiten von bis 130 Kilometern pro Stunde auf. Der DWD warnt vor entwurzelten Bäumen, herabstürzenden Dachziegeln oder anderen umherfliegenden Gegenständen. Betroffen seien die Bundesländer Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen, Bayern. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 1/18/2018 1:09:43 PM

    Bahn stellt Zugverkehr in Niedersachsen komplett ein

    Die Deutsche Bahn stellt nun auch den Zugverkehr in Niedersachsen komplett ein. Die noch fahrenden Züge enden ab sofort am nächsten Bahnhof, wie das Unternehmen am Nachmittag mitteilte. (dpa)

     
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 1:11:44 PM
    Friederike macht scheinbar was sie will.
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Klaus Vogt / MAIN-POST | 1/18/2018 1:14:14 PM
    Spektakuläres Video: Der Orkan wütet im Hafen von Den Haag (Niederlande) und wirft große Übersee-Container um. www.facebook.com
    Kommentar schreiben ()
  • von Klaus Vogt / MAIN-POST | 1/18/2018 1:17:31 PM
    Ein Video aus Lülsfeld (Lkr. Schweinfurt): Spaß im Sturm.
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 1:19:25 PM

     

    „Friederike“ lässt Nachmittagsunterricht ausfallen

    mainpost.deSturmtief zieht über die Region und lässt den Nachmittagsunterricht im Schulamtsbezirk Rhön-Grabfeld entfallen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 1:41:29 PM
    Hat jemand in Würzburg noch einen freien Schlafplatz?
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 1/18/2018 1:52:02 PM
    Vor allem Lkw macht "Friederike" zu schaffen: Vermutlich aufgrund des Sturms kippte vor wenigen Minuten auf der B19 bei Euerhausen (Lkr. Würzburg) der Anhänger eines Lkw um.
     
    Auch auf der Staatsstraße bei Riedenheim (Lkr. Würzburg) liegt seit kurzem ein Lkw-Anhänger flach.
     
    Stürmisch geht es aktuell auch auf der A7 bei Bad Brückenau (Lkr. Bad Kissingen) zu: Auf der Grenzwaldbrücke wurde ein kleiner Lkw umgeblasen. Behinderungen oder Verletzte gab es bei den drei Fällen laut Polizei nicht.
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST via null | 1/18/2018 1:53:45 PM

    Hat jemand einen Sturm gesehen? (Video: Markus Hammer, Lukas Will)

    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 2:34:20 PM
    Beeinträchtigter Zugverkehr zwischen Aschaffenburg - Frankfurt
    Derzeit ist auf der Zugstrecke zwischen Maintal Ost und Hanau-Wilhelmsbad nur ein Gleis befahrbar. Ein Baum ist in die Oberleitung im Bereich Hanau-Wilhelmsbad gestürzt. Deshalb kann es laut DB Regio Bayern zu Verspätungen und Zugausfällen zwischen Aschaffenburg und Frankfurt kommen.
    Aktuelle Fahrplanauskunft unter: http://www.bahn.de/ris
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 2:39:14 PM
    Egal wie stürmisch es in Unterfranken ist, seien Sie froh, dass sie nicht in Köln sind und auf ein Taxi warten.
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 2:41:21 PM
    Bahnfahrer aufgepasst: Bahn stellt Fernverkehr bundesweit ein
    Die Deutsche Bahn stellt den Fernverkehr wegen des Orkans ab sofort bundesweit ein. Züge, die noch unterwegs sind, sollten aber soweit möglich bis zum Ziel fahren, sagte ein Bahnsprecher der Deutschen Presse-Agentur.
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 2:56:32 PM
    So sahen die beiden umgekippten Lkw-Anhänger in Riedenheim und Euerhausen (beide Lkr. Würzburg) aus.
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 3:09:13 PM
    Sturm sorgt für Stromausfälle
    In einigen Haushalten ist es momentan zappenduster. In Franken dagegen leuchten die Glühbirnen noch. 
     
    Quelle: stromausfall.de
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 3:16:52 PM
    Arbeitnehmer müssen pünktlich ins Büro
    Waren Sie heute zu spät in der Arbeit? Oder sind Sie vielleicht gleich ganz daheim geblieben? Das könnte Ärger geben. Denn "extremes Wetter entbindet nicht von der Pflicht zum pünktlichen Erscheinen", teilt die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft mit. Der Arbeitnehmer muss sich über die Wetterlage informieren und den Weg zur Arbeit entsprechend planen.
    Häufig haben Unternehmen für solche Fälle jedoch gute betriebsinterne Lösungen, heißt es in der Mitteilung weiter. Aber damit der Arbeitgeber Kulanz zeigen kann, muss er vom Mitarbeiter sofort informiert werden, sollte er nicht rechtzeitig am Schreibtisch sitzen können.
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 3:28:07 PM
    Eine Kuh auf Umwegen
     
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 3:43:17 PM
    B 7 ist gesperrt
    Auf der Bundesstraße B 7 bei Erfurt ist ein Verkehrsschild auf ein Auto gefallen. Verletzt wurde niemand. Es kommt zu einer Vollsperrung. (dpa)
     
    Foto: WichmannTV/dpa-Zentralbild/dpa
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Andrea | 1/18/2018 3:56:22 PM
    Also es ist weit schlimmer als hier berichtet. Es gibt inzwischen zwei Tote laut n-tv.de und mindestens etliche Flughäfen sind geschlossen:

    1. Flughafen Paderborn nach Gebäudeschaden durch den Orkansturm Frederike (Termina lmusste evakuiert werden)
    2. Flughafen Hamburg wegen zu starkem Wind (kann nicht angeflogen werden)
    Weiterhin sind etliche Autobahnen geschlossen:

    n-tv.de: Zwei Tote durch Wintersturm "Friederike" (Donnerstag, 18. Januar 2018)

    "Vollsperrungen gab es unter anderem auf der A3 zwischen Hünxe und Dinslaken, wo Bäume und Baustellenteile auf der Straße lagen, sowie auf der A4 zwischen der Anschlussstelle Overath und der Raststätte Aggertal. Zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg und Duisburg-Ruhrort wurde zudem die A59 gesperrt. Dort hatte sich ein Lastwagen in einem Brückengeländer verfangen."
    Kommentar schreiben ()
  • von Andrea | 1/18/2018 3:56:39 PM
    Weiterhin liegen Warnungen der Polizei Thueringen und der Polizei Osthessen vor:
    "Polizei Thüringen‏Verifizierter Account "
    "@Polizei_Thuer"
    "#Sturmtief #Friederike"
    "⚠️Dringende Warnmeldungen der Polizei für #Thüringen ⚠️"
    "🆘 Verlassen sie nach Möglichkeit nicht das Haus!"
    "🆘 Lkws, Busse, Transporter, Gespanne etc. - fahren Sie rechts ran!"
    "🆘 Wählen sie nur den Notruf, wenn sie wirklich einen Notfall haben!"
    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 1/18/2018 4:02:38 PM

    In Bundorf im Lkr. Hassberge hat "Friederike" einen Trauerweide gefällt.

    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 1/18/2018 4:05:37 PM
    Einige User informieren uns intensiv über die Situation in ganz Deutschland. Vielen Dank dafür. Wir wissen, dass dort die Situation zum Teil dramatisch ist. In diesem Liveblog konzentrieren wir uns auf die Schäden und Ereignisse aus Unterfranken.
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 4:08:19 PM

    Humorvolle Tweets zu Sturmtief 'Friederike'

    mainpost.deOrkan "Friederike" tobt durch Deutschland und was machen die Twitter-Nutzer? Sie verfassen witzige Zeilen dazu. Eine Auswahl an lustigen Tweets.
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 4:12:51 PM
    Zu starker Wind: Quali-Absage bei Skiflug-WM
    Sturmtief "Friederike" bließ nun doch viel zu stark um die Heini-Klopfer-Flugschanze in Oberstdorf und bereitete Richard Freitag und Co. einen vorzeitigen Feierabend nach nur einem Trainingssprung: Die Vorausscheidung für das WM-Einzel am Freitag und Samstag wurde abgesagt. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • von Denise Schiwon / MAIN-POST | 1/18/2018 4:24:54 PM
    Bahn muss gestrandeten Gästen Übernachtung zahlen
    Die Deutsche Bahn erstattet Reisenden, die wegen des Sturms gestrandet sind, die Kosten für nötige Übernachtungen. Das gilt, sofern die Fortsetzung der Fahrt am selben Tag unmöglich oder unzumutbar ist. Das schreiben die Fahrgastrechte der Bahn vor. Alternativ ersetzt die Bahn die Kosten für ein anderes Verkehrsmittel in Höhe von maximal 80 Euro, wie das Unternehmen erklärt. Organisiert die Bahn ein anderes Verkehrsmittel oder eine Übernachtungsmöglichkeit, so hat dies Vorrang vor einer selbst organisierten Alternative. (dpa)
    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 1/18/2018 4:34:47 PM
    Viele Reisende strandeten wegen des Orkans "Friederike" am Bahnhof in Würzburg. Die Bahn erstattet nach Angaben der dpa die Übernachtungskosten.
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Roland Schmitt-Raiser | 1/18/2018 4:36:45 PM
    Friederike ließ in Würzburg kein Fahrrad stehen.
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Fabienne Hobner / MAIN-POST | 1/18/2018 6:06:07 PM

    Wie „Friederike“ durch Franken fegte

    mainpost.deDer Schwerpunkt des Orkantiefs zog an Franken vorbei. Bei Windspitzen von über 130 Stundenkilometern hinterließ "Friederike" aber dennoch deutliche Spuren.
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform