ImPlus - Mainfrankens Wirtschaft auf einen Blog Live

Mainfranken ist ein spannender Wirtschaftsstandort. Unser Blog "ImPlus" macht klar, was das heißt. Main-Post-Redakteur Jürgen Haug-Peichl und sein Team blicken hinter Firmentore, zeigen vor allem Karrieren, Chancen und gute Ideen in dieser facettenreichen Region.

  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 7/3/2017 4:37:46 PM
     

     

    Wenn man sich mal umschauen darf

    Wenn Firmen ihre Tore öffnen, stößt das meistens auf große Resonanz in der Bevölkerung. Die Siemens-Niederlassung und der Staubsaugerhersteller BSH (beide Bad Neustadt) sind ein Beispiel dafür. Denn am Wochenende strömten Tausende Menschen in die beiden Werke im Stadtteil Brendlorenzen, um sich beim Siemens-Familientag und bei der 50-Jahrfeier von BSH umzuschauen (Foto: Eckhard Heise). Bei Rundgängen durch die Hallen wurde den Besuchern unter anderem erklärt, dass Siemens in Bad Neustadt jedes Jahr 700.000 Elektromotoren herstellt. BSH wiederum produziert jeden Tag 8000 Staubsauger. Beeindruckende Zahlen aus Mainfranken also.
    Noch mehr lesen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 7/3/2017 4:26:49 AM

     

    So klappt's auch mit der Online-Buchung

    Mainfranken wird als Urlaubsziel immer populärer. Weil die Zahl der Gäste und damit die der Übernachtungen steigt, wollen sich die Gastgeber im Raum Haßberge/Grabfeld mehr in Richtung Online-Buchungen bewegen. Denn immer mehr Reisende suchen sich ihre Gästezimmer via Internet aus. Bei einer Informationsveranstaltung in Bad Königshofen wurde jetzt die Möglichkeit vorgestellt, sich einem bayernweiten Vertriebsnetzwerk anzuschließen, worüber Vermieter ihre Angebote online und günstiger als direkt bei den großen Portalen einstellen können. Das Projekt wird vom Tourismusverband Franken unterstützt. Auch die Kurverwaltung in Bad Königshofen bot Vermietern Hilfe an, wenn es um die Online-Angebote geht.
    Noch mehr lesen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/29/2017 3:54:51 PM

     

    Per Smartphone zur Ausbildung

    Riesenlücke: Obwohl der Ausbildungsstart - meistens im September - immer näher rückt, sind nach Darstellung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt in der Region noch 7500 Azubi-Stellen frei, 15 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. "Einen geeigneten Bewerber zu finden, wird für die Betriebe jedes Jahr schwieriger", wird stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer Max-Martin Deinhard in einer Mitteilung zitiert. Schulabgänger hätten auch jetzt noch gute Chancen, für den Ausbildungsbeginn am 1. September eine Stelle zu finden. Um die Lücke zumindest ein bisschen schließen zu können, wird es am 4. Juli den "Aktionstag Ausbildung" der IHK geben. Firmen können vorab offene Stellen melden, interessierte Jugendliche wiederum können sich am 4. Juli an die IHK wenden: Telefon (0931) 4194-500. Oder per WhatsApp: (0176) 34371602.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/29/2017 1:59:31 PM

     

    Brunel: Ingenieurdienstleistung boomt

    Und wieder das Thema Fachkräftemangel: Diese Top-Herausforderung für die mainfränkische Wirtschaft ruft nach Lösungen, die nicht von der Stange sind. Das hat unter anderem dazu geführt, dass sich immer mehr Unternehmen Fremdpersonal auf Zeit zu holen, um es zum Beispiel für befristete Projekte einzusetzen. Die Nachfrage nach diesen oft hochqualifizierten Mitarbeitern nehme ständig zu, wie der Ingenieurdienstleister Brunel in Würzburg mitteilte. Dieser Boom habe dazu geführt, dass "wir mit über 30 Projekten in Würzburg und der Region eine neue Höchstmarke erreicht haben", sagte Brunel-Niederlassungsleiter Thomas Braminski. Die Tendenz sei weiter steigend. Brunel hat in Würzburg im vergangenen Jahr etwa 30 neue Mitarbeiter zur Vermittlung an andere Firmen eingestellt. Der Dienstleister hat seinen Sitz in den Niederlanden, Würzburg ist einer von gut 40 Standorten in Deutschland. (Foto: Thinkstock.)
    • Brunel GmbH
      Niederlassung Würzburg
      Unterdürrbacher Straße 8
      97080 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/28/2017 9:57:37 AM

     

    Wenn der Sohn in den Startlöchern sitzt

    Allein im unterfränkischen Handwerk stehen 6000 Betriebe vor der Frage, wer sie übernimmt. Dieser Generationenwechsel gilt als eine der größten Herausforderungen der regionalen Wirtschaft. Verschärft wird das Problem durch die Tatsache, dass in Mainfranken nahezu Vollbeschäftigung herrscht, Fachkräftestellen gibt es zuhauf - mit der Folge, dass es unattraktiv geworden ist, sich selbstständig zu machen. Dennoch gibt es Mut machende Beispiele, wie eine Betriebsübergabe innerhalb der Familie funktioniert. Die Firma Seger Transporte in Münnerstadt (Kreis Bad Kissingen) ist ein solches Beispiel. Dort steht Kilian Seger (Foto: Lisa Seger) als Vertreter der vierten Generation schon bereit, das 90 Jahre alte Unternehmen von seiner Mutter Christine (51/rechts) zu übernehmen. Wie sehr freilich der Firmenalltag in das Leben einer solchen Familie hineinstrahlt, wird hier auch klar: Das Unternehmen steht immer an erster Stelle. Damit muss man leben können. Die Segers tun es.
    Noch mehr lesen.
    • Seger Transporte GmbH & Co. KG
      Zentstraße 2
      97702 Münnerstadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/23/2017 11:27:44 AM

     

    Kunststoffzentrum prämiert Nachwuchs

    Das Süddeutsche Kunststoffzentrum (SKZ) in Würzburg sieht eines seiner Schwerpunkte darin, die Ausbildung in der Branche zu fördern. In diesem Zusammenhang ist der Nachwuchspreis zu sehen, den das SKZ seit 2013 jedes Jahr vergibt. Heuer ging die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung an Nicola Kocic (rechts), der sie beim "Netzwerktag" in Würzburg von SKZ-Institutsdirektor Martin Bastian (Foto: SKZ) entgegennahm. Kocic stammt aus Belgrad, ist 37 Jahre alt und nach eigenen Angaben seit 2007 für das SKZ tätig. Den Preis bekam er für seine Doktorarbeit an der Würzburger Uni. Im Rahmen dieser Arbeit hat der Würzburger ein Modell entwickelt, mit dem sich die Kristallisation von Kunststoffen qualitativ und quantitativ beschreiben lässt. Das von einem Verein getragene SKZ ist ein Dienstleister für die Kunststoffbranche und hat sich unter anderem auf die Prüfung, Zertifizierung und Forschung rund um Kunststoffe spezialisiert. Es hat seine Zentrale im Würzburger Stadtteil Zellerau sowie eine große Außenstelle in Lengfeld.

    • Süddeutsches Kunststoffzentrum
      Frankfurter Straße 15-17
      97082 Würzburg

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/22/2017 9:39:40 AM

     

    Abschied von der Telefonzelle

    Das Mobiltelefon hat sie überflüssig gemacht: Telefonzellen. Nicht mal mehr 20.000 davon gibt es Schätzungen zufolge in Deutschland (Foto: Thomas Mäuser). Für die Telekom sind diese auch mit Münzen bedienbaren Häuschen oder Stationen zu unrentabel, deswegen werden sie flächendeckend abgebaut - auch in Mainfranken. Besonders tief ist jetzt der Einschnitt in Lohr/Main: Dort stimmte der Stadtrat zu, dass auf einen Schlag vier der sieben Telefonzellen abgebaut werden. Immerhin gibt es in Lohr noch welche - in anderen Städten Mainfrankens fehlen sie schon komplett. Etwa in Hofheim, wo die letzte Telefonzelle Mitte 2016 entfernt wurde. Im benachbarten Königsberg gibt es sogar seit zehn Jahren keine mehr. Wie wenig die Telekom mit den Kabinen und Stationen verdient, wurde zum Beispiel 2014 in Ramsthal und Sulzthal (Kreis Bad Kissingen) deutlich: zwischen 1,18 und 3.73 Euro. Im Jahr, wohlgemerkt. Da wundert es nicht, dass der frühere Widerstand der Kommunen gegen die Abbaupläne der Telekom mittlerweile gleich null ist.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/21/2017 4:57:09 AM
     

    Virtuelle Welt: Wie nah die Zukunft ist

    Virtual und Augmented Reality sind Begriffe, die unter anderem für die Arbeitsweise der Zukunft stehen. Dabei spielt der Einsatz von Datenbrillen (Symbolfoto: obs/Interactive Media Foundation) eine tragende Rolle. Mit diesen Brillen kann sich der Nutzer Daten ins Sichtfeld einblenden lassen und so Arbeitsabläufe steuern. Oder er taucht gleich in eine künstliche, also virtuelle Welt ein, um dort zu handeln. In der Industrie, der Logistik oder in der Architektur sind solche Brillen bereits im Einsatz. Was damit geht und was noch kommt, wie etwa Forschung, Therapie oder Betriebe davon profitieren können - das soll das "3. Zukunftsforum Technik" der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt und des neuen Zentrums für Digitale Innovationen (ZDI), Würzburg, zeigen. Einen Nachmittag lang werden sich in Schweinfurt diverse Fachleute zu Virtual und Augmented Reality austauschen. Eine Ausstellung von Fachfirmen ergänzt die Infoveranstaltung.
    • 3. Zukunftsforum Technik "Augmented und Virtual Reality"
      Mittwoch, 28. Juni 2017
      12 bis 17.45 Uhr
      IHK, Karl-Götz-Straße 7 (Haus B), Schweinfurt
      Anmeldung erforderlich
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/20/2017 11:28:52 AM

     

    Yogaboard aus Würzburg geht in alle Welt

    2016 ging es mit dem ersten Prototypen los, jetzt sind die Würzburger Unternehmer Dominic Strobel (von links/Foto: Herbert Kriener), Frank Ackermann und Patrick Walter mit ihrem Yogaboard schon auf dem Sprung in die weite Welt. Denn das Trio eröffnete in der Innenstadt ein Büro, um so unter anderem den Vertrieb voranzubringen. Inzwischen ist die Serienproduktion des 1,78 Meter langen Holzbretts angelaufen, das durch seine geschwungene Unterseite das Körpergefühl und damit das Yogatraining intensivieren soll. Im Juli wollen die Unternehmer eine Werbetour in den USA und Kanada starten - damit man auch über dem Großen Teich auf die Erfolgsgeschichte aus Mainfranken aufmerksam wird.
    Noch mehr lesen.
    • Strobel und Walter GmbH
      Plattnerstraße 2
      97070 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Anna Baum / MAIN-POST | 6/18/2017 6:30:40 AM

    Weidestrauße am Bio-Hof

    Afrikanische Verhältnisse in Holzhausen: Statt grasender Rinder und Pferde tummeln sich am nördlichen Ortsrand von Holzhausen (Lkr. Schweinfurt) Blauhals-Strauße auf der Weide der Familie Faulstich. Es sind Zuchttiere, die für den Nachwuchs der Weidestraußen-Herde am Bio-Hof von Thomas Dömling in Rannungen sorgen. Eine Kooperation, die als neues Geschäftsfeld die Produkte vom Bio-Strauß – Eier, Federn, Fleisch, Leder – vermarkten will. Am Tag der offenen Gartentür in der Gemeinde Dittelbrunn (Lkr. Schweinfurt) am Sonntag, 25. Juni, hat die Familie Faulstich in Holzhausen ihren ländlichen Garten geöffnet und informiert zur Straußenhaltung.
    • Familie Faulstich
      Friedhofstraße 5
      97456 Dittelbrunn, Holzhausen
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/16/2017 5:03:36 AM

    Firma zu übernehmen: Hotline am 21. Juni

    Es ist seit Monaten klar: Neben dem Fachkräftemangel ist die Unternehmensnachfolge die Top-Herausforderung in der mainfränkischen Wirtschaft. Immer mehr Unternehmer finden keinen geeigneten Nachfolger für ihre Firma, teilte die Industrie- und Handelskammer (IHK) in Würzburg mit. Aus diesem Grund bietet die Kammer am 21. Juni eine Telefonhotline an, bei der sich potenzielle Übergeber und Übernehmer mit Experten austauschen können. Dabei kann es um rechtliche, finanzielle und betriebswirtschaftliche Fragen gehen. Die Aktion der IHK ist den Angaben zufolge Teil eines bundesweiten Aktionstages zum Thema Unternehmensnachfolge.
    • Aktionstag Unternehmensnachfolge
      Mittwoch, 21. Juni
      9 bis 12 Uhr
      IHK-Telefonhotline (0931) 4194-377 oder -383
    Kommentar schreiben ()
  • von Anna Baum / MAIN-POST | 6/14/2017 12:26:41 PM

     

    Der Fairnessgedanke verbindet alle in Europa

    Am Mittwoch fand dort unter der Schirmherrschaft des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer die vierte Europäische Faire Milch Konferenz statt. Erstmals war in diesem Jahr „Die faire Milch“ , die Marke der im Bundesverband deutscher Milchviehhalter organisierten Milchbauern, Ausrichter dieses europäischen Treffens. Gemeinsam mit vier weiteren Marken-Initiativen aus Italien, Frankreich, Belgien und Luxemburg stellte „Die faire Milch“ ihr Konzept und ihre Produkte bei einer Pressekonferenz vor dem Treffen vor.

    Noch mehr lesen.

    • Fair Food eG
      Steintor 2a
      19243 Wittenburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Anna Baum / MAIN-POST | 6/13/2017 1:27:37 PM

     

    Schlemmer Group will Top-Arbeitgeber in der Region werden

    Bei einem Rundgang durch das Unternehmen mit Haßfurter Bürgermeister Günther Werner, Landrat des Landkreises Haßberge Wilhelm Schneider, Wirtschaftsförderer Michael Brehm, Büroleiter Michael Rahn und Stadtkämmerer Wolfgang erläuterte Geschäftsführer Kai Towae, dass der Standort Haßfurt im Zuge einer klar definierten Wachstumsstrategie der Schlemmer Group in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden solle. Flächenmäßiges Potenzial für eine angestrebte mehrstufige Erweiterung sei auf dem bestehenden Werksgelände gegeben. Die Erweiterung setze natürlich voraus, geeignetes Personal zu finden. Schlemmer verfolge ein klares Ziel: Top-Arbeitgeber in der Region Unterfranken zu werden.
    • Schlemmer GmbH
      Philipp-Reis-Straße 18
      97437 Haßfurt
      Kommentar schreiben ()
    • von Anna Baum / MAIN-POST | 6/11/2017 8:00:00 AM

       

      Friseurinnung: Obermeisterin Hammer bestätigt

      Obermeisterin Michaela Hammer aus Grünsfeld führt weiter die Friseurinnung Main-Tauber-Kreis. Bei deren Mitgliederversammlung im Haus des Handwerks in Tauberbischofsheim wurden die Führung der Innung sowie Vorstand und Fachbeirat der nächsten drei Jahre neu gewählt. Die bisherige stellvertretende Obermeisterin Nicole Stein stand aus persönlichen Gründen nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung. Als neuer stellvertretender Obermeister wurde Markus Imhof aus Assamstadt gewonnen. Er erhielt das einstimmige Votum der Mitgliederversammlung.
      • Friseur-Innung Main-Tauber-Kreis
        Schloßstr. 1
        97947 Grünsfeld

       

      Kommentar schreiben ()
    • von Anna Baum / MAIN-POST | 6/9/2017 10:00:00 AM

      va-Q-tec gründet japanische Niederlassung in Tokio

      Der führende Anbieter von thermischen Verpackungslösungen expandiert in Asien. In einer Mitteilung gab va-Q-tec (Würzburg) die Gründung einer Niederlassung in Japan bekannt. va-Q-tec Japan G.K befindet sich im Zentrum von Tokio im Bezirk Minato-ku. Durch die neue Niederlassung will das Unternehmen seine Aktivitäten in Asien mit Schwerpunkt auf Healthcare und Logistik sowie der Isolierungsbranche stärken. Der neue Standort sei aufgrund der in Japan existierenden Nachfrage an thermischen Verpackungslösungen für den Transport von temperaturempfindlichen Gütern ausgewählt worden. Andere Standorte von va-Q-tec sind neben dem Hauptsitz in Würzburg auch in der Schweiz, im Vereinigten Königsreich Großbritannien, in den Vereinigten Staaten von Amerika, in Lateinamerika, in Südkorea. va-Q-tec AG
      • va-Q-tec AG
        Karl-Ferdinand-Braun-Straße 7
        97080 Würzburg
      Kommentar schreiben ()
    • von Anna Baum / MAIN-POST | 6/8/2017 11:37:31 AM

       

      Innovationsreicher Weg von der Zylinder-Schnellpresse bis zum Digitaldruck

      Im August wird die Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg 200 Jahre alt. Hier ein Auszug aus 200 Jahren Firmengeschichte:

      Der gelernte Drucker und Erfinder Friedrich Koenig setzte mit Feinmechaniker Andreas Bauer seine Idee einer von einer Dampfmaschine angetriebenen Druckpresse in London um. Die Zeitung The Times wurde 1814 darauf produziert. 1817 unterzeichneten Friedrich Koenig und Andreas Bauer den Gründungsvertrag der Schnellpressenfabrik Koenig & Bauer im Kloster Oberzell bei Würzburg. Nach dem Tod von Friedrich Koenig 1833 und dem Tod von Andreas Bauer 1860 endete zwar die Gründerzeit, doch Oberzell blieb die Wiege des deutschen Druckmaschinenbaus. Mit der Entwicklung von Spezialmaschinen wurde Koenig & Bauer über dei Jahre Technologieführer für Wertpapierdruck. 1895 verließ die 5000. Schnellpresse das Werk. Bis in die Nachkriegszeit dauerte diese Erfolgsgeschichte an: 1952 begann die Zusammenarbeit mit dem Wertpapierdruck-Experten Gualtiero Giori. In den 1960ern und 1970ern hielt der Konzern bei Bogen- und Rollendruckmaschinen noch lange am bewährten Hochdruckverfahren fest. Weltweit waren die Zweitourenmaschine Condor und die ab 1963 gelieferte Rotafolio für Wickelplatten weltweit erfolgreich. Heute ist die Koenig & Bauer AG ein international führender Drucktechnikkonzern mit einem breiten Portfolio an Print-Lösungen.

      • Koenig & Bauer AG
        Friedrich-Koenig-Str. 4
        97080 Würzburg
       
      Kommentar schreiben ()
    • von Anna Baum / MAIN-POST | 6/7/2017 8:20:23 AM

       

      "Lust auf Handwerk": Erster Kreishandwerkerempfang im Main-Tauber-Kreis

      Es war eine Premiere: Der erste Kreishandwerkerempfang des Main-Tauber-Kreises fand im Unternehmen Aeckerle Holzbau in Lauda-Königshofen statt. Der Landrat bezeichnet das Handwerk als Beschäftigungsmotor und Rückgrat der Gesellschaft. Es müsse das Ziel aller Beteiligten sein, jungen Menschen „Lust auf das Handwerk“ zu machen. Die Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises hatte den ersten Kreishandwerkerempfang organisiert. Durch die Entsendung von Ausbildungsbotschaftern, Werbekampagnen, Elternabende sowie die Teilnahme an Berufsinformationsmessen und Berufsinformationstagen bringt sie sich in die Gewinnung junger Menschen für das Handwerk ein.
      • Aeckerle Holzbau GmbH
        Forellenweg 8
        97922 Lauda-Königshofen
      Kommentar schreiben ()
    • von Anna Baum / MAIN-POST | 6/6/2017 11:45:15 AM

       

      SKF-Auszubildende erzielen Spitzenergebnis

      In allen sieben Ausbildungsberufen schnitten die SKFler – zum Teil deutlich – besser als der IHK-Kammerdurchschnitt ab. Die Chemielaboranten erreichten einen Notendurchschnitt von 1,4 (Kammer 1,7), die Mechatroniker 2,3 (Kammer 2,4), die Werkstoffprüfer 1,5 (Kammer 1,8), die Industriemechaniker 2,1 Kammer 2,5), die Zerspanungsmechaniker von 1,8 (Kammer 2,4), die Elektroniker für Automatisierungstechnik 1,5 (Kammer 2,1) und die Industriekaufleute 1,7 (Kammer 2,4). Alle wurden unbefristet übernommen.

      Noch mehr lesen.

      • SKF GmbH
        Gunnar-Wester-Straße 12

        97424 Schweinfurt

      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/2/2017 10:58:53 AM
       

      BayWa mit Premiere in Schweinfurt

      Ab September bietet die BayWa AG die Ausbildung zum Verfahrenstechnologen Mühlen- und Getreidewirtschaft an - mit der neuen Fachrichtung Agrarlager. Als erste Standorte dafür seien Schweinfurt und Heilbronn ausgewählt worden, teilte der Konzern mit Sitz in München mit. Die Verfahrenstechnologen kümmern sich den Angaben zufolge um die Lagerung, den Umschlag und die Qualitätssicherung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Der Hafen in Schweinfurt (Foto: Anand Anders) hat laut BayWa 28.000 Tonnen Lagerkapazität für Getreide und 7200 Tonnen für Düngemittel. BayWa ist dort aktiv. Bei der neuen Fachrichtung Agrarlager befassen sich die BayWa-Auszubildenden intensiver mit Themen wie Körnerfrüchte, Lagerung von Betriebsmitteln, Saatgutaufbereitung, Stückgutlagerung und Schädlingsbekämpfung. Der Agrarkonzern hat nach eigenen Angaben zurzeit 900 Lehrlinge.
      • BayWa AG
        Vertrieb Agrar
        Hafenstraße 24
        97424 Schweinfurt
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/1/2017 8:02:30 AM

       

      Pax wird 10 - und feiert drei Tage lang

      Sie gilt als Kultadresse in der Rhön: Pax Bräu in Oberelsbach. Diese experimentierfreudige Kleinbrauerei um Braumeister Andreas Seufert (Foto: Martin Kess) gibt es nun seit zehn Jahren. Grund genug. dieses Jubiläum an diesem Pfingstwochenende mit viel Musik, Ausstellungen sowie einem Tag der offenen Tür zu feiern (Programm). Kult ist Pax (aus dem Lateinischen für "Frieden") schon deswegen geworden, weil die Rhöner mit "Schwerter zu Zapfhähnen" den gängigen Spruch der DDR-Friedensbewegung für sich nutzen. Pax Bräu hat sich von einem Ein-Mann-Betrieb zu einer Brauerei mit zuletzt knapp 1000 Hektoliter (2007: 5 Hektoliter) Bierausstoß und 50 selbstentwickelten Sorten gemausert. Unterstützt wird Brauereichef Seufert unter anderem von seinem Freundeskreis, der ihm regelmäßig bei der Arbeit hilft. Dazu passt das selbstbewusste Motto von Pax: "Wir sind stolz, ein unerschrockener David in einem verzweifelten Ozean von faden Goliaths zu sein. Wir sind stolz, eine Alternative zu sein."
      • Pax Bräu e.K.
        Andreas Seufert
        Rathgeberstraße 7
        97656 Oberelsbach
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/31/2017 1:18:02 PM
       

      So lange schon den Meisterbrief

      Es ist Tradition bei der unterfränkischen Kfz-Innung, Handwerker für ihre Meisterprüfung vor 40 oder 50 Jahren zu ehren. Auch in dieser Woche war es wieder so weit, als der Obermeister der größten Innung Unterfrankens, Roland Hoier (links, Veitshöchheim), sein Stellvertreter Marcus Eisner (Zweiter von rechts, Werneck) und Handwerkskammerpräsident Walter Heußlein (rechts, Würzburg) die Auszeichnungen bei der Hauptversammlung in Würzburg verteilten (Foto: Jürgen Haug-Peichl). Sie gingen an (von links) Karl-Heinz Erk (Dettelbach), Ludwig Kreckel (Königsberg/vorne), Georg Schmitt (Greßthal), Heinz Wehner (Burkardroth), Günter Schmitt sen. (Goldbach), Herbert Hock (Steinfeld), Erich Neuendorfer (Reichenberg), Erwin Partes (Erlenbach bei Marktheidenfeld), Georg Wendel (Neubrunn), Roland Beck (Alzenau) und Elmar Karl (Bibergau). Bei der Versammlung wurde verkündet, dass die Innung 2018 einen ähnlichen Etat wie in den Vorjahren haben wird: je etwa 750.000 Euro Einnahmen und Ausgaben. Nächster großer Termin der Innung ist das Jahresforum am 5. Oktober in Veitshöchheim. Das ist eine Art Gala. Gaststar werde der Musiker und Extremsportler Joey Kelly sein, hieß es bei der Hauptversammlung.
      • Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Unterfranken
        Sandäcker 10
        97076 Würzburg
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/31/2017 6:28:49 AM

       

      MS Zufriedenheit: Wo Inklusion besonders gut läuft

      Menschen mit Behinderung ins herkömmliche Arbeitsleben einzubinden, ist eine der vorrangigen Aufgaben in unserer Gesellschaft geworden. Inklusion nennt sich das und hat zum Beispiel in der Gastronomie Fuß gefasst. Die Würzburger Gaststätte MS Zufriedenheit wurde jetzt für besonderes Engagement in dieser Hinsicht von der Initiative "INklusiv" ausgezeichnet. Die Gastronomen Benedikt Hammerl (links) und Dominik Straub (rechts) beschäftigen in ihrer Gaststätte Phillip Bock (Mitte/Foto: Pat Christ), der lernbehindert ist. Den Kollegen in der Küche haben Straub und Hammerl von den Mainfränkischen Werkstätten übernommen, wo Bock mit der Arbeit unterfordert war. In dem Projekt "INklusiv" haben sich 38 Unternehmen aus dem Raum Würzburg sowie den Kreisen Main-Spessart und Kitzingen zusammengetan, um Mitarbeitern der Mainfränkischen Werkstätten oder anderen Menschen mit Behinderung eine Stelle auf dem herkömmlichen Arbeitsmarkt zu geben.
      • MS Zufriedenheit
        Straub & Howert GbR
        Oskar-Laredo-Platz 1 (Kulturspeicher)
        97080 Würzburg
         
      • "INklusiv"
        c/o Mainfränkische Werkstätten gGmbH
        Reuerergasse 4
        97070 Würzburg
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/30/2017 7:38:46 AM

       

      Pfiffig: Wo WLAN zum Verkaufsschlager wird

      Dorfläden sind auf dem flachen Land oft noch die einzige Möglichkeit, sich mit dem Allernötigsten zu versorgen. Zugegeben, wirtschaftlich tun sich diese Geschäfte oft schwer. So ist das auch mit dem Dorfladen im kleinen Willmars (Kreis Rhön-Grabfeld/Foto: Julia Back). Eine schwarze Null in den Geschäftszahlen werten die Betreiber schon als Gewinn. Sie führen den Laden auch eher aus sozialen Gründen, um zum Erhalt der Infrastruktur des Dorfes beizutragen. Eine pfiffigge Idee freilich ist eine Art Kassenschlager geworden: Weil es in Willmars keinen Handyempfang gibt, bekommt man im Dorfladen WLAN-Zugangsdaten - aber nur, wenn man dort einkauft. Mit der Folge, dass neben der Stammkundschaft regelmäßig auch Urlauber oder Jugendliche kommen, um nach dem Gang in den Laden ihre Mails zu checken oder im Internet zu surfen. Mittlerweile hat der Laden sogar eine Freunde-Seite bei Facebook.
      • Dorfladen Dreierlei Willmars-Filke-Völkershausen
        Alleestraße 13
        97647 Willmars
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/29/2017 2:42:59 PM
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/29/2017 5:23:09 AM

       

      Wenn Handwerker die Welt entdecken

      Sie sind schon wegen ihres Äußeren und wegen ihrer Rituale Exoten: Handwerker auf der Walz. Die Wanderjahre sind wieder populär geworden. Und so ziehen auch in Mainfranken immer mal wieder junge Menschen nach ihrer Ausbildung in die weite Welt. Wenn sie zurückkommen, ist das Hurra in ihren Heimatorten groß. So wie jetzt im Ochsenfurter Gau (Foto: Hannelore Grimm). Auch Betriebe freuen sich: Ex-Wandergesellen werden wegen ihrer besonderen Fertigkeiten und ihrer besonderen Erfahrung gerne genommen.
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/25/2017 3:32:38 PM
       

      Wettrennen um die Rhön-Klinikum AG

      Die Rhön-Klinikum AG in Bad Neustadt (Foto: Jürgen Haug-Peichl) ist begehrt. Denn seit Wochen gibt es ein Wettrennen um die Aktienmehrheit. Kontrahenten der vergangenen Tage sind Bernard G. Broermann, Gründer der Asklepios-Kliniken (Hamburg), und der hessische Medizintechnik-Riese Ludwig Georg Braun. Beide sind seit langem Teil der überschaubaren Riege an Teilhabern des Bad Neustadter Klinikkonzerns mit seinen elf Häusern und gut 16.000 Mitarbeitern. Nachdem Braun im April verkündet hatte, durch Aktienkäufe 25 Prozent an „der Rhön“ zu halten, hat nun Broermann nachgezogen: Seit kurzem besitze er einen Anteil von 25,1 Prozent, hieß es. Nun wäre Rhön-Gründer und -Übervater Eugen Münch am Zug, der zusammen mit seiner Frau knapp 17 Prozent der Aktien hat. Bekannt ist, dass sich Münch, Broermann und Braun eher aus dem Weg gehen. Münchs Beteiligungsgesellschaft HCM hat noch bis August eine Option, weitere 4,38 Prozent der Aktien kaufen zu können. Der Anteil des Klinikmanagers läge dann aber immer noch unter denen von Broermann und Braun. Die im S-Dax notierte Rhön war schon 2013 wegen eines Machtkampfs der drei Großaktionäre in die Schlagzeilen geraten. Damals hatte Münch die Rhön an Fresenius verkaufen wollen, was Braun und Broermann aber blockierten.

      • Rhön-Klinikum AG
        Schlossplatz 1
        97616 Bad Neustadt

      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/23/2017 3:38:31 PM
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/22/2017 11:27:19 AM

       

      Statt Papier: Hotelgästen stehen Tablets zur Verfügung

      Hotelgäste kennen das: Um auf das Freizeitangebot der Region aufmerksam zu machen, liegen in den Zimmern oder Rezeptionen oft Bündel von Flugblättern aus. Um diesen Papier- und damit Abfallberg zu vermeiden, geht das Rhön Park Hotel in Roth (Kreis Rhön-Grabfeld) nun einen neuen Weg: In den Zimmern liegen Tablets aus, die die Gäste für Online-Buchungen oder Online-Infos gratis nutzen können. Auch hotelinterne Leistungen könnten mit den Kleincomputern gebucht werden, hieß es. „Mit Hilfe der Tablets motivieren wir unsere Gäste zusätzlich, die wunderschöne und vielfältige Rhön zu entdecken“, so Hotel-Marketingchefin Cornelia Baars.
      Noch mehr lesen.
      • Rhön Park Hotel GmbH & Co. KG
        Rother Kuppe 2
        97647 Hausen-Roth
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/21/2017 2:59:47 PM

       

      Mal anders auf der Messe sein

      Keine Maschinen, keine Lötstationen, keine Roboter am Stand: Kurtz Ersa aus Kreuzwertheim (Kreis Main-Spessart) präsentierte sich heuer einmal anders auf einer Messe. Unter dem Motto "Time4You" verzichtete der Maschinenbau-Konzern auf üppige Standausstattung, sondern nahm sich ausschließlich Zeit für Gespräche mit Kunden (Foto: Kurtz Ersa). Sein Angebot zeigte das Unternehmen mit seinen weltweit 1250 Mitarbeitern (Jahresumsatz 2016: 247 Millionen Euro) auf der Mikroelektronikmesse SMT Hybrid Packaging in Nürnberg ausschließlich digital. Was Kurtz Ersa drauf hat, erfuhren die Besucher so per Video, Online-Präsentationen oder Live-Schalte. "So konnten wir das gesamte Lieferportfolio abbilden und adäquat präsentieren - ob für den Mittelständler oder den Global Player mit Großfertigung", wird Ersa-Gesamtvertriebsleiter Rainer Krauss in einer Firmenmitteilung zitiert.
      • Kurtz Ersa GmbH & Co. Beteiligungs KG
        Industriegebiet Wiebelbach
        97892 Kreuzwertheim
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/20/2017 3:08:34 AM

       

      Statt Mais: Hanf sorgt für Energie

      Auch in Unterfranken spielt die Energieerzeugung für Landwirte eine große Rolle bei den Erträgen. Biogas steht dabei im Mittelpunkt. Nach Angaben der Fachagentur Nachwachsender Rohstoffe hat der Mais hier mit 1,5 Millionen Hektar Anbaufläche in Deutschland den Spitzenplatz. Doch andere Sorten sind im Kommen. So startete in dieser Woche in Trappstadt (Kreis Rhön-Grabfeld) ein Pilotprojekt: Für Biogasanlagen wird dort statt Mais Hanf angebaut. Die speziell dafür entwickelte Saatgutmischung habe keine Rauschgiftwirkung und liefere für Bienen günstige Pflanzen, hieß es bei der Präsentation. Federführend bei dem Versuch ist ein Bad Königshofener Verbund von 37 Bauern, der dort seit 2006 mittlerweile zwei Biogasanlagen betreibt. Der Hanfanbau in Trappstadt sei ein "Leuchtturmprojekt in Bayern", sind sich die Beteiligten einig.
      Noch mehr lesen.
      • Bioenergie Bad Königshofen GmbH & Co. KG
        Am Energiepark 1
        97631 Bad Königshofen
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/19/2017 7:08:34 AM
       
       

      Wo Online für Jobs sorgt

      Online-Geschäfte vernichten Arbeitsplätze - von wegen: Das Unternehmen büroforum in Würzburg hat in dieser Woche das Gegenteil bewiesen. Beim Spatenstich für einen neuen Online-Shop im Stadtteil Heuchelhof (Foto: Ernst Jerg) wurde bekannt, dass büroforum um Geschäftsführer Jochen Bähr dort 15 Stellen schafft. Die Lagerfläche in dem Gebäude in der Edith-Stein-Straße werde 1000 Quadratmeter Fläche haben, hieß es. Zwei Millionen Euro kostet das Vorhaben. büroforum verkauft neben Büromöbeln samt Zubehör ganze Einrichtungskonzepte und hat dafür ein eigenes Architekturbüro.
      Noch mehr lesen.

      • büroforum - planen und einrichten GmbH
        Edith-Stein-Straße 3
        97084 Würzburg
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/18/2017 10:09:29 AM

       

      Wie bewusster Lebensstil aussehen kann

      Nachhaltig leben, das fängt bei der Ernährung an und geht bis zur ökologisch vertretbaren Art der Fortbewegung. Was in dieser Hinsicht geht und dass das nicht immer mit Einschränkungen verbunden sein muss, das soll an diesem Wochenende in Würzburg bei der ersten "Green Fair" deutlich werden, einer Messe für bewussten Lebensstil. Mehr als 60 Aussteller haben sich angemeldet, darunter E-Auto-Pionier Tesla und die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs GmbH (WVV). An den Ständen der Aussteller wird es den Angaben zufolge unter anderem auch um gesunde Ernährung, Öko-Reisen und nachhaltige Kleidung gehen.
      Noch mehr lesen.
      • Green Fair
        Posthallen, Bahnhofsplatz 2
        97070 Würzburg
        Samstag, 20. Mai: 12 bis 20 Uhr
        Sonntag, 21. Mai: 11 bis 18 Uhr
        Eintritt: 6 Euro (Kinder bis 12: frei)
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/18/2017 6:36:41 AM

       

      Wo Rhön-Grabfeld geschätzt wird

      Den Namen Eschenbach kennt man spätestens seit 2010 auch weit über den Landkreis Rhön-Grabfeld hinaus. Denn das gleichnamige Unternehmen in Bad Königshofen stellte damals bei der Fußball-WM in Südafrika eine Zeltstadt für den Ausrichter Fifa her. Trotz dieser überregionalen Bekanntheit muss sich Eschenbach mit einer Herausforderung herumschlagen, die viele andere Unternehmen in Mainfranken auch haben: Fachkräftemangel. Immerhin hat der Zeltbauer Mitarbeiter, die wegen der speziellen Aufgabe in die Provinz gezogen sind. Und es hat sich herausgestellt, dass der Kreis Rhön-Grabfeld bei Unternehmen gar nicht so unattraktiv ist wie vielleicht vermutet.
      Noch mehr lesen.

      • Eschenbach Zeltbau GmbH & Co. KG
        Hoher Markstein 18-24
        97631 Bad Königshofen
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/17/2017 2:48:42 PM

       

      Damit es mit der Firmenübergabe klappt

      Allein in Mainfranken stehen nach Expertenschätzungen Tausende Unternehmen vor einem Generationswechsel, Nachfolger werden gesucht. Da sie oft fehlen, gilt das Thema Betriebsübergabe (Symbolbild: Thinkstock) neben dem Fachkräftemangel als eines der heikelsten in der regionalen Wirtschaft. Um bei dieser schwierigen Aufgabe den richtigen Weg zu finden, hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt eine dreiteilige Workshop-Reihe aufgelegt. Beim ersten Termin geht es nach IHK-Angaben um die meist rechtlichen Besonderheiten beim Verkauf eines Unternehmens gehen. Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Unternehmensnachfolge innerhalb einer Familie - auch mit Blick auf Erbschaft- und Schenkungssteuer. Teil drei schließlich widme sich den "weichen Faktoren" im Nachfolgeprozess, so die IHK. Die Workshop-Reihe ist gebührenfrei und richtet sowohl an potenzielle Firmenübergeber als auch an -übernehmer.
      • IHK-Nachfolgeworkshops
        24. Mai
        3. Juli
        18. Juli
        jeweils 9 bis 13 Uhr
        IHK-Zentrum für Weiterbildung, Mainaustraße 33-35, 97082 Würzburg
        Anmeldung und weitere Infos
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/16/2017 3:37:23 PM
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/15/2017 11:55:28 AM
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/15/2017 4:56:48 AM
       
       

      Maintal Konfitüren sind ein Magnet

      Nachhaltigkeit, schonender Umgang mit Ressourcen, familienfreundliche Arbeitszeit: Vor allem diese Prädikate der Mainfranken Konfitüren GmbH in Haßfurt brachten dem Unternehmen nun die bundesweite Auszeichnung "Wirtschaftsmagnet" ein. Mit dem Siegel dokumentieren Firmen, dass sie in sieben Bereichen - darunter soziale Verantwortung und Innovationskraft - herausragend sind und deshalb "eine besonders magnetische Anziehungskraft" haben, teilte Maintal Konfitüren mit. Neben den Haßfurtern erhielten 15 weitere mittelständische Unternehmen die Auszeichnung bei einer Gala in Fulda. Der Preis wird von der Wirtschaftsmagnet GmbH in Lindau am Bodensee verliehen. Die Agentur um Gründer Christian Kalkbrenner will nach eigenen Angaben "Unternehmer für ihre ganzheitliche und anhaltend erfolgreiche Unternehmensführung eine besondere Würdigung zukommen lassen". Unser Bild zeigt Anne Feulner und Klaus Hammelbacher von der Maintal-Geschäftsführung, in den Händen halten sie die Auszeichnung (Foto: Maintal Konfitüren).

      • Maintal Konfitüren GmbH
        Industriestraße 11
        97437 Haßfurt
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/12/2017 5:15:48 AM
       

      Was Digitalisierung dem Unternehmen bringt

      Das Zentrum für digitale Innovationen (ZDI) in Würzburg steht noch gar nicht, da startet die Ideenschmiede schon mit Veranstaltungen (Symbolbild: dpa). Am 31. Mai wird es um die Frage gehen, was Digitalisierung zum Beispiel einem mittelständischen Unternehmen bringt, wie man die Digitalisierung angeht und welche Beispiele aus der Praxis es gibt. Referentin ist Betriebswirtin Katja Enders vom Beratungsbüro Five in Neumarkt/Oberpfalz. Sie wird nach ZDI-Angaben auch auf digitale Geschäftsmodelle und neue Wege der Kundengewinnung eingehen. Das ZDI ist derzeit im Entstehen und soll digitales Wissen zum Nutzen von Unternehmen bündeln. Es wird vom bayerischen Wirtschaftsministerium gefördert.
      • "Digitalisierung im Mittelstand - Strategien, Lösungen, Praxisbeispiele"
        Vortrag und Diskussion
        Mittwoch, 31. Mai 2017
        17 bis 19 Uhr
        Ort: Innovations- und Gründerzentrum (IGZ), Würzburg, Friedrich-Bergius-Ring 15
         
      +++UPDATE+++ 23.5.2017:
      Die Veranstaltung fällt aus. Das teilte das ZDI mit.
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/11/2017 6:05:59 AM
       

       

      Imbissbude: Da gibt es viel zu erzählen

      Sie sind so etwas wie ein Mikrokosmos der regionalen Wirtschaft: Imbissbuden. Betreiber solcher Adressen für schnelles Essen wie Karin Greser (Foto: Björn Kohlhepp) in der Lohrer Innenstadt können für gewöhnlich viel über ihre Kunden, über die Stadt und über viel unsichtbare Arbeit jenseits von Pommes und Currywurst erzählen. Das tut Greser jetzt, denn die 64-Jährige will in Rente gehen und sucht einen Nachfolger. Wenn sie keinen findet, verschwindet eine Lohrer Institution: Den "Spezialitäten-Imbiss Karin" auf dem Marktplatz gibt es seit 25 Jahren. Das würde dann in einen Trend passen: Die klassische Imbissbude stirbt aus. Das hat jedenfalls der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) schon 2012 festgestellt, wie die Süddeutsche Zeitung einst berichtete.
      Noch mehr lesen.
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/10/2017 11:37:03 AM
       

       

       
       

      400 Jahre Bier aus Werneck

      Bierbrauen ist ein Handwerk mit großer Tradition. Insofern haben Brauereien in Bayern für gewöhnlich eine lange Geschichte. So ist zum Beispiel die Brauerei Oechsner in Ochsenfurt 219, die Klosterbrauerei auf dem Kreuzberg/Rhön 286 und die Würzburger Hofbräu 374 Jahre alt. Auf noch mehr Jahre bringt es die Wernecker Brauerei (Kreis Schweinfurt): Sie feiert heuer ihre Gründung vor 400 Jahren. Nach einer Auftaktfeier vor wenigen Tagen unter anderem mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm wird das Familienunternehmen das Jubiläum bis in den November hinein mit einer Reihe von Konzerten und ähnlichen Veranstaltungen würdigen. Unser Bild zeigt die Familie, die hinter der Brauerei steht: Hans-Jörg (von links), Andreas, Christine und Sabine Lang (Foto: Bernhard Wegscheid).
      Noch mehr lesen.
      • Wernecker Bierbrauerei GmbH & Co. KG
        Schönbornstraße 2-4
        97440 Werneck
      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/9/2017 3:47:25 PM

       

      Persch jetzt bei Remondis

      Ein mainfränkisches Familienunternehmen schlüpft unter das Dach eines Großen: Der Entsorgungsbetrieb Persch in Westheim bei Knetzgau (Kreis Haßberge) ist jetzt Teil der nordrhein-westfälischen Remondis-Gruppe. Das Gute in dieser Nachricht: Alle 60 Persch-Mitarbeiter in Westheim werden übernommen. Es bleibe sowieso ziemlich alles beim alten, hieß es weiter. Die Gründe für den Verkauf an Remondis mit seinen 500 Standorten in Deutschland wurden nicht bekannt. Es sei auf jeden Fall nicht "aus finanzieller Notwendigkeit heraus geschehen", sagte Firmensprecherin Erika Persch. Das Unternehmen (Foto: Michael Mößlein) wurde 1962 gegründet. Remondis hat nach eigenen Angaben weltweit 32.000 Mitarbeiter und sieht sich als größtes Recycling-Unternehmen in Deutschland.
      Noch mehr lesen.

      • Persch Entsorgung, Verwertung und Transporte GmbH & Co. KG
        Römerweg 6
        97478 Westheim

      Kommentar schreiben ()
    • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/8/2017 9:35:22 AM
       

       

      Ein Ofen ist nicht gleich ein Ofen

      Heizen oder Speisen erwärmen, das verbindet man landläufig mit einem Ofen. Doch was die Systherms GmbH in Waldbüttelbrunn bei Würzburg macht, hat damit nicht unbedingt etwas zu tun. Denn Systherms stellt Spezialöfen her, mit denen man auch tiefkühlen kann (Foto: Johannes Kiefer). Und es passen Werkstücke rein mit bis zu vier Tonnen Gewicht. Und wieder eine Erfolgsgeschichte aus Mainfranken: Das vor 20 Jahren gegründete Unternehmen mit seinen 18 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von etwa 5 Millionen Euro ist mittlerweile auf dem Weltmarkt unterwegs.
      Noch mehr lesen.
      • Systherms GmbH
        Gutenbergstraße 3
        97297 Waldbüttelbrunn
      Kommentar schreiben ()
    Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform