ImPlus - Mainfrankens Wirtschaft auf einen Blog Live

Mainfranken ist ein spannender Wirtschaftsstandort. Unser Blog "ImPlus" macht klar, was das heißt. Main-Post-Redakteur Jürgen Haug-Peichl und sein Team blicken hinter Firmentore, zeigen vor allem Karrieren, Chancen und gute Ideen in dieser facettenreichen Region.

  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/7/2017 11:31:39 AM

     

    Junge Frau aus Obersinn bei Star-Friseur Udo Walz

    Im Handwerk kann man groß rauskommen: Ein Beweis dafür ist Sophia Schäfer (rechts) aus Obersinn im Kreis Main-Spessart. Die 24-Jährige arbeitete zwei Jahre lang in Berlin für Star-Friseur Udo Walz (Foto: Schäfer). Das darf schon deshalb als Privileg gelten, weil Schäfer dabei eine Reihe von Prominenten wie Helene Fischer oder Sarah Connor unter die Schere bekam. Mit einer Initiativbewerbung hatte sich die ausgebildete Friseurin aus Obersinn bei Walz einst gemeldet - und wurde prompt genommen. Ihr deutschlandweit bekannter Chef war schnell von ihr angetan und stellte ihr ein Top-Zeugnis aus: "Sophia war sehr engagiert, selbstbewusst und immer sehr einsatzbereit."
    Noch mehr lesen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/6/2017 4:02:44 AM

    Welche Folgen die Digitalisierung hat

    Es steht außer Frage: Die Digitalisierung unseres Lebens schreitet mit großem Tempo voran. Was das für Betriebsprozesse und Produktionsanlagen bedeutet, das erklärt Andreas Nüchter vom Lehrstuhl Robotik und Telematik an der Universität Würzburg bei einer Info-Veranstaltung am 24. Mai. In den Räumen der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Würzburg wird außerdem Christian Andersen das neue Zentrum für digitale Innovationen Mainfranken (ZDI, Würzburg) vorstellen, das als Sprungbrett für Jungunternehmen in diesem Bereich gelten soll. Bei dem kostenlosen Treffen "Neue digitale Gründerzeit" werden zudem erfolgreiche Gründer aus der Region von ihren Erfahrungen berichten.
    • "Neue digitale Gründerzeit"
      Mittwoch, 24. Mai 2017
      16 bis 18.30 Uhr
      IHK, Mainaustraße 33-35 (Gebäude C), Würzburg
      Anmeldung erforderlich: Vanessa Truskolaski (IHK), Tel. (0931) 4194-302
      Weitere Infos.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/5/2017 11:12:50 AM
     

    Flüchtlinge im Beruf: Gute Nachricht

    "Die Bereitschaft, Menschen mit Fluchthintergrund auszubilden oder zu beschäftigen, ist bei den Unternehmen in der Region nach wie vor sehr hoch": Diese Aussage von Unterfrankens Handwerkskammerpräsident Walter Heußlein kann als Fazit eines Fachtreffens von 100 Vertretern von Firmen, Behörden und Organisationen Mitte der Woche in Würzburg angesehen werden. Anlass war das 2. Regionalnetzwerktreffen "Unternehmen integrieren Flüchtlinge in Mainfranken, das von der Handwerkskammer sowie der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt getragen wird. Unser Bild (Foto: HWK) zeigt (von links) Thomas Wilhelm von der "Tür an Tür - Integrationsprojekte gGmbH" in Augsburg, der bei dem Treffen über politische Rahmenbedingungen und die Entscheidungspraxis der Behörden in puncto Flüchtlinge berichtete. Daneben Michaela Schmitz (Dozentin für Deutsch als Fremdsprache am Sprachenzentrum Würzburg), Marlene Thiele vom Netzwerk "Unternehmen integrieren Flüchtlinge", Handwerkskammerpräsident Heußlein und Max-Martin W. Deinhard, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer. Es seien pro Jahr zwei Treffen des Netzwerkes geplant, heißt es in einer Mitteilung.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/5/2017 4:42:44 AM

     

    XXXL-Gruppe will den richtigen Ton finden

    ZF in Schweinfurt zum Beispiel hat eine Big Band, FAG - ebenfalls in Schweinfurt - hat einen Chor, und jetzt wollen auch die XXXL-Möbelhäuser ein musikalisches Unternehmen werden. Wie die Firmengruppe mit Niederlassungen unter anderem in Würzburg, Schweinfurt, Haßfurt und Hirschaid bei Bamberg mitteilte, soll in Kürze auf Initiative der Belegschaft eine firmeneigene Band gegründet werden (Symbolfoto: dpa). Eine entsprechende Suche nach "passionierten Musikern" unter den 10500 Mitarbeitern in Deutschland laufe bereits. Diese "XXXLutz-Band" werde ihren ersten Auftritt wahrscheinlich im September vor 1000 Zuhörern haben. Rahmen ist dann der Mitteilung zufolge der Start-Event für die Auszubildenden im Odenwald.
    • XXXL-Unternehmensgruppe Deutschland
      Mergentheimer Straße 59
      97084 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/4/2017 8:34:25 AM

     

    Wo die Kirche Gastwirt ist

    Vom Kreuzberg in der Rhön kennen das Tausende Menschen: Die katholische Kirche ist auch in der Gastronomie unterwegs. Doch neben dem Klosterbier vom Berg der Franken gibt es auch andernorts kirchliche Wirtschaften. So stieg das Bistum Würzburg nun zum ersten Mal in die Klosterschänke am Volkersberg in Bad Brückenau ein. Das Gasthaus wurde in den vergangenen vier Monaten umgebaut und hergerichtet. "Es wird immer schwieriger, einen Pächter zu finden", nennt Ralf Sauer (Foto: Wolfgang Dünnebier) den Grund, warum die Kirche nun den Gastwirt macht. Sauer ist stellvertretender Leiter der Jugendbildungsstätte auf dem Volkersberg und zugleich Bereichsleiter für die Gastwirtschaft. Sie hat ihren Ursprung im ausgehenden 17. Jahrhundert.
    Noch mehr lesen.
    • Klosterschänke Volkersberg
      Volkersberg 1
      97769 Bad Brückenau
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/2/2017 4:11:49 PM

     

    Blühende Schuhe für einen guten Zweck

    Das ist mal eine pfiffige Idee - und vor allem eine soziale: Die Gärtnerei Gammanick in Waldbüttelbrunn bei Würzburg bringt gegen einen Obolus Schuhe zum Blühen. Auf der einen Seite will das Geschäft damit für einen bunten, blumigen Ort sorgen. Zum anderen geht ein Teil des Erlöses in den Hilfsfonds Waldbüttelbrunn, der bedürftige Menschen und soziale Projekte in der 4900-Einwohner-Gemeinde unterstützt. Wer will, kann bis Ende Mai Schuhe zum Bepflanzen in der Gärtnerei abgeben.
    • Gärtnerei Gammanick GbR
      Am Wasserhaus
      97297 Waldbüttelbrunn
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/1/2017 1:33:07 PM
     

    Baumarkt-Chefs stehen auf Knauf

    Baumarktleiter in Deutschland sind mit der Gips-Firma Knauf offenbar außerordentlich zufrieden (Bild: Blick aufs Knauf-Werk in Iphofen bei Kitzingen/Foto: Günter Streit). Wie das Kölner Fachmagazin "baumarktmanager" in einer Umfrage unter 100 Baumarktchefs herausgefunden hat, wurde Knauf in der Kategorie Bauen am häufigsten als Lieferant genannt, wenn es um Zufriedenheit geht. Wie das Magazin weiter meldet, sind hierzulande 85 Prozent der Marktleiter mit der Auswahl ihrer Lieferanten zufrieden, der Rest würde gern auf andere Anbieter zurückgreifen.
    • Knauf Gips KG
      Am Bahnhof 7
      97346 Iphofen
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/28/2017 2:15:48 PM
     

    Flyeralarm jetzt auch bei Klopp und Co.

    Die Würzburger Online-Druckerei Flyeralarm ist schon seit geraumer Zeit auch als Sportsponsor bekannt. In Würzburg sowieso: Dort trägt das Stadion der Kickers am Dallenberg den Namen der Firma. Auch die Bundesliga-Basketballer von s.Oliver Würzburg und des FC Bayern München haben Flyeralarm als unterstützenden Partner. Jetzt steigt das E-Commerce-Unternehmen auch in die Premier League in England ein, die als eine der stärksten und umsatzträchtigsten Fußballligen der Welt gilt. Eine der bekanntesten Figuren dort ist der frühere Bundesligatrainer Jürgen Klopp (Foto: dpa), der nun den FC Liverpool betreut. Flyeralarm will nach eigenen Angaben bei ausgewählten Partien der Premier League mit fernsehrelevanter Bandenwerbung auftreten. Auf diese Weise wollen die Würzburger ihre "wachsende Internationalisierung weiter kontinuierlich ausbauen" und die Bekanntheit im Ausland starken, wie Geschäftsführer Farid Mahmod in der Firmenmitteilung zitiert wird.
    • Flyeralarm GmbH
      Alfred-Nobel-Straße 18
      97080 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/28/2017 6:52:04 AM

     

    Preh ist ein Liebling von John Deere

    Der Bad Neustadter Automobilzulieferer Preh hat von John Deere die höchste Lieferantenbewertung des US-Landmaschinenherstellers bekommen, den "Partner-Level Supplier". Der Weltmarktführer mit Deutschland-Sitz in Mannheim hat Preh mit dieser jährlich verliehenen Auszeichnung ein hohes Maß unter anderem an Qualität, Kostenmanagement, Lieferzuverlässigkeit und Kooperationsbereitschaft bescheinigt. Den Preis nahmen Preh-Vertriebsleiter Jürgen Jungert (links) und Geschäftsführer Charlie Cai (Zweiter von rechts) von Pierre J. Guyot (Zweiter von links/Foto: Preh) und Rich Czarnecki (beide John Deere) in Zweibrücken entgegen.
    Noch mehr lesen.
    • Preh GmbH
      Schweinfurter Straße 5-9
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/27/2017 12:42:44 PM

     

    MIWE zeigt, wie Backen geht

    Modellfabriken sind im Kommen. Koenig & Bauer in Würzburg baut eine, das Süddeutsche Kunststoffzentrum ebenda auch - und jetzt der Backofenbauer MIWE Michael Wenz GmbH in Arnstein auch. Kürzlich war Spatenstich für das "live baking center" (Foto: Karlheinz Haase), wo Kunden das ganze Jahr in einer Art Hausmesse die MIWE-Geräte testen können. Heißt: Sie können dort backen. Im Zentrum des 33 mal 33 Meter großen Neubaus soll eine Backstube stehen. MIWE investiert in das Vorhaben vier Millionen Euro. Das Arnsteiner Unternehmen hat weltweit 750 Arbeitsplätze.
    Noch mehr lesen.
    • MIWE Michael Wenz GmbH
      Michael-Wenz-Straße 2-10
      97450 Arnstein
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/27/2017 5:53:02 AM

     

    Bosch Rexroth: Pläne für Lohr

    Na so was: Da hörte man noch vor Wochen von der Bosch Rexroth AG, dass bundesweit 500 und allein in Lohr/Main 250 Stellen gestrichen werden. Und jetzt das: Der größte Arbeitgeber in der Region will sich an seinem Stammsitz erweitern. Was zunächst widersprüchlich klingt, hat einen konkreten Anlass: Einige Mitarbeiter im Industriegebiet Süd in Lohr sind eher provisorisch oder in angemieteten Räumen untergebracht. Das will Bosch Rexroth nun mit dem Neubau eines Bürogebäudes auf einer freien Fläche (rote Markierung/Foto: Johannes Ungemach) ändern. In diesem Zusammenhang wurde auch deutlich, dass das auf Antriebe und Steuerungen spezialisierte Unternehmen wieder zuversichtlicher in die Zukunft blickt.
    Noch mehr lesen.

    • Bosch Rexroth AG
      Maria-Theresien-Str. 23
      97816 Lohr/Main

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/26/2017 12:47:30 PM
     

    Mal schauen, was Wittenstein so macht

    Tipp fürs Wochenende - und vor allem für junge Menschen: Der Mechatronikkonzern Wittenstein in Igersheim-Harthausen (Main-Tauber-Kreis) öffnet an diesem Samstag (29. April) seine Türen, um über 20 technische, kaufmännische und IT-Berufe zu informieren. Angesprochen sind in erster Linie Schüler, die sich in puncto Berufswahl orientieren wollen. Auszubildende und dual Studierende stellen vor, wie ihre Arbeit bei Wittenstein aussieht (Archivbild von 2016: Wittenstein). Wie es in einer Firmenmitteilung weiter heißt, stehen den Gästen auch Ausbilder und Mitarbeiter der Personalabteilung als Ansprechpartner zur Verfügung. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben 160 Auszubildende und Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

    • "Ausbildungs- und Studiendialog"
      29. April 2017
      9 bis 13 Uhr
      Wittenstein talent arena
      Walter-Wittenstein-Str. 10
      97999 Igersheim-Harthausen
      Programm und weitere Infos

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/26/2017 4:06:07 AM
     

    Rhön-Klinikum: Es wird spannend

    Der Umbau des Rhön-Klinikums in Bad Neustadt (Luftbild: Julia Back) mit seinem Campus sorgt für eine der größten Baustellen in der Region. Doch der Krankenhauskonzern hat in den vergangenen Monaten auch durch überraschendes Stühlerücken im Vorstand und durch ein Kräftemessen seiner Anteilseigner für Aufsehen gesorgt. All dies macht die Hauptversammlung der Aktionäre spannend, deren Termin der Konzern jetzt bekannt gegeben hat und die damit ihre Schatten vorauswirft: 7. Juni (10 Uhr), Jahrhunderthalle in Frankfurt/Main. Wegen der jüngsten Schlagzeilen ist mit spannenden Diskussionen zu rechnen. Es liegt der Vorschlag auf dem Tisch, die in 2016 agierenden Vorstandsmitglieder Martin Siebert, Bernd Griewing und Martin Menger zu entlasten. Allein das wird wohl für Debatten unter den Aktionären sorgen, war der Konzerngewinn 2016 doch so niedrig wie seit Jahren nicht mehr. Das Unternehmen steht unter Druck.

    • Rhön-Klinikum AG
      Schlossplatz 1
      97616 Bad Neustadt

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/25/2017 10:02:21 AM

     

    Idee: Cluster für Schweinfurt

    Schweinfurts Wirtschaft ist jetzt schon stark in Sachen Wälzlager und Automobilzulieferung (Symbolfoto: SKF). Und soll noch stärker werden: Das jedenfalls ist das Ansinnen von SPD-Stadtrat Norbert Lenhard. In einem Antrag an das Gremium regte er an, das Cluster in diesem Industriebereich auszubauen. Es soll zeigen, was Schweinfurt jetzt schon an Adressen und Kompetenzen im Bereich Wälzlager/Automobilzulieferung hat und wie das ausgebaut werden kann. In diesem Zusammenhang müsse eine Auflistung von Flächen im Raum Schweinfurt her, die in Zukunft für eine industrielle Nutzung zur Verfügung gestellt werden können. Lenhard will eine "konkrete Industriepolitik" in Schweinfurt.
    Noch mehr lesen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/22/2017 4:21:25 PM

    Start-up meets KMU: Jetzt bewerben

    Jungunternehmer treffen alte Hasen: Auch in diesem Jahr haben junge Gründer die Möglichkeit, sich im Rahmen des Wettbewerbs "Start-up meets KMU" mit kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) zu vernetzen, um von deren Erfahrung zu profitieren. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt richtet den Wettbewerb mit dem bayernweiten Netzwerk BayStartUp heuer zum dritten Mal aus. Wie die IHK mitteilte, können sich in einer ersten Phase junge Unternehmen und Gründer bis 26. Mai 2017 mit ihren Geschäftsideen bewerben. Fünf kommen dann in den engeren Kreis. Sie haben am 24. Oktober die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Veranstaltung in der IHK in Würzburg erfahrenen KMUs aus der Region zu präsentieren. Sie sollen so ein Feedback von erfahrenen Geschäftsleuten bekommen und Kontakte in die mainfränkische Unternehmenslandschaft knüpfen können. Partner der Veranstaltung sind laut IHK diverse Gründerzentren in der Region.
    • Kontakt und weitere Infos - auch für interessierte KMUs:
      Vanessa Truskolaski
      IHK Würzburg-Schweinfurt
      Telefon (0931) 4195-302
      vanessa.truskolaski@wuerzburg.ihk.de
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/20/2017 3:57:19 PM
     

    Nachhaltigkeit: Steinbacherin schaute genau hin

    Unternehmen in Deutschland achten mittlerweile sehr auf ihre eigene Nachhaltigkeit - kaum aber darauf, wie es damit bei ihren Lieferanten steht: Diese Erkenntnis ist Yasemin Günenc aus Steinbach (Kreis Main-Spessart) zu verdanken. Die 26 Jahre alte Studentin der Wirtschaftswissenschaften hat jetzt für ihre Masterarbeit zu dem Thema (Note: 1,0) den Hochschulpreis des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) bekommen. Günenc (Foto: Raffler/BME) schrieb ihre Arbeit an der Uni Würzburg unter Betreuung von Professor Ronald Bogaschewsky. Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert. Die junge Steinbacherin arbeitet mittlerweile bei Porsche in der Nähe vom Stuttgart. In ihrer Masterarbeit nahm Günenc die Textil- und die Automobilindustrie unter die Lupe. Dabei fand sie deutliche Unterschiede zwischen Unternehmen und ihren Zulieferern heraus, gerade wenn es um soziale Nachhaltigkeit - also unter anderem Arbeitsbedingungen und Löhne.
    Noch mehr lesen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/20/2017 1:03:02 PM

     

    Strom und Wärme: Der Dachs wird 30

    Was einst beim Automobilzulieferer Fichtel & Sachs (heute ZF) in Schweinfurt seinen Anfang nahm, ist heute eine erfolgreiche Variante der Energieerzeugung: das Mini-Blockheizkraftwerk "Dachs" von Senertec. Es wurde vor 30 Jahren entwickelt und machte die 1996 gegründete Firma Senertec schon wenige Jahre später nach eigenen Angaben zum Weltmarktführer für dieses Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (Foto: Senertec). Heute arbeiten bei dem Schweinfurter Unternehmen 150 Menschen, der Jahresumsatz lag zuletzt bei knapp 36 Millionen Euro. Ein wenig zeitversetzt feiert Senertec seine Gründung vor 20 und den Marktstart des Dachses vor 30 Jahren: Am 2. Juni soll es auf dem Firmengelände unter anderem Führungen und Präsentation geben.
    Noch mehr lesen.
    • Senertec GmbH
      Carl-Zeiss-Straße 18
      97424 Schweinfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/20/2017 12:18:07 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/20/2017 12:06:38 PM

     

    Veggie-Restaurant: Es läuft...

    Vegetarier müssen nicht ständig trockene Buchweizenküchle essen: Diese Ansicht vertritt Steffen Jakel (Foto: Justus Neidlein). Und hat zusammen mit Manuel Häußler eine Erfolgsgeschichte daraus gemacht. Denn die beiden eröffneten vor zwei Jahren in der Würzburger Innenstadt das Restaurant "Veggie Bros", das so sehr brummt, dass jetzt in der gerade von Studenten frequentierten Sanderstraße ein zweites folgte. Jakel hat in der Schar seiner Gäste etwas Überraschendes beobachtet: Die Hälfte von ihnen sind gar keine Vegetarier. Das passt in das, was Fachmagazine schon als "Veggie-"Revolution anpreisen: Vegetarische Ernährung ist durch die Bank populär. Selbst Discounter wie Aldi haben längst fleischlose Alternativen ganz vorne in den Regalen stehen. Obwohl die Geschäfte also gut laufen, will das Würzburger Veggie-Duo nach eigenen Angaben nicht weiter expandieren. Noch nicht.
    • Veggie Bros
      Manuel Häußler und Steffen Jakel GbR
      Juliuspromenade 38/Sanderstraße 3
      97070 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/15/2017 3:10:36 AM

     

    Wenn der Eismann erzählt

    Urige Gestalten sind rar geworden im Handel und in der Gastronomie Mainfrankens. Und dabei könnten diese Menschen doch so viel erzählen, wie es damals war in ihren Geschäften. Schön, dass es Erhard Bernhard in Lohr/Main gibt: Er erzählt gerne und viel - was gut ist, denn der 90-Jährige ist in der Spessartstadt bekannt, hat dort viel erlebt mit seinem prägnanten Eiscafé an der Lohrbrücke. So erfährt der Zuhörer, dass früher Eis noch per Motorrad samt Anhänger ausgefahren wurde, dass eine Kugel Eis einst 10 Pfennige kostete (also umgerechnet 5 Euro-Cent) und dass Bernhards Eis-Rezepte noch heute angewendet werden. Das Café führt mittlerweile sein Enkel, aber Erhard Bernhard trifft man dort nach wie vor. Der Eismann in Lohr: Das ist ein rühriges Stück Gastronomiegeschichte.
    Noch mehr lesen.
    • Café Bernhard
      Jahnstraße 5
      97816 Lohr/Main
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/12/2017 1:25:13 PM
     

    Tolle Kampagne, tolle Website

    Und wieder Koenig & Bauer (KBA): Der traditionsreiche Druckmaschinenhersteller aus Würzburg (Foto: Thomas Obermeier) sorgt seit Wochen für eine positive Schlagzeile nach der anderen - und das genau 200 Jahre nach seiner Gründung. Nach den Berichten über herausragende Geschäftszahlen und einen Überflieger-Aktienkurs stand der Jubilar vor wenigen Tagen im Mittelpunkt zweier Preise: Prämiert wurde die 2016 zur Fachmesse drupa aufgelegte Marketing-Kampagne "Add more KBA to your day" mit dem German Stevie Award in Gold, einem Wirtschaftspreis für Unternehmen. Die Auszeichnung erhielt die Dresdener Agentur queospark, die die Kampagne betreut hatte. In Bronze bekam queospark die in Hamburg verliehene Trophäe zudem für den Internet-Auftritt von KBA. Diese Website sei "ein zeitgemäßer Auftritt für den ältesten Druckmaschinenhersteller der Welt", lautet die Begründung der Jury. Die Stevies Awards stammen aus den USA. Ihr deutscher Ableger gibt Preise in 80 Kategorien aus.
    • Koenig & Bauer AG
      Friedrich-Koenig-Straße 4
      97080 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/11/2017 3:12:13 PM

     

    General Motors mag Preh

    Der Automobilzulieferer Preh in Bad Neustadt ist vom US-Konzern General Motors (GM) zu einem der "Zulieferer des Jahres 2016" ausgezeichnet worden. Insgesamt bekamen 118 Firmen aus 15 Ländern diesen Preis. Preh erhielt ihn nun zum fünften Mal. GM ist einer der wichtigsten Kunden der Bad Neustädter. Dass Automobilkonzerne ihre Zulieferer mit Preisen würdigen, ist branchenüblich.
    Noch mehr lesen.
    • Preh GmbH
      Schweinfurter Straße 5-9
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/11/2017 4:43:05 AM

     

    Karfreitag lässt grüßen

    Es ist ein für die Region typischer Brauch: Von Karfreitag an ersetzen sogenannte Klapperer das Kirchenläuten in den Dörfern. Ihre Ratschen machen einen ohrenbetäubenden Lärm. Im Bad Neustadter Stadtteil Dürrnhof nutzt ein Schreinermeister sein handwerkliches Wissen, um solche Geräte herzustellen. Die Nachfrage nach den Ratschen von Manfred Lehnert ist beachtlich (Foto: POW). Mittlerweile liefert der 53-Jährige sogar ins Allgäu und in den Raum Hamburg.
    Noch mehr lesen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/10/2017 1:03:05 PM

     

    Vier neue Montagelinien bei Siemens

    2,7 Millionen Euro hat es sich Siemens kosten lassen, um im Werk Bad Neustadt vier neue Montagelinien zu errichten. Sie sind an das automatische Kistenlager angeschlossen und sollen die Organisation der Servomotoren-Fertigung verbessern. So werde der gesamte Prozess vom Auftragseingang bis zum Versand optimiert, sagte Werksleiter Peter Deml (Dritter von rechts) bei der Inbetriebnahme der neuen Linien (Foto: Andreas Heidrich). Jeder Arbeitsplatz dort kann individuell eingestellt werden, was der Ergonomie zugute komme.
    Noch mehr lesen.
    • Siemens AG
      Siemensstraße 15
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/7/2017 3:17:08 PM

    Bosch Rexroth: Neues Gesicht in der Chefetage

    An diesem Montag wird die Bosch Rexroth AG in Lohr ein neues Vorstandsmitglied haben: Marc Wucherer (Foto: Bosch Rexroth). Der 47-Jährige wird den weltweiten Vertrieb des auf Antriebe und Steuerungen spezialisierten Unternehmens verantworten. „Ich freue mich sehr, dass wir Herrn Wucherer für Bosch Rexroth gewinnen konnten“, wird Vorstandsvorsitzender Rolf Najork in einer Firmenmitteilung zitiert. „Mit seiner Expertise im Bereich der industriellen Automatisierungs- und Antriebstechnik ist er die ideale Besetzung, um unsere gestarteten Initiativen im Bereich Industrie 4.0 voranzutreiben.“ Bosch Rexroth ist einer der größten Arbeitgeber in Mainfranken.
    Noch mehr lesen.
    • Bosch Rexroth AG
      Maria-Theresien-Straße 23
      97816 Lohr
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/6/2017 3:07:21 PM

     

    Naturata stößt in ungeahnte Dimensionen vor

    Bio boomt - und das bekommt Naturata in Grünsfeld (Main-Tauber-Kreis) positiv zu spüren. Denn das in der Biobranche aktive Logistikunternehmen hat jetzt im Industriepark auf dem Waltersberg seine vierte Halle eröffnet (Foto: Ulrich Feuerstein). Das war nach Darstellung von Vorstandschef Reinhold Hollering auch dringend notwendig: Aus Platzgründen habe Naturata in den vergangenen zwei Jahren sein Sortiment nicht erweitern können. In der neuen Halle haben bis zu 3000 Paletten Platz. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach sorgt für den Großteil des in der Halle benötigten Stroms. Von Grünsfeld aus liefert Naturata nach eigenen Angaben an 4000 Kunden in 70 Ländern.
    Noch mehr lesen.

    • Naturata Logistik eG
      Waltersberg 20
      97947 Grünsfeld
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/5/2017 4:16:04 AM

    Industriegeschichte: Was Schweinfurt groß gemacht hat

    Schweinfurt hat eine große Geschichte, was seine Industrie angeht. Man arbeitete früher "bei Fichtel und Sachs" oder "beim Kugelfischer". Diese großen Namen sind mittlerweile übergegangen in ebenfalls große Unternehmen wie Schaeffler und ZF. Auch SKF ist hier als großer Arbeitgeber zu nennen. Ein Synonym für diese bahnbrechende Industriezeit sind Kugellager - kein Wunder, dass Schweinfurt auch heute noch als Kugellagerstadt bezeichnet wird. Diese Kugellager stehen im Mittelpunkt des Industriemuseums in der Innenstadt, das jetzt nach der Winterpause wieder eröffnet worden ist. Die Exponate tragen dazu bei, dass hier "der Geist am Leben gehalten wird, der Schweinfurt groß gemacht hat", hieß es bei der Eröffnung des Museums.
    Noch mehr lesen.

    • Das kleine Industriemuseum (Spinnmühle)
      Gutermannpromenade 1
      97421 Schweinfurt

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/4/2017 3:28:04 PM

     

    Norma: Superlativ in Geiselwind

    20 Jahre lang mussten die Menschen in Geiselwind (Kreis Kitzingen) warten, bis sich in ihrem Ort ein Nahversorger ansiedelt. Jetzt haben sie ihren ersten Supermarkt - und damit gleich ein Superlativ: Norma eröffnete in der 2400 Einwohner zählenden Steigerwaldgemeinde seine größte Filiale in Franken. Grund genug für Landrätin Tamara Bischof (Dritte von rechts/Foto: Andreas Stöckinger), dieses Ereignis als "Feiertag für die Geiselwinder" zu bezeichnen.
    Noch mehr lesen.
    • Norma
      Schlüsselfelder Straße 31a
      96160 Geiselwind
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/4/2017 11:48:54 AM
     

    Verbraucherzentrale in Würzburg hilft

    Viele Mieter verstehen die Abrechnung für Strom (Symbolbild: dpa), Gas oder Heizung nicht. Die Verbraucherzentrale Bayern (VZB) hat zudem die Erfahrung gemacht, dass Mieter oft das Problem haben, die Gründe für erhöhte Energiekosten zu erkennen. Die Würzburger VZB-Außenstelle bietet jetzt Hilfe an: Jeden Mittwoch (16 bis 18 Uhr, Terminvereinbarung erforderlich, Telefonnummer siehe unten) bieten die Experten Beratung an. Kosten: 7,50 Euro. Dabei gehe es um Fragen zur Strom-, Gas- und Heizkostenabrechnung sowie darum, wie Energiekosten gesenkt werden können. Auch ein Energie-Check in der Wohnung der Ratsuchenden sei möglich, teilt die VZB in Würzburg weiter mit.

    • Verbraucherzentrale Bayern
      Domstraße 10
      97070 Würzburg
      Beratungstelefon: (0931) 59186 oder (0800) 809 802 400 (kostenfrei)

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/31/2017 9:17:41 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/30/2017 7:01:51 AM

     

    Mechatroniker-Schule bekommt Industrieroboter geschenkt

    Mechatroniker ist unter jungen Menschen ein populärer Beruf. Im Gegenzug sind diese Handwerker auch in Mainfranken auf dem Stellenmarkt als Fachkräfte gefragt. In Lohr/Main gibt es seit fünf Jahren eine eigene, vom Landkreis Main-Spessart getragene Fachschule für Mechatroniker. Sie hat nun ein wertvolles Geschenk bekommen: Die Würzburger Dr.-Herbert-Brause-Stiftung spendierte einen Industrieroboter im Wert von 55.000 Euro, an dem die Schüler unter Praxisbedingungen programmieren und konstruieren können. So sollen sie noch gezielter auf ihren späteren Berufsalltag vorbereitet werden. Unser Bild (Foto: Johannes Ungemach) zeigt Abteilungsleiter Bernhard Wächtler (von links), Landrat Thomas Schiebel und Gustav Eirich von der Regierung von Unterfranken, die sich dieser Tage die Möglichkeiten des Roboters anschauten.
    Noch mehr lesen.

    • Staatliche Fachschule für Mechatroniktechnik
      Weisenau 23
      97816 Lohr
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/29/2017 1:00:06 PM

     

    Schon 25 und älter - na und?

    Wer mit Mitte 20 noch keinen Berufsabschluss und zudem einen mittelmäßigen Lebenslauf hat, der tut sich für gewöhnlich schwer, eine feste Stelle zu bekommen. Doch das muss kein Naturgesetz sein: Die Agentur für Arbeit hat jetzt in Würzburg die Initiative "Zukunftsstarter" vorgestellt, bei der Menschen im Alter zwischen 25 und 35 Jahren sowie mit eher schwachen Chancen eine  Berufsausbildung vermittelt wird. Auf diese Weise soll ein Beitrag im Kampf gegen den allgegenwärtigen Fachkräftemangel geleistet werden. Das Würzburger Möbelhaus XXXL Neubert im Stadtteil Heidingsfeld ist bei der Initiative dabei. Dort haben Dominik Becker (im Führerhaus/Foto: Theresa Müller) und Fatih Nöth (von links, hier mit Martin Kohlhepp von XXXL Neubert Logistik sowie Eugen Hain und Klaus Beier, beide Agentur für Arbeit) eine Ausbildung bekommen. Beide hatten im Alter von 25 Jahren noch keinen Berufsabschluss.
    Noch mehr lesen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/28/2017 3:13:49 PM

     

    Signal in Bad Kissingen: Weg mit den Plastiktüten

    Die Erde erstickt allmählich im Plastikmüll. Und so setzt sich allmählich auch im deutschen Einzelhandel die Erkenntnis durch: So kann es nicht weitergehen. Viele Geschäfte - auch in Mainfranken - verzichten daher auf Plastiktüten. In Würzburg machte kürzlich gar ein Laden auf, der komplett auf Verpackung verzichtet. Nun kommt aus dem Landkreis Bad Kissingen ein weiteres Signal in diese Richtung: Die Region soll plastiktütenfrei werden. Der Kreistag sagte in dieser Woche ja zu einer entsprechenden Aktion der Fraktion der Grünen. Die wollen erreichen, dass die Händler im Landkreis Bad Kissingen keine Plastiktüten mehr an Kunden ausgeben. Dazu sollen die Abfallberater des Kreises ins Boot geholt werden.
    Noch mehr lesen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/28/2017 3:05:49 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/27/2017 10:51:40 AM

     

    Aufstieg geschafft

    Ein Leben lang lernen - das ist die unbestrittene Formel, um im Beruf dauerhaft vorne zu sein. Das wurde jetzt in Würzburg betont, als 167 junge Menschen den Abschluss ihrer Aufstiegsfortbildungen in verschiedenen Berufen feierten. Dabei verlieh die Handwerkskammer für Unterfranken auch Meisterpreise der bayerischen Staatsregierung (Foto: Christian Ammon). Kammerpräsident Walter Heußlein (links) lobte dabei den Fleiß der Absolventen, die die Fortbildungen oft zusätzlich zu ihrem Beruf geleistet hätten.
    • Handwerkskammer für Unterfranken
      Rennweger Ring 3
      97070 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/26/2017 4:06:11 AM

     

     

    Pfiffige Idee aus Bad Neustadt - dafür einen Preis

    Kaffeekapseln machen Müll und sind deshalb bei immer mehr Menschen verpönt. Die Werbeagentur Evoworkx Media aus Salz bei Bad Neustadt hat eine Alternative entwickelt - und damit einen ersten Platz beim renommierten "Promotional Gift Awards" in Bonn bekommen, einen Preis für Werbeartikel. Als "bester Streuartikel" wurde der MyCoffeeBag von Evoworkx prämiert. Das ist ein mit Kaffee gefüllter Filter, der in die Tasse gehängt wird (Foto: Lorena Wagner). Auch der Kaffee selbst kommt aus der Region: von einer Rösterei in Bad Neustadt.

    Noch mehr lesen.

    • Evoworkx Media
      Am Kebigsgraben 15
      97616 Salz
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/25/2017 4:31:38 AM
     
     

    Großes von Geis in Kürnach

    4,5 Millionen Euro Kosten, 16.000 Quadratmeter Lagerfläche: Das ist wuchtig, was die Bad Neustadter Logistikgruppe Geis da in Kürnach bei Würzburg hingestellt hat. Die vor wenigen Tagen eröffnete Halle (Foto: Traudl Baumeister) schließt an die schon vor Jahren gebaute an. Auf dem gesamten Geis-Areal arbeiten nach Firmenangaben 175 Menschen. Die Hallen stehen im Gewerbegebiet Wachtelberg unweit der Autobahn Würzburg-Fulda (A7). Bei der Eröffnungsfeier wurden die Bedeutung der Logistik in unserem Alltag und ihr Wachstum hervorgehoben.
    Noch mehr lesen.

    • Hans Geis GmbH & Co. KG
      Rudolf-Diesel-Ring 24
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/24/2017 11:11:56 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/24/2017 5:28:47 AM

     

    In Tradition größer geworden

    Wer sagt eigentlich, dass Einkaufszentren heutzutage nur von Branchenriesen zu stemmen sind? In Bad Neustadt erlebt man in diesen Tagen gerade das Gegenteil. Dort hat das Familienunternehmen Pecht seine "Shoppingwelt" unweit der Altstadt deutlich erweitert (Foto: Stefan Kritzer). Drei Millionen Euro nahmen die Betreiber dafür in die Hand. Das Unternehmen geht auf die Gründung einer Sattlerei 1872 in Bad Neustadt zurück, die sich nach und nach in ein Textilgeschäft verwandelte. Heute hat Pecht drei miteinander verbundene Verkaufshäuser und nach eigenen Angaben 6000 Quadratmeter Verkaufsfläche. In dem Einkaufszentrum gibt es unter anderem Mode, Sport- und Reisebedarf sowie Kinderausstattung und Gastronomie. "Aus Bad Neustadt ist Pecht nicht wegzudenken", sagte der stellvertretende Rhön-Grabfeld-Landrat Josef Demar bei der Eröffnung des Erweiterungsbaus.
    Noch mehr lesen.

    • Pecht GmbH
      Siemensstraße 4
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform