ImPlus - Mainfrankens Wirtschaft auf einen Blog Live

Mainfranken ist ein spannender Wirtschaftsstandort. Unser Blog "ImPlus" macht klar, was das heißt. Main-Post-Redakteur Jürgen Haug-Peichl blickt hinter Firmentore, zeigt vor allem Karrieren, Chancen und gute Ideen in dieser facettenreichen Region.

  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/18/2017 2:47:36 PM

     

    Landwirte interessieren sich für Drogenpflanze

    Landauf, landab sind Landwirte gezwungen, sich nach neuen Geschäftsfeldern umzusehen. Die einen setzen zusätzlich zu Ackerbau und Viehzucht zum Beispiel auf Energieerzeugung, andere auf Hofläden oder Ähnliches. Nun hat sich in der Öko-Modellregion Oberes Werntal ein neues Feld aufgetan: der Anbau von Schlafmohn. Auf einer Info-Veranstaltung in Greßthal (Kreis Schweinfurt) hörten sich kürzlich 40 Landwirte an, was der Oberpfälzer Bio-Bauer Josef Schmidt über die als Droge eingestufte Pflanze zu sagen hatte. Er baut Bio-Mohn seit vier Jahren erfolgreich und kontrolliert an. "Wir reden hier über Drogenanbau", sagte Schmidt und betonte zugleich, dass es für den Schlafmohn-Anbau eine Genehmigung brauche. Das Potenzial dieser prachtvoll blühenden Feldfrucht (Foto: Josef Schmidt) sei allerdings enorm. Selbst der Tourismus könne davon profitieren. Erste Interessenten aus Mainfranken hat Schmidt schon. Da (er-)blüht also offenbar was...
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/17/2017 1:51:14 PM

    Knauf: Ja zu Russland

    Russland kann man in diesen Zeiten beileibe nicht zu jenen Staaten zählen, mit denen einfach umzugehen ist. So spricht man auch bei Knauf in Iphofen (Kreis Kitzingen) über 2016 von einem schwierigen Jahr in dem Riesenreich. Doch der Gipskonzern hält an seinem Engagement in Russland fest. Der Markt dort bleibe für Knauf wichtig, sagte jetzt der für Russland zuständige Geschäftsführer Janis Kraulis, in einem Interview mit Moskauer Deutschen Zeitung, nachzulesen auf dem Portal erscheinenden Ostexperte.de. Knauf wolle heuer in Russland gut 60 Millionen Euro investieren, so Kraulis. Außerdem sei dort der Bau von zwei neuen Fabriken geplant.
    • Knauf Gips KG
      Am Bahnhof 7
      97346 Iphofen
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/16/2017 3:49:06 PM

     

    Gärtner über 2016: War ganz okay

    An den Glashäusern und den langen Salat-Reihen auf den Feldern ist es zu erkennen: Die Gemeinde Albertshofen bei Kitzingen lebt - wie einige Dörfer in der Nachbarschaft auch - von seinen Gärtnereien. Etwa zwei Dutzend Familien gibt es in dem 2200 Einwohner zählenden Ort, die im Voll- oder Nebenerwerb Gartenbau betreiben. Sie haben sich in der Gartenbaugruppe Albertshofen zusammengeschlossen. Und die zog jetzt Fazit für das Jahr 2016. Kernaussage: Der Winter zu Jahresbeginn fand nicht statt, deswegen gab es ein Überangebot an Feldsalat (Archivbild: LWG) - aber ansonsten lief das Jahr ganz passabel. Was die Gärtner deutlich spüren: Die Nachfrage nach regionalen Produkten sei unverändert hoch.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/14/2017 6:08:41 AM

     

    Paukenschlag über die Grenze hinweg

    Kostendruck, demografischer Wandel, Digitalisierung: Die Herausforderungen für die Banken sind derzeit groß. In Ebern (Kreis Haßberge) und dem benachbarten Lichtenfels will man sich jetzt mit einem Paukenschlag für die Zukunft wappnen: Die beiden Volks- und Raiffeisenbanken dort fusionieren - und das über die Grenze zwischen Unter- und Oberfranken hinweg. Unser Bild (Fotograf: Roger Martin) zeigt die Vorstandsmitglieder der beiden Banken, Thomas Lang (von links), Hans-Joachim Autsch, Christian Senff und Bernd Bindrum, die in dieser Woche in Lichtenfels den überraschenden Zusammenschluss bekanntgaben. Die neue Bank wird ein Kundenanlagevolumen von 937 Millionen Euro, 20.000 Mitglieder und 46.800 Kunden haben. In den 18 Geschäftsstellen werden 205 Mitarbeiter beschäftigt sein.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/12/2017 4:00:30 PM

     

    Große Öfen, große Zahlen

    Die Öfen, die in Bad Königshofen gebaut werden, sind nicht einfach nur Öfen. Sie sind bis zu 30 Meter lang, 100 Tonnen schwer und kosten mitunter eine Million Euro. Die Rede ist von der Industrieofen- und Anlagenbau GmbH. Sie hat jetzt mit einer Investition auf sich aufmerksam gemacht, die den Standort stärkt (Foto: Alfred Kordwig) und die vor allem ein deutlicher Hinweis auf die Potenz des Unternehmens ist: Zwei Millionen Euro hat der Ofenbauer für eine neue Halle in Bad Königshofen ausgegeben. Mehr noch: Die Zahl der Mitarbeiter stieg in 2016 von 65 auf 83.

    Noch mehr lesen. 

    • Industrieofen- und Anlagenbau GmbH
      Industriestraße 19
      97631 Bad Königshofen
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/12/2017 6:39:13 AM

     

    Liebeserklärung eines Unternehmers an Mittelsinn

    Georg Heberer führt eine Großbäckerei in Mühlheim am Main zwischen Offenbach und Hanau mit 230 Filialen in Deutschland. Seit seiner Kindheit hat der 61-Jährige (rechts/Foto: Michael Fillies) Verbindungen nach Mittelsinn (Kreis Main-Spessart). Das hat dazu geführt, dass Heberer mittlerweile viel Zeit in dem Ort verbringt - und sich dabei Erholung und allerlei Inspiration für sein Unternehmen holt. Was der Großbäcker an Mittelsinn so schätzt, sind die Ruhe dort und die Menschen. "Wenn Sie hier spazieren gehen und sagen 'Grüß Gott', bekommen Sie auch ein 'Grüß Gott' zurück." Der Charme der mainfränkischen Provinz - auch irgendwie ein Wirtschaftsfaktor.

    Noch mehr lesen.

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/11/2017 12:22:27 PM

    Rotary Club vermittelt Berufspraktika für Gymnasiasten

    180 Praktikumsplätze in 37 Unternehmen vermittelt heuer der Rotary Club Würzburg an Gymnasiasten der Jahrgangsstufe 11. Auf diese Weise will die wohltätige Organisation dazu beitragen, dass diese Schüler im Vorfeld ihrer Berufswahl eine Orientierung bekommen. Die Praktika dauern eine Woche und sind in den bayerischen Schulferien. Der Rotary Club Würzburg hat nach eigenen Angaben auf diese Weise 1638 Gymnasiasten aus dem Raum Würzburg eine Praktikumsstelle vermittelt. Es ist in diesem Jahr die 15.Aktion dieser Art. Bewerbungen sind bis 11. Februar möglich. Nähere Infos beim Berufsdienstbeauftragten des Rotary Clubs, Hans-Werner Kraft, unter Telefon (0931) 80486-0.
    • Am 20. Januar gibt es eine Informationsveranstaltung zu den Praktika.
      14 Uhr
      Industrie- und Handelskammer (IHK)
      Mainaustraße 33-35
      Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/9/2017 10:48:49 AM

     

    Junge Handwerker trainieren für die Weltmeisterschaft

    Was es alles gibt: Mitte Oktober wird in Abu Dhabi die 44. Weltmeisterschaft der Berufe ausgetragen. Dann wollen auch drei Handwerker aus Bayern dabei sein, unter ihnen Florian Reuß aus Schweinfurt. Vor wenigen Tagen kamen die Bewerber in den Räumen der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) in Schweinfurt zusammen (Foto: Herbert Götz), um für die WM zu trainieren. Im Februar wird dann in Leipzig die Endausscheidung sein, wo sich dann entscheidet, wer zur WM fährt. Jedes Land stellt einen Teilnehmer.

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/4/2017 5:15:33 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/4/2017 5:13:36 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/4/2017 5:11:44 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/4/2017 5:04:38 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/4/2017 5:03:48 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/4/2017 5:02:44 PM

    Ein Zeichen gegen den Internet-Handel

    Das darf man mutig nennen: In Bad Neustadt will das Autohaus Gaul & Klamt den Kampf gegen den Handel im Internet aufnehmen. Zu erkennen ist das an einem Neubau der Firma in Bad Neustadt, mit dem der stationäre Handel gestärkt werden soll. Die neue Halle ist sieben Meter hoch und hat 600 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Firmenchef Jürgen Gaul (Foto: Stefan Kritzer) gibt sich selbstbewusst, dass der eingeschlagene Weg richtig ist: "Mit diesem neuen Autohaus sind wir für die kommenden 10 bis 15 Jahre gut aufgestellt." Das Unternehmen wurde 1911 in Bad Neustadt als Metallfabrik und Metallgießerei gegründet, die auch auf die Reparatur von Autos ausgerichtet war. 1995 machte das Autohaus in Nüdlingen eine Niederlassung auf, die 1999 nach Bad Kissingen umzog.
    • Autohaus Gaul & Klamt
      Haydnstraße 1
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/4/2017 5:02:32 PM

    Schweinfurt: Das Jahr fängt nicht gut an

    In Schweinfurt geht - wie in anderen Städten der Region - das Metzgereisterben weiter. Nun hat es die Metzgerei Pfister in der Wolfsgasse (Foto: Gerd Landgraf) erwischt. Und das stattliche 123 Jahre nach der Firmengründung. Liegt in vielen anderen Fällen der Umsatzrückgang allgemeiner Art als Ursache zugrunde, hatten die Pfisters mit etwas anderem zu kämpfen: mit all zu vielen Baustellen vor ihrem Geschäft. Das habe die Kundschaft vergrault, sagte Inhaber Friedrich Pfister. Erst vor wenigen Monaten hatte ein Metzgereisterben in Würzburg für Schlagzeilen gesorgt. In Schweinfurt muss indes ein weiteres Fachgeschäft in Kürze schließen: Süßwaren Hussel in der Spitalstraße. Grund: Vor allem der Onlinehandel hat dem Laden die Umsätze abgegraben.
    Kommentar schreiben ()
  • Koenig & Bauer : 02. Jan 2017 / AktuellesDr. Martin Kraus übernimmt Aufgaben von Dipl.-Ing. Michael Kummert de.4-traders.com/KOENIG-BAUER-A…

  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/28/2016 4:35:32 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/28/2016 2:12:24 PM

    Glasfaser: Lülsfeld tut sich mit Telekom zusammen

    Schlechtes Breitband = schlechte Karten: Stimmt in einem Ort die Anbindung an schnelles Internet nicht, tut das insbesondere Gewerbetreibenden weh. Oder sie kommen erst gar nicht in diesen Ort. Wer Glasfaser als Garant für flinke Datenübertragung hat, für den stellt sich dieses Problem nicht. Vor diesem Hintergrund hat sich jetzt in Lülsfeld bei Gerolzhofen Interessantes getan: Dort hat die Unterfränkische Überlandzentrale (ÜZ) mit der Deutschen Telekom eine Kooperation vereinbart. Demnach installiert die ÜZ vor allem in Neubaugebieten die Glasfaser-Infrastruktur, die Telekom betreibt die Netze dann. Eine solche Zusammenarbeit auf dem flachen Land sei neu in Deutschland, hieß es bei der Vertragsunterzeichung in dieser Woche.
    • Unterfränkische Überlandzentrale eG
      Schallfelder Straße 11
      97511 Lülsfeld
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/28/2016 1:10:16 PM

     

    Das Beste von Dorfmetzger Erich

    Mikrokosmos der mainfränkischen Wirtschaft: In seiner Video-Kolumne erzählte Dorfmetzger Erich Werther in den vergangenen Monaten an dieser Stelle, was er im Alltag seines Ladens in Sommerhausen/Main erlebte. Eine Sammlung mit ur-fränkischem Charme. Hier das Beste auf einen Blick.

    Alle Geschichten von Dorfmetzger Erich:
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/28/2016 6:45:46 AM

    Experten sagen, wo die Töpfe sind

    Unternehmer, die investieren wollen, kennen das, Gründer auch: Wer welche Fördergelder zur Verfügung stellt, ist oft unklar. Hilfe in dieser Hinsicht sollen die Finanzierungssprechtage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt bieten, die im Januar wieder starten. Erster Termin: 11. Januar. Anmeldung ist erforderlich und ab sofort möglich. Nach IHK-Angaben erhalten Unternehmer und Gründer in vertraulichen Einzelgesprächen Hinweise darauf, wo es Fördertöpfe für Finanzierungen gibt. Auch für Unternehmensübernahmen sei das relevant. Als Ansprechpartner bei den Terminen stehen Finanzexperten der IHK und der LfA Förderbank Bayern zur Verfügung. Die Beratung ist laut IHK kostenlos.
    • IHK-Finanzierungssprechtage 2017
      Erster Termin: Mittwoch, 11. Januar (Uhrzeit nach Vereinbarung), IHK in Würzburg, Mainaustraße 33-35
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/27/2016 12:58:10 PM
    Erfolgstrainer Jörg Löhr war bei der Kfz-Innung Unterfranken zu Gast. Foto: Kfz-Innung
     

    Kfz-Innung ließ sich inspirieren

    Ohne Begeisterung kein Erfolg: Das war eine der Parolen, die der Augsburger Erfolgstrainer Jörg Löhr beim Jahresforum der Kfz-Innung Unterfranken verbreitete. Löhr war Gastredner bei der Veranstaltung in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim bei Würzburg, zu der Obermeister Roland Hoier etwa 500 Gäste begrüßte. Das Jahresforum fand nach Innungsangaben heuer zum ersten Mal in neuer Form statt: Die Regularien wurden vom gesellig-informativen Teil getrennt. Für 2017 wird ein weiterer namhafter Gast erwartet: der Musiker, Extremsportler und Unternehmer Joey Kelly, bekannt geworden mit der Musikband The Kelly Family.
    • Kfz-Innung Unterfranken
      Sandäcker 10
      97076 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/23/2016 2:58:18 PM
    Mainfranken als Industriestandort: gern gesehen. Symbolbild: Thinkstock
     

    Firmen sind gerne in Unterfranken

    Der Großteil der Unternehmen in Unterfranken ist mit dem Standort zufrieden und würde sich jederzeit wieder in der Region ansiedeln: Das ist eine der Kernaussagen einer Studie, die die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) jetzt vorgestellt hat. Trotz des allgemeinen Lobs gibt es auch Wermutstropfen: Unterfranken sei auffallend stark vom demografischen Wandel betroffen, weshalb sich die 140 befragten Firmen der Region in erster Linie wünschen, dass die Lebensbedingungen im ländlichen Raum verbessert werden. Auch der Breitbandausbau, der öffentliche Nahverkehr und die Wohnraumsituation müssten in Unterfranken verbessert werden. "Bayern und Unterfranken verfügen im nationalen wie im internationalen Vergleich über eine sehr gute Standortqualität, die es zu halten und weiter auszubauen gilt“, wird vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt in einer Mitteilung des Unternehmerverbandes zitiert. Die vbw-Studie (zum Herunterladen) beleuchtet die Standortsituation in allen bayerischen Regierungsbezirken und wurde von der Institut der deutschen Wirtschaft Consult GmbH erstellt.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/23/2016 11:35:46 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/22/2016 12:27:54 PM

    SEHO: Aber hallo

    Umsatz so groß wie lange nicht, Erfolgsprämie für die Belegschaft, ausgeprägte Treue der Mitarbeiter: Die unter anderem auf Lötmaschinen spezialisierte SEHO Systems GmbH in Kreuzwertheim (Kreis Main-Spessart) ist ein weiteres Beispiel für mainfränkische Erfolgsgeschichten. 1976 gegründet, machte das Unternehmen jetzt auf einen erfolgreichen Jahresverlauf aufmerksam. Auch für 2017 sei die Auftragslage gut, hieß es. Der Firmenstandort Kreuzwertheim werde um eine Halle für die Produktion erweitert. Bei der Jahresabschlussfeier ehrte die Firmenleitung 20 Mitarbeiter für zum Teil 35 Jahre Betriebszugehörigkeit. SEHO steckt nach eigenen Angaben jedes Jahr etwa 7 Prozent des Umsatzes in seine Forschung und Entwicklung, was weit mehr als der Branchendurchschnitt sei.
    • SEHO Systems GmbH
      Frankenstraße 7-11
      97892 Kreuzwertheim
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/21/2016 4:04:50 PM

    Wenn Firmen ihr Herz zeigen

    Alle Jahr wieder: Nicht nur, aber vor allem zur Weihnachtszeit ist es unter Firmen in Mainfranken üblich, für soziale Zwecke Geld zu spenden. So häufen sich die Meldungen dieser Art. Jüngstes Beispiel: Die Fränkischen Rohrwerke, kurz Fränkische, in Königsberg (Kreis Haßfurt) gaben 2000 Euro für die Jugend- und Behindertenhilfe in Oberlauringen (Foto: E. Saal). Oder das Ingenieurteam Joachim Heinlein aus Oberthulba bei Bad Kissingen: 5000 Euro an die Aktion "Weihnachtshilfe" einer örtlichen Zeitung. Oder die Volkmar Maschinenbau GmbH in Sennfeld bei Schweinfurt: 1500 Euro für das Antonia-Werr-Zentrum bei Kolitzheim (Kreis Schweinfurt), eine heilpädagogische Einrichtung für Mädchen und junge Frauen. Oder das Reisebüro Horn in Lohr/Main: 1500 Euro für "Ein Herz für Kinder". Oder, oder, oder. Die kleine Liste zeigt: Auch vielen Unternehmern in Mainfranken ist offenbar klar, dass es Wichtigeres gibt als blindes Streben nach Profit.

    Noch mehr lesen.

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/19/2016 10:14:57 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/17/2016 12:39:13 PM
    Ludwig Paul (links) und Rolf Lauer. Foto: Handwerkskammer
     

    Stühlerücken in der Handwerkskammer in Würzburg

    Walter Heußlein ist neuer Präsident, Ludwig Paul wird neuer Hauptgeschäftsführer: Die Vollversammlung der Handwerkskammer für Unterfranken hat am Donnerstag für neue Gesichter in der Chefetage gesorgt. Heußleins Vorgänger Hugo Neugebauer aus Großeibstadt (Kreis Rhön-Grabfeld) wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt. Der 66-Jährige war nicht mehr zur Wahl angetreten. Neben Heußlein und seinen Vizepräsidenten Michael Bissert (Iphofen) sowie Dieter Ehrenfels (Urspringen, MSP) sind künftig folgende Handwerker im Vorstand der Kammer: Nicole Brandler (Hammelburg), Karl Böhner (Grettstadt), Reinhold Noe (Thüngersheim), Josef Hofmann (Würzburg), Dieter Eser (Aschaffenburg), Karl-Heinz Reuter (Schöllkrippen), Christian Hartmann (Würzburg), Stefan Kullmann (Elsenfeld) und Hermann-Josef Schlier (Werneck).
    • Handwerkskammer für Unterfranken
      Rennweger Ring 3
      97070 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/16/2016 9:21:33 AM
     

    Schweinfurt: Millionen für die Berufsschule

    Das duale System der Berufsausbildung ist hierzulande eine Säule des wirtschaftlichen Erfolgs. Und sie gilt als Garant für fundiertes Wissen der Auszubildenden. In dieser Hinsicht ist es wichtig, dass die beruflichen Schulen gut aufgestellt sind. In Schweinfurt geht man jetzt einen wuchtigen Schritt in diese Richtung: Der Kreistag hat beschlossen, 50 Millionen Euro für einen Neubau des Alfons-Goppel-Berufsschulzentrums in der Geschwister-Scholl-Straße zu investieren. Im Gespräch war auch eine Sanierung des Anwesens gewesen, die zwar kostengünstiger, aber mit mehr Nachteilen für die Schüler verbunden gewesen wäre. Baubeginn soll Anfang 2020 sein. Es wird das größte Bauvorhaben werden, das der Landkreis Schweinfurt als Träger der Berufsschule jemals gestemmt hat.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/15/2016 12:37:06 PM


    Schnell, schnell: So eilt der Paketzusteller durch die Häuser
    Paketzusteller wie Tobias Ackermann haben gerade in der Zeit vor Weihnachten einen stressigen Job. Dieser Clip gibt im Schnelldurchlauf eine Ahnung davon, dass die Arbeit des Mannes eine ständige Mischung aus Hetze, Suche und Warten ist. Entstanden ist der Streifen kürzlich in der Innenstadt von Würzburg.

    Noch mehr lesen (Reportage).

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/14/2016 1:24:08 PM
    Schlafen im Weinfass: Aus Markelsheim im Taubertal kennt man das (Bild), jetzt soll es auch am Main möglich werden. Foto: Thomas Fritz
     

    Bald schläft der Gast im Weinfass

    Jedes Jahr lockt das fränkische Weinland Millionen von Touristen an - ein erheblicher Wirtschaftsfaktor in der Region. Jetzt soll das Angebot um eine ungewöhnliche Variante erweitert werden: Der Escherndorfer Winzer Paul Sauer will an der Volkacher Mainschlefe Gäste in umgebauten Weinfässern übernachten lassen. Der Volkacher Stadtrat stimmte dem Vorhaben im kleinen Ortsteil Köhler bereits zu. Sauer zielt mit seiner Idee vor allem in Richtung der Radtouristen am Main. Neu sind die Fässer zum Kuscheln in der Region freilich nicht: Es gibt sie schon im Taubertal-Weinort Markelsheim. Aber pfiffig ist die Idee zweifellos...
    • Paul Sauer / Weingut am Lump
      Bocksbeutelstraße 60
      97332 Volkach-Escherndorf
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/14/2016 9:26:17 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Bosch Rexroth unterstützt Skriptsprache Lua esu.li/D9Rc

  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/12/2016 6:48:54 AM
    Die Klinikclowns Machnix (links) und Schlawine bei Kräuter Mix in Abtswind. Foto: Kräuter Mix
     

    Lach mal über Tee

    Auch in Unterfranken gehen Unternehmen bisweilen ungewöhnliche Wege - gerne auch dann, wenn es einem sozialen Zweck zugute kommt. Jüngstes Beispiel ist die Kräuter Mix GmbH in Abtswind (Kreis Kitzingen). Dort waren vor wenigen Tagen die beiden Würzburger Klinikclowns Machnix und Schlawine für Dreharbeiten zu Gast. In den Produktionshallen entstand ein zwölf Minuten langer Pilotfilm über die Entstehung von Tee. "Der Teezauber" ist nach Angaben von Kräuter Mix eine Gemeinschaftsproduktion der Würzburger Filmfirma Echtzeitmedia mit den Abtswindern und stellt den Anfang der Serie "Die Sendung mit den Clowns" dar. In dieser Doku-Serie gehen die beiden Clowns (Silvia Kirchhof und Tatjana Kapp) Fragen nach, denen sie bei ihrem Einsatz in Krankenhäusern begegnen. Kräuter Mix unterstützt nach eigener Darstellung den Verein Klinikclowns Lachtränen (Würzburg) seit 2014. Das soll so bleiben: Man werde in Kürze zwei Clowntees ins Sortiment aufnehmen. Ein Teil des Erlöses werde den Klinikclowns gespendet, so das Familienunternehmen.
    • Kräuter Mix GmbH
      Wiesentheider Straße 4
      97355 Abtswind
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/10/2016 8:48:54 AM
     

    Rhön-Klinikum im erlauchten Kreis

    Dass die Rhön-Klinikum AG (Bad Neustadt) zu den Top-Unternehmen in Franken gehört, ist bekannt. Jetzt hat eine Untersuchung ergeben, dass die Rhön-Aktien zu den stabilsten in Deutschland zählen. In einer von Magazin Wirtschaftswoche angestoßenen Untersuchung hat das Analyseunternehmen Market Value Strategy (MVS/Frankfurt am Main) herausgefunden, dass das Wertpapier der Rhöner besonders bei den Risikofaktoren gut dasteht. Der Klinikkonzern landete in der Untersuchung auf Rang 8 von 100 börsennotierten Unternehmen in Deutschland (Foto aus dem aktuellen Heft: Haug-Peichl). Die Rhöner ließen dabei so namhafte Konzerne wie Deutsche Telekom, BASF, Daimler, Bayer und Schaeffler hinter sich. Ebenfalls auf Rang 8 landete der Verpackungshersteller Gerresheimer, der einen Ableger in Lohr/Main hat. MVS untersuchte die Aktien der 100 Unternehmen in acht Kategorien, unter anderem in Kursstabilität, Unternehmensstrategie und Management. Bestes in Unterfranken vertretenes Unternehmen wurde die hessische Fresenius Medical Care (Rang 4), die in Schweinfurt Dialysegeräte herstellt. Südzucker (Mannheim/Ochsenfurt) landete auf Platz 18, Schaeffler (Herzogenaurach/Schweinfurt) auf 22 und Leoni (Nürnberg/Kitzingen) auf 23. Insgesamt gab es für die 100 Firmen 35 Ränge, weil viele davon bei Punktgleichheit mehrfach belegt wurden.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/8/2016 9:19:10 AM


    Dorfmetzger Erich erzählt: So was von treu
    Mikrokosmos der mainfränkischen Wirtschaft: In seiner Video-Kolumne erzählt Dorfmetzger Erich Werther aus Sommerhausen/Main, was er im Alltag erlebt. Da kommt es schon mal vor, dass er besonders stolz wird, weil Kunden extra ein Zimmer im Ort nehmen, um am nächsten Tag bei ihm einkaufen zu können.

    Was Dorfmetzger Erich bisher erzählt hat:
    - Wer den Cent nicht ehrt...
    - Anschieben muss auch mal sein
    - Brexit statt Bratwurst
    - Prost: Erich und der Weinkenner
    - Alles Handarbeit: die Deko im Laden
    - Von Fliegen und anderer Bürokratie
    - Im Kühlhaus

    Noch mehr über Dorfmetzger Erich lesen.

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 12/7/2016 10:46:13 AM

    Wo Lehrlinge auf dem Bau dem Frost trotzen

     
    Für Bauarbeiter ist der Winter oft freie Zeit. Nicht so in Burglauer (Kreis Rhön-Grabfeld), wo die Firma Bömmel Bau aus Nüdlingen bei Bad Kissingen derzeit ihre Lehrlinge auch bei Minusgraden auf die Baustelle schickt. Nicht, um sie zu schikanieren. Im Gegenteil: Die acht Auszubildenden errichten dort quasi in Eigenregie ein Haus. Das Unternehmen will so erreichen, dass die jungen Mitarbeiter früh lernen, Verantwortung zu übernehmen. Und dabei wird auch klar, dass weniger der Frost das Schlimmste für Bauarbeiter ist, sondern Regen. Bömmel Bau wurde vor 80 Jahren gegründet, hat heute 100 Mitarbeiter und Niederlassungen in Karlstadt sowie Bad Königshofen.
    • Bömmel Bau GmbH
      Am Pfaffenpfad 9
      97720 Nüdlingen
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform