ImPlus - Mainfrankens Wirtschaft auf einen Blog Live

Mainfranken ist ein spannender Wirtschaftsstandort. Unser Blog "ImPlus" macht klar, was das heißt. Main-Post-Redakteur Jürgen Haug-Peichl blickt hinter Firmentore, zeigt vor allem Karrieren, Chancen und gute Ideen in dieser facettenreichen Region.

Optionen

Kommentare
Klänge
Blog übersetzen
Kommentieren
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/25/2017 4:31:38 AM
     
     

    Großes von Geis in Kürnach

    4,5 Millionen Euro Kosten, 16.000 Quadratmeter Lagerfläche: Das ist wuchtig, was die Bad Neustadter Logistikgruppe Geis da in Kürnach bei Würzburg hingestellt hat. Die vor wenigen Tagen eröffnete Halle (Foto: Traudl Baumeister) schließt an die schon vor Jahren gebaute an. Auf dem gesamten Geis-Areal arbeiten nach Firmenangaben 175 Menschen. Die Hallen stehen im Gewerbegebiet Wachtelberg unweit der Autobahn Würzburg-Fulda (A7). Bei der Eröffnungsfeier wurden die Bedeutung der Logistik in unserem Alltag und ihr Wachstum hervorgehoben.
    Noch mehr lesen.

    • Hans Geis GmbH & Co. KG
      Rudolf-Diesel-Ring 24
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/24/2017 11:11:56 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/24/2017 5:28:47 AM

     

    In Tradition größer geworden

    Wer sagt eigentlich, dass Einkaufszentren heutzutage nur von Branchenriesen zu stemmen sind? In Bad Neustadt erlebt man in diesen Tagen gerade das Gegenteil. Dort hat das Familienunternehmen Pecht seine "Shoppingwelt" unweit der Altstadt deutlich erweitert (Foto: Stefan Kritzer). Drei Millionen Euro nahmen die Betreiber dafür in die Hand. Das Unternehmen geht auf die Gründung einer Sattlerei 1872 in Bad Neustadt zurück, die sich nach und nach in ein Textilgeschäft verwandelte. Heute hat Pecht drei miteinander verbundene Verkaufshäuser und nach eigenen Angaben 6000 Quadratmeter Verkaufsfläche. In dem Einkaufszentrum gibt es unter anderem Mode, Sport- und Reisebedarf sowie Kinderausstattung und Gastronomie. "Aus Bad Neustadt ist Pecht nicht wegzudenken", sagte der stellvertretende Rhön-Grabfeld-Landrat Josef Demar bei der Eröffnung des Erweiterungsbaus.
    Noch mehr lesen.

    • Pecht GmbH
      Siemensstraße 4
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/24/2017 5:28:47 AM

     

    In der Nische gute Geschäfte machen

    Ja, es gibt sie noch: Geschäftsleute mit dem Mut zu filigraner Feinarbeit, mit dem Mut zu Unikaten. Felix Welke in Würzburg ist ein Beispiel dafür. Der 64 Jahre alte Handwerker (Foto: Nicolas Bettinger) hat seit über zehn Jahren ein Geschäft, in dem er vor allem Spiegel mit Mosaiksteinen verziert. In dieser Nische kann er sich halten, weil viele Menschen sich nach seiner Ansicht zunehmend vom Inventar von der Stange à la Ikea abwenden - hin zu individuell gestalteten, handgemachten Einrichtungsgegenständen. Jeder seiner verzierten Spiegel sehe anders aus, erklärt Welke. Der gebürtige Westfale lebt seit 1977 in Würzburg. Sein Atelier steht auch für Workshops offen.

    Noch mehr lesen.

    • Mosaikwerkstatt Felix Welke
      Matterstockstraße 41
      97080 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/23/2017 3:29:45 PM
     

    Wittenstein steigt bei baramundi ein

    Der Mechatronikkonzern Wittenstein in Igersheim (Main-Tauber-Kreis) gehört zu jenen Unternehmen in der Region, die große Schritte in Richtung Industrie 4.0 machen. Jetzt folgte der nächste: Die Wittenstein SE hat 100 Prozent der Aktien der Augsburger baramundi software AG gekauft. Damit hole man sich "wichtige Kompetenzen für den weiteren Weg der digitalen Transformation in die Unternehmensgruppe", heißt es in einer Wittenstein-Mitteilung. Unser Bild zeigt baramundi-Chef Uwe Beikirch (links) und Dirk Haft, Vorstandsmitglied von Wittenstein (Foto: baramundi/Kf Fotografie Augsburg), bei der Vertragsunterzeichnung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Mit baramundi will Wittenstein neue Geschäftsfelder im Bereich Internet of Things und Industrie 4.0 erschließen. Die Software der Augsburger ist den Angaben zufolge darauf ausgerichtet, dass Unternehmen plattformübergreifend PCs, Server, mobile Geräte und virtuelle Umgebungen verwalten können. baramundi gehöre zwar jetzt zur Wittenstein-Gruppe, werde seine Geschäfte aber weiterhin selbstständig führen, heißt es weiter. Die Wittenstein-Gruppe hat 2000 Mitarbeiter in der ganzen Welt und machte zuletzt gut 300 Millionen Euro Umsatz.
    • Wittenstein SE
      Walter-Wittenstein-Straße 1
      97999 Igersheim-Harthausen
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/22/2017 10:38:55 AM
     

    Wenn Studenten lieber Handwerker sein wollen

    Das Handwerk in Mainfranken sucht händeringend Fachkräfte - und wirft dabei ein Auge auf Studenten. Immer wieder ist gerade aus der Handwerkskammer in Würzburg zu hören, dass junge Menschen doch lieber eine Lehre beginnen sollten als ein Studium. Die Karrierechancen im Handwerk (Symbolbild: Thinkstock) seien bisweilen besser als in Akademiker-Kreisen. Vor diesem Hintergrund bietet die Kammer vom 27. bis 31. März eine Reihe von Beratungen für Menschen an, die ihr Studium abbrechen wollen oder es schon getan haben. Interessierte könnten passgenau in Handwerksbetriebe der Region vermittelt werden, heißt es in einer Mitteilung der Kammer. "Die zahlreichen Studienabbrecher wissen häufig zu wenig über mögliche Bildungsalternativen. Wir wollen eine Hilfestellung geben für Studierende, die feststellen, dass die Entscheidung für eine akademische Ausbildung nicht die richtige war und die sich umorientieren möchten", sagte Andrea Sitzmann, Kammer-Bereichsleiterin für Berufsbildung. Die Beratungen werden in Würzburg, Schweinfurt und Aschaffenburg angeboten, wo die Berater im genannten Zeitraum täglich von 9 bis 16 Uhr persönlich oder telefonisch erreichbar sind (Adressen, Telefonnummern, Kontaktdaten, weitere Infos).
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/20/2017 1:03:30 PM

     

    Protest: Sparkasse schließt Filiale (noch) nicht

    Seit Monaten sorgt die Sparkasse Mainfranken für Schlagzeilen, weil sie aus betriebswirtschaftlichen Gründen Filialen schließt. Das löst in manchen Dörfern Ärger aus - wie jetzt in Neubrunn (Kreis Würzburg). Dort hat der Protest jetzt zumindest zeitweise Erfolg: Die Sparkasse lenkte ein und lässt das Selbstbedienungsfoyer (Foto: Andrea Kemmer) bis zum Jahresende offen. Bis dahin will das Geldhaus mit der Gemeinde eine Lösung finden, wie es langfristig weitergehen kann.
    • Sparkasse Mainfranken Würzburg
      Hofstraße 7-9
      97070 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/19/2017 1:20:35 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/17/2017 10:30:25 AM

     

    Hoffnung steckt im Umbau

    Nach der Ankündigung vor einem Monat, unter anderem in Lohr (Archivbild: dpa) Arbeitsplätze zu streichen, lässt die Bosch Rexroth AG erneut aufhorchen. Das auf Antriebs- und Steuerungstechnik spezialisierte Unternehmen will sich intern umbauen und so besser aufstellen. Geplant sei, die Bereiche Industrielle Anwendungen und Mobilhydraulik durch neun neue Einheiten zu ersetzen, sagte eine Unternehmenssprecherin. Die Streichung von Stellen sei dabei nicht geplant. Mit dem Umbau will Bosch Rexroth unter anderem die regionalen Besonderheiten der Kunden besser berücksichtigen.

    Noch mehr lesen.

    • Bosch Rexroth AG
      Maria-Theresien-Straße 23
      97816 Lohr
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/17/2017 7:01:49 AM

    Drei Große stellen sich vor

    Kein Aprilscherz: Zum Tag der Ausbildung laden am Samstag, 1. April, die Firmen VS Spezialmöbelfabriken, Weinig und Mafi nach Tauberbischofsheim ein. Es sind die drei großen Arbeitgeber in der Stadt - und teilweise Weltmarktführer. Die auf Schul- und Büromöbel spezialisierte VS-Gruppe stellt nach eigenen Angaben unter anderem die Ausbildungsberufe Holzmechaniker, Industriemechaniker und Fachkraft für Lagerlogistik sowie Studienmöglichkeiten vor. Weinig wiederum geht beispielsweise auf die Ausbildung zum Elektroniker, Mechatroniker, Produktdesigner oder Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik ein. Weinig ist nach eigener Darstellung weltweit die Nummer eins bei der Herstellung von Maschinen für die Massivholzbearbeitung. Wer ein Duales Studium  zum Industriemechaniker oder zum Mechatroniker anstrebt, bekommt beim Ausbildungstag von Mafi Transport-Systeme GmbH Informationen. In allen drei Firmen gibt es zudem Werksführungen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/16/2017 4:15:00 PM

     

    Husch, husch auf der Großbaustelle: So entsteht eine Klinik

    Das Rhön-Klinikum in Bad Neustadt fasst derzeit fünf Einzelkrankenhäuser zu einem sogenannten Campus zusammen. Die daraus resultierende Riesenbaustelle ist eine der größten in Mainfranken. Ende 2014 war Baubeginn, 2018 soll auf dem Klinikberg im Stadtteil Herschfeld alles fertig sein. Welche Dimension das Vorhaben hat, verdeutlicht dieser Zeitraffer-Clip, den der Klinikkonzern jetzt veröffentlicht hat. Der Streifen zeigt, wie das neue Zentrum für klinische Medizin - das Herzstück des Campus - von den ersten Erdarbeiten bis zum Rohbau wächst.
    Noch mehr lesen.
    • Rhön-Klinikum AG
      Campus Bad Neustadt
      Salzburger Leite 1
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/15/2017 1:57:27 PM
     

    Damit Frauen genauso viel verdienen wie Männer

    An diesem Samstag machen vor allem Frauen darauf aufmerksam, dass sie oft weniger verdienen als Männer mit gleichem Job. Zu diesem Equal Pay Day gibt es zahlreiche Aktionen und Infostände in Deutschland, darunter auch in den Innenstädten von Würzburg, Schweinfurt, Gerolzhofen und Werneck. Der Equal Pay Day entstand Ende der 1980er Jahre in den USA und kam 2008 nach Deutschland. Seither hat es auch in Mainfranken immer wieder Aktionen dazu gegegeben, so wie beispielsweise 2016 in Bad Kissingen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/14/2017 3:36:57 PM

     

    Rhön-Klinikum: Schampus für den Campus

    Ob die Sektkorken knallen werden, ist nicht klar, könnte aber sein. Sicher ist indes, dass das aktuelle Millionenvorhaben der Rhön-Klinikum AG in Bad Neustadt an diesem Donnerstag einen wichtigen Schritt weiterkommen wird: Dann ist auf dem Campus das Richtfest für die Akutklinik. Sie ist Teil eines fulminanten Vorhabens: 2018 will der Klinikkonzern auf einem Berg über der Stadt sechs Kliniken eng miteinander verzahnen. Dazu sind Neubauten notwendig, die dann das Ensemble mit dem Namen Campus ergeben. 170 Millionen Euro gibt "die Rhön" dafür aus. Das neue Zentrum soll die medizinische Versorgung auf dem Land auf neue Beine stellen - vor allem einhergehend mit dem Einsatz digitaler Technik.

    Noch mehr lesen.

    • Rhön-Klinikum AG
      Schlossplatz 1
      97616 Bad Neustadt

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/13/2017 3:50:46 PM

     

    Große Zelte, große Pläne

    Eigentlich ist der Name Elflein negativ besetzt, denn das Unternehmen in Salz bei Bad Neustadt ging vor fünf Jahren in die Insolvenz. Dann kam einer der führenden Zeltbauer und übernahm einen Teil des Betriebs: Spantech in Belgien. Seither kann dieses Kapitel als Beispiel dafür genommen werden, dass Firmenkäufe durch Fremde auch wie Phönix aus der Asche sein können. Denn bei den Salzern laufen die Geschäfte seit geraumer Zeit wieder gut. Was jetzt daran zu erkennen ist, dass Spantech in der Saale-Gemeinde eine Fertigungshalle mit Maschinenpark hinstellte. Vor wenigen Tagen war Eröffnung (Foto: Eckhard Heise). Bei Spantech in Salz wird im Übrigen zurzeit das größte freitragende Zelt der Welt hergestellt. Es ist 100 Meter breit.

    Noch mehr lesen

    • Spantech GmbH
      Ludwig-Elsbett-Straße 20
      97616 Bad Neustadt

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/11/2017 4:05:05 AM

     

    Damit die Fachkraft anbeißt

    Ein Königreich für qualifiziertes Personal: Das dürfte in so manchem Unternehmen der Region ein gängiger Spruch sein. Denn der Fachkräftemangel ist bekanntlich ein weit um sich greifendes Problem geworden (Symbolbild: dpa). Dem soll nun eine Messe in Würzburg begegnen, bei der sich mainfränkische Unternehmen aus den Bereichen MINT (Mathematik, IT, Naturwissenschaften und Technik), Soziales, Handel, Produktion und Handwerk vorstellen. Sie wollen damit Hochschulabsolventen und wechselwillige Fach- oder Führungskräfte gleichermaßen ansprechen. Workshops, Vorträge und Tipps zum Beispiel rund um die Bewerbung runden nach Veranstalterangaben das Angebot der "Job- und KarriereMesse Mainfranken" ab. Außerdem können sich Bewerber während der Messe direkt bei potenziellen Arbeitgebern vorstellen. Für die Messe Mitte September können sich Aussteller jetzt bewerben. Partner der Veranstaltung sind die Main-Post und die Regionalmarketingagentur Region Mainfranken.
    • Job- und KarriereMesse Mainfranken
      16. und 17. September 2017 (jeweils 10 bis 17 Uhr, Eintritt frei)
      Vogel Convention Center
      Max-Planck-Straße 7-9
      97064 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/10/2017 11:52:45 AM
     

    Wo die Würste per App auf den Grill kommen

    Ein altbekanntes Thema: In Mainfranken sterben die Landmetzgereien aus. Da fällt es regelrecht auf, wenn Menschen den Mut haben, ein solches Geschäft aufzumachen oder zu halten. Wie jetzt in der Altstadt von Ochsenfurt (Kreis Würzburg), wo es bis vor wenigen Jahren noch drei Metzgereien gab. Am Ende war es noch eine. Das ändert sich nun wieder: Maritn Eisenhauer (hier mit Ehefrau Steffi bei der Ladeneröffnung/Foto: Catharina Hettiger) hat die Traditionsmetzgerei Pregitzer in der Hauptstraße übernommen, die nach Geschäftsaufgabe einige Wochen brach gelegen hatte. "Eine bessere Chance, als einen bestehenden Laden mit Stammkundschaft zu übernehmen, gibt es nicht", zeigt sich der aus einer Metzgerfamilie im Main-Tauber-Kreis stammende Martin Eisenhauer (37) zuversichtlich. Er will das Geschäft nun sogar aufs digitale Zeitalter hieven: Wurstwaren können per App auf dem Smartphone sowie über einen Online-Shop bestellt werden, so dass sie nach Feierabend zum Beispiel für die Grillparty geliefert werden. Und für das in der Region bekannte Bratwurstfest in Ochsenfurt hat Eisenhauer auch eine gute Nachricht: Wie traditionell sein Vorgänger Pregitzer wird auch er die Bratwürste stellen. Der Sprung in die Selbstständigkeit war für Eisenhauer eine Bauchentscheidung - und einer in ein bekanntes Metier: Der 37-Jährige hat in der Metzgerei der Eltern gelernt, dann ein Studium in Vieh- und Fleischwirtschaft absolviert, war aber zuletzt als Diplom-Ingenieur beschäftigt.
    • Metzgerei Martin Eisenhauer GmbH
      Hauptstraße 43
      97199 Ochsenfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/9/2017 8:52:45 AM

     

    Stadtgalerie: Saturn geht, Media Markt kommt

    Nur noch wenige Tage, dann soll eine der modernsten Filialen von Media Markt in der Schweinfurter Stadtgalerie zu finden sein (Foto: Anand Anders). Unter anderem sorgen 145.000 LED-Leuchten in dem 2600 Quadratmeter großen Verkaufsraum für tageslichtähnliche Sicht. Außerdem wird die Stadtgalerie einer von gerade mal zwei Media-Markt-Standorten in Deutschland sein, wo echte Küchenzeilen zur Kaufpräsentation stehen werden. Zudem sind Kochshows geplant. Die neue Filiale wird Anfang April eröffnet. Ihr liegt eine in Schweinfurt viel beachtete Besonderheit zugrunde: Bis Ende März wird in der Stadtgalerie das Schwesterunternehmen Saturn zu finden sein, das dann Media Markt weicht. Und: Media Markt wird es dann in Schweinfurt zwei Mal geben, in der Stadtgalerie und im Hafen. Er sei sehr sicher, dass beide Filialen nebeneinander bestehen werden, sagte der Geschäftsführer der Filiale im Hafen, Rainer Haaf. 44 der 48 Saturn-Mitarbeiter werden nach Firmenangaben von Media Markt in der Stadtgalerie übernommen.
    • Saturn/Media Markt
      Stadtgalerie
      Gunnar-Wester-Straße 20
      97421 Schweinfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 3/8/2017 1:53:00 PM

     

    So klappt`s auch mit dem Dorfladen

    Dorfläden haben sich in einigen Orten Mainfrankens als wichtige Adressen etabliert, wenngleich das geschäftliche Überleben in Zeiten von Aldi, Lidl und Co. meistens schwierig ist. Umso erstaunlicher, wenn sich ein Dorfladen über eine lange Zeit halten kann. Zum Beispiel in Bastheim (Kreis Rhön-Grabfeld), wo der Dorfladen jetzt seine Gründung vor immerhin zehn Jahren feierte. Sein Erfolgsrezept: Dort gibt es Dinge für den Alltag zu kaufen, nach denen man andernorts mitunter lange suchen - wie etwa Bohnerwachs, Knödelhilfe oder Eiwol, ein Mittel aus Omas Zeiten zum Konservieren von Eiern. Der Laden im 2000 Einwohner zählenden Bastheim ist längst auch zu einem Ort geworden, wo man sich zum Plausch trifft. Die Kunden kommen aus dem ganzen Besengau. Unser Bild (Foto: Jana Schrenk) zeigt das Bastheimer Dorfladen-Team mit (von links) Sabrina Härder, Inhaberin Marion Schrenk, Bettina Behringer und Renate Omert.
    • Dorfladen
      Spielgasse 3
      97654 Bastheim
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform