ImPlus - Mainfrankens Wirtschaft auf einen Blog Live

Mainfranken ist ein spannender Wirtschaftsstandort. Unser Blog "ImPlus" zeigt, was das heißt. Main-Post-Redakteur Jürgen Haug-Peichl und seine Kollegen blicken hinter Firmentore, zeigen vor allem Karrieren, Chancen und gute Ideen in dieser facettenreichen Region.

Optionen

Kommentare
Klänge
Blog übersetzen
Kommentieren
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/19/2017 6:07:49 AM
     

    Leere Läden: Da hilft nur Gesang

    Wenn das mal keine pfiffige Idee ist: Der Modehändler Volker Gerull (Sell-Mode/Würzburg, Bamberg, Schweinfurt) ist jetzt mit einem Einzelhandelsblues an die Öffentlichkeit gegangen. Es ist eine unfreiwillig komische Ode auf das Geschäft mit den Geschäften und ein Nadelstich gegen den Online-Handel geworden. Vorsicht: Ohrwurm-Gefahr!
    • Sell 40plus OHG
      Rückerstraße 23
      97421 Schweinfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/17/2017 5:46:36 PM
     

    Was es heißt, nachhaltig zu sein

    Ehrbares Handeln, Bewusstsein für Mensch, Natur und Umwelt - das sind Werte, die (wieder) modern geworden sind in Unternehmen. Beispiel Bionade in Ostheim/Rhön (Foto: dpa): Der Getränkehersteller hat nun seinen zweiten Nachhaltigkeitsbericht vorgestellt. Auf 44 Seiten ist unter anderem zu lesen, was mit Blick auf den ersten Nachhaltigkeitsbericht umgesetzt worden ist. Dazu zählen etwa die Auffrischung eines Öko-Fahrtrainings für den Außendienst sowie zwei Bienenvölker, die das Unternehmen in Ostheim heimisch werden ließ. Bionade will mit den beiden Berichten sein nachhaltiges Wirken unterstreichen und öffentlich machen. Leitmotto des zur Radeberger-Gruppe gehörenden Unternehmens: "Wir wollen mit Anstand gegenüber Gesellschaft und Natur wirtschaften. Dabei leiten Verantwortung, Respekt, Ehrlichkeit, Fairness und Transparenz unser Handeln."
    • Bionade GmbH
      Nordheimer Straße 14
      97645 Ostheim vor der Rhön
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/17/2017 11:25:52 AM

    Bald geht`s: Fernstudium via Wertheim

    Wertheim (Main-Tauber-Kreis) schickt sich an, ein Hochschulstandort zu werden. Wie es vor wenigen Tagen im Gemeinderat der Stadt hieß, werde die SRH Fernhochschule Riedlingen in Wertheim einen Studiengang für angehende Wirtschaftsingenieure einrichten. Die Voraussetzungen dafür seien geschaffen. Der Studiengang richte sich in erster Linie an Fachkräfte der regionalen Wirtschaft. Die SRH Fernhochschule mit Sitz im baden-württembergischen Riedlingen ist eine staatlich anerkannte Hochschule, die privat geführt wird. Sie bietet Abschlüsse mit Master oder Bachelor an. Die Studenten müssen an drei oder vier Wochenenden Kurse in Wertheim absolvieren, der Rest des Fernstudiums läuft online.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/17/2017 10:20:27 AM

     

    Knaus hat den Meilenstein

    Camper kennen den Namen gut: Knaus. Dahinter verbirgt sich ein Familienunternehmen in Ochsenfurt (Kreis Würzburg), das 1970 im benachbarten Frickenhausen seinen ersten Campingplatz aufmachte und seither in ganz Deutschland mit 6300 Stellplätzen vertreten ist. Für seine Verdienste um die Camping-Infrastruktur im Land hat Firmenchef Helmut Knaus (Mitte) jetzt auf der Messe "Reise + Camping" in Essen den Meilenstein bekommen, eine Auszeichnung der Vereinigung der Caravaning- und Touristikjournalisten (CJT). Unser Bild (Foto: Rainer Schlimm/Messe Essen) zeigt Knaus mit seiner Tochter Sandra und dem CJT-Vorsitzenden Raymond Eckl.
    • Helmut Knaus KG
      Marktbreiter Straße 11
      97199 Ochsenfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/13/2017 4:35:28 PM
     

    va-Q-tec: So klappt's auch mit Indien

    Indien gilt als Top-Adresse der internationalen Pharma-Industrie. Der aufstrebende Würzburger Dämmstoff-Spezialist va-Q-tec hat nun einen Fuß in diese wichtige Tür bekommen: Das börsennotierte Unternehmen nutzt das neue Pharma-Logistikzentrum von Agility am Flughafen in Hyderabad als Drehscheibe für seine Thermocontainer. Wie va-Q-tec weiter mitteilte, dient das Zentrum in der Millionenstadt der Abwicklung von Luftfrachtsendungen unter anderem in die anderen Landesteile. Agility ist ein weltweit agierendes Logistikunternehmen mit Sitz in Kuwait. Die Behälter von va-Q-tec (Foto: Thomas Obermeier) können nach Firmenangaben die Temperatur im Inneren bis zu fünf Tage lang ohne Energiezufuhr von außen konstant halten. Das ist unter anderem beim Transport von empfindlichen Medikamenten von Bedeutung. Die Vermietung solcher Thermoboxen ist das Hauptgeschäft von va-Q-tec.
    • va-Q-tec AG
      Karl-Ferdinand-Braun-Str. 7
      97080 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/10/2017 3:04:34 PM

    "Ower schüa" bei Schaeffler: Ergreifender Abgesang auf Elfershausen

    Die Trauer der 265 Beschäftigten um das Schaeffler-Zweigwerk in Elfershausen (Kreis Bad Kissingen) hat eine Stimme. Liedermacher Arnulf Pfülb hat sein Lied „Ower schüa“ wiederentdeckt und aus aktuellem Anlass neu aufgenommen. Entstanden ist die Mundart–Ballade in der ersten Krise, als das Zweigwerk 1998 auf der Kippe stand. Auch die zweite Krise 2005 untermalte das Lied. Nun besingt Pfülb unfreiwillig das Aus des Standortes. In den nachdenklichen Zeilen schwingt aber auch der Stolz auf das familiäre Betriebsklima in Elfershausen mit. (Text: Wolfgang Dünnebier)
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/9/2017 9:05:56 AM
     

    Mit dem Elektroauto zum Stammtisch

    Was Elektroautos angeht, ist Deutschland im internationalen Vergleich zwar ein Entwicklungsland. Trotzdem hat die Elektromobilität hierzulande einen hohen Stellenwert. Um das weiter voranzubringen, hat sich nun in Hammelburg (Kreis Bad Kissingen) ein kleiner Kreis von E-Auto-Fahrern zu einem Stammtisch zusammengetan (Bild: Oliver Heim und Siglinde Weithmann mit ihren E-Autos an einer Stromtankstelle in Hammelburg/Foto: Arkadius Guzy). Der Stammtisch soll zum Fachsimpeln dienen und ist auch für jene offen, die kein E-Auto haben, sich für das Thema aber interessieren. Potenzial fürs Wachsen hat der Stammtisch: Allein im Kreis Bad Kissingen sind 105 E-Autos angemeldet. Immerhin.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/8/2017 10:59:00 AM

     

    Vincenz Werke: Überraschendes Problem in guten Zeiten

    Fachkräftemangel, das ist eine aktuelle Herausforderung für die klassischen Firmen in Mainfranken. Sie suchen händeringend nach Personal, gerade im Handwerk. Nun hat sich gezeigt, dass sich eine solche Kluft auch in einem Bereich aufgetan hat, wo man es auf den ersten Blick nicht vermutet: in sozialen Einrichtungen. Genauer gesagt: bei den Vincenz Werken in Würzburg (Foto: Pat Christ). Denen geht es eigentlich wirtschaftlich gut, doch die vom Bistum Würzburg getragene Adresse kann nicht expandieren, weil ihnen Mitarbeiter fehlen. Derzeit sind bei den Werken 200 Menschen in der Wäscherei, der Schreinerei, dem Reinigungssektor sowie im Garten- und Landschaftsbau tätig. Es handelt sich dabei um Männer und Frauen mit Behinderungen oder psychischen und sozialen Problemen.
    • Vincenz Schreinerei und Buchbinderei GmbH
      Gattingerstraße 15
      97076 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/7/2017 1:04:20 PM
     

    Wenn Maschinen aufs Tablet hören

    Industrie 4.0 ist unter anderem daran zu erkennen, dass Menschen Maschinen mit Hilfe von Smartphones oder Tablets steuern (Symbolfoto: dpa). Denn mit diesen Geräten kann der Mitarbeiter bequem von zu Hause aus oder von sonstwo auf die Daten des Produktionsprozesses in seinem Unternehmen zugreifen. Das Techniker-Fachmagazin ke-next hat jetzt einen lesenswerten Beitrag veröffentlicht, der sich mit der Frage auseinandersetzt, wie die intelligente Maschinenbedienung von morgen aussieht und welche Tragweite sie hat. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Bosch Rexroth AG aus Lohr/Main.
    • Bosch Rexroth AG
      Maria-Theresien-Str. 23
      97816 Lohr
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/6/2017 12:04:24 PM

    Geldersheim ist Drehscheibe für Biere aus aller Welt

    Er ist eigentlich gelernter Bankkaufmann - doch mit einer einfachen Idee in einem ganz anderen Metier hat sich Julian Wildanger in Geldersheim bei Schweinfurt einen Namen gemacht: Der 24-Jährige stellt Kartonboxen mit Bieren aus aller Welt zusammen und verschickt sie (Foto: Gerd Landgraf). Was vor zwei Jahren begann, hat sich mittlerweile zu einem Drehkreuz für Biere entwickelt. Dabei spielt für Wildanger der Online-Handel eine entscheidende Rolle.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/4/2017 4:06:10 AM

     

    Zukunft sichern: Köstner kauft Martin

    Eine Firmenübernahme in Schweinfurt soll die Zukunft sichern: Die Heinz Martin GmbH (Foto: Stefan Sauer) geht unter das Dach der Richard Köstner AG aus Neustadt/Aisch. Die beiden Sanitär- und Bauunternehmen seien seit Jahren befreundet, hieß es. Die Übernahme fand zum Jahreswechsel statt. Martin hat 24 Mitarbeiter, die Köstner-Gruppe mit 12 Standorten in Deutschland und der Schweiz beschäftigt 450 Menschen. Die Firmenehe sei vor dem Hintergrund eines schwierigen Marktes zu sehen, betonten Firmensprecher. Martin behalte seinen Namen.
    • Heinz Martin GmbH
      Rudolf-Diesel-Straße 2a
      97424 Schweinfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/3/2017 8:35:47 AM

     

    Wenn die Wurst aus dem Automaten kommt

    Immer wieder ist vom Metzgerei-Sterben in Mainfranken zu hören. In der Tat haben es meist alteingesessene Metzger schwer, sich wirtschaftlich über Wasser zu halten oder einen Nachfolger für ihren Betrieb zu finden. Pfiffige Ideen sind da gefragt. Eine solche hat jetzt die Metzgerei Deininger aus Markt Einersheim (Kreis Kitzingen) vorgestellt. Das Unternehmen hat wenige Kilometer entfernt in Marktsteft einen Automaten für Wurst, Nudeln und Käse aufgestellt (Foto: Gerhard Krämer). Das Rund-um-die-Uhr-Angebot in einem Gewerbegebiet soll die Lücke zwischen den Öffnungszeiten der Metzgerei schließen, hieß es. Neu ist die Idee freilich nicht: Wurstautomaten gibt es unter anderem bereits in Rimpar bei Würzburg, in Karlburg bei Karlstadt und in Schweinfurt.
    • Metzgerei und Partyservice Deininger
      Amtsschützengasse 3
      97348 Markt Einersheim
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/2/2017 4:23:40 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/1/2017 2:43:55 PM

     

    Runder Geburtstag eines Urgesteins

    Die Produkte seines Unternehmens sind für viele Menschen Teil ihrer Kindheit und Jugend: Thomas Müller, Geschäftsführer der VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken in Tauberbischofsheim. VS stellt seit Generationen unter anderem Schulbänke und -stühle her. Müller wurde am 26. Januar 70 Jahre alt, wie das Familienunternehmen jetzt mitteilte. Bei einer Feier in seiner Geburtsstadt Tauberbischofsheim (hier Müller mit Bürgermeister Wolfgang Vockel, links/Foto: Jürgen Besserer) wurde der gelernte Schreiner und promovierte Wirtschaftsingenieur als herausragender Unternehmer gewürdigt. VS hat 1000 Mitarbeiter, produziert nur in der Tauber-Stadt und ist damit nach eigenen Angaben deren größter industrieller Arbeitgeber. Den Vorsitz der Geschäftführung hat Thomas Müller Anfang 2016 an seinen Sohn Philipp weitergegeben, der damit das Haus in vierter Generation leitet, wie es ein einer VS-Mitteilung heißt.
    • VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken GmbH & Co. KG
      Hochhäuser Str. 8
      97941 Tauberbischofsheim
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/31/2017 4:58:29 PM

    Wohl dem, der bei Preh arbeitet

    Der Automobilzulieferer Preh in Bad Neustadt zählt zu den 30 Top-Arbeitgebern in Bayern. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die das Nachrichtenmagazin Focus in Auftrag gegeben hat. Deutschlandweit kam Preh auf Rang 83 unter 1000 in die Liste aufgenommenen Firmen. Ausgewertet wurden gut 100.000 anonym eingegangene Urteile von Arbeitern und Angestellten im ganzen Land (Foto: Preh).
    • Preh GmbH
      Schweinfurter Straße 5-9
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/30/2017 2:53:00 PM

     

    Helfende Hände aus Kuba

    Dass Firmen in Unterfranken Flüchtlinge einstellen, ist nichts Neues. Doch meistens handelt es sich dabei um Menschen aus den klassischen Flüchtlingsländern im Nahen und Mittleren Osten sowie in Afrika. Einen in dieser Hinsicht besonderen Mitarbeiter hat Metzgermeister Karlheinz Schumann in Weißenbach (Kreis Bad Kissingen) seit geraumer Zeit: Yoansy Garcia (links, Foto: Julia Raab) stammt aus Kuba. Mit seiner Familie lebt er in einer Flüchtlingsunterkunft in Schondra, unweit von Weißenbach. Metzgermeister Schumann kommt zugute, dass Garcia Christ ist - bei der Verarbeitung von Schweinefleisch natürlich ein wichtiges Kriterium. Außerdem half ihm Garcia aus der Patsche: Ein Geselle hatte in Schumanns Metzgerei vor Monaten kurzfristig gekündigt, ein Nachfolger wurde dringend gesucht. Nun hofft der Unternehmer, dass ihm die Behörden bei der Aufenthaltserlaubnis seines Mitarbeiters keinen Strich durch die Rechnung machen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/28/2017 3:57:08 AM
     
     

    Erfolgsgeschichten aus der Region

    Es müssen nicht immer die großen Firmenadressen sein: Der Raum Würzburg hat auch im kleineren Wirtschaftsgeschehen interessante Unternehmen - die zum Teil sehr weit über die Region hinaus aktiv sind. Seit einem Jahr wirft die Serie "Würzburg auf dem Weltmarkt" einen intensiven Blick auf diese Firmen. Es sind Erfolgsgeschichten der besonderen Art. Zum Beispiel die aycan Digitalsysteme GmbH, die dreidimensionale Farbaufnahmen des Körperinneren eines Menschen macht - für die Medizin ein großes Hilfsmittel. Oder die Firma Wellhöfer, die in kurzer Zeit Maßtreppen für Abnehmer in ganz Europa baut.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/27/2017 10:21:41 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/27/2017 5:59:05 AM

    40 neue Jobs in Lohr

    Gute Nachrichten von der Bosch Rexroth AG: Die Abteilung Zylinderbau in dem Lohrer Unternehmen hat jetzt die Produktion von sogenannten CDT3-Hydraulikzylindern übernommen. Grund: Der Liefervertrag mit Aventics (früher Bosch Rexroth Pneumatics) endet zum Jahreswechsel - in beiderseitigem Einvernehmen, wie die Lohrer mitteilten. In dieser Woche wurde der Umzug des Maschinenparks aus Bonneville in Frankreich nach Lohr gefeiert. In diesem Zusammenhang hat Bosch Rexroth nach eigenen Angaben 40 neue Arbeitsplätze in Lohr geschaffen. Etwa 15.000 Hydraulikzylinder sollen dort nun pro Jahr entstehen.

    • Bosch Rexroth AG
      Maria-Theresien-Straße 23
      97816 Lohr
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/26/2017 11:45:23 AM


    Im Zeitraffer durch den Neujahrsempfang der Main-Post
    700 geladene Gäste nutzten am Mittwochabend in Würzburg die Gelegenheit, beim Neujahrsempfang der Main-Post zu plaudern oder zu fachsimpeln. Unser Zeitraffer-Video nimmt Sie mit in die Gästeschar. (Video: Jürgen Haug-Peichl.)
    Noch mehr lesen plus viele Bilder.

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/24/2017 12:37:09 PM

    Signal pro Marktheidenfeld

    Zwölf Millionen Euro hat der US-Konsumgüterhersteller Procter & Gamble (P&G) ausgegeben, um seinen Standort Marktheidenfeld auszubauen. In diesen Tagen wurde der zweistöckige Erweiterungsbau von Mitarbeitern und P&G-Verantwortlichen seiner Bestimmung übergeben (Foto: P&G). Der Anbau an den bestehenden Gebäudekomplex bietet Platz für Büros, Sozial- und Technikräume. Außerdem sollen dort Montageanlagen für die automatische Herstellung von Elektro-Zahnbürsten stehen. Die Investition sei ein deutliches Ja des weltweit aktiven Unternehmens zu Marktheidenfeld und stärke diesen Standort, war auf der Übergabefeier zu hören.
    • Procter & Gamble Manufacturing GmbH
      Baumhofstraße 40
      97828 Marktheidenfeld
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/23/2017 6:45:58 AM

    Grüne Woche: Mainfranken mischt mit

    Noch bis Sonntag, 29. Januar, läuft in Berlin die international bedeutendste Agrar-Messe, die Grüne Woche (Foto: Sabine Meißner). Mit dabei: Aussteller aus Mainfranken. So stellt sich zum Beispiel der Steigerwald in Halle 22 ("Bayernhalle") vor. Auch Weinprinzessinnen aus der Region sowie natürlich Frankens Weinkönigin Christina Schneider aus Nordheim (Kreis Kitzingen) werden vor Ort sein.
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform