ImPlus - Mainfrankens Wirtschaft auf einen Blog Live

Mainfranken ist ein spannender Wirtschaftsstandort. Unser Blog "ImPlus" macht klar, was das heißt. Main-Post-Redakteur Jürgen Haug-Peichl blickt hinter Firmentore, zeigt vor allem Karrieren, Chancen und gute Ideen in dieser facettenreichen Region.

  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/12/2018 12:49:08 PM
     

    Was eine Ausbildung im Handwerk ausmacht

    Von 26. Februar bis 4. März läuft in Bayern die "Woche der Ausbildung" mit einer Reihe von Veranstaltungen auch in Mainfranken. Für Schüler und Eltern gleichermaßen gedacht ist dabei ein Infoabend der Handwerkskammer für Unterfranken in Würzburg. Am 28. Februar werden die Perspektiven gezeigt, die eine duale Ausbildung im Handwerk haben kann. Außerdem geht es um Praktika, um die Suche nach einer Lehrstelle sowie um den betrieblichen Alltag während einer Ausbildung (Symbolbild: Thinkstock). Angesprochen sind Schüler aller Schularten, wie es in einer Mitteilung der Kammer heißt. Für den Infoabend sind Anmeldungen erforderlich. Er wird am 1. März auch in Aschaffenburg stattfinden.
    • Infoabend "Duale Ausbildung im Handwerk"
      Mittwoch, 28. Februar 2018
      17 bis 20 Uhr
      Bildungszentrum der Handwerkskammer
      Dieselstraße 10
      97082 Würzburg
      Weitere Einzelheiten und Anmeldung
    Kommentar schreiben ()

Optionen

Kommentare
Klänge
Blog übersetzen
Kommentieren
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/22/2018 3:02:24 PM

     

    Zu Besuch beim Kresse-König

    Es ist bekannt, dass die Gegend um Kitzingen von Gärtnereien aller Art geprägt ist. Doch nicht alle schaffen es ins Fernsehen. Elmar Gimperlein schon, denn er hat sich auf ein spezielles Grün spezialisiert: Kresse. 350.000 Schalen gehen jede Woche raus. Die Gärtnerei hatte zuletzt vor zwei Jahren wegen eines Großbrandes für Schlagzeilen gesorgt. Jetzt hat der MDR den "Kresse-König" und seinen Betrieb in Albertshofen mit einem fast vierminütigen TV-Beitrag gewürdigt (Foto: Screenshot MDR).
    Noch mehr sehen.
    • Elmar Gimperlein Gartenbau
      An der Geißspitze
      97320 Albertshofen
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/21/2018 12:36:41 PM

     

    Mit Malz auf gutem Weg

    Malz aus Mainfranken - da denkt man wohl zuerst an Schweinfurt, wo eine weithin sichtbare Malzfabrik steht. Malz kommt aber auch aus der Rhön, genauer gesagt aus Mellrichstadt. Und das seit 135 Jahren: Die Firma Rhön-Malz um Geschäftsführer Thomas Lang ist in der Region etabliert. Mit Erfolg: Jetzt gibt der Betrieb 800.000 Euro für seine Erweiterung aus. Es entsteht eine 33 Meter lange Versandhalle (Foto: Thomas Lang), um die Transportwege auf dem Gelände zu verkürzen. Die Investition soll ein Ja zum Standort Mellrichstadt sein und ist Teil einer langen Reihe: Firmenchef Lang zufolge wurden in den vergangenen Jahren insgesamt fünf Millionen Euro in die Modernisierung der Malzfabrik gesteckt. Heute beliefert Rhön-Malz etwa 150 Brauereien in Deutschland und im nahen Ausland.
    Noch mehr lesen.
    • Rhön-Malz GmbH
      Sondheimer Straße 2-4
      97638 Mellrichstadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/20/2018 10:17:43 AM
     

    Anregungen, Meinungen: IHK schaut in die Zukunft

    Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt wird heuer 175 Jahre alt. Gefeiert wird das im Wesentlichen mit einer Veranstaltungsreihe, die in Kürze beginnt. Thema des Auftakts: "Wie wird ein Unternehmen erfolgreich alt?" Antworten darauf will Matthias Horx vom Frankfurter ZukunftsInstitut am 28. Februar in Bad Kissingen geben. Der Unternehmensberater gilt als provokanter "Zukunftsoptimist". Nach seiner Rede wird es eine Podiumsdiskussion zum Thema geben mit fünf Vertretern mainfränkischer Unternehmen. Dabei geht es nach IHK-Angaben zum Beispiel um die Rolle der Nachhaltigkeit in Unternehmen, um die täglich notwendige Flexibilität von Betrieben, um die Bedeutung der Regionalität und um die Frage, wie firmeninternes Wissen dauerhaft gesichert werden kann.
    • IHK-Jubiläumsveranstaltung "Wie wird ein Unternehmen erfolgreich alt?"
      Mittwoch, 28. Februar 2018
      16.30 bis 19 Uhr
      Tattersall, Reithausplatz 2
      97688 Bad Kissingen
      Weitere Infos und Anmeldung (trotz abgelaufener Frist noch Plätze frei)
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/19/2018 2:44:48 PM

     

    Mächtig Wind in den Auftragsbüchern

    Blaurock in Salz (Kreis Rhön-Grabfeld) macht Fenster. Aber nicht irgendwelche: Die Produkte der Firma haben bereits tropischen Wirbelstürmen standgehalten, so zuletzt im Spätsommer 2017 dem verheerenden Hurrikan Irma in der Karibik. Das hat Blaurock nun einen stattlichen Auftrag eingebracht: Für 500.000 Euro bestellte der Manager einer Hotelanlage auf der Karibik-Insel Anguilla hurrikansichere Fenster. Blaurock-Geschäftsführer Rainer Reichert (links/Foto: Richard Martin, Blaurock) flog eigens auf die Insel, um die von Irma angerichteten Schäden zu begutachten und sich von Hotelmanager Ronen Arava (rechts) in den neuen Auftrag einweisen zu lassen. Das Hotel hatte vor elf Jahren zum ersten Mal Spezialfenster von Blaurock eingebaut. Nun folgen neue im Rahmen des Wiederaufbaus nach Irma.
    Noch mehr lesen.
    • Blaurock GmbH
      Am Fronhof 10
      97616 Salz
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/16/2018 5:07:36 PM

     

    Tablets für die Azubis

    Bosch Rexroth in Lohr am Main ist dafür bekannt, in Sachen Digitalisierung Gas zu geben. Nun hat das Unternehmen in dieser Hinsicht einen weiteren Schritt gemacht: Alle Mechatroniker-Lehrlinge erhielten Tablets, um an jedem Ort auf Ausbildungsunterlagen zugreifen oder mit ihren Ausbildern Kontakt aufnehmen zu können. Außerdem können Auszubildende wie Lukas Durchholz (links) und Johannes Fuchs (Foto: Bosch Rexroth) unabhängig auf Lernprogramme zugreifen, gemeinsam an Projekten arbeiten und auf den Tablets Schaltpläne zeichnen, teilte Bosch Rexroth mit. Die ersten Erfahrungen mit diesem Pilotprojekt seien gut, so dass es mit den nächsten Azubi-Jahrgängen fortgesetzt werde.
    Noch mehr lesen.
    • Bosch Rexroth AG
      Maria-Theresien-Straße 23
      97816 Lohr am Main
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/15/2018 8:02:36 AM

     

    Wenn der Lehrer zum Arbeiter wird

    "Für was brauche ich das später mal?" Eine Frage von Schülern, die man im Unterricht oft hört. Benedikt Friedrich (rechts) sammelt derzeit viele Antworten darauf. Denn der Lehrer des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums in Schweinfurt arbeitet seit September und für ein Jahr bei ZF (Foto: Karl-Heinz Körblein). Der 34-Jährige wurde dafür vom Schuldienst freigestellt. Friedrich nimmt als einer von nur zehn Lehrern in Bayern an dem bundesweit einmaligen Projekt "Lehrer in der Wirtschaft" teil, das Schulen und Betriebe einander näherbringen soll. Das Motiv des Schweinfurter Mathe- und Physik-Lehrers ist eindeutig: "Ich wollte einfach wissen, wie es in der Industrie zugeht." Friedrich wird von ZF in Schweinfurt wie ein herkömmlicher Mitarbeiter behandelt und muss Aufgaben zum Teil eigenständig lösen. Erfahrungen, die er später an seine Schüler und Lehrerkollegen weitergeben wird. Doch auch der größte Arbeitgeber in der Region hat was von dem neuen Mitarbeiter: "Wir sind am Puls der Zeit, was an den Schulen läuft", meint ZF-Personalleiter Markus Griek mit Blick auf potenzielle Auszubildende.
    Noch mehr lesen.
    • ZF Friedrichshafen AG
      Ernst-Sachs-Straße 62
      97424 Schweinfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/14/2018 3:09:44 PM
     

    Industrie 4.0 - was für Männer

    Sag bloß niemand, auf dem Land seien die Leute Hinterwäldler. Das Gegenteil ist der Fall - zum Beispiel in Egenhausen im Kreis Schweinfurt. Dort hat sich die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) eines sehr wohl zeitgemäßen Themas angenommen: Industrie 4.0 (Symbolbild: dpa). Bei einem Informationsabend am 7. März soll es darum gehen, welche Folgen die Digitalisierung gerade in den Betrieben hat und wie es die Arbeitsplätze verändert. Als Referent spricht Michael Kraus vom Schaeffler-Gesamtbetriebsrat in Schweinfurt. Laut KAB wird er Beispiele für Industrie 4.0 zeigen und skizzieren, wie Arbeitnehmer und Gewerkschaften Einfluss auf die Digitalisierung in den Betrieben nehmen können. Der Infoabend ist was für gestandene Kerle: Er läuft unter dem KAB-Titel "Männerbrotzeit".
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/13/2018 2:04:03 PM

     

     

    Wo Cowboys speisen - und tanzen

    Der Wilde Westen liegt neuerdings in der Rhön, sein Zentrum im nicht mal 1000 Einwohner zählenden Unsleben. Denn in diesem Dorf hat sich Markus Pekar (links/Foto: Eckhard Heise) einen Traum erfüllt. Er eröffnete am ehemaligen Bahnhof den "Rodeo Saloon" und erweitert damit das gastronomische Angebot in der Region um eine ungewöhnliche Komponente. Mit seiner Country-Bar samt Restaurant will Pekar Menschen anlocken, die seine Leidenschaft für den Wilden Westen teilen. Dass die Speisekarte von US-Essen und -Getränken dominiert wird, überrascht nicht. Gäste können im Übrigen im Lokal zu Countrymusik tanzen. Mittwochs und freitags gibt es für Laien Kurse in Linedance und Two Step.
    Noch mehr lesen.
    • Rodeo Saloon
      Bahnhofstraße 8
      97618 Unsleben
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/10/2018 10:11:11 AM

     

    Wenn Handwerker Narren sind

    An diesem Sonntag steigt in Ochsenfurt der traditionelle Faschingsumzug - nach Würzburg der zweitgrößte in der Region. Wenn sich der Gaudiwurm am frühen Nachmittag durch die Altstadt bewegt, werden auch waschechte Handwerker dabei sein: die Schlosser der Zuckerfabrik in Ochsenfurt. Alle zwei Jahre denken sich die Südzucker-Mitarbeiter ein Thema für den Umzug aus. Zur Fußball-WM 2014 zum Beispiel machten sich die Schlosser über das Zuckerland Brasilien her (Foto: Gerhard Meißner). Wie im Vorfeld zu erfahren war, ist das Motto heuer ein eher ernstes: der Großbrand in der Zuckerfabrik im Juni 2017. Trotz des Millionenschadens lief die als Kampagne bezeichnete Rübenverarbeitung danach reibungslos - und brachte gar einen Rekordertrag. Das Happy End nach der Katastrophe steht denn auch am Sonntag für die Südzucker-Schlosser im Mittelpunkt ihre närrischen Auftritts. Dass sie ihren Faschingswagen selber gebaut haben, versteht sich von selbst.
    Noch mehr lesen.
    • Südzucker AG
      Marktbreiter Straße 74
      97199 Ochsenfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/9/2018 3:46:24 PM
     

    Riesenbatterie - made in Kolitzheim

    Den Namen Belectric verbindet man zunächst mit großen Solarparks auf freier Fläche. Bei dieser Art der Stromerzeugung ist die Firma aus Kolitzheim (Kreis Schweinfurt) ein Großer in der Branche. Weil Strom auch gespeichert werden muss, ist das Thema Batterien ein wichtiges geworden - gerade im Zusammenhang mit der Energiewende in Deutschland. In diesen Tagen hat Belectric in dieser Hinsicht ebenfalls auf sich aufmerksam gemacht: Im nordrhein-westfälischen Herdecke nahm der Energiekonzern RWE eine von Belectric gebaute Riesenbatterie in Betrieb (Foto: Belectric). Sie ist mit einem RWE-Pumpspeicherkraftwerk verbunden und hat eine Nennkapazität von 7 Megawattstunden - was Belectric zufolge einer Akku-Kapazität von 700.000 Smartphones entspricht. Die 6 Millionen Euro teure Batterie bestehe aus drei großen Containern, in denen jeweils 184 Module auf Lithium-Ionen-Basis installiert seien, teilten die Kolitzheimer weiter mit. Solche Batterien seien ein wichtiger Beitrag zur Energiewende  sowie ein Bindeglied zwischen modernen Netzen und einer volatilen Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien, so Frank Amend, der in der Geschäftsführung von Belectric für die Speicher- und Hybridsparte zuständig ist. Batterien wie in Herdecke reagieren laut Belectric auf Frequenzänderungen und geben - je nach Bedarf - Strom ab oder nehmen Strom aus dem Netz auf.
    • Belectric Solar & Battery GmbH
      Wadenbrunner Straße 10
      97509 Kolitzheim
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/8/2018 11:46:24 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/8/2018 9:07:27 AM

     

    Groß, größer, Groma

    Schweinfurt ist für Hoteliers und Gastronomen im weiteren Umkreis eine wichtige Adresse - die jetzt zusätzliche Bedeutung erlangt hat: Der Lebensmittelgroßhändler Groma lässt im Gewerbepark an der Autobahn A70 eine riesige Lagerhalle errichten (Foto: Stefan Pfister) und erweitert damit seine Filiale deutlich. Kosten: 8 Millionen Euro. Von dort aus wird Groma Hotels und Gaststätten im Radius von etwa 100 Kilometern beliefern. 60 Mitarbeiter hat Groma in Schweinfurt, Firmensitz ist in Fulda. 12.000 Produkte hält das Unternehmen in Schweinfurt vor. Im Sommer will Groma in die neue Halle umziehen, Dann hat der Großhändler in Schweinfurt eine Lagerfläche von insgesamt 6000 Quadratmetern. Eine weitere Niederlassung befindet sich in Bad Neustadt.
    Noch mehr lesen.
    • Groma
      Wehner Lebensmittel GmbH & Co. KG
      Sven-Wingquist-Str. 4
      97424 Schweinfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/7/2018 10:57:57 AM
     

    Seminare rund um Digitalisierung

    Unternehmer, aufgemerkt: Beim Thema Digitalisierung gibt das Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) in Würzburg weiter Gas. Im Rahmen der neuen Fortbildungsreihe "Arbeitswelt 4.0" wird es in den kommenden Wochen Seminare rund um die Digitalisierung in Betrieben geben (Symbolbild: dpa). So geht es am 21. Februar (13 bis 17 Uhr) im TGZ um den "Einstieg in die Digitalisierung", also um Grundsätzliches, neue Geschäftsmodelle und agile Entwicklung von Innovationen. "Führung 4.0" ist der Titel eines Tagesseminars am 26. Februar im TGZ und am 27. Februar im Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrum (RSG) in Bad Kissingen. Dabei steht nach TGZ-Angaben im Mittelpunkt, wie die Digitalisierung die Leitung von Unternehmen, Geschäftsmodelle und Hierarchien verändert - und welche Chancen sich daraus ergeben können. Die Folgen der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung sowie "Webdesign und Unternehmensmarke" sind Themen von Fortbildungen im März. Die Fortbildungsreihe "Arbeitswelt 4.0" wird vom TGZ zusammen mit dem RSG ausgerichtet.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/6/2018 6:54:34 AM

     

    ufra in Schweinfurt: Chefwechsel und Aussichten

    Neben der Mainfranken-Messe in Würzburg ist die Unterfrankenmesse ufra in Schweinfurt wirtschaftlich das zweitgrößte Ereignis dieser Art in der Region. Die beiden Messen wechseln sich im Jahresrhythmus ab, die ufra ist heuer an der Reihe (Archivfoto: Josef Lamber). Dazu passt die Meldung, dass die Schau seit wenigen Tagen eine neue Leitung hat: Katherina Köhler. Sie tritt an die Stelle des langjährigen Messeveranstalters Heinrich Sandner, der im vergangenen Jahr verstarb. Köhler bringt viel Messeerfahrung mit: Sie ist seit vielen Jahren Mitarbeiterin bei der Sandner GmbH in Schweinfurt. Die ufra wird heuer vom 29. September bis 7. Oktober stattfinden. 80 Prozent der Aussteller von 2016 hätten bereits zugesagt, hieß es. Die Messe auf dem Volksfestplatz hatte damals knapp 70.000 Besucher. Ähnlich wie bei der Mainfranken-Messe (2017: 103.000 Besucher) stehen Bauen, Wohnen, Gesundheit, Essen und Trinken im Vordergrund.
    Noch mehr lesen.
    • ufra
      Sandner GmbH Messen und Ausstellungen
      Volksfestplatz
      97421 Schweinfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/5/2018 8:01:39 AM
     

    Nach Israel, wo die Start-ups blühen

    Kaum ein Land der Erde bietet so fruchtbaren Boden für Jungunternehmen wie Israel. All die Start-ups dort werden unter dem Begriff Silicon Wadi zusammengefasst, angelehnt an das Silicon Valley in den USA. Eines der Zentren des Silicon Wadi ist Tel Aviv (afp-Foto: der Flughafen). Dorthin führt im Juni eine fünftägige Reise, die die Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt für mainfränkische Geschäftsleute aus kleinen Unternehmen oder Start-ups anbietet. Sie sollen im Silicon Valley die Möglichkeit haben, Kontakte mit Firmen vor Ort zu knüpfen und Anregungen zu bekommen. Besuche in Betrieben, Diskussionsrunden und Führungen runden die Reise ab.
    • IHK-Unternehmerreise "Israel für Start-ups und KMU"
      9. bis 13. Juni 2018
      Anmeldung bis 31. März - weitere Informationen
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 2/2/2018 7:51:56 AM

     

    Aus der Garage zu den Millionen

    Giganten wie Google oder Microsoft haben ihre Anfänge in Garagen. Die Gründer dieser Firmen sollen dort im Kleinen angefangen und den Weg an die Weltspitze geebnet haben, sagt man. An der Weltspitze sind Klaus Roth und Stefanie Träger (Foto: Michael Mahr) aus Langenprozelten (Kreis Main-Spessart) zwar nicht. Aber die Anfänge ihres Unternehmens Lohr-Element liegen tatsächlich in einer Garage: Firmengründer Harald Hagedorn machte Mitte der 1990er Jahre dort Versuche über eine Schalung aus Polystyrolschaum, die im Gegensatz zur üblichen Vorgehensweise im Bauwerk bleibt und zur Dämmung des Hauses beiträgt. Was klein anfing, hat heute 52 Mitarbeiter und macht aktuell 12 Millionen Euro Umsatz. LohrElement vertreibt seine Produkte in ganz Deutschland und neuerdings auch in Belgien und Österreich. Seit Oktober 2017 führen Roth und Träger die Geschäfte. Der Bauboom sei zurzeit groß und werde noch Jahre anhalten, ist sich Roth sicher. Deshalb werde LohrElement weiter wachsen. An der Sache mit der Garage ist also was dran...
    Noch mehr lesen.
    • LohrElement GmbH
      Würzburger Straße 35
      97737 Gemünden am Main
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/30/2018 3:50:05 PM

     

    Damit keine Lebensmittel auf dem Müll landen

    Wer mit Lebensmitteln handelt, sollte Respekt im Umgang mit Lebensmitteln haben. In Bad Brückenau kann man das seit wenigen Tagen erleben: Im Rewe-Einkaufsmarkt im Osten der Stadt gibt es im Eingangsbereich ein Kühlregal (Foto: Ulrike Müller) mit Milchprodukten, deren Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Kunden können die Waren mitnehmen - kostenlos, geschenkt. Für Marktinhaber Sebastian Hauke ist es wichtig, dass diese nicht mehr verkaufbaren Waren nicht einfach weggeworfen werden. Der Markt arbeitet nach wie vor mit der "Tafel" zusammen. Doch diese Hilfsorganisation für Bedürftige nehme nur Produkte, deren Mindesthaltbarkeitsdatum noch nicht überschritten sei, sagt Hauke. Wenngleich in dem neuen Kühlregal von Rewe kein Obst und Gemüse liege, sei die Resonanz überwältigend. Seinem Geschäft gehe dadurch nichts verloren: Die Kunden schaufelten sich in der Gratis-Ecke nicht den Wagen voll, sondern "gehen bewusst damit um", so der Geschäftsmann.
    Noch mehr lesen.
    • Rewe Hauke OHG
      Kissinger Straße 34
      97769 Bad Brückenau
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/30/2018 1:10:02 PM
     

    Berufsausbildung: Mach dich schlau

    Nach 2016 wird es heuer in Bayern die zweite "Woche der Ausbildung" geben (26. Februar bis 4. März). Bei über 400 Veranstaltungen im Freistaat sollen Schüler, Eltern und Auszubildende viele Antworten auf Fragen rund den Start in den Beruf und die Karrierechancen bekommen (Symbolbild: dpa). Eine Reihe dieser Veranstaltungen findet auch in Mainfranken statt, so in Würzburg, Ochsenfurt, Lohr, Schweinfurt und Bad Neustadt. Vor allem Berufsschulen und ähnliche Einrichtungen stellen sich dabei vor. Auch Fachmessen gibt es. Auf einer digitalen Karte werden alle Orte gezeigt, in denen im Rahmen der "Woche der Ausbildung" etwas läuft. Ausrichter ist die "Allianz für starke Berufsbildung in Bayern", dem die bayerische Staatsregierung, der Bayerische Industrie- und Handelskammertag, der Bayerische Handwerkstag, die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft und die Regionaldirektion Bayern der Bundesanstalt für Arbeit angehören.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 1/29/2018 12:25:39 PM

     

    Preis für den Wand-Künstler

    Handwerker sind oft nahe dran am Künstler. Ferdinand Weipert aus Stadtlauringen bei Schweinfurt ist ein Beispiel dafür. Der 25-Jährige (Foto: Anand Anders) war eigentlich Industriemechaniker bei SKF, als er eines Tages einen Schwenk beschloss: Er machte eine zweite Ausbildung und wurde Maler/Lackierer im Betrieb seiner Eltern. 2011 war das. Viele Freunde hätten ihn damals belächelt, erinnert er sich heute. Doch Weipert blieb von seinem neuen Beruf überzeugt. Mehr noch: Er machte den Meisterbrief und bildete sich außerdem an der Fachschule für Farbe und Gestaltung (Stuttgart) zum staatlich geprüften Gestalter fort. Mit diesen Fertigkeiten veredelt der junge Handwerker heute Wandflächen auf ganz besondere Art: zum Beispiel mit Goldschichten oder mit kunstvollen Metallstäben. Und weil er das so gut macht, hat Weipert vor wenigen Wochen den bundesweiten und mit 5000 Euro dotierten Dr.-Murjahn-Förderpreis für Jungmeister erhalten.
    Noch mehr lesen.
    • Weipert GmbH
      Schweinfurter Straße 20
      97488 Stadtlauringen
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform