ImPlus - Mainfrankens Wirtschaft auf einen Blog Live

Mainfranken ist ein spannender Wirtschaftsstandort. Unser Blog "ImPlus" macht klar, was das heißt. Main-Post-Redakteur Jürgen Haug-Peichl und sein Team blicken hinter Firmentore, zeigen vor allem Karrieren, Chancen und gute Ideen in dieser facettenreichen Region.

Optionen

Kommentare
Klänge
Blog übersetzen
Kommentieren
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/15/2018 3:53:45 PM

    Mehl, Teig und grüne Energie

    Zwischen Teig und Tesla: Dass auch ein kleiner Handwerksbetrieb mit Erfolg aufs Energiesparen setzen kann, beweist die Bäckerei Metz im Rhön-Dorf Langenleiten. Der Familie und den Mitarbeitern um Chef Thomas Metz (Zweiter von links/Foto: Gerhard Fischer) sind neben Mehl und Teig auch regenerative Energie, Strom-Autarkie sowie E-Mobilität wichtig. Metz baut seine Bäckerei Zug um Zug in einen energiebewussten Betrieb um. Er sieht darin einen Wettbewerbsvorteil. Eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach, die Umstellung von Öl aufs umweltfreundlichere Gas sowie ein Elektro-Firmenauto sind Schritte, die Metz schon gegangen ist oder noch gehen wird. 2023 wird die Bäckerei 100 Jahre alt. Das Beispiel zeigt: Modernes Denken und lange Unternehmenstradition müssen sich nicht im Weg stehen.
    Noch mehr lesen.
    • Bäckerei und Frischemarkt Thomas Metz
      Lindenstraße 58
      97657 Langenleiten
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/13/2018 2:54:02 PM

     

    ENER-IQ ist bestes Start-up

    Es darf gratuliert werden: Nach greenspin (2016) und Scoutbee (2017) wurde ENER-IQ Würzburgs bestes Start-up 2018. Das Jungunternehmen hat eine Software zur Optimierung von Heizungsanlagen entwickelt - und damit den mit 2000 Euro dotierten Preis der Initiative Gründen@Würzburg geholt. 18 Start-ups aus der Region hatten sich beworben, sechs von ihnen kamen in die engere Auswahl der Jury. Bei der Preisverleihung in Würzburg freuten sich (von links) Gründungsberater Jan Wiesner, Carsten Lexa von Gründen@Würzburg, Hannah Ziegler, Sven Rausch und Oliver Mack von ENER-IQ sowie Moderator Johannes Keppner (Foto: Patrick Wötzel). ENER-IQ kann nach eigenen Angaben mit seiner Software dazu beitragen, die Energiekosten von Heizanlagen um bis zu 20 Prozent senken. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Würzburg strebt an, in zehn Jahren 150 Millionen Euro Umsatz zu machen.
    Noch mehr lesen.
    • ENER-IQ GmbH
      Augustinerstraße 12
      97070 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/13/2018 6:37:03 AM

     

    PIA sagt ja zu Bad Neustadt

    Das hört man immer gerne: Ein Unternehmen bekennt sich zu seinem Standort und investiert deshalb dort. Der Automationsspezialist PIA ist ein Beispiel dafür. Das aus der Preh-Gruppe stammende Unternehmen steckt derzeit einen zweistelligen Millionenbetrag in einen Neubau in Bad Neustadt. Das sei ein klares Ja zur Kurstadt, hieß es auf der Grundsteinlegung (Foto: Hubert Herbert). Das 141 mal 76 Meter große Gebäude am Altenberg soll bis März 2019 die 250 PIA-Mitarbeiter aufnehmen. Der Neubau ist ein Zeichen für das permanente Wachstum der jungen PIA-Gruppe mit ihren neun Niederlassungen weltweit: Die Zahl der Mitarbeiter stieg nach Firmenangaben von 158 in 2013 auf 1149 im vergangenen Jahr. Der Umsatz der Gruppe ging in dieser Zeit von 37 Millionen auf 230 Millionen Euro hoch.
    Noch mehr lesen.
    • PIA Automation Holding GmbH
      Schweinfurter Straße 5-9
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/12/2018 3:26:27 PM

     

    Damit die Erde nicht weggespült wird

    Wenn es heftig regnet, dann haben Bauern mitunter ein Problem: Die Sturzbäche des Regens spülen das Wichtigste von den Äckern - Erde. Stellt sich die Frage: Wie kann man diese Erosion eindämmen? Antworten dazu gab es jetzt im Zusammenhang mit einem Feldversuch im Kreis Haßberge. Eine Lösung lautete: Zwischenfrüchte. Sie werden zum Beispiel zwischen Mais-Reihen ausgesät (Foto: Alois Wohlfahrt). Später bremsen sie den Wasserstrom. Und das auch dann noch, wenn sie eingegangenen sind: Der Bauer lässt die Pflanzenreste einfach stehen. Den Feldversuch hatte unter anderem der Verband für landwirtschaftliche Fachbildung angestoßen.
    Noch mehr lesen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/11/2018 12:42:13 PM
     

    Viel Gips: Seltene Einblicke in Iphofen

    Seltene Gelegenheit: Der Gips-Konzern Knauf gab jetzt bei einem inoffiziellen Pressetermin Einblicke in seine Zentrale und seine Werke in Iphofen bei Kitzingen. Das Familienunternehmen mit weltweit 27.000 Mitarbeitern ist für gewöhnlich sehr verschwiegen. So war bei dem Termin in Iphofen unter anderem zu erfahren, dass in der rund 400 Meter langen Halle direkt an der Bundesstraße 8 in Iphofen (Foto: Andreas Brachs) 20 Mitarbeiter pro Schicht arbeiten, um auf gut 300 Meter langen Förderbändern Gipsplatten herzustellen. Das Werk läuft 24 Stunden am Tag und an sechs Tagen pro Woche. Die Dimension ist gewaltig: Bei der Trocknung der Gipskartonplatten fallen 1,5 Millionen Liter Wasser an - pro Tag. Drei Werke dieser Art hat Knauf in Deutschland, Iphofen ist das größte. Der Konzern beschäftigt in den zusammenhängenden Betrieben in Iphofen, Markt Einersheim und Hüttenheim 1800 Menschen - 650 davon in der Verwaltung sowie in Forschung/Entwicklung. In Iphofen wird auch sogenannter REA-Gips aus vier Rauchgasentschwefelungsanlagen in Deutschland zu handelsüblichem Gips weiterverarbeitet.
    • Knauf Gips KG
      Am Bahnhof 7
      97346 Iphofen
    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 6/8/2018 7:36:03 AM

     

     

    Abiturient und Jungunternehmer

    Tizian Gebert gelang der Übergang von der Schule ins Berufsleben besonderes schnell. Er machte sich vor wenigen Tagen selbstständig, obwohl er noch Abiturient ist. Der 18-Jährige aus Münnerstadt (Lkr. Bad Kissingen) baut zusammen mit seinem Vater luxuriöse Toilettenanhänger und vermietet diese. (Foto: Heike Beudert) Das Know-How ist in der Familie Gebert vorhanden. Denn Udo Gebert ist in der Inhaber des Heizungs- und Installationsfachbetriebs "Gebert-Bäder und Wärme". Tizians Eltern stehen ihm mit Rat zur Seite, wenn es beispielsweise um steuerliche Angelegenheiten geht. Die Vermarktung der Toilettenanhänger  läuft über das Internet und Mund-zu-Mund-Propaganda.
    • Gebert GmbH & Co. KG - Bäder und Wärme
      Friedrich-Abert-Str. 2b
      97702 Münnerstadt
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 6/7/2018 9:09:12 AM
     

    Apotheke mit Erfolgsrezept

    Ein gelungenes Beispiel für die Unternehmensnachfolge in einem Familienbetrieb findet sich in Schweinfurt. Vergangenes Jahr übernahm der Pharmazeut Ralf Köber die Apotheke seines Vaters Bernd Köber in der Gartenstadt. Dieses Jahr feiert die Firma ihr 60-jähriges Bestehen.
    Nach und nach baute Bernd Köber sich ein Netz von Krankenhäusern auf, die keine eigene Apotheke betreiben wollten und von ihm versorgt werden – mit allen Dienstleistungen im pharmazeutischen Bereich. „Wir machen fast alle Rezepturen, auch manchmal solche, bei denen wir wenig verdienen“, sagt der Seniorchef Bernd Köber und will sich damit vom Internethandel absetzen. (Foto: Apotheke Gartenstadt) Gemeinsam mit seinem Sohn blickt er positiv in die Zukunft. In allen Berufsbildern der Apotheke werden junge Leute aus- oder weitergebildet.
    • Apotheke Gartenstadt
      Dr. Ralf Köber e.K.
      Fritz-Soldmann-Str. 56
      97424 Schweinfurt

    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/7/2018 5:33:39 AM
     

    Creditreform: Zweiter Mann an der Spitze

    Philipp Bauer (rechts/Foto: Creditreform) ist künftig neben Raymond Polyak bei der Creditreform in Würzburg der führende Mann. Bauer stieg laut einer Unternehmensmitteilung bereits am 1. Mai in die Geschäftsleitung auf.  In dieser Position war Polyak bislang alleine. Bauer werde Komplentär und sei in seiner neuen Funktion vor allem für die Digitalisierung der Geschäftsprozesse und den Ausbau des Payment-Bereichs zuständig. Die auf Wirtschaftsinformationen und Inkasso spezialisierte Creditreform ist nach eigenen Angaben in Europa und China aktiv, hat 4366 Mitarbeiter und sieht sich mit seiner nach eigenen Angaben weltweit größten Datenbank als einer der Branchenführer. Das rechtlich selbstständige Würzburger Büro hat 30 Mitarbeiter und 1200 Firmenkunden in Mainfranken. Bauer ist Diplom-Wirtschaftsinformatiker, stieg 2007 bei Creditreform Würzburg als IT-Systemadministrator ein und wurde 2012 dort Prokurist.
    • Creditreform Würzburg Bauer & Polyak KG
      Martin-Luther-Str. 2
      97072 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/6/2018 7:32:33 PM

    #IHK175: Kammer lässt sich feiern

    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 6/6/2018 11:03:50 AM

    Koenig & Bauer: Beste Marketing-Kampagne

    Bei der Verleihung der German Stevie Awards räumte Koenig & Bauer gleich doppelt ab. Der Druckmaschinenhersteller erhielt für die Produktkampagne „Built for your needs. The KBA B2 presses.“ den Gold Stevie Award für die Marketing-Kampagne des Jahres im Bereich "Landwirtschaft / Industrie / Bauwesen" sowie einen Silver Stevie Award für die PR-Kampagne des Jahres im Bereich "Marketing / Business to Business". Den ersten Platz belegte die Telekom Deutschland GmbH. Damit ist Koenig & Bauer bereits das zweite Jahr in Folge unter den Preisträgern dieses Wirtschaftspreises für deutsche Unternehmen.
    •  Koenig & Bauer AG
      Friedrich-Koenig-Straße 4
      97080 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 6/5/2018 2:36:48 PM

    Schaeffler: Kitzingen jetzt eine wichtige Adresse

     
    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 6/1/2018 1:54:49 PM

     

     
     

    Zwanzig Jobs in zwanzig Wochen

    Häufige Arbeitgeberwechsel liegen im Trend, doch zwanzig Jobs in zwanzig Wochen sind eine Menge. Melissa Kalmund testet verschiedene Berufe im Landkreis Bad Kissingen und schreibt einen Blog darüber (Foto: Johannes Schlereth). Davon profitieren alle Beteiligten. Jungen Leserinnen und Lesern soll das Online-Tagebuch die Berufsorientierung erleichtern. Die teilnehmenden Unternehmen positionieren sich im Rennen um die besten Fachkräfte. Und nebenbei betreibt Bad Kissingen noch ein bisschen Stadtmarketing.
    Mainfrankens Wirtschaft auf einen Blog? Finden wir eine gute Idee!​ 😉
    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 5/30/2018 11:15:20 AM
     
     

    Mehr Wodka für das Huhn!

    Die Zahl der ökologischen Betriebe in der Landwirtschaft hat zugenommen. In Schleerieth (Lkr. Schweinfurt) informierten sich Landwirte aus der Region über die Zukunft dieser Branche (Foto: Uwe Eichler). Dabei wurde deutlich, dass Landwirtschaft nicht trocken sein muss. So lernten die Zuhörer beispielsweise, wie Wodka am besten wächst. Allerdings stand dabei nicht der russische Kartoffelschnaps im Vordergrund.  Auf einem der besichtigten Felder grünt Rispenhirse der Sorte „Wodka“. Das frostempfindliche, aber trockenheitsbeständige Gewächs ist Beifutter für die Hühner. Die Nachfrage nach Bio-Eiern ist hoch. Daher steigt auch der Bedarf an ökologischem Futtermittel. Seit dem Jahr 2000 hat sich die Zahl der Ökobetriebe in Bayern auf 8600 verdreifacht.

     
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 5/28/2018 8:12:42 AM
     
     

    Elektrowerkstatt für Azubis ausgebaut

    ZF Friedrichshafen eröffnet die neue Elektrowerkstatt im Ausbildungszentrum in Schweinfurt. Laut einer Mitteilung des Automobilzulieferers verschiebe sich der Schwerpunkt der Ausbildung zunehmend in den Bereich Elektrotechnik. Daher verdoppelte das Unternehmen nun die Kapazität in der Werkstatt für angehende Mechatroniker (Foto: Willi Schmidt). Von den jährlich 132 neuen Auszubildenden können künftig 24 junge Leute den Beruf des Mechatronikers erlernen. Der Ausbau der Elektrowerkstatt sei erforderlich, weil Programmierung, Automatisierungstechnik und Schulungsroboter in der Ausbildung zunehmen an Bedeutung gewinnen.
    • ZF Friedrichshafen AG
      Röntgenstraße 2
      97424 Schweinfurt
    • „Info-Night@ZF“
      Informationsveranstaltung über Ausbildungsberufe
      Freitag, 13. Juli, 17 Uhr bis 22 Uhr
    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 5/25/2018 8:48:29 AM


    Pionierarbeit: Gas aus Ökostrom

    Die Stadt Haßfurt und das dortige Stadtwerk wandeln Ökostrom in Wasserstoff um. Dazu betreiben sie eine sogenannte Power-to-Gas-Anlage – die einzige in ganz Bayern und eine von nur 20 in der Bundesrepublik. Durch ein chemisches Verfahren kann überschüssiger Strom, der aus erneuerbaren Energien gewonnen wurde, in Form von Gasgespeichert werden. Derzeit wird der Wasserstoff in Haßfurt dem Erdgas beigemischt (Foto: Sabine Weinbeer). Künftig will das Stadtwerk aber das erste Blockheizkraftwerk installieren, das mit reinem Wasserstoff betrieben wird.
    • Stadtwerk Haßfurt GmbH
      Augsfelder Straße 6
      97437 Haßfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 5/24/2018 1:42:25 PM

     

    Wenn sich die Schulden türmen

    Die Zahl der Überschuldeten steigt, berichtet die Schuldnerberatung der Christophorus-Gesellschaft. Nadia Fiedler berät Menschen, denen die Schulden über den Kopf gewachsen sind (Foto: Günther Purlein). Um die 700 Menschen aus Stadt und Kreis Würzburg ließen sich im vergangenen Jahr von ihr und ihren fünf Kollegen beraten. In der Aktionswoche vom 4. bis 8. Juni machen Organisationen in ganz Deutschland darauf aufmerksam, wie wichtig der Zugang zu einer sozial ausgerichteten Schuldnerberatung für Betroffene ist. Warum auch wohlsituierte Leute plötzlich in Schulden stürzen können, schildert Fiedler anhand von zwei Beispielen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
    • Christophorus GmbH (gemeinnützig) 
      Franziskanergasse 3 
      97070 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 5/23/2018 3:24:14 PM
     

    Bosch Rexroth verkauft Standort

    Bosch Rexroth veräußert den Fertigungsstandort Ober-Ramstadt in Südhessen. Das Unternehmen will die Fertigung von Industriehydraulik dort nicht weiterführen. Voraussichtlich im März 2019 übernimmt der slowenische Hersteller von Antriebstechniken Podkrižnik den Standort. Laut einer Pressemitteilung sollen bis zur Übergabe 50 der aktuell 150 Arbeitsplätze wegfallen. Podkrižnik wird die Unternehsgruppe Bosch Rexroth mit Sitz in Lohr am Main (Lkr. Main-Spessart) künftig mit Bauteilen der Industriehydraulik beliefern. Über den Kaufpreis für den Standort haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. (Foto: Roland Pleier)
    Noch mehr lesen.

    • Bosch Rexroth AG
      Maria-Theresien-Str. 23
      97816 Lohr am Main

    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 5/22/2018 8:44:19 AM

     

    Karossen statt Kochtopf

    Den Beruf zu wechseln, ist heute nicht mehr außergewöhnlich. Doch dass ein Sternekoch den Löffel gegen Autowachs und Politur eintauscht, hört man auch nicht jeden Tag. Der gelernte Koch Benedikt Stelzner tat genau das. Vor rund 15 Jahren machte er eine Kochlehre im Dorint-Hotel in Bad Brückenau. Für das Schlosshotel in Kronberg bei Frankfurt erkochte er zusammen mit seinem Küchenteam 14 von 20 möglichen Punkten für den Restaurantführer Gault Millau. Doch seine zweite Leidenschaft macht er jetzt zum Beruf: Autos. Genauer gesagt Autolack. Weil ihn Schmutz auf den Karossen seiner Autos so gestört hat, eröffnete Stelzner eine Autopflege-Werkstatt (Foto: B. Stelzner).
    • Autopflege Stelzner
      Brückenauer Straße 17
      97799 Zeitlofs 
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/18/2018 3:07:41 PM
     

     

    3D-Drucker: Raffiniert, diese Dinger

    Additive Fertigung spielt gerade in der Medizintechnik eine große Rolle. Das Süddeutsche Kunststoff-Zentrum (SKZ) in Würzburg hat dabei eine Schlüsselfunktion - mindestens in Deutschland. Bereichsleiter Georg Schwalme zeigt im Video anhand eines raffinierten Modells, was mit 3D-Druckern grundsätzlich möglich ist. Und er macht klar: 3D-Druck hat gegenüber herkömmlicher Fertigung handfeste Vorteile. (Video: Jürgen Haug-Peichl.)
    Noch mehr lesen.
    • Süddeutsches Kunststoff-Zentrum
      Frankfurter Straße 15-17
      97082 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 5/18/2018 7:40:45 AM

     

    Kurz mal richtig alt sein

    Das Gehen wird anstrengender, man hört und sieht schlechter - Altern ist nicht einfach. Das sollen die Berufsschüler der Ludwig-Erhard-Schule in Schweinfurt am eigenen Körper erfahren. Um sich besser in ältere Patienten einfühlen zu können, schlüpfen angehende Zahnmedizinische Fachangestellte in einen Simulationsanzug (Foto: Ulrike Hoch). Der Anzug schränkt die Bewegungsfähigkeit ein. Eine Brille täuscht das eingeschränkte Sehen im Alter vor und ein Kopfhörer dämpft jedes Geräusch um die Schüler herum. So erfahren die Schülerinnen und Schüler, dass man mit älteren Patienten im hektischen Praxisalltag etwas mehr Geduld braucht.
    Noch mehr lesen.

    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 5/16/2018 2:40:12 PM


    Nachbarschaftshilfe beim Breitbandausbau

    Schnelles Internet ist längst ein wichtiger Standortfaktor für die Wirtschaft. Doch vor allem in ländlichen Regionen ist der Ausbau des Breitbands zum Verdruss vieler Unternehmen und Haushalte groß. Die Gemeinden Sennfeld und Schonungen (beide Lkr. Schweinfurt) haben ein Zweckbündnis geschlossen, um zusätzliche Förderungen zu erhalten. Denn Kommunen den die Infrastruktur für schnelleres Internet gemeinsam ausbauen, bekommen sie vom  bayerischen Breitbandzentrum finanzielle Unterstützung (Foto: Guido Kirchner/dpa).
    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 5/15/2018 11:14:53 AM
     

    Datenschutz für digitale Arbeitswelt

    Am 25. Mai 2018 tritt die europäische Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Doch welche Konsequenzen hat das für Unternehmen? In einem Seminar will der Justiziar Markus Schönmann schildern, welcher Zusammenhänge aus rechtlicher Sicht zwischen IT-Sicherheit und Datenschutz bestehen. Christian Schwab, Geschäftsführer des IT-Systemhauses "Main Intelligence", stellt anhand von Fallbeispielen aus der Praxis dar, wo die Angriffspunkte in Unternehmen liegen und wie Daten sicher verschlüsselt werden können. Für den Lehrgang wurden Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds bereitgestellt.
    • "Neuerungen in der EU-Datenschutzgrundverordnung - Rechtliche und praktische Aspekte"
      06. Juni 2018; 08:30 – 17:00 Uhr
      RSG Bad Kissingen GmbH & Co. KG
      Sieboldstraße 7, 97688 Bad Kissingen
      Anmeldung und weitere Infos
    Kommentar schreiben ()
  • von Jonas Keck / MAIN-POST | 5/14/2018 9:34:46 AM

     

    Wie Speditionen die Tafel decken

    Zwei Speditionen aus Gochsheim (Lkr. Schweinfurt) sorgen im Hintergrund dafür, dass die Hilfsorganisation "Die Tafel" den Tisch für Bedürftige decken kann. Ehrenamtliche Helfer des Vereins sammeln Waren von Lebensmittelmärkten und Großbäckereien ein. Dahinter steckt ein großer logistischer Aufwand. Die Speditionen Geis und Pabst unterstützen die Tafel dadurch, dass sie für Transport und Lagerung der Nahrungsmittel nur symbolische Preise verlangen (Foto: Alfred Gropp). Dem Landesverband Bayern sind 169 Tafeln mit rund 7000 Helfern angeschlossen. Die beiden Speditionen aus Unterfranken unterstützen 23 Tafeln in Nordbayern, Hessen und Thüringen.
    Noch mehr lesen.​
    • Pabst Transport GmbH & Co. KG
      Industriestraße 15
      97469 Gochsheim
    • Hans Geis GmbH & Co. KG
      Rudolf-Diesel-Ring 24
      97616 Bad Neustadt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/11/2018 6:42:02 AM

     

    Inklusion als Geschäftskonzept

    Seit fünf Jahren gibt es in Leinach (Kreis Würzburg) ein in der Region einzigartiges Geschäft: das "Lädchen für alles". Besonders ist es, weil es Menschen mit Behinderung oder seelischen Beeinträchtigungen als Mitarbeiter hat und somit auf Inklusion setzt. Ungewöhnlich ist auch die Trägerschaft: Hinter dem Laden steht der unterfränkische Bezirksverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Bestückt ist das Geschäft mit Waren von tegut sowie Händlern aus der Region. Ein kleines Café sowie ein Lieferservice runden das Angebot ab. Vor wenigen Tagen wurde das "Lädchen für alles" nach Umbau mit einer Feier wiedereröffnet (Foto: Herbert Ehehalt). Zeit für ein Resümee nach fünf Jahren des Bestehens: Es fiel überwiegend positiv aus.
    Noch mehr lesen.
    • tegut-Lädchen für alles
      Rathausstraße 33
      97274 Leinach
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/9/2018 8:29:21 AM
     

    E-Business Day: Damit der Online-Shop läuft

    Eine Website im Allgemeinen und einen Online-Shop im Besonderen haben viele Geschäftsleute in Mainfranken (Symbolbild: dpa). Das ist Alltag geworden - und trotzdem sind viele Fragen dazu offen. Ihnen ist der "E-Business Day" am 17. Mai in Eibelstadt (Kreis Würzburg) gewidmet. Dabei geht es unter anderem darum, wie online ein erfolgreiches Unternehmen aufgebaut werden kann, wie zeitloses Online-Marketing aussieht und welche letzten Schritte wichtig sind mit Blick auf die am 25. Mai in Kraft tretende EU-Datenschutzgrundverordnung. Auch die Sicherheit von Online-Shops, Bezahlverfahren und Nutzerfreundlichkeit kommen zur Sprache. Die Veranstaltung richtet sich an mainfränkische Firmen und wird von der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt, der iWelt AG in Eibelstadt sowie dem Zentrum für digitale Innovationen (Würzburg) ausgerichtet.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/8/2018 7:02:35 AM

     

    Angermüller lässt es blühen - und summen

    Dass auch in Mainfranken viele Unternehmer ein Herz für soziale Verantwortung haben, ist bekannt. Das schließt Sensibilität für die Umwelt ein. In dieser Hinsicht hat jetzt Juniorchef Jan Angermüller (Foto: Anja Vorndran) vom gleichnamigen Einrichtungshaus in Salz bei Bad Neustadt eine besondere Aktion aufgelegt: Jeder Kunde erhält bis Ende Juni ein Tütchen mit Samen für Blumen, die Bienen anlocken sollen. Bekanntlich sorgt das Bienensterben landauf, landab für Schlagzeilen. Angermüller will dem ein Stück entgegenwirken. Es ist ein Kundengeschenk vor dem Hintergrund, dass das Unternehmen heuer 70 Jahre alt wird. Die Blumenmischung mit dem Namen "Veitshöchheimer Bienenweide" geht unter anderem auch an Landwirte in der Region. 8000 Samentütchen hat der nach eigenen Worten "grün angehauchte" Jan Angermüller (32) für die Aktion im Vorrat.
    Noch mehr lesen.
    • Einrichtungshaus Angermüller GmbH & Co. KG
      Talstraße 4
      97616 Salz
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/7/2018 12:14:19 PM

     

    Markttreiben wie im Urlaub

    Viele kennen sie aus dem Urlaub im Süden: Wochenmärkte. Eifriges Treiben, frische Lebensmittel, viel für Gaumen und Auge - dieses Flair ist populär, fehlt aber in vielen Städten hierzulande. Das hat sich jetzt zumindest in der idyllischen Altstadt von Ochsenfurt geändert. Dort hatte kürzlich die neue Reihe von Wochenmärkten ihren Auftakt (Foto von der Eröffnung: Helmut Rienecker). Die Anregung dazu hatte eine Bewohnerin der Altstadt gegeben, die Stadtverwaltung griff sie auf. Bislang hatte es vor dem Ochsenfurter Rathaus nur den "Grünen Markt" mit einem einzelnen Händler gegeben. Nun haben sich weitere Anbieter eingefunden, so dass auf dem Marktplatz immer samstags ein neuer, fester Termin zum Einkaufen entstanden ist.
    Noch mehr lesen.
    • Ochsenfurter Wochenmarkt
      samstags, 8-13 Uhr
      Marktplatz/Rathaus
      97199 Ochsenfurt
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/4/2018 2:23:12 PM
     

    OWI macht den Generationswechsel

    Neue Wege gleich in zweifacher Hinsicht geht die OWI-Gruppe in Lohr am Main. Der Spezialist für Formteile aus Holz und Kunststoff hat in der Chefetage einen Generationswechsel vollzogen. Außerdem baut der Familienbetrieb seinen Standort im Süden der Stadt aus. Neuer Geschäftsführer seit Anfang Mai ist einer Mitteilung zufolge Matthias Fischer (links/Fotos: OWI). Der 45-Jährige arbeitet seit Jahren an exponierten Stellen bei OWI und löste István Avar (rechts) ab, der in den Ruhestand ging. Voraussichtlich im Herbst will das Unternehmen eine neue Lagerhalle in Lohr in Betrieb nehmen, die 800 Palettenplätze hat. Mit ihr wird OWI nach eigenen Angaben Kunden schneller beliefern können und die Produktion in Losgrößen flexibler machen. Der Betrieb wurde 1927 in Münnerstadt bei Bad Kissingen von Oskar Winkler gegründet. Sein Spitzname: OWI.
    • OWI GmbH
      Rodenbacher Straße 44-46
      97816 Lohr am Main
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/3/2018 2:36:45 PM
     

    Neuer Gründungskompass gibt Orientierung

    Wer ein (Jung-)Unternehmen gründet, steht vor vielen Fragen (Symbolbild: dpa). Zum Beispiel: Wie läuft die Finanzierung, wo gibt es Fördergelder, ist die Firmenidee tragbar, welche Rechtsform sollte das Unternehmen haben, wie muss die IT-Infrastruktur aussehen? In Mainfranken gibt es zahlreiche Adressen, wo Firmengründer Antworten auf solche Fragen und damit wertvolle Unterstützung bekommen. Wo man diese Unterstützer findet, fasst der neue "Gründungskompass" der Initiative Gründen@Würzburg zusammen. Im Internet werden zu den Bereichen Basics, Finanzierung, Recht/Steuern sowie Räume/Infrastruktur jeweils Firmen und Institutionen in der Region aufgelistet, die Start-ups freiwillig mit Rat und Tat zur Seite stehen wollen. Gründen@Würzburg ist eine Initiative zur Förderung der Gründerszene in der Region. Sie vergibt im Übrigen bald ihren dritten Start-up-Preis. Bewerbungen sind bis 13. Mai möglich.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 5/2/2018 11:56:49 AM

     

    Bad Kissingen sagt nein zur Plastiktüte

    Weg mit den Plastiktüten: Es ist gut zwei Jahre her, da waren Forderungen dieser Art ein großes Thema im Einzelhandel. Dann wurde es ruhig. Jetzt ist die Debatte zumindest im Kreis Bad Kissingen wieder aufgeflammt. Dort soll die Aktion "Plastiktütenfreier Landkreis" umgesetzt werden. Die Resonanz darauf sei durchweg positiv, heißt es aus dem Landratsamt in Bad Kissingen, wo die Aktion koordiniert wird. Eine Umfrage unter Geschäftsleuten hat indes gezeigt, dass ein Verzicht auf Plastiktüten nicht nur seitens der Händler stattfindet, sondern auch bei den Kunden. "Sie bringen oft selbst Taschen mit", sagte etwa Arno Reuscher vom Gewerbeverein "Kaufhaus Mürscht" in Münnerstadt. In manchen Geschäften - wie zum Beispiel im Modehaus von Heiko Grom (Foto:  Teresa Hirschberg) in Bad Kissingen haben die Kunden bei der Verpackung noch die Wahl zwischen Plastik und Papier. Doch auch das wird ein Ende haben: Grom braucht gerade seinen Restbestand an Plastiktüten auf, Ersatz dafür gibt es dann nicht mehr.
    Noch mehr lesen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/30/2018 6:36:35 AM

     

    Die das Leben süß machen

    Karussell, Lebkuchenherzen - der Charme von Jahrmärkten hat sich gehalten. Doch kann man als Aussteller davon leben? Man kann, wie Heidi und Andreas Keller (Foto: privat) beweisen. Das Ehepaar aus Schönau im Kreis Rhön-Grabfeld reist seit 2008 mit einer Zuckerbäckerei durchs Land. Auch einen Karussellbetrieb haben die beiden. Von Romantik bleibt auf den Festen und Märkten freilich wenig übrig: "Ein Zwölf-Stunden-Arbeitstag ist keine Seltenheit", erzählt Andreas Keller. Das kleine Unternehmen hat er mit seiner Frau selbst aufgebaut - kein Wunder, dass das Paar auch bei Reparaturen der Wägen selbst anpackt.
    Noch mehr lesen.
    • Zuckerbäckerei & Karussellbetrieb Keller
      Rhönstraße 19
      97659 Schönau an der Brend
       
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/27/2018 7:26:36 AM

     

    Wie Obst zu Saft oder Schnaps wird

    Die Rhön ist für ihr Streuobst bekannt. Zwar dauert es noch eine ganze Weile bis zur nächsten Ernte, doch schon jetzt können Interessierte Infos aus erster Hand bekommen: Die Kelterei Söder in Sandberg gibt an diesem Wochenende Einblicke in ihren Betrieb und die Branche. Anlass: Das Familienunternehmen feiert seine Gründung vor 60 Jahren mit einem zweitägigen Fest. Söder setzt bei der Herstellung seiner Säfte und Spirituosen auf heimisches Obst, vor allem Streuobst. In dem öko-zertifizierten Betrieb arbeiten drei Söder-Generationen (Foto: Marion Eckert). Bei der Jubiläumsfeier gibt es Informationen zur Kelterei und Brennerei. Die Branche hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit Ernteausfällen in Folge ungünstigen Wetters zu kämpfen.
    Noch mehr lesen.
    • Söders Fruchtsäfte
      Am Kapellchen 1
      97657 Sandberg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/26/2018 5:26:36 AM
     

    Was Industrie 4.0 bedeutet

    Digitalisierung, Industrie 4.0: Ein Top-Thema seit Monaten (Symbolbild: dpa), bei dem manche Unternehmer aber immer noch viele Fragen haben. Antworten soll eine Infoveranstaltung am 8. Mai in Marktheidenfeld liefern: "Geschäftsmodelle 4.0 - Chancen und Herausforderungen". Vertreter diverser Firmen zeigen, wie Digitalisierung zum Beispiel im Maschinenbau aussehen kann, was Big Data genau heißt und welche Erfahrungen Pumpenhersteller mit der vorausschauenden Instandhaltung (Predictive Maintenance) machen. Organisiert wird der Nachmittag unter anderem von Schneider Electric in Marktheidenfeld, von der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt sowie vom neuen Zentrum für Digitale Innovationen (ZDI) in Würzburg.
    • "Geschäftsmodelle 4.0 - Chancen und Herausforderungen"
      Dienstag, 8. Mai 2018 (13.30 bis 17.30 Uhr)
      Schneider Electric Automation GmbH, Schneiderplatz 1, 97828 Marktheidenfeld
      Eintritt frei, Details und Anmeldung
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/25/2018 7:55:14 AM
     

    Uhl: Schulter an Schulter mit einem Großen

    Das Bielefelder Unternehmen Schüco ist eine große Nummer in der Baubranche: 4700 Mitarbeiter weltweit, 1,5 Milliarden Euro Umsatz. Da kommt der Familienbetrieb Uhl mit seinen 90 Beschäftigten in Würzburg vergleichsweise klein daher. Dennoch arbeiten beide Firmen in besonderer Weise zusammen: Vor Jahren wurde eine Schulungsreihe für Metallbauer-Lehrlinge eingerichtet. Uhl schickt dazu regelmäßig Auszubildende zu einem Viertagesseminar nach Bielefeld, wie es in einer Mitteilung heißt. Vermittelt werden unter anderem Kenntnisse in EDV-gesteuerter Fertigung. Um die Zusammenarbeit zu vertiefen, weilte kürzlich Schüco-Chef Andreas Engelhardt (Zweiter von rechts) höchstselbst bei Uhl. Dort ließ er sich unter anderem von Uhl-Geschäftsführer Johannes Schneider (von links), Prokurist Ingo Hillebrand und Azubi Roland Alnakoula (rechts) die Produktion erläutern. Uhl ist ein auf Stahl- und Metallbau spezialisiertes Unternehmen, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1870 zurückreichen (Foto: Uhl).
    • Uhl GmbH & Co. Stahl- und Metallbau KG
      Im Kreuz 13
      97076 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/23/2018 1:47:40 PM
     

    Limot investiert in Bad Mergentheim

    Der Lüftungsspezialist Limot hat ein klares Ja zu seinem Standort Bad Mergentheim abgegeben: 7,5 Millionen Euro wird der Mittelständler in einen neuen Gebäudekomplex für Produktion, Verwaltung und Logistik investieren (Foto/Bildmontage: Limot). Kürzlich war der Spatenstich für den Neubau in einem Gewerbegebiet im Norden der Kurstadt. Die etwa 40 Limot-Beschäftigten sollen einer Mitteilung zufolge im Herbst 2019 in das neue Firmengebäude mit seinen 4400 Quadratmetern Fläche einziehen können. Dort soll vor allem die Produktentwicklung durch Mess- und Prüflabore ausgebaut werden. Limot wurde vor 54 Jahren gegründet und sieht sich heute als Marktführer im Bereich Wohnungsentlüftung.
    • Limot GmbH & Co. KG
      Untere Wart 13-15
      97980 Bad Mergentheim
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/20/2018 9:30:32 AM
     
     

    So geht das mit dem Gelben Sack

    29.000 Tonnen Müll fallen in Form der Gelben Säcke jedes Jahr in Mainfranken an. Das entspricht dem Startgewicht von 52 Riesenflugzeugen des Typs Airbus A380/800. Ein Großteil dieses Abfalls landet zum Sortieren in einer Anlage der Firma Böhme in Rehau bei Hof. Dahinter steckt ein weit verzweigtes System und ein Millionengeschäft. Firmenchef Stefan Böhme erklärt im Video, auf was es bei den Gelben Säcken ankommt - und vor allem was nicht hinein gehört (Video: Jürgen Haug-Peichl).
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/20/2018 9:15:52 AM

     

    Händler lassen in die Geschichte blicken

    Wie Marktheidenfeld vor 70 Jahren aussah, das ist in diesen Tagen in vielen Geschäften der Stadt zu sehen. Denn 20 Einzelhändler beteiligen sich an einer Aktion des Historischen Vereins und der Werbegemeinschaft, bei der Fotos aus jener Zeit (Bild: Historischer Verein) in den Schaufenstern ausgestellt werden. Damit nicht genug: Marktheidenfelder Gastronomen bieten bis 6. Mai Speisen und Getränke aus den 1950er Jahren an. Die Aktion unter dem Motto "70 Jahre jung" hängt mit dem Stadtjubiläum zusammen, das Marktheidenfeld in diesem Jahr feiert.
    Noch mehr lesen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/20/2018 8:51:32 AM

     

    Wenn "Schokolade" auf dem Balkon blüht

    Die Geranie ist die klassische Blume für den Balkonkasten. Mit Schokolade hat sie eigentlich nichts zu tun. In Höchberg bei Würzburg schon: Die Gärtnerei Hupp bietet die neue Sorte "Chocolate Geranie" an. Und das an diesem Wochenende bei den "Tagen der offenen Gärtnerei" vor einem besonderen Hintergrund: Das Unternehmen wird 30 Jahre und spendet einen Teil des Erlöses aus den Geranien an die örtliche Mittelschule. Hupp-Mitarbeiter Marcus Späth überreichte im Vorfeld schon mal ein Exemplar der Pflanze an Sabine Weidner von der Mittelschule (Foto: Matthias Ernst). Die Chocolate Geranie hat den Namen von ihrem schokoladenfarbigen Laub. Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim bei Würzburg hat die Pflanze als eine der Top-Neuheiten 2018 bezeichnet.
    Noch mehr lesen.
    • Gärtnerei Karl-Heinz Hupp
      Otto-Hahn-Straße
      97204 Höchberg
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/19/2018 6:09:10 AM
     

    Welche Chancen Megastädte bieten

    Riesenstädte wie New York und Mumbai sind weit weg. Doch sie können selbst für Unternehmen in Mainfranken Chancen bieten. Welche, das soll ein Info-Nachmittag der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt am 9. Mai in Kitzingen zeigen. Vertrauliche Einzelgespräche mit Experten, Vorträge und eine Diskussionsrunde sind die wesentlichen Teile des Programms, das die IHK in Zusammenarbeit unter anderem mit den Deutschen Außenhandelskammern in China, Indien, Japan und den USA anbietet. In den Vorträgen geht es unter anderem um die Frage, welche Chancen Megastädte generell haben. An den Beispielen New York (Foto: dpa) und Mumbai soll zudem gezeigt werden, welche Möglichkeiten deutsche Firmen dort haben. Der Info-Nachmittag ist Teil des Jubiläums der IHK, die vor 175 Jahren gegründet wurde.
    Kommentar schreiben ()
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 4/18/2018 11:32:10 AM
     

    Apotheker lässt Musik erklingen

    Je nach Altersgruppe kaufen 70 Prozent der Menschen in Deutschland Medikamente via Internet. Dieses Geschäft geht dann an den angestammten Apotheken vorbei. Das will Rolf Schindler in Würzburg nicht einfach so hinnehmen. Deshalb hat er sich in seiner "Eulen"-Apotheke in der Innenstadt ein besonderes Angebot einfallen lassen: Kunden können auf einem Flügel spielen. Die Idee kam nicht von ungefähr, schließlich beherrscht Schindler eine Reihe von Musikinstrumenten (Foto: Herbert Kriener). Der Flügel in Schindlers Geschäft stammt von 1909. Das Angebot komme bei Kunden an, ist Schindlers erstes Fazit.
    Noch mehr lesen.
    • Eulen-Apotheke
      Augustinerstraße 5
      97070 Würzburg
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform