"Heimat hat Zukunft": So lebt es sich in Schonungen

In diesem Online-Tagebuch blicken wir intensiv auf die flächengrößte Gemeinde im Kreis Schweinfurt. Menschen dort sagen, wie es sich in Schonungen lebt und was den Ort ausmacht. Nutzen Sie die Kommentarfunktion und diskutieren Sie mit!

  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/3/2015 3:42:16 PM

    Liebe Leserinnen und Leser,


    Schonungen liegt vor den Toren Schweinfurts, viele Pendler wohnen hier.
    Die Großgemeinde sieht sich aber nicht als Trabantenort. Allein schon, dass die Gemeinde mit 13 Ortsteilen neun Feuerwehren unterhält, gibt einen Hinweis auf den Zusammenhalt innerhalb der Orte.

    Zwar liegen diese teilweise weit auseinander. Und ein Mainberger bezeichnet sich selber als ebendieser und nicht als Schonunger. Doch irgendwie halten am Ende doch alle zusammen, ganz gleich ob es nun um die große Bürde Altlasten geht oder die Hochzeit des Bürgermeisters gefeiert wird.

    In unserer Serie „Heimat hat Zukunft“ blicken wir einmal ganz genau auf die flächengrößte Gemeinde im Landkreis Schweinfurt. Wie geht Schonungen mit dem Schuldenberg um? Was tut sich trotzdem Neues im Dorf? Und vor allem: Was für Geschichten haben die Menschen, die hier leben, zu erzählen? Diesen Fragen und vielen weiteren widmen wir uns eine Woche lang ab Donnerstag, dem 6. August.

    In unserem Liveblog zeigen wir Videos, Bilder und Geschichten. Jeden Tag gibt es dort etwas Neues zu entdecken. Von Döner bis Schloss, von Bürgermeister bis Brauerei.

    Und wenn auch Sie Ihre Geschichte über Schonungen erzählen wollen: Kommentieren Sie im Internet oder schreiben Sie uns direkt!




    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/3/2015 4:01:17 PM
    Allgemeines über Schonungen
    Alte Kirche in Schonungen (Foto: Gemeinde)

    Insgesamt
    13 Ortsteile hat die etwa 7600-Einwohner umfassende Großgemeinde Schonungen:

    • Abersfeld  
    • Waldsachsen
    • Bayerhof
    • Forst
    • Hausen
    • Kaltenhof
    • Löffelsterz
    • Mainberg
    • Marktsteinach
    • Rednershof
    • Reichelshof
    • Reichmannshausen
    • Schonungen
    Insgesamt ist die Gemeinde 81 Quadratkilometer groß. Das entspricht knapp einem Zehntel des Landkreises Schweinfurt. Die Stadt Schweinfurt selber ist gerade mal 35 Quadratkilometer groß.

    Bürgermeister von Schonungen ist Stefan Rottmann (SPD), der mit 25 Jahren zum Zeitpunkt seiner Wahl am 11. März 2012 als jüngster hauptamtlicher Bürgermeister Deutschlands galt.

    Wahrscheinlich wurde Schonungen bereits im 5. Jahrhundert n. Chr. gegründet.


    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/3/2015 4:08:03 PM

    Einige Zahlen rund um Schonungen


    Schonungen in Zahlen.


    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/3/2015 4:08:39 PM

    Die Fahrt von Schweinfurt nach Schonungen - per Fahrrad, aufgenommen von unserem Schweinfurter Reporter Jon-Tom Seitz

    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/3/2015 4:23:17 PM

    Die drei Reporter (von links) Lukas Will, Lucas Kesselhut und Jon-Tom Seitz recherchieren und schreiben die Geschichten in diesem Liveblog über Schonungen. Haben Sie Ideen oder Anregungen? Dann wenden Sie sich direkt an lukas.will@mainpost.de oder jon-tom.seitz@mainpost.de!

    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/6/2015 10:51:21 AM

    Haben die Schonunger mal keine Lust selber zu kochen, gehen sie zu Momo vom Vulkan-Döner. Sonderangebote sind am Dienstag der Döner-Teller, am Mittwoch die Familienpizza oder am Donnerstag die 28-cm-Pizza.

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/6/2015 10:51:49 AM
    Apothekerin Rebecca Stumm arbeitet gerne in ihrem Betrieb. (Foto: Lucas Kesselhut)
    Der 25-jährigen Apothekerin Rebecca Stumm gefällt es, in der Apotheke Schonungen zu arbeiten. "Viele Patienten kennt man inzwischen", sagt sie. Die wollten dann auch mit Namen angesprochen werden. Gut für die Apotheke und die Gemeinde sei, dass sich kürzlich zwei neue Ärzte hier niedergelassen haben.

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/6/2015 10:51:53 AM

    Ein echter Hingucker in Schonungen: Die Apotheke.  (Foto: Lucas Kesselhut)
    Und hier arbeitet Rebecca Stumm. Hinter der Apotheke gibt es auch ein kleines Apotheken-Museum. Das zieht momentan aber in den Ortsteil Mainberg. Zu sehen gibt es dort allerlei Historisches, die Apotheke hat schließlich eine lange Geschichte. Erbaut wurde sie 1869.

    Zudem hat Schonungen noch einen Apothekerg
    arten, in dem rund 140 Arzneipflanzen zu finden sind. Der Garten zu jeder Jahreszeit tagsüber geöffnet und bietet auf zahlreichen Tafeln Informationen über die Heilpflanzen. Der Garten ist über die Ludwig-Grobe-Straße zu erreichen.

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/6/2015 11:27:57 AM

    Die Eisdiele "Werner Eiskalt" (Foto: Lucas Kesselhut)

    Seit nunmehr 36 Jahren betreibt Werner Hornung mit seiner Frau Petra die Gaststätte „Zum Zapft“ in Schonungen. Und seit 28 Jahren hat er sein Eiscafé „Werner Eiskalt“, das in Schonungen gegenüber des Alten Bahnhofes zum Eis essen einlädt.

    „Ich hatte mal bis zu 50 verschiedene Eissorten“, sagt Hornung, „aber mit 30 Sorten gehts auch.“ Am besten laufen die Klassiker wie Stracciatella, Erdbeere, Vanille. Aber auch Zimt essen die Schonunger gerne, verrät der Eisfachmann.

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/6/2015 11:28:13 AM

    Sebastian Fleischer ist seit drei Jahren der Schülerlotse von Schonungen. Jeden Tag kümmert sich der 47-Jährige darum, dass die Grundschulkinder von Schonungen sicher zum Bus und über die Straße gelangen. Das macht er zwei Mal am Tag, morgens und abends. So kommen am tag über 150 Schüler an ihm vorbei, einige kenne er inzwischen mit Namen. Dem bei der Gemeinde angestellten Lotsen gefällt sein Job sehr gut, wie Sie im Video erfahren werden. (Video: Lucas Kesselhut)

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/6/2015 1:31:53 PM


    So war die Hochzeit von Stefan Rottmann

    Stefan Rottmann und seine Ehefrau Tanja Drude.  (Fotos: Ursula Lux)
    Brauer Ulrich Martin mit dem Fassanstich.
    Das Paar kam mit einer Yacht zur Feier.
    Der Feuerwehrschlauch als "Tor zur Ehe". Eine gute Idee der Schonunger Feuerwehr.
     
     

    1 von 4



    „Ich merke immer mehr meinen Ringfinger, manche haben doch einen festen Händedruck“, sagte Bürgermeister Stefan Rottmann nach der Trauung am 29. Juli in Schonungen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/6/2015 1:31:57 PM
    "Ich mache es immer noch gerne"
    von Lucas Kesselhut / MAIN-POST

    Text und Video: Jon-Tom Seitz

    Vor drei Jahren ist Stefan Rottmann als Bürgermeister ins Rathaus gezogen. Da war er 25. Seitdem hat sich viel in der Großgemeinde Schonungen getan. Die Sattler Altlasten, trauriges Schicksal der Gemeinde, wurden in diesem Jahr endgültig abgetragen.

    Aber es geht auch anders, weiß der Bürgermeister im Gespräch "Wir haben seit 2012 ein gutes
    demographisches Wachstum, von den andere Gemeinde nur träumen können.
    Dieses Ziel hatte Rottmann bereits damals, als er Rathauschef wurde. Ein weiteres Ziel ist eine nachhaltige Finanzwirtschaft "Wir haben viele Großprojekte wie den Grundschulneubau, Kanalbau und Gewerbeerschließung" so Rottmann weiter.


    Auf die Frage was Rottmann besonders gefällt, antwortete er "Es gibt viel Potenzial in der Gemeinde."  Vor allem aber "das Gemeinschaftsgefühl der Ortsteile wird immer stärker, vor allem die Zusammenarbeit unserer über 120 Vereine"


    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/7/2015 7:20:27 AM

    Ein kleiner Rundgang durch die Brauerei Martin bei Hausen in Schonungen. (Video: Lucas Kesselhut)

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/7/2015 9:40:00 AM

    Der Beruf des Brauers und Mälzers


    Was man als "Biermacher" beherrschen sollte.


    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/7/2015 9:40:13 AM

    Ulrich Martin über seine Laufbahn und die Konkurrenz. (Video: Lucas Kesselhut)

    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/7/2015 10:50:50 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/7/2015 2:04:52 PM
    Brauerei Ulrich Martin:
    „Alle Biere sind selbstgemacht“


    Es riecht nach Malz, Bierschaum quillt aus einem Schlauch.
    Wir sind im Hof der Privatbrauerei Ulrich Martin in Hausen. Hier steht gerade ein Laster der Brauerei Göller. Zwar macht Braumeister Martin, soweit es möglich ist, alles selbst. Aber eine Abfüllanlage passt nun wirklich nicht mehr
    in das beengte historische Gebäude. Also pumpt der Brauereibesitzer 3500 Liter „Spezial“
    in den Wagen der Konkurrenz, die für ihn das Abfüllen in Flaschen erledigt. „Das
    bedeutet aber nicht, dass wir das gleiche Bier haben, wie manche Leute glauben“,
    betont Martin. „Alle meine Biere sind selbstgemacht.Diesmal kommen die 35-Hekotliter in kleine 0,33-Flaschen – eine Besonderheit. In der Regel verkauft Martin nur die größeren Flaschen und schenkt seinen Gerstensaft in der eigenen Wirtschaft aus, die er mit seiner Frau im gleichen Gebäude betreibt.

    Etwa 3000 Hektoliter produziert Martin pro Kalenderjahr – in der Drei-Mann-Brauerei handwerklich hergestellt mit Rohstoffen aus der Umgebung. „Wenn ich regional vermarkte, will ich regionale Zutaten“, sagt Martin.

    Lieblingsbier: Das Spezial

    Der Renner ist sein „Spezial“, das etwa 70 Prozent des produzierten Volumens ausmacht. Der Braumeister beschreibt es so: „Ein klassisches Märzen. Vollmundig, nicht süß, ausgewogen. Sehr eigener Charakter, typisch fürs Fränkische. Es ist mein Lieblingsgeschmack, hier kann ich ganz meine Linie fahren.“ Weiter im Angebot hat Martin ein Weizen, ein Pilsner und zwei saisonale Bockbiere mit bis zu 7,0% Alkohol. Selten gibt es auch mal Experimentierversuche, etwa wie ein Rauch-Weizen. Will man das probieren, muss man allerdings in die Gaststätte kommen, in den Handel gelangt so etwas nicht.

    Kontinuierlich wächst Martins Brauerei um etwa 10 bis 15 Prozent im Jahr, sagt er. Sehr viel größer wolle er aber gar nicht werden. Schon jetzt arbeitet der 46-Jährige über 60 Stunden in der Woche, im Sommer noch mehr. „Die restlichen zwei Stunden gehören meiner Familie“, sagt Martin lachend und nimmt seine beiden Töchter auf den Arm.

    Alles kommt aus der Region

    In der Wirtschaft gibt es nur Essen mit Zutaten aus regionalem Anbau, versichert der 46-Jährige. Bestes Beispiel: Frau Martin baut das Gemüse an. Der Braumeister lernte sie vor einigen Jahren kennen, als sie ihn noch mit dem Grünzeug belieferte. Heute sind die beiden ein glückliches Paar und haben zwei Töchter.

    Doch einmal abgesehen von seiner Familie und dem Wirtshausbetrieb, liebt Martin vor allem seine kleine Brauerei. „Bier ist was ganz Besonderes“, erklärt er. „Da kann man was ganz Eigenes machen. Ich kupfer nichts ab, sondern mach alles so wie es mir gefällt.

    Ein Traum ist wahr geworden

    Als Martin die alte Brauerei 2007 kaufte, erfüllte er sich einen Traum. Von etwa 1850 bis 1950 wurde in dem alten Gebäude Bier gebraut, dann verfiel der Komplex über die Jahre. „Das hier war eine Ruine“, erzählt Martin. „Der Architekt hat gemeint, er bräuchte eineinhalb bis zwei Jahre für die Sanierung.“ Doch so lange hätte Martins Ersparnisse nicht gereich.

    In nur sieben Monaten richtete Martin alles wieder her, erhielt das Alte und ergänzte es durch Modernes. So stehen in der Wirtschaft massive Tische aus Ahorn-Holz, dunkles Parkett ziert den Boden, moderne schlichte Lampen hängen hier – und überall stehen alte Bierkrüge herum, die Martins Sammelleidenschaft geschuldet sind.

    Den Kasten für unter 10 Euro wird es bei ihm nicht geben

    Doch wie kommt man auf die Idee eine kleine Brauerei zu gründen – in Zeiten, in denen große Konzerne die kleinen Betriebe mit einem harten Preiskampf verdrängen und dadurch viele schließen müssen? „Es gibt Kunden, die wollen Massenbiere – und es gibt welche die wollen was Individuelles.“, sagt Martin. Seinen Kasten könne er niemals für unter zehn Euro verkaufen. Dieser Preisdruck sei schon ein Problem, denn: „Das suggeriert den Leuten, Bier hat nicht mehr Wert.“ Für ihn hat es das aber – und viele seiner Kunden sehen das anscheinend genauso, weshalb sein Betrieb gut läuft. „Das ist das was ich mir vorgestellt habe, auch wenn es den Schlaf raubt und anstrengend ist“, erklärt der 46-Jährige.

    Die Idee zu der Brauerei trug er viele Jahre mit sich herum, bis er sie in die Tat umsetzte. „Ich hab mir immer gesagt, ich mach mich selbstständig, bevor ich 40 werde“, sagt Martin. „Ein paar Monate vor meinem 40. Geburtstag habe ich eröffnet.“ Schon als Kind war er vom Gerstensaft fasziniert, liebte den Duft der vier Brauereien, die es damals noch in Schweinfurt gab. So gab er sich einmal gar ein Jahr älter aus, als 16-Jähriger, um in einer Brauerei jobben zu können.

    Martin reiste um die Welt, bis er sein zu Hause fand

    Bei Göller, die heute sein Bier abfüllen, macht er dann eine „super Lehre“. Später verschlug es ihn nach München, Bremen, Tübingen, Schwabach und ins Allgäu. Für zwei Jahre lebte er sogar in Bangkok, wo er deutsches Bier braute. „In meinem kleinem Kämmerchen in Bremen habe ich dann schon die Etiketten für meine eigene Brauerei entworfen“, erzählt Martin. Inzwischen floriert der Betrieb, das Bier und die Wirtschaft sind in der Region ein Begriff. Sogar Politiker, wie Claudia Roth oder Gerhard Eck, kamen schon zu ihm zum Essen.

    „Ich bin Braumeister mit Leib und Seele. Ich liebe meinen Beruf nicht nur, ich lebe ihn!“, sagt Martin voller Überzeugung. So begeistert wie er von seinem Handwerk erzählt, kann man kaum daran zweifeln. Der 46-Jährige hat geschafft, seinen Traum zu verwirklichen und einen florierenden Betrieb aufgebaut. Er setzt auf die Region, auf das Kleine aber Feine. Das Beispiel Martin zeigt: Heimat hat Zukunft.


    Das Ehepaar Martin vor dem Wirtshaus




    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST via Wikipedia | 8/7/2015 2:22:28 PM

    Liste der Brauereien in Bayern

    Eine Übersicht aller Brauereien in Bayern: WikipediaWikipediavia Wikipedia ein 16:21
    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/7/2015 3:01:00 PM
    Die Brauerei in Bildern

    (Fotos: Lukas Will und Lucas Kesselhut)
     
     

    1 von 11


    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/8/2015 6:57:37 AM
    Was ist der Kaltenhof?
    Helmut Veeh, Vorstandsmitglied und Projektleiter
    der Kaltenhof gGmbH 

    Text: Jon-Tom Seitz    Foto: Lukas Will

    Der Kaltenhof

    Seit 20 Jahren gibt es schon den Kaltenhof des Levi e. V. in
    Mainberg bei Schonungen.
    Die gemeinnützige Einrichtung für sozialtherapeutische
    Arbeitsplätze entstand durch die Fragen, wie Menschen nach einem
    Klinikaufenthalt weiter betreut werden? Wer kümmert sich um Menschen mit
    psychischen Problemen? Wer ist für eine Wiedereingliederung in der Gesellschaft
    verantwortlich?

    Die Kaltenhof gGmbH bietet deshalb psychisch erkrankten

    Menschen stunden- und tageweise Beschäftigung, die in ihrer Anforderung
    individuell auf die seelische und körperliche Belastbarkeit des einzelnen
    abgestimmt ist.


    Große Spendenbereitschaft

    1995 begann die Arbeit, komplett ehrenamtlich, auf dem Kaltenhof, sagt Helmut Veeh, Vorstandsmitglied und Projektleiter der Kaltenhof gGmbH . Zuerst wurde eine Wohneinheit saniert, um die ersten Bewohner unterbringen zu können.

    Durch Sach- und Geldspenden konnten die Zimmer komplett
    eingerichtet werden. Als dies geschafft war, hörte jedoch die Spendenbereitschaft nicht auf. Also kam die Frage auf, was man mit den noch guten Möbeln machen könne.

    Offen für jedermann

    Der Kaltenhof sollte von Anfang an kein
    geschlossener Ort werden, sondern offen für jeden sein, so Veeh weiter. Es ist ein Begegnungsort, auf dem die Betreuten mit Menschen aus anderen Umfeldern in Kontakt treten sollen. Da kam die Idee eines dauerhaften Flohmarktes auf, der bis heute einen Teil des Kaltenhofes ausmacht.

    Aber auch andere
    Arbeitstherapien helfen den Bewohnern in der Sozialtherapeutischen Lebensgemeinschaft. So gibt es zum Beispiel einen Gemüse- und Obstanbau und handwerkliches Arbeiten.

    Hoffest im September

    Neben dem Kaltenhof gibt es noch das Haus "open door" in Schweinfurt, betreutes Eigenwohnen, stündliche Betreuung und das "Persönliche Budget", in dem Menschen mit psychischen Erkrankungen weitgehend darin betreut werden, in der eigenen Wohnung zu leben.

    Der Kaltenhof lädt am 27. September zum Hoffest ab 11 Uhr mit einen Hofgottesdienst und ab 12 Uhr zu einem gemeinsamen Mittagessen. Der Flohmarkt ist dann ab 13 Uhr geöffnet.

    Zur Geschichte des Kaltenhofs

    Entstanden ist der Hof aus einem früheren Benediktiner Kloster, dass 1995 verkauft werden sollte. Der Levi e.V. erwarb den Gebäudekomplex und ein paar Wiesen und Obsthaine. Er wird seit 1995 saniert und erhalten, da er unter Denkmalschutz steht.

    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/8/2015 12:54:37 PM
    Mehrmals in der Woche gibt es am Kaltenhof einen Flohmarkt.

    Die Märkte am Kaltenhof sind eine Institution. So finanziert sich die Einrichtgung teilweise.

    FLOH-,  BÜCHER- und KLEIDERMARKT: jeden  Mittwoch  von  14 – 17 Uhr

    MÖBELMARKT: Mo. - Fr.,  9 - 12 Uhr  sowie  14 - 17 Uhr und  Sa. 10 - 13 Uhr
     
     
     

    1 von 19



    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/8/2015 3:08:49 PM


    Sehr idylisch ist es dort oben. (Foto: Lukas Will)


    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/9/2015 6:59:45 AM
    Horror in Mainbergs Kellern

    Im Keller eines alten, verlassenen Hauses spielen sich grausame Szenen ab. Schreie ersticken in den dunklen Gewölben, Blut spritzt an die Wand. Der Psycho-Doktor foltert wieder Menschen. Cut!

    In Mainberg drehte der Schweinfurter Regisseur Kevin Wloczyk kürzlich Szenen seines neuen Films „The Secrecy“. Die Independet-Produktion zeigt den psychischen Verfall eines erfolgreichen Chirurgen. Durch den tragischen Verlust seiner Familie wird dieser zum folternden Mörder.

    Federführend bei der Produktion ist der 19 Jahre alte Wloczyk.
    Seine beiden ersten Werke („Halloween“, „Dead House“) waren Horrorfilme – und auch diesmal wird es stellenweise blutig. Das größte Grauen soll sich jedoch im Kopf des Zuschauers abspielen, sagt der Regisseur. „Es kommt auf jeden selber an, wie brutal es wird. Ich setze auf Kopfkino, der Zuschauer soll mitarbeiten.“ So seien die Sympathien zwischen Opfer und Täter nicht klar verteilt. „Es gibt keinen Bösen. Der Zuschauer entscheidet, auf wessen Seite er steht.

    Profesionelles Team

    Für seinen dritten Film hat Wloczyk alle Register gezogen: Professionelle Schauspieler, einen erfahrenen Kameramann aus Australien, Micaela Schäfer als prominentes Gesicht in einer Nebenrolle und Ausrüstung im Wert von einer Viertelmillion Euro – darunter Kameras, wie sie Peter Jackson schon für die „Hobbit“-Reihe verwendete. „Wenn man den Film später sieht, soll er nicht wie ein deutscher Film aussehen“, sagt Wloczyk. „The Secrecy“ solle ein Independent-Film mit Hollywood-Optik werden.

    Drehort mit Tücken

    Gut zur düsteren Atmosphäre der Horror-Szenen des Films passt der Keller in dem Haus in Mainberg. „Ein Freund hat mir gesagt, das sei eine gute Location“, meint der Regisseur. Er sah sich den Ort an und war sofort überzeugt. „Das erinnert mich an den Bunker, in dem wir Dead House gedreht haben.“ Allerdings ist der Drehort nicht ganz ideal. Das gelbe Haus liegt direkt an der Mainleite, manchmal vermiesen vorbeifahrende Züge oder Autos die Tonaufnahme. „Ich habe dann die Autos einfach etabliert“, sagt der 19-Jährige. Das bedeutet: Er zeigt am Anfang der Szene, dass das Haus an einer Straße steht, an dem Autos vorbeifahren. „Und wenn ein Zug vorbeifährt, warten wir einfach kurz.

    Kunstblutlachen säumen den Boden

    Auf dem Boden sind noch die Lachen von Kunstblut zu erkennen. Wenn der durchgedrehte Doktor erst mal loslegt, kann das schon mal passieren. „Literweise hat’s gespritzt“, erzählt Wloczyk mit einem diebischen Grinsen im Gesicht. Mit einem Kompressor habe man die rote Flüssigkeit gepumpt.

    Mit den Vorarbeiten hat Wloczyk im Januar angefangen. Ende Juli waren die letzten Drehtage – unter anderem in Mainberg, Schweinfurt und anderen Gemeinden der Region. Schnitt und Nachbearbeitung wird dann noch einige Zeit dauern, so dass der Film Ende 2015 oder Anfang nächsten Jahres deutschlandweit in mehrere Kinos kommt – und Mainberg/Schonungen ist dabei!

    Und jetzt die große Preisfrage: Wer weiß, in welchem Mainberger Haus einige Szenen von „The Secrecy“ gedreht wurden?


    Gespenstische Ruhe...



    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/9/2015 12:37:56 PM
    Schaut hinter die Kulissen eines Filmdrehs und klickt euch durch die Bildergalerie!

    Der Regisseur Kevin Qloczyk 
     
     

    1 von 19








    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/9/2015 3:23:35 PM

    Making-Of des Psycho-Thrillers "The Secrecy" in Mainberg. (Video: Lucas Kesselhut)

    Regisseur Kevin Wloczyk und seine Film-Crew drehten eine Szene im Keller einer Mainberger Villa. Die Vorteile: Es war dunkel, sah nach Horrorkeller aus und die Protagonistin konnte so laut schreien wie sie wollte. Gehört hat sie niemand. Gedreht wurde eine Szene, die später im Film etwa zehn Sekunden dauert. Dafür brauchte die Crew mehr als vier Stunden. Für aufwändige Filmproduktionen ist das ganz normal, beziehungsweise schon schnell.

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/10/2015 8:36:52 AM

    Einige Zahlen rund um Schonungen


    Schonungen in Zahlen.


    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/10/2015 10:27:36 AM

    Beate Wirsing fährt täglich die meisten Ortsteile von Schonungen mit ihrem mobilen Bäckerladen ab. Warum es den gibt, erzählt sie uns in diesem Video. (Video: Lucas Kesselhut)

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/10/2015 11:55:11 AM


    Die Ortsteile und ihre kleine Geschichte






    Die Großgemeinde Schonungen, erstmals 1194 n. Chr. erwähnt, besteht heute aus 13 Gemeindeteile. Angefangen bei Abersfeld, welches erstmals 788 n. Chr. und somit als der älteste Gemeindeteil gilt, hatte mit dem Titel "von Abersfeld" zwischen dem 13. und 15 Jahrhundert sogar ein Adelsgeschlecht.


    Mainberg, besonders bekannt wegen seinem Schloss, wurde erstmals im Jahr 1245 erwähnt.


    Reichelshof, seit dem Ausbau des Maines nur noch über Sennfeld erreichbar, wurde 1094 erstmals als Besitz des Kloster Theres genannt.

    Der Kaltenhof, erstmalig 1380 erwähnt, ist heute eine durch den Levi e.V. geführte Wohn- und Arbeitsgemeinschaft.


     Die Gemeinde Forst ist heute fast mit Schonungen baulich verbunden, wurde erstmals 1183 erwähnt. Eine Besonderheit des Dorfes ist der Kirchturm, der aus dem 13 Jahrhundert ist und bis heute das Dach der Kirche bildet.



    In Bayerhof, erstmalig 1257 erwähnt, wurden nach dem zweiten Weltkrieg weitere Aussiedlerhöfe für Flüchtlingsfamilien errichtet.



    Aber auch die Gemeinde Hausen mit der Brauerei Ulrich Martin gehört zur Großgemeinde.

    In Löffelsterz findet man sogar einen Golftplatz.

     Das Dorf Marktsteinach wurde 838 erstmals benannt, als es dem Kloster Fulda geschenkt wurde.



     Rednersdorf wurde 1303 im ältesten Lehenbuch des Hochstifts benannt, und war bis 1818 ein selbstständiger Ort.


     Der nördlichste Gemeindeteil ist Reichmannshausen, der mit seiner Abgeschiedenheit, seiner Ruhe und seinem Waldreichtum war zwischen den beiden Weltkriegen sogar als "Wald-Luftkurort" bekannt.


    Waldsachsen taucht erstmals 1103 auf, eine Besonderheit des Dorfes ist die räumliche Zuordnung. Die Kirche ist nicht wie normalerweise in der Ortsmitte, was auf ein "unechtes" Waldhufendorf hinweist.
    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/10/2015 12:57:43 PM

    Der "mobile Bankschalter" auf den Weg in den nächsten Ortsteil von Schonungen. Vor zwei Jahren wurde solch ein Bus bei Werneck überfallen, 20.000 Euro erbeuteten die Täter (http://www.mainpost.de/8270015).

    (Video: Lucas Kesselhut).

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/10/2015 12:57:45 PM
    Der mobile Bank-Schalter
    Kaum zu übersehen: Das Sparkassen-Mobil in Hausen.  (Fotos: Lucas Kesselhut)
    Seit 25 Jahren fährt dieser Mercedes Benz 814 durch den Landkreis Schweinfurt.
    Die Einrichtung wirkt schon etwas altbacken - hat dafür aber den Charme früherer Zeiten.
    Im Innenraum gibt es für Kunden genug Platz, um ihre Überweisungen auszufüllen. Zudem können die Kunden im Bus ihre Kontoauszüge oder Bargeld holen.
    Über 343.000 Kilometer hat der Bus schon drauf.
     
     

    1 von 5


    Vor allem für ältere Sparkassen-Kunden ist der fahrende Bankschalter sehr praktisch.
    Die Sparkasse Schweinfurt unterhält zwei dieser Busse, die durch den Landkreis fahren. Einmal pro Woche kommt der Bus dann für eine halbe Stunde in die Dörfer. Hier der Fahrplan.

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/10/2015 2:36:07 PM
    Wie lebt es sich in einem Ortsteil von Schonungen?
    Adolf Jordan wohnt im Ortsteil Forst. Und fühlt sich pudelwohl.  (Foto: Lucas Kesselhut)

    Der Ortsteil Forst liegt nordöstlich von Schonungen und ist bautechnisch schon fast mit ihr verbunden.
    Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahr 1183.

    Als ehemalige Reichsvogtei kam Forst als Reichslehen an die Grafen von Henneberg.
    Sehenswert
    ist das alte Zehnthaus aus dem Jahr 1500 und Fachwerkhäuser in den alten Straßen, die sich in der Dorfmitte am Anger treffen.
    Herr Adolf Jordan, vor 20 Jahren aus Schonungen nach Forst gezogen, über Veränderungen seiner Wahlgemeinde.

     "Die Veränderungen sind klar erkennbar, aber wir freuen uns hier über neue Gemeindemitglieder".
    Da Forst schnell mit der Angrenzenten Bundesstraße verbunden ist weiß Jordan: "Die Pendler aus Forst arbeiten vor allem in Schweinfurt".


    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/10/2015 3:15:28 PM

    Auch für die Ortsteile unverzichtbar: Die DLRG  (Foto: DLRG)



    Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft hat sich seit über 100 Jahren die Aufgabe gesetzt,
    Menschen vor dem Tod durch Ertrinken zu retten!


    Dieser Aufgabe stellt sich der Ortsverband Schonungen mit seinen 40 Jahren und seinen 342 Mitgliedern immer noch und wurde einer der größten Vereine in Schonungen. Zu den Kernaufgaben gehören die Schwimmausbildung, der Wasserrettungsdienst und der Katastrophenschutz.




    Der Bereich Schwimmausbildung ist in der 255 mitgliederstarken DRLG-Jugend organisiert und
    bietet zweimal jährlich Anfängerschwimmkurse zum Erreichen des Seepferchen-Abzeichens an.


    Nach dem Motto „vom Nichtschwimmer zum Schwimmer und Rettungsschwimmer“, werden jährlich die verschiedenen Prüfungen der Schwimm-Abzeichen abgenommen, bis hin zum Rettungsschwimmer Gold der DLRG.


    Seit Jahren misst sich der OV Schonungen auch mit anderen Ortsverbänden im fairen und freundschaftlichen Rettungssport, einem Wettkampf der das Retten im Wasser simuliert. Hier zählt der OV Schonungen seit Jahren zu den stärksten Ortsverbänden in Bayern und konnte in der Vergangenheit selbst auf nationaler, sowie internationaler Ebene die Medaillenränge erreichen.


    In den Sommermonaten leistet der Verein regelmäßig Wachdienst am Badesee in Grafenrheinfeld.


    Zur Nachwuchsförderung wurde 2010 das Jugend-Einsatz-Team (JET) gegründet. Hier werden Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren gezielt auf die Aufgaben der Wasserrettung vorbereitet. Zur Zeit befinden sich 24 Jugendliche in dieser Ausbildung.


    Mit einem Bootstrupp ist der Verein zudem aktiv im Katastrophenschutz engagiert.


    Alljährliches Highlight im Ortsverband Schonungen ist das 24-Stunden-Schwimmen, welches jeweils am 1. Oktoberwochenende für die breite Öffentlichkeit angeboten wird. Unter dem Motto „ mach mit - bleib fit - schwimm mit“, hat jeder die Möglichkeit, so viele Bahnen zu schwimmen, wie er möchte, auch in der Nacht!


    Im Oktober feiert der Verein sein 40. Vereinsjubiläum.


    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/10/2015 3:15:34 PM
    Die DLRG in Bildern

    Das Junior-Einsatz-Team, kurz JET  (Fotos: DLRG)
    Das Vereinsheim mit dem JET- und SEG-Team.
    Training im Wasser ist wichtig.
    Die Einsatzfahrzeuge der DLRG
    Ein Foto von den Bayerischen Meisterschaften 2015
     
     

    1 of 6





    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/11/2015 8:43:10 AM
    Die Grundschule Schonungen in Bildern

    Konrektorin Simone Heinz (links) und Rektorin Maria
    Scheuring.
      (Foto: Lucas Kesselhut)

     

     
     

    1 von 5


    Hochzeit des Bürgermeisters war auch in der Grundschule ein Thema

    "Kurz vor den Ferien haben wir immer alle Hände voll zu tun", sagt Rektorin Maria Scheuring von der Grundschule in Schonungen kurz vor Ferienbeginn Ende Juli. In dieser Zeit sei es immer etwas hektisch, hinzu sei noch die Hochzeit des Bürgermeisters gekommen. Wie Konrektorin Simone Heinz erklärt, seien alle Kinder hellauf begeistert von dem Ereignis und hätten Tanz und Gesang einstudiert. Zudem hatten einige Kinder Bilder für das Brautpaar gemalt. Auf diesen stehen Glückwünsche wie: Viel Geld, Gottes Segen, schönes Haus, viele Freunde. "Die ganze Schule nimmt Anteil an der Hochzeit und freut sich", so Heinz.
    Am liebsten wären die Kinder die ganze Zeit dort dabei. "Aber das geht natürlich nicht", sagt die Konrektorin.

    Neues Schulgebäude gefordert

    Unzufrieden ist Scheuring, dass es mit dem Schulneubau nicht vorangeht. "Dieses Gebäude hier hat viele technische Mängel", sagt die Schullteiterin über das 1964 gebaute Haus. Der Brandschutz sei unzureichend, die Fenster alt, der Putz brökelt. Eigentlich wäre die Grundschule schon längst umgezogen, die Pläne für einen Neubau gibt es schon lange. Doch fehlten schlicht die finanziellen Mittel, sagt Scheuring. "Wir sind unzufrieden mit dem Schulhaus, aber die Schule ist top!"

    Auf die Grundschule Schonungen gehen etwa 113 Schüler.
    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/11/2015 12:14:16 PM
    Die Realschule Schonungen

    Werner Trunk, Konrektor an der Realschule Schonungen.  (Fotos: Lucas Kesselhut)
     
     

    1 von 5


    Neue Gesichter an der Realschule

    "Die Schule befindet sich noch im Aufbau", sagt Konrektor Werner Trunk
    . Dieses Jahr sei die 9. Jahrgangsstufe hinzugekommen - und damit viele neue Lehrerkollegen. Mittlerweile habe man sich gut zusammengefunden, so der Konrektor.

    Trunk selbst mache es viel Spaß, an der Schule zu arbeiten. "Ich bin seit zwei Jahren hier. Es ist viel Arbeit, aber man kann auch viel gestalten."

    Pädagogische Konzepte

    In der Schule werden verschiedene Konzepte umgesetzt. Eines ist zum Beispiel "Kompass": Schulaufgaben werden vor dem eigentlichen Test geübt, sodass die Schüler herausfinden können, wo sie noch Wissenslücken haben und diese bis zur benoteten Schulaufgabe schließen.

    Zudem gibt es an der Real
    schule das "Challenge-Konzept", erklärt Trunk: Schüler der 7. bis 9. Klassen suchen sich je Halbjahr eine Herausforderung (Challenge) aus. "Das kann aus den Bereichen Sport, Musik, Soziales oder Umwelt sein", so Trunk. Beispielsweise könnte eine Aufgabe sein, in der Rhön auf eine Hütte zu wandern.

    Die Schule wächst

    An der Schule sind derzeit 348 Schüler. Nach den Sommerferien sollen es über 420 werden. Die Realschule Schonungen war ehemals eine
    Zweigstelle der Ludwig Derleth-Realschule Gerolzhofen und ist erst seit dem Schuljahr 2013/14 eigenständig. Seit 2011 gibt es die dreizügige Realschule in den Räumen der ehemaligen
    Hauptschule, das Gebäude ist über 40 Jahre alt. In der angeschlossenen Ganztagsschule sind etwa 30 Schüler untergebracht.


    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/11/2015 2:16:49 PM
    Alle Schulen in Schonungen

    Insgesamt gibt es in Schonungen fünf Schulen. Die Grund- und Realschule haben wir unten bereits vorgestellt.

    Weiter gibt es die Schule für Körperbehinderte, die Volkshochschule Schweinfurt und die Musikschule Schweinfurt.

    Die Schule für Körperbehinderte versteht sich als Lern- und Lebensort. Körper, Geist, Seele und Mitwelt gehören hier zum Lernen dazu. Dazu werden Pädagogik, Therapie und Pflege miteinander verknüpft.

    Die Volkshochschule in Schonungen ist eine Außenstelle der VHS Schweinfurt. Diese Kurse sind für das Herbstsemester geplant: Französisch
    , Wassergymnastik, Gymnastik und
    Yoga, Entspannung mit Klangschalen, Kochkurse und Kinderkurse


    Die Musikschule Schweinfurt hat auch Kurse in Schonungen. Hier gibt es einen
    Musikschulgarten sowie Angebote zu Musikalischer Früherziehung, Blockflöte, Querflöte, Gitarre, Klavier, Mandoline.
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/11/2015 3:25:00 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/12/2015 8:43:08 AM

    Heute beleuchten wir den Freizeitwert in der Großgemeinde. Ob Schwimmbad, Schloss Mainberg oder Wald - da hat Schonungen einiges zu bieten!

    PS: Wer weiß wo diese Äpfel aufgespießt sind?

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/12/2015 8:44:34 AM

    Allerlei zum Schloss Mainberg:


    Die wichtigsten Daten zu Schloss Mainberg in unserer Info-Graifk.

    Kommentar schreiben ()
  • von Lucas Kesselhut / MAIN-POST | 8/12/2015 10:50:36 AM

    Das Schloss Mainberg von innen

    FL Rig I Schloss Mainberg
    von mediacreativfly via YouTube

    Spannend sind Burgen und Schlösser ja schon von außen. Richtig aufregend wird es aber erst im Innenraum der kolossalen Bauwerke.
     

    Nicht anders ist es im Schloss Mainberg. Heute bekommt man nicht mehr so leicht Zugang zu dem Schloss. Außer, man beabsichtigt, es für circa fünf Millionen Euro über einen Immobilienmakler zu kaufen.

    Zum Glück gibt es diese Aufnahmen, die das pompöse Innenleben des Schlosses offenbaren.

    Kommentar schreiben ()
  • von jon-tom.seitz | 8/12/2015 1:33:35 PM



    Das Gartentor eines Schlosses hat schon etwas für sich


    Mal ein Blick auf das Schloss von der gegenüberliegenden
    Talseite

     
    Das Schlosstor mit dem Fränkischen Rechen im
    Torbogen


    Ein Blumentopf am Schlosseingang - im Hintergrund das Pförtnerhaus

     

    Das komplette Schloss als Nahaufnahme von der
    gegenüberliegenden Mainseite aus
     
     

    1 of 5


    Kommentar schreiben ()
  • von jon-tom.seitz | 8/12/2015 2:07:04 PM
    by Lukas Will / MAIN-POST
    Heute waren wir mit dem Jugend -Clubmeister des Schweinfurter Golfclubs auf dem Golfplatz in Löffelsterz. Der 16-jährige Johannes Grebner, seit 3 Jahren Golfer, trainiert hier ein paar Abschläge.

    "Am besten finde ich, wenn die Bälle weit fliegen", sagt
    Johannes. Mit seinem größten Schläger, er hat 14 dabei, schafft er über 260 Meter. Golf könne jeder lernen, meint der 16-Jährige. "Das ist alles Übungssache." Es komme nicht so sehr auf Kraft an, sondern auf Konzentration. (Video: Lukas Will)

    Kommentar schreiben ()
  • von jon-tom.seitz | 8/12/2015 2:22:40 PM

    Bildergalerie Golfplatz

    Sicherheit geht vor - auch beim aufsammeln der
    Golfbälle.
    Die Abschläge können so durchgehend trainiert werden.     








    Hier gehts lang zum Green




























    Die Fahnen am Eingang des Golf Clubs versprechen eine milde Brise!
    Das Golfkart spendet zwischen den Aufschlägen
    Schatten und bei den tropischen Temperaturen ein bisschen Abkühlung durch den
    Fahrtwind. 
    Für alle Entfernungen gewappnet, 14 Golfschläger sind auf dem Green für jeden Spieler erlaubt.
    Johannes Riedner, Jugend Clubmeister, beim täglichen Abschlagstraining
     
     

    1 of 8




    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/12/2015 3:09:08 PM
    Kanuanlegestelle

     
     

    1 of 4


    Seit Juli 2013 gibt es in Mainberg eine Kanuanlegestelle. Mit Holzplanken ist ein Einstieg in den Main möglich. Rechts und links führen Treppenstufen bis ans Wasser, in der Mitte eine Rutsche für die Kanus.

    Auch für Landratten ist die Anlegestelle ein netter Ort zum Verweilen, denn unter dem Sonnensegel lässt es sich vor der Sonne geschützt hervorragend picknicken.

    Kommentar schreiben ()
  • von jon-tom.seitz | 8/12/2015 3:16:58 PM

    Wandern im Gebiet der Großgemeinde

    Panorama Blick auf Schonungen
    Wegweiser am Parkplatz der Mainleite
    Bäume müssen nicht nur gerade nach oben wachsen, wie das Bild beweist. 
    Wilder Westen in Schonungen
    Die Sachs-Eiche, laut Information für Wanderer über 200 Jahre alt
    Die Aussichtsplatform an der Unteren Mainleite hat nicht nur einen wundervollen Ausblick, es lädt auch zum Picknick ein
     
     

    1 of 6


    Die Großgemeinde Schonungen ist die flächenmäßig größte Gemeinde im Kreis Schweinfurt. Viel Wald gibt es zwischen den einzelnen Ortsteilen - ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber.

    Hier gibt's weitere Informationen zu Wanderrouten und Einkehr- beziehungsweise Übernachtungsmöglichkeiten.


    Kommentar schreiben ()
  • von jon-tom.seitz | 8/12/2015 3:39:24 PM
    by Lukas Will / MAIN-POST
    Andreas Gentner, Schwimmmeister im Schonunger
    Hallenbad, über die Gemeinde und seine Aufgabe im Schwimmbad.

    Kommentar schreiben ()
  • von jon-tom.seitz | 8/12/2015 3:39:31 PM



    Auf die Plätze - Fertig - Los! 25 Meter Sprint auf vier Bahnen
    Das Hallenbad in Schonung am Vormittag
    Unser Redakteur Lukas Will mit Bademeister Andreas Gentner beim Interview
    Im Hallendbad und tropischer Flair, die schwüle Lufttemperatur ist Mittwochs dank "Warmwasserbaden" auch in kalten Monaten vorhanden
     
     

    1 of 4


    Die Beckengröße des Schwimmbads beträgt 10 Meter x 25 Meter. Mehrmals in der Woche gibt es Aktionen wie Frauenschwimmen, Ruhiges Schwimmen, Frühschwimmen, Warmbadetag und Kinderspielstunde.

    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/12/2015 4:47:00 PM
    Werke statt Worte


    In der Großgemeinde Schonungen wird die Freizeit nicht nur auf vergnügliche Weise verbracht. Manche arbeiten, um anderen zu helfen.

    "
    Seit über 21 Jahren werden Hilfstransporte aus Löffelsterz/Schonungen für die Ärmsten der Armen gesammelt, verladen und zu ihnen transportiert", schreibt uns Adalbert Lösch aus Löffelsterz, der sich für "Werke statt Worte" engagiert. Bisher seien über 350 LKW-Sattelzüge aus Löffelsterz/Schonungen versandt worden.

    Damit sei ein Beitrag geleistet worden, die Not vor Ort in den Kriegsgebieten zu
    lindern.
    Vielleicht ist das ein Weg, den Menschen die Flucht aus Ihrer Heimat zu
    ersparen, damit diese Menschenwürdig ohne Not in ihrer Heimat leben
    können, meint Lösch.


    Interessierte können sich über die Website oder zu den Annahmezeiten (siehe Bild) in den Gewächshäusern von Löffelsterz informieren.

    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/12/2015 7:20:00 PM
    So schnell geht's von Löffelsterz über Marktsteinach nach Schonungen und Mainberg - zumindest im Zeitraffer-Modus.
    by Lukas Will / MAIN-POST

    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/12/2015 8:20:00 PM
    In Reichmannshausen hält man noch zusammen

    Foto: Schmitt

    Heiko Schmitt sagt über sein Dorf Reichmannshausen: "Hier ist keiner stinkig auf den anderen." Und das sei das Tolle an seinem Dorf. Schmitt, der aus dem Landwirtschaftsbetrieb seiner Eltern 2005 eine Hofmetzgerei machte, lebt gerne hier. Bis auf die Handy- und Internetverbindung sei alles sehr schön.

    Im eigenen Betrieb verarbeitet Schmitt nur frische Schweine aus der Region.
    Mit seinen eigenen Kreationen wurde er in diesem Jahr sogar fünf Mal mit Gold prämiert. Die Landesinnung des Fleischerverbandes zeichnete den Metzger für hervorragende handwerkliche Leistungen und kreative Ideen.

    Neben seinem Dorfladen in Hesselbach hat er noch einen Lieferservice und einen Spanferkel-Partyservice.
    Und zum 10-jährigen Bestehen lädt die Hofmetzgerei Schmitt zum Hoffest am 27. und 28. September ein.
    (jon)


    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 8/12/2015 8:47:00 PM
    Schonungen und seine Rathäuser

    Das Alte Rathaus von Schonungen beherbergt heute die Gemeindebibliothek. 12700 Medien stehen knapp 1130 Lesern zur Verfügung. Damit hat etwa jeder sechste Einwohner der Großgemeinde schon mal Medien entliehen. Obendrein wird der Leserausweis oft als Familienkarte verwendet, deshalb kann von einer weit höheren Leseranzahl ausgegangen werden.
    Das Gebäude wurde vor acht Jahren für über eine Million Euro umgebaut.
    Seit 2002 gibt es das neue Rathaus, in dem der Bürgermeister und die Verwaltung die Gemeinde lenken.
     
     

    1 of 3


    Die Fotos schickte unser Leser Konrad Walter aus Schonungen.


    Und mit diesem Beitrag geht diese Serie zu Ende. Wir hoffen, dass Ihnen unser Live-Blog über Schonungen gefallen hat, Sie einige neue Aspekte der Großgemeinde entdeckt haben
    und wir Sie vielleicht an der ein oder anderen Stelle überraschen konnten.

    Wir haben zahlreiche Menschen interviewt, Videos gedreht, Unternehmen und Organisationen vorgestellt - und damit gezeigt, was Schonungen alles zu bieten hat. Für uns ist das Fazit eindeutig: Schonungen hat es durch Schulden und Zerstückelung in 13 Ortsteile nicht leicht. Doch engagieren sich die Menschen hier für ihre Heimat, sie leben gerne hier. Uns zeigt das: Schonungen hat Zukunft - Heimat hat Zukunft!

    Vielen Dank fürs Lesen sagen Jon-Tom Seitz, Lucas Kesselhut und Lukas Will!


    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform