Franken-Tatort schauen im Café Muck

Zur zweiten Franken-Edition des Krimi-Klassikers schaut Main-Post-Mitarbeiter Lukas Will beim Publicviewing vorbei. Seine Eindrücke schildert er hier live.

  • von Lukas Will / MAIN-POST | 5/20/2016 3:41:50 PM

    Ein Rhöner spielt mit

    Benjamin Griebel jobbt im normalen Leben in einer Bamberger Altstadt-Kneipe. Doch ab und zu betätigt er sich auch als Schauspieler - und spielt im Franken-"Tatort" mit. "Die Leute sind neugierig, sie freuen sich, dass einer aus Bischofsheim diesmal im 'Tatort' dabei ist", sagt der gebürtige Bad Kissinger.

    Lesen Sie mehr...

     

     
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 5/21/2016 2:19:31 PM
    Neben den beiden Hauptkommissaren ermitteln auch Andreas Leopold Schadt als Kommissar Sebastian Fleischer und Eli Wasserscheid als Kommissarin Wanda Goldwasser in Franken.
     
    Im Video-Interview erzählen sie, worum es in diesem "Tatort" geht und wie Schadt "Bratwurst-Wraps" geschmeckt haben.
     
    Kommentar schreiben ()
  • von Michael Czygan / MAIN-POST | 5/22/2016 6:11:37 PM
    Wieviele Tatort-Gucker sind denn im Muck?
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 5/22/2016 6:18:11 PM

    Stühle rucken, damit jeder was sieht. Und schon geht's los!

    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 5/22/2016 6:25:13 PM
    Das ist halt der Stil...
    Kommentar schreiben ()
  • von Michael Czygan / MAIN-POST | 5/22/2016 6:26:46 PM
    Coole Sprüche (1):
    "Je schöner die Landschaft, desto weniger bringen die Leute sich um. Wenn das stimmen würde, wäre es ein Grund in Franken zu arbeiten." (Kommissar Felix Voss)
    Kommentar schreiben ()
  • von Michael Czygan / MAIN-POST | 5/22/2016 6:27:39 PM
    Typisch Fränkisch:
    "Ihr Doldis" (Schatz)
    Kommentar schreiben ()
  • von Lukas Will / MAIN-POST | 5/22/2016 8:13:46 PM
    Das wars von meiner Seite aus dem Café Muck. Die Meinungen sind geteilt, wenige fanden ihn gut, viele eher durchschnittlich, weil zu wenig Spannung drin war. Ich rate: Das Ganze noch mal sacken lassen, über den Titel "Das Recht, sich zu sorgen" noch mal intensiv nachdenken und dann sieht man auch einen Sinn hinter den drei nicht miteinander verknüpften Handlungssträngen - vielleicht.
     
    Hierzu lege ich auch noch mal die Rezension und den Faktencheck ans Herz.
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform