Die Olympischen Spiele in Rio

Ab dem 05. August ist Rio de Janeiro in Brasilien die Heimat der Olympischen Spiele 2016. 205 Nationen kämpfen in 28 Sportarten. Wir berichten sowohl im Vorfeld als auch an den 17 Wettkampftagen live!

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/6/2016 4:38:19 AM
    Aber ich kanns fühlen, wir sind richtig. Also besser gesagt, ich riech es schon. Dieser Sumpf vor dem
    MPC stinkt fürchterlich.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/6/2016 4:40:58 AM
    Und schon sind wir hier. Mensch, das ging jetzt aber flott. Nur 1.45 Stunden Fahrt. Gut, dass ich noch 45 Minuten muss - aber hoffentlich mit einem anderen Fahrer.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 4:45:32 AM
    Draußen. Und im nächsten Bus zum Quartier drin.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/6/2016 4:47:39 AM
    Der nächste Bus! Und ich hab nen Sitzplatz. Gut, am Boden, aber ich sitze.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 5:02:57 AM
    Geschafft. In jeglicher Hinsicht - zumindest ich.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/6/2016 5:53:32 AM
    Juhu. Zuhause! Werde erst einmal die Päpstin machen und den Boden küssen.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/6/2016 5:54:10 AM

    Übrigens, nicht nur ich befolge meine olympischen Regeln. Arbeite, wenn Du arbeiten kannst, das gilt auch für diese Fotografin aus Italien.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/6/2016 5:54:47 AM
    Ihr Landsmann fand meine Anmerkung "und ich dachte, ihr Italiener habt die schlechtesten Busfahrer der Welt" irgendwie nicht lustig.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 10:07:54 AM
    Was für eine Nacht. War wieder sechs im Spiel, sechs Uhr. Immerhin bis dahin habe ich geschlafen. Sechs minus zwei macht aber trotzdem nur vier. Wäre eine Milchmädchenrechnung, zu glauben, ausgeschlafen aus der olympischen Nummer rauszukommen - Busfahrerrechnung heißt es bestimmt in der brasilianischen Version dieser Redewendung. Der Busfahrer von heute Nacht hat sicher nicht gut geschlafen.
  • von Lars Müller-Appenzeller via null | 8/6/2016 10:58:14 AM

    Morgens ist es mit unter frisch. Aber im Frühstücksraum wird ja geheizt: Die Dinger laufen auf Dauerfeuer.

  • von Lars Müller-Appenzeller | 8/6/2016 11:13:17 AM

    Muss eine knifflige Entscheidung fällen: Ruderin Carina Bär und Schwimmer Clemens Rapp sind gleich dran. Fast zeitgleich. Aber räumlich getrennt. Beides schaffe ich nicht, schon gar nicht mit dem Bus. Als Gentleman sage ich: Ladies First - und drücke dem Mann von der Neckarsulmer Sport-Union die sonst unparteiischen Daumen. Damit er es ins Finale schafft. Das findet nämlich am späten Abend statt. Könnte sogar mit dem Busfahrer von vergangener Nacht klappen. Also los an die sensationell gelegene Ruderstrecke.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 11:47:07 AM

    Oi, oi, oi: Ich finde ja die Telefonzellen hier so putzig. Habe dort aber noch keinen telefonieren sehen. Hier ist man und frau eben auch sehr mobil unterwegs.

  • von Lars Müller-Appenzeller | 8/6/2016 12:01:22 PM

    Willkommen in der vielleicht mal großen Sammlung kleiner Länder - ein Fotografenkollege auf dem Weg an die Lagoa. Dppeldaumenhoch.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 12:35:57 PM

    Nicht, dass man mir nachsagt, ich hätte was gegen brasilianische Busfahrer. Fahren aber gerade in einer Einbahnstraße - verkehrt herum...

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 1:03:53 PM

    Alles gut gegangen, bin beim Rudern. Aber ob hier alles gut geht? Ist extrem windig, viel Welle im Teich.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/6/2016 1:10:50 PM
    Was für eine Nacht, ich bin auch schon wieder unterwegs. Habe geträumt, dass ich einen Busführerschein mache und demnächst selbst fahre.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/6/2016 1:13:26 PM

    Oder ich nehme das nächste Mal UBahn. Wobei, in die darf man glaub ich nur mit Flipflops rein. Oder was soll das Schild bedeuten?

  • von Lars Müller-Appenzeller | 8/6/2016 1:40:31 PM
    Bei den Vorläufer der Frauen-Einer ist gerade eine Togolesin quer, statt längs auf der Lagoa gerudert. Die Regattaleitung überlege, abzubrechen, teilte gerade Tammo van Lessen, Pressesprecher des Deutschen Ruderverbandes, mit. Nur wäre dann der Reservetag schon futsch. Den braucht man wohl eher für die Tage, wenn es um die Medaillen geht. Bisher sind die "Richtigen" weitergekommen. Wobei jetzt gerade zumindest hinter der Haupttribüne Flaute ist, wie die müden Fähnchen zeigen.
     
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 2:04:14 PM
    Der Start aller für heute noch angesetzten Rennen wurde um 15 Minuten nach hinten verschoben. Das heißt: Der deutsche Doppelvierer mit Carina Bär von der Heilbronner RG Schwaben, der den Tag abschließt, startet erst um 18.15 Uhr deutscher Zeit. Das ist den bisherigen Verzögerungen geschuldet. Ein komplizierter Regattatag.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 2:19:59 PM
    Oh nein, der serbische Zweier ist baden gegangen. Egal wem es passiert, das ist ja bitter. Das will ja keiner. Habe das mal eben vom Fernseher abfotografiert - nach dem Hinweis eines Volunteers, dass man das aus übertragungsrechtlichen Gründen nicht dürfe. Muss also unter uns bleiben.
     
  • von Lars Müller-Appenzeller via null | 8/6/2016 3:54:08 PM

    Wo gibt´s denn sowas? Die Athleten werden im Ziel mit Samba empfangen, Volunteers tanzen mit. Das bewegt - und passt nicht nur deshalb perfekt zum Sport.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 3:58:01 PM
    Läuft hier nicht so aus deutscher Sicht. Sind aber auch nur Vorläufe. Und widrige Bedingungen. Eben kam der Doppelvierer der Männer als Dritter ins Ziel. Noch zwei Rennen, bis die deutschen Kolleginnen dran sind.
     
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 4:05:34 PM

    Kommt Regen? Nee, die Wintersonne hat nur unglaubliche Power. Und der Metallboden reflektiert alles schön.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 4:19:46 PM

    Los geht's: Nur der Sieger hat sich direkt fürs Finale qualifiziert - wie die Ukrainerinnen, die den ersten der beiden Vorläufe gewonnen haben. Die Eltern von Carina Bär sitzen auch auf der Tribüne, sind seit gestern in Rio.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 4:24:00 PM
    Sieht sehr gut aus, Halbzeitführung.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 4:33:55 PM

    Klare Sache, Finale.

  • von Lars Müller-Appenzeller via null | 8/6/2016 6:11:14 PM

    Ich habe gerade mit einer jungen Frau gesprochen, die noch etwas zu sagen hat...

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 6:19:50 PM
    In der Zwischenzeit hat Clemens Rapp von der Neckarsulmer Sport-Union das Finale über die 400 Meter Freistil verpasst. Mit 3:49,10 Minuten blieb der Schwimmer etwa zwei Sekunden über seiner Bestzeit von vor einem Jahr. In seinem Vorlauf wurde er Fünfter, der Wettbewerb beendete er auf Platz 24. Das habe ich dem Info-System entlockt - sieht so aus:
     
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 7:18:18 PM
    So, Zelte abbrechen, rüber zum Schwimmen. Muss dafür aber erst ins MPC, weil die Finals nachher keinen freien Zugang haben, ich ein besonderes Ticket brauche. Der Umweg dürfte sich zeitlich in Grenzen halten (zehn Minuten?). Die Frage ist eher, wie ich jetzt zurückkomme. Busse fahren zwar noch, aber wegen des Radrennens ist der eh schon große, normale Stau noch größer. Deshalb kommen die Busse vom MPC hier nicht an - das ist Olympia! Aber die Bilder, die hier an allen Wänden auf verschiedenen Kanälen laufen, sind ja überragend. Die Totalen über der Stadt während und nach des Radrennens - Hammerstadt.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 8:20:37 PM

    Es sind die jetzt volle U-Bahn und der Schnellbus geworden - am Mittwoch war hier noch kein Mensch, jetzt ist hier Olympia. Der Schnellbus hat seine eigene Spur und ist doppelt so lang wie ein großer Stadtbus bei uns.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 8:35:56 PM

    Na jetzt ist hier mal was los. Im Hintergrund sind Radbahn und Schwimmstadion.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/6/2016 8:51:11 PM

    So sehen Tickets aus.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/7/2016 12:25:42 AM
    War gerade mit ein paar Kollegen etwas essen. Es ist sehr interessant hier. In Restaurants die "Kilo" heißen, kann man entweder All you can eat machen oder nach dem Gewicht auf dem Teller bezahlen.
  • von Susanne Fetter | 8/7/2016 1:28:08 AM
    Dachte, es wäre eine gute Idee, noch auf der Terrasse meine Artikel für morgen zu schrieben...wäre es vielleicht auch, wenn die Mücken heute nicht Ausflugstag hätten und die Bar gegenüber meines Appartements mal wieder die ganze Anlage beschallen würde.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/7/2016 3:00:47 AM
    Susanne, Du alter Glückspilz! Quasi jeder will eine Geschichte über diese kleinen Biester machen. Aber keiner findet welche. Bestimmt erhöht das Deine Chancen auf einen Umzug: Moskitologen werden gerne mit Dir tauschen wollen. Weiterhin viel Glück wünscht, Lars
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/7/2016 3:09:31 AM

    Olympia? Die Kinder machen lieber selber Sport hinter dem Ziel an der Regattastrecke. Schöner Spiel- und Sportplatz.

  • von Cassian Stanjek / MAIN-POST via null | 8/7/2016 8:48:04 AM

    Der erste Tag der Olympischen Ruderwettbewerbe: Gerade die Rennen in der Mitte des Tages waren doch sehr vom Winde verweht, aber der Sieg unserer Deutschen Frauen im Doppelvierer sorgt für einen versöhnlichen Ausklang des Tages. Am Nachmittag habe ich dann Siegfried Kaidel, Präsident des Deutschen Ruderverbands und Sprecher des DOSB, an der Strecke getroffen. Ich drücke unserer Mannschaft alle mir zu Verfügung stehenden Daumen! :-)

  • von Cassian Stanjek / MAIN-POST via null | 8/7/2016 8:50:19 AM

    Kaum hat die Regatta begonnen, kommt schon mein großer Moment: Auf Höhe der 1500 Meter Marke kentert der serbische Zweier ohne und wir sammeln die Sportler aus dem Wasser auf - währenddessen wird das Ganze live auf allen internationalen Kanälen übertragen. So sehen Freunde und Verwandte den Ausschnitt auch im Liveprogramm der ARD. Wahnsinn: erst gewinne ich die Bronze Medaille, dann bin ich live beim Anzünden des Olympischen Feuers am Olympic Boulevard dabei und schon am ersten Tag dper Wettkämpfe live in allen Programmen. :-) Was passiert als nächstes?

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/7/2016 10:44:49 AM
    Sehr schön. Brauche bald einen Wecker. Gutes Zeichen. Wie sagte doch der Kollege von der Süddeutschen Zeitung, der auch um vier oder ähnlich früh wach wurde: "Wenn die Maschine arbeiten will, dann will sie arbeiten." Mittlerweile hat sich eine gewisse Müdigkeit im Kopf eingestellt. Prima, sehr gutes Zeichen. Mit dem Kollegen habe ich übrigens auch besprochen, wann der optimale Zeitpunkt ist, um die Geschichte über Turner Andreas Bretschneider und das nach ihm benannte schwerste Turnelement der Welt. Dienstag zum Finale? Dienstag! Er hat das Reckfinale aber verpasst - Geschichte gestorben. Schade. War der Maschine heute Nacht aber egal. Vor ein paar Tagen hätte sie noch um vier oder so das große Rattern angefangen.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/7/2016 10:54:12 AM

    Lesen die umweltbewussten Brasilianer unseren Blog, oder haben sie einfach nur auf die nun höheren Temperaturen reagiert? Jedenfalls haben sie im Frühstücksraum die Heizung runter gedreht: Ist nur noch ein Gerät auf Dauerfeuer.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/7/2016 1:01:36 PM

    Oh, jetzt gibt es genau zwei Möglichkeiten. Wenn hier im Quartier auf dem Schreibtisch die Akkreditierung von einem meiner beiden südkoreanischen Mitbewohner liegt - und es gibt sie doch -, dann kann das nur heißen: Da schläft einer noch. Oder da hat einer einen richtig lustigen Tag. Ach ja: Nachher spielen wir gegeneinander Fußball - Horst Hrubesch und seine Jungs treten gegen Südkorea an. Ich kann nicht mitspielen. Bin gleich beim Fechten und habe ein Auge auf Peter Joppich.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/7/2016 1:05:12 PM

    Der Hubschraubereinsatz am Freitag war wohl tatsächlich dem Besuch von François Hollande geschuldet: Zumindest hat Carina Bär den französischen Präsidenten schon gesehen.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/7/2016 1:12:10 PM
    So, wieder am Internet. Ich gehe jetzt zu den Handballern. Der erste Auftritt der deutschen Mannschaft hier. Bis gespannt und freue mich total!
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/7/2016 1:13:03 PM

    Davor die tägliche Frage: Was kommt zuerst. Henne oder Ei? Mückenspray oder Sonnencreme? Weiß jemand Rat?

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/7/2016 1:14:50 PM

    Frühstück gibt es übrigens in der Mensa. Ist auch besser so. Denn das ist unsere "Küche". Immerhin. Seit einem Tag haben wir jetzt auch einen Ständer zum Wäschetrocknen hier - groß genug für drei Unterhosen.

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform