Die Olympischen Spiele in Rio

Ab dem 05. August ist Rio de Janeiro in Brasilien die Heimat der Olympischen Spiele 2016. 205 Nationen kämpfen in 28 Sportarten. Wir berichten sowohl im Vorfeld als auch an den 17 Wettkampftagen live!

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 8:58:02 AM

    Sah die Christusstatue ohne Nebel.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 9:02:18 AM

    Und bekam einen Anpfiff von einem Indianer - der mich an ein Kaufhaus denken ließ.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 9:06:33 AM

    Äh, träumte, ich wäre eine Frau.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 9:08:15 AM

    Der FC Bayern hätte einen Brasilianer verpflichtet.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 9:10:52 AM

    Meine Geschäfte als Gras-DJ (Rollrasenplattenleger) liefen schlecht.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 9:20:06 AM

    Und ich hätte, wie von den Leuten an der Rezeption angekündigt, meinen Mitbewohner kennengelernt, der zwei Südkoreaner war - das stimmt wohl tatsächlich, sie stellten sich jedenfalls als Brian und Jan (oder doch Ying und Yang?) vor und teilen sich das zweite Schlafzimmer. Gehe jetzt besser mal recherchieren. Und bin noch freundlicher zu Asiaten. Könnten ja meine Nachbarn sein.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/4/2016 9:39:24 AM
    Das war knapp gestern: beinahe wäre ich nicht in mein Mediendorf gekommen. Bin mit der Bahn gefahren und dann ins Taxi. Das soll hier in Rio angeblich nicht teuer sein. Stimmt schon, wenn die Fahrer wissen, wo es hingeht. Am Ende hat er mich dann zum Athletendorf gebracht und ich habe doch den Bus genommen.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/4/2016 9:43:16 AM
    So habe ich wenigstens Omar aus Ägypten kennengelernt. Er hat zwei Jahre in Hamburg gelebt und arbeitet jetzt hier als Assistent des NOK. Auch er kämpft mit den Widrigkeiten des Transportsystems. Er darf den Shuttlebus nämlich nur Nachts benutzen. Vormittags muss er versuchen, selbst seinen Weg zu finden. Erst läuft er ein Stück, dann fährt er Stadtbus und wenn er es eilig hat, steigt er noch weiter um. Es klingt kompliziert, sage ich. Und Omar sagt: das ist mein täglicher Weg.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 10:13:02 AM

    Jetzt geht's los: Das Frühstück ist schwer in Ordnung - heute mal ohne Ei und Müsli. Und vor allem, Tusch: kostenlos. Gibt es auf dem Planeten Olympia nicht so oft.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 10:26:13 AM

    Kleines Suchsel zum Frühstück, nein zum Mittagessen, noch besser: zum Brunch: Warum muss ich bei diesem Tischset (nette Idee) an den FC Bayern denken?

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 10:41:24 AM
    Apropos Heimweg: Ich bin ein bisschen kostenbewusster unterwegs als die Kollegin Fetter: Erst Bahn, dann Bus, hat eins b geklappt. Ich war im Glauben, eine Freikarte für die öffentlichen Verkehrsmittel in Rio zu haben. Auf dem Rückweg aus der Stadt kam ich aber nicht durchs Drehkreuz der U-Bahn. Ich müsse die Karte nachladen. Keine Diskussionen am Abend, an den umgerechnet 65 Cent soll es nicht scheitern. Beim Übergang von Bahn zu Bus hätte ich allerdings noch mal zahlen müssen. Der Polizist ließ mich durch - die Polizei, Dein Freund und Helfer. Kläre aber gleich mal am Helpdesk ab, ob die Spiele für die Journalisten ein Freispiel sind.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/4/2016 11:36:05 AM
    So habe ich wenigstens Omar aus Ägypten kennengelernt. Er hat zwei Jahre in Hamburg gelebt und arbeitet jetzt hier als Assistent des NOK. Auch er kämpft mit den Widrigkeiten des Transportsystems. Er darf den Shuttlebus nämlich nur Nachts benutzen. Vormittags muss er versuchen, selbst seinen Weg zu finden. Erst läuft er ein Stück, dann fährt er Stadtbus und wenn er es eilig hat, steigt er noch weiter um. Es klingt kompliziert, sage ich. Und Omar sagt: das ist mein täglicher Weg.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/4/2016 11:37:10 AM

    Endlich! Ich habe das Meer gesehen. Gestern Abend waren wir am Strand von Ipanema.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/4/2016 11:38:09 AM

    Kokosnusswasser hab ich keines getrunken - aber demnächst werde ich es bestimmt noch probieren.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/4/2016 11:38:47 AM

    Diesmal habe ich die sichere Variante gewählt. Mein erster Caipi in Brasilien. Safety first!

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/4/2016 11:39:44 AM
    Übrigens: Von wegen, der Brasilianer macht ihn nur mit weißem Zucker. Mit braunem gibt es ihn hier auch, wie uns der Barkeeper verrät. Schmeckt besser sagt er, ist aber ein bisschen teurer. Aha!
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/4/2016 11:40:06 AM
    Wird beim nächsten Mal probiert.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 12:26:12 PM

    Passen Bagger in eine Waschanlage?
    Interessant: Dieser rote Bagger hat in den vergangenen Tagen einige Häuser der berühmten Favela Vila Autódromo direkt am olympischen Hauptpressezentrum zerstört. Diese eindeutigen Schriftzüge hatte er gestern noch nicht. Ob er jetzt in die Waschanlage kommt - die auf Portugiesisch Lava-Jato heißt? Und so heißt auch der milliardenschwere Korruptionsskandal in Brasilien...

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 2:21:02 PM

    Plötzlich ist Olympia

    Jeder kennt das Gefühl, dass Weihnachten diesmal aber besonders plötzlich kam. Und noch plötzlicher ist diesmal Olympia. Was kein neues Phänomen ist. Der Kollege erzählte am Flughafen von Rio während der Warterei auf den Bus, dass er bei den Winterspielen in Sotschi drei Wochen die Handwerker im Zimmer hatte. Pünktlich zur Schlussfeier war alles fertig.

    Schon jetzt ist sicher: Der Brasilianer wird den Russen schlagen. Um Längen. Da und dort muss bis zur Eröffnungsfeier zwar noch Hand angelegt und rasch durchgefeudelt werden. Aber das ist an Heiligabend ja auch nicht anders.

    Was an den kommenden Tagen nicht vergessen werden darf: Olympia ist diesmal erstmals in Südamerika zu Gast. Südamerika ist anders. Und unheimlich bereichernd - wenn man sich darauf einlässt. Bevor es hier richtig los geht, kaufe ich noch rasch Geschenke. Für Weihnachten.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 2:21:47 PM

    Schopi Schatzi

    Manchmal muss man hart zu sich sein, manchmal müssen Themen eiskalt bis zum Ende recherchiert werden. Themen wie dieses: Stimmt es, dass in Rio das kälteste Bier der Welt ausgeschenkt wird? Wer aus einer Bierbrauerfamilie kommt, muss solch ein kaltes Eisen gleich am ersten Abend anpacken – in Kronkorkenwurfweite vom olympischen Schwimmstadion entfernt. Doch, da ist was dran, die Bierflasche hatte einen matten Schimmer. Brrrrrr, kein Wunder bei dem Markennamen: Antarctica. Auf der Anzeige über dem Kühlschrank war „-4,4“ abzulesen. Käpt´n Iglo hätte seine wahre Freude gehabt. Ja, ist halt Winter in Rio. Und an diesem Winterabend fing es auch noch plötzlich zu regnen an. Ob der 395 Meter hohe Zuckerhut ein weißes Häubchen bekommen hat?

    Wahr ist, dass „Chopp“, also ein frisch gezapftes, popokaltes Bier, in Rio der Renner ist. Das Lustige: Chopp wird hier „Schopi“ gesprochen. Bemerkenswert sind die Fantasien nach lediglich einem Antartica (mit allerdings 600 Millilitern und ohne großen Geschmack): „Bringst du mir noch ein Schopi Schatzi, aber richtig ratzifatzi?“ Ein Satz, der im deutschen Sommer für antartktische Kälte sorgen kann. Zum (Un-)wohl, Lars Müller-Appenzeller

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 2:32:04 PM
    Mache heute Homeoffice im MPC (Main Press Center). Freue mich wie ein kleines Kind über meine für umgerechnet 156.- Euro zugebuchte Lan-Verbindung (Susanne als Technik-Fuchs ist mir natürlich um Tage voraus). Weiß jetzt auch, wie meine bisher in Print veröffentlichten Kolumnen ohne Buchstabensalat hier einlaufen. Schreibe jetzt noch ein Stück über die Bogenschützen, die bereits morgen loslegen - dann ist die Ausgabe für Freitag fertig. Und ich kümmere mich schon mal um das Auftaktwochenende. Schön, wenn das Feuer brennt. Dann wird es im Homeoffice bestimmt noch heimeliger.
    PS: Auf jeder meiner beiden Rio-Cards seien zwei Fahrten pro Tag, die sich am nächsten Morgen selbst erneuern. Geht das auch mit sagen wir 20.- Euro (wir wollen ja schön bescheiden bleiben) pro Karte?    
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 5:11:05 PM

    Die Kraft der zwei Uhren: Gestern ist mir trotz meiner Doppelarmtechnik ein böser Fehler unterlaufen. Hatte mich mit meinen Lieben zum Skypen verabredet, aber doch glatt die Zeitverschiebung vergessen. Aber jetzt gleich klappt's. Habe die Uhr heute im Blick - also beide.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 6:22:09 PM

    Manches sieht hier anders, bunter aus als bei uns, hängt aber da wie dort auf der Männertoilette.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/4/2016 8:19:07 PM
    Heute ist mein dritter Mitbewohner gekommen. Er arbeitet für "the Voice of America". Als er in sein Zimmer wollte, ging die Tür nicht auf. Sie war nicht verschlossen, sie klemmte nur so sehr, dass sie sich nicht öffnen lies.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/4/2016 8:20:22 PM
    Ich bin danach zu einem sehr interessanten Gespräch mit Professor Wolfgang Maennig gefahren. Wir haben über Stadtentwicklung im Zusammenhang mit Olympischen Spielen gesprochen. Den Text gibt es morgen auf noz.de und am Samstag in der Zeitung.
  • von Lars Müller-Appenzeller via null | 8/4/2016 8:51:36 PM

    Alle warten auf den Startschuss: Athleten als auch Journalisten. Im MPC ist heute Abend die Hölle los. Weil Brasiliens Fußballer spielen? Herr Neymar geht kurz vor dem Abpfiff hängenden Kopfes übers Feld: 0:0 gegen Südafrika. Schluss - das war nicht viel. Wird morgen Abend bei der Eröffnungsfeier im Maracana aber anders . . .

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 9:32:56 PM
    Auch nicht berauschend: Unsere Profikicker liegen 1:2 gegen Mexiko zurück, 75 Minuten gespielt. Den zwischenzeitlichen Ausgleich hat Serge Gnabry besorgt, schön per Steilpass bedient vom Hoffenheimer Niklas Süle.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 9:40:09 PM
    Okay, wollte gerade mal was Essen gehen, aber dann schießt Matthias Ginter das 2:2. Das Abendessen kann jetzt auch noch zehn Minuten warten.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/4/2016 9:51:47 PM
    Aus, das Spiel ist aus, 2:2.
    Habe mir vorhin die Eintrittskarte für die Eröffnungsfeier geholt. Grundsätzlich kommt man mit der Hundemarke überall rein. Aber es gibt sogenannte High Demand Events - wie die Eröffnungs- und die Schlussfeier, alle Schwimmentscheidungen, die Finals der Turnerinnen, die Tennis-Finals und noch zwei, drei Sachen. Aber jetzt gilt: Raus, die Luft ist raus.
    Gute Nacht.
  • von Susanne Fetter | 8/5/2016 2:56:50 AM

    Das IOC hat aber auch wirklich überall seine Finger im Spiel! Nichts wird im Supermarkt verkauft, was nicht olympisch gebrandet ist...Weiß jemand, was es ist?

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/5/2016 3:03:16 AM
    Ansonsten war es ein erfolgreicher Tag. Ich habe meinen Taxifahrer Anderson gefunden. Er spricht Englisch, er ist nett und er holt mich sogar ab, wenn ich ihm vorher schreibe und bringt mich sicher nach Hause. Und das zu fairen Preisen. Er mag Deutschland, hat er mir gesagt. Beim Fußball hält er entweder zu Brasilien, Argentinien oder Deutschland - in der Reihenfolge. Grund: Anderson ist Flamengo-Fan und deren Farben sind schwarz und rot. "Fast wie die deutschen Farben", sagt er. Und das Gold. Naja, das lässt er weg...
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/5/2016 3:08:35 AM
    Es geht ihm um die Auswärtstrikots bei der WM 2014. Die waren schwarz-rot, wie die Hemden von Flamengo. Lukas Podolski ließ sich sogar in einem fotografieren im Cockpit auf dem Rückflug. "Ein lustiger Junge", sagt Anderson. Er glaubt, die Farben haben der DFB-Elf den Titel beschert. "Die haben euch stark gemacht und mutig", meint er.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 3:55:39 AM
    Auf die Plätze, fertig, heute geht´s los!
     
  • von David Hilzendegen via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 6:28:01 AM
    Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sich zu den Spielen in Rio zu Wort gemeldet:
     
    „Ich freue mich auf begeisternde Momente und ein hoffentlich erfolgreiches Abschneiden der deutschen Mannschaft. Olympische Spiele sind für alle Sportlerinnen und Sportler ein Höhepunkt ihrer Karrieren. Viele Jahre des Lebens haben sie sich lange und hart darauf vorbereitet. Ich hoffe, dass Veranstalter, Ausrichter und der Sport allgemein ihrer Verantwortung für einen humanen und manipulationsfreien Spitzensport nachkommen“, sagte er der Heilbronner Stimme.
     
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 7:50:24 AM

    Was für eine Nacht: Hatte sechs - Stunden Schlaf. Die Energie muss irgendwo hin. Meine geplante Tour: Ruderstrecke (um für morgen die Wege und Zeiten abschätzen zu können, wenn Carina Bär im Vorlauf startet), Ipanema, Copacabana, Sambódromo, Maracana mit Eröffnungsfeier! Klingt nach sensationellem Touriprogramm. Ja, so einen Tag wird es nie wieder geben, denn die Spiele werden sich nicht noch einmal hierher verirren. Ich werde denTag einfach genießen.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 7:56:30 AM

    Habe gestern Abend übrigens noch eine blaue Mauritius gefunden und beschlossen, einfach weiter seltene Briefmarken, Quatsch, exotische Länder zu sammeln. Das ist mein erstes Länder-Spiel.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 8:45:39 AM

    In Watte gepackt: Wenn ich morgens aufwache, habe ich überall diese weißen Flusen, ach was, kleine Schäfchen. Krabbeln wohl nachts aus der dickeren Bettdecke, die über der ganz dünnen liegt - weil sie nicht in Bettwäsche gehüllt ist. Haben die Organisatoren Geld gespart. Recht so, hier braucht man es an anderer Stelle.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 9:22:30 AM
    Ah, es zwitschert aus dem Nachbarzimmer. Wo ein Smartphone ist, muss auch ein Mensch sein. Hatte mir schon Sorgen gemacht. Nicht wegen der beiden Südkoreaner. Sondern wegen mir: Dachte schon, ich hätte tatsächlich geträumt, dass ich Nachbarn habe.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 9:31:20 AM

    Hier wird es gerade hell. Schön. Aber auch noch ganz schön frisch.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 9:44:08 AM

    Test, Test: Fühle mich gut. Dann kann man auch mal zum Frühstück eine neue Marmelade ausprobieren. Volles Risiko - bin da sonst eher ein konservativer Erdbeer (Hauptsache, die Marmelade ist rot).
    Hmmm. Süß, aber, doch: würzig. Besser als die Erdbeermarmelade. Die ist hier megasüß.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 9:46:07 AM
    Und die Marmeladen-Moral von der Geschichte: Wer wagt, gewinnt. Auf Olympioniken, wagt!
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 9:55:06 AM

    Hier noch rasch die Auflösung des Frühstücksuchsels von gestern: Genau, auf dem Tischset ist das Münchner Olympiastadion mit seinem unverwechselbaren Dach zu sehen. Olé, olé FCB.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 10:03:23 AM

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich überpace, also überposte: Aber wer hat morgens auf dem Weg zur Arbeit so einen Blick?

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/5/2016 10:42:33 AM

    Homeoffice im MPC - so eine blöde Idee. Das war gestern. Heute ist: Outdooroffice, hereinspaziert. Falls dieses Video Neid erzeugen sollte, so tut mir das - okay, ich bin ehrlich - dann freut mich das.
    Dieser Beitrag enthält eine Produktplatzierung.

  • von Lars Müller-Appenzeller via null | 8/5/2016 10:59:33 AM

    Mist, hatte was Entscheidendes vergessen. Dieses Video ist noch provokanter ...

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform