Die Olympischen Spiele in Rio

Ab dem 05. August ist Rio de Janeiro in Brasilien die Heimat der Olympischen Spiele 2016. 205 Nationen kämpfen in 28 Sportarten. Wir berichten sowohl im Vorfeld als auch an den 17 Wettkampftagen live!

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 1:39:32 PM
    Lars, lass Dich nicht erwischen!
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 1:42:32 PM
    Jetzt wäre Frau Bär dran gewesen. Ihr Rennen ist mittlerweile neu angesetzt: morgen, 15.20 Uhr deutscher Zeit.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 1:42:39 PM

    Ich hab auch gerade, äh, nunja, ich würde nicht sagen geklaut, aber ich habe mir etwas geliehen. Da alle Stühle im Pressezelt belegt waren, haben wir uns auf der Tribüne der Pressekonferenz bedient. Gibt nachher eine Stehparty...

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 1:46:39 PM
    Nee, bin schon vorsichtig. Andererseits: Drei Tage lebenslänglich im IOC-Gefängnis könnten eine gute Geschichte werden.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 1:50:44 PM
    Carolin Golubytskyi sei mit ihrem Coach noch in der Halle, gehe aber direkt ins Krankenhaus.
  • von Lars Müller-Appenzeller via null | 8/10/2016 2:39:14 PM

    Soviel Zeit muss sein, weiß jetzt offiziell Bescheid, wie das hier mit dem Geschäft zu laufen hat. War mir da anfangs ja nicht so ganz sicher.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 2:47:29 PM
    Schöne Szene: Einer fing im Pressezelt gerade an, "Happy Birthday" für einen Kollegen zu singen. Ruckzuck war das halbe Zelt dabei, in dem Menschen als aller Damen und Herren Länder sitzen.
     
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 2:51:03 PM

    Kaffee! Endlich. Was hab ich mich gefreut. Und dann das. Ich habe schon ja Schnapsgläsern getrunken, die größer waren. Ein Daumen anbei zum Vergleich.

  • von Susanne Fetter | 8/10/2016 3:07:25 PM
    Lars, dass Du keine Medaillen holst, ist ja das eine, aber dass Du nicht einmal einen Wettkampf zustande bringst und wenn doch, sich die Athleten dann verletzen, manmanman.
  • von Lars Müller-Appenzeller | 8/10/2016 3:48:39 PM
    Stimmt, ist mir so noch gar nicht aufgefallen. Danke. Man sieht eben vor einem brennenden Haus stehend besser, wo´s brennt, als drinnen. Hilfe, Susanne! Wie komme ich denn aus der Nummer aus? Wo muss ich lang? Sag jetzt nicht in die Mixedzone und Filmaufnahmen machen!
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 4:03:01 PM
    Übrigens, Susanne: Es gibt eine Judoka, Laura Vargas Koch. Die hat sich gerade hinter meinem Rücken in der benachbarten Halle ins Halbfinale der Klasse bis 70 Kilogramm gekämpft. Heute Abend geht es um eine Medaille. Ich gehe besser nicht hin. Dann wird´s was.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 5:43:10 PM

    Max Hartung kämpft gerade. Könnte was werden mit dem Einzug ins Achtelfinale.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 5:49:18 PM

    Spannung bei Max Hartung.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 5:52:27 PM
    Säbelfechter sind der Brüller - die Brüller. Und Hartung ist raus. Bleibt noch ein deutscher Musketier.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 5:54:43 PM
    Noch lauter als die Athleten brüllen teilweise die Journalisten. Zum Beispiel aus dem Iran. Hoh Brauner.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 6:05:58 PM

    Jetzt Matyas Szabo.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 6:14:26 PM

    Gut, dass die Brasilianer überall Schilder aufstellen. Da weiß man wenigstens, wo man hinmuss - oder?

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 6:14:48 PM
    Kurzer Nachtrag: Auf der Rückseite steht auch nix!
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 6:16:16 PM
    Szabo im Viertelfinale, 15:6 gegen einen Bulgaren, der zuvor die Nummer eins abgeschwartet hatte. Ja, das ist (Säbelfecht-)Sport.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 6:16:52 PM

    Gerade war ich noch bei der PK mit Olympiasieger Cancellara.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 6:19:16 PM

    Diese Truppe aus Berlin habe ich übrigens so gegen 10.30 Uhr am Strand getroffen, als ich mir kurz ein Brötchen gekauft habe. André, Andrea, Klaus und Frank haben sich mit Caipi auf den Tag vorbereitet. Selbst in Deutschland war es da erst drei, aber irgendwo anders auf der Welt bestimmt schon nach fünf.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 6:21:29 PM

    André hatte heute Geburtstag. Ich habe natürlich gratuliert. Wer wissen will, wie alt, kann rechnen. 2014 waren die Männer der Truppe schon bei der WM hier. In Rio schauen sie u.a. Beachvolleyball, Handball und Leichtathletik an. Harting natürlich!

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 6:33:03 PM
    Mein Mitberwohner aus dem Iran ist übrigens nicht mehr da. Schade. Er war wirklich sehr nett. Allerdings auch sehr unzufrieden mit dem Zustand unserer Bude. Seit dem Tag seines Einzuges hatte ich ihn nicht mehr gesehen. Es brannte nur ständig das Licht im Bad. Offenbar war er nicht reinlich, sondern einfach nicht mehr da. Ich hoffe es ist ihm nichts passiert und er ist einfach nur an einen schöneren Ort gezogen.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 6:41:27 PM

    Apropos Nachbar: Das sind meine südkoreanischen Kollegen, vor zehn Minuten vor dem Pressezelt beim Fechten/Judo aufgenommen. Wenn man sich schon zu Hause nicht sieht, schnell mal ein Foto schießen.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 6:50:23 PM

    Szabo gegen Hartung-Bezwinger Homer aus den USA. Auf geht's.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 6:54:52 PM

    2:8 - nicht gut. Pause.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 7:06:24 PM

    Aus und raus - wenn soll ich jetzt ins Unglück stürzen?

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 7:21:53 PM

    Beim Wasserspringen. Und es ist wirklich grün hier.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 7:23:03 PM

    Soll aber nicht gesundheitsgefährdend sein. Na dann. Lars, würdest Du da reinhüpfen?

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 7:25:36 PM

    Die Kampfrichter tragen ein ähnliches Modell Regenmantel wie ich. Scheint hier ein beliebter Schnitt zu sein.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 7:35:45 PM

    Es regnet schon wieder, aber die Jungs da werden ja eh gleich nass...

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 7:49:27 PM

    Bin gerade zum ersten Mal in meinem Leben beinahe beim Schreiben eines Textes eingenickt. Da die Kaffeeportionen hier eher so Fingerhutgröße habe, habe ich mir ein anderes koffeinhaltiges Getränk gezogen. Die Damen an der Ausgabe haben mir den Deckel entzogen. Warum? Keine Ahnung. Ich habe ihnen gezeigt, dass ich eine Wasserflasche mit Verschluss in der Tasche habe. Hat sie nicht interessiert. Ich habe mir jetzt ne Zwitter-Flasche gebaut.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 7:53:13 PM
    Als Ruderberichterstatter, der regelmäßig an der Lagoa Rodrigo de Freitas entlang läuft, kann ich nur sagen: Alles im grünen Bereich. Dieser Vogel hier (nähe Schweizer Haus) steht in schwarzem, stinkendem Schlamm.
     
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 7:55:29 PM
    Einen seltenen Vogel habe ich noch.
     
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 8:04:42 PM

    Frau Vargas Koch hat Bronze geholt. Dazu gibt es eine Geschichte. Aber jetzt genießen wir erst mal den Moment.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 8:11:38 PM
    Irritation beim Wasserspringen. Kurz bevor das mexikanische Duo vom 3-Meter-Brett springen soll, wird das Flutlicht angemacht. Die Mexikaner diskutieren mit den Kampfrichtern, wollen den Sprung wiederholen. Gehen nochmal hoch, müssen ewig warten und dann zu Fuß wieder runter. Chaos - auch hier.
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 8:13:54 PM
    Irritation beim Wasserspringen. Kurz bevor das mexikanische Duo vom 3-Meter-Brett springen soll, wird das Flutlicht angemacht. Die Mexikaner diskutieren mit den Kampfrichtern, wollen den Sprung wiederholen. Gehen nochmal hoch, müssen ewig warten und dann zu Fuß wieder runter. Chaos - auch hier.
  • von Lars Müller-Appenzeller | 8/10/2016 8:52:54 PM
    Habe gerade für 6,85 Euro gegessen. Vor dem Hauptpressezentrum. War dringend. Vegetarischer Nudelsalat. War okay. Ging aber schnell. Nicht weil ich so ein schneller Esser wäre.
     
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 9:03:05 PM
    Zum Judo und Bronze: Das ist die erste Medaille, von der ich über WhatsApp erfahren habe. Ja, ich war beim Fechten und hatte das Judo in der Halle direkt nebenan im Auge. Habe sogar den Kollegen die Uhrzeit der Bronze-Kampfes rausgesucht. Hatte mich dann aber um eine Stunde vertan (da ging das Fechten weiter). War beim E-Mails-Schreiben, als die liebe Susanne "Bronze! Gut gemacht!" textete. Ich hielt es für einen Scherz. Ich wäre in nicht einmal einer Minute in der Halle gewesen.Kurzum:  Diese Unterhose, heute Morgen noch als vermeintlichen Glücksschlübber gefeiert, ziehe ich morgen nicht noch einmal mal an.
  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 9:06:47 PM
    Hallo Susanne, Kollege von Dir. Hast Du noch einen Schluck Cola?
     
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/10/2016 9:54:08 PM

    Nicht am Beckenrand, sondern auf der Pressetribüne der Wasserspringarena. Ich hatte vorher meinen Rucksack dort abgestellt. Clever.

  • von Lars Müller-Appenzeller via Heilbronner Stimme | 8/10/2016 10:54:54 PM
    Mehr Biss
    Es kann gut sein, dass ich mich bei der einen oder anderen Großveranstaltung abfällig über Sportler geäußert habe, die auf Medaillen rumbeißen. Stoßrichtung des Textes: Morgenstund hat Gold im Mund – Gold im Mund ist ungesund! In Rio ist das freilich alles anders. Weil Rio die Beißer-Stadt schlechthin ist. Ein Athlet, der auf seine Medaille beißt, signalisiert, dass er die Geschichte der Cariocas kennt. Sich mit ihnen beschäftigt hat. Sich zu Hause fühlt. Denn Schauspieler Richard Kiel hatte 1979 in ziemlich geheimer Mission eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit einem Herrn Bond in und auf „O Bondinho“, dem Bähnchen. Das fährt auf den Pão de Açúcar, den Zuckerhut, das Wahrzeichen der Stadt (mit der Christusstatue) über der Copacabana. Mit seinem fürchterlichen Metallgebiss trachtete der Beißer in „Moonraker“ nach dem Leben des britischen Geheimagenten. Die Sache nahm ein gutes Ende für Herrn Bond. Und endlich auch einen guten Anfang für das deutsche Team in Rio. Dank der Vielseitigkeitsreiter um Goldjung´ Michael Jung. Ja, ich fordere jetzt sogar: Mehr Biss!
  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/11/2016 12:34:37 AM

    Samba im Aquatic Center - und davor schwimmen sich die Sportler ein. In einer knappen halben Stunde wird es ernst für Marco Koch.

  • von Susanne Fetter via Neue Osnabrücker Zeitung | 8/11/2016 1:02:18 AM

    Gleich ist er dran, der Herr Koch. Ich verzichte auf Wortspiele, Lars, merkste, gell?

  • von Lars Müller-Appenzeller | 8/11/2016 1:15:35 AM
    Siebter?! Zu viel Salz? Nicht abgebrüht genug? Auf jeden Fall abgekocht worden.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform