Bürgerentscheid zum Kardinal-Faulhaber-Platz in Würzburg

Finale im siebten Bürgerentscheid! Am Sonntag kommt raus, was die Würzburger aus dem Kardinal-Faulhaber-Platz machen wollen. Ab 18 Uhr werden die Stimmen ausgezählt. Wir fangen schon eine Stunde früher an, mit unserem Liveticker aus dem Wahlstudio im Rathaus. Sie erfahren die aktuellen Stände der Auszählung, sehen und hören traurige und freudige Leute, kriegen die Stimmung mit und den ganzen Rest. Für Euch am Start: Manuela Göbel und Wolfgang Jung

  • von Grüner Freund | 7/2/2017 5:27:01 PM
    Nanu? Wann gehts weiter?
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 7/2/2017 5:29:12 PM
    Hallo Lucy!

    Wenn beide Begehren mehr Ja- als Nein-Stimmen haben und beide das Quorum von 10 Prozent erreichen, entscheidet die Stichfrage.
    Kommentar schreiben ()
  • von Franziska | 7/2/2017 5:29:14 PM
    Ich glaube nicht, dass jemals zeitgleich alle bestehenden Parkhäuser und die Talavera voll belegt waren. Man findet immer einen Parkplatz. Außerdem ist Würzburg gut gangbar. Man ist in 10 Minuten fast überall. Dann lieber das Kopfsteinpflaster platt machen und die Gehwege und Radwege sanieren, sodass auch Menschen mit Behinderung z.B. Rollstuhlfahrer überall hinkommen. Mehr reine Grünflächen schaden nicht. Und die WVV kann gerne an ihrem Service arbeiten. Mitarbeiterschulungen im sozialen Umgang, mehr Gehalt für Fahrer, bessere Anbindungen, keine überfüllten Verkehrsmittel usw. ...
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 7/2/2017 5:30:25 PM
    53 Bezirke von 82 Stimmbezirken sind ausgezählt.

    3892 fürs Ratsbegehren
    5677 fürs Bürgerbegehren 2
    Kommentar schreiben ()
  • von Lucy | 7/2/2017 5:30:35 PM
    Lustig fand ich den Stradtrat Graf: Die Innenstadt muß erreichbar bleiben. Herr Graf, niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen!
    Kommentar schreiben ()
  • von Mike T. | 7/2/2017 5:30:44 PM
    Unfassbar.... aber mich wundert es als Würzburger nicht mehr. Jetzt wird mein Postbote wohl mehr zu schleppen bekommen !
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 7/2/2017 5:32:23 PM
    Ein Kommentar von "Tom" hat sich aufgehängt, im Wortsinn.

    Tom hat geschrieben: "Schweinfurt wir kommen!" Und ein Thumps Up hat er dahinter gesetzt, aber das kann ich mit diesem Programm nicht.
    Kommentar schreiben ()
  • von Uli | 7/2/2017 5:32:27 PM
    Wenn der Trend so weiter geht (Mehrheit für Bürgerbegehren 2) dann haben die etablierten Würzburger Stadträte in Zukunft vielleicht auch mehr Mut für eine saubere Luft zu stimmen ohne Angst zu haben ihre Stammwähler ("Autofahrer") zu verlieren
    Kommentar schreiben ()
  • von Grüner Freund | 7/2/2017 5:32:29 PM
    @Mike T.: wenn du in Würzburg lebst, dann nutz bitte deine Füße 👍🏻
    Kommentar schreiben ()
  • von Moni | 7/2/2017 5:32:31 PM
    Mike...laufen ist gesund...und die Wege in Würzburg sind ja nicht unbedingt unendlich lang
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 7/2/2017 5:33:35 PM
    Jetzt sind beim Auszählen die großen Bezirke dran. Deswegen dauert es jetzt länger. Gegen 21 Uhr, ungefähr, haben wir das Endergebnis, sagt Rathaus-Sprecher Weiß.
    Kommentar schreiben ()
  • von Spessarträuber | 7/2/2017 5:33:38 PM
    Sollten wir nicht endlich dankbar sein, für jedes KFZ was nicht in die Stadt kommt und für jeden Baum der gepflanzt wird, anstatt hier solch dunkle Szenarien zu kolpotieren?
    Kommentar schreiben ()
  • von Moni | 7/2/2017 5:34:14 PM
    Tom scheint mit seinem Ruf nach schweinfurt an seinem ökologischen Fußabtritt zu arbeiten...
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 7/2/2017 5:34:43 PM
    Der OB hat eine Niederlage eingestanden. Glaubt Ihr nicht? Müsst Ihr glauben. Gleich kommt das Video.
    Kommentar schreiben ()
  • von Eva | 7/2/2017 5:34:51 PM
    Trockengelegt nicht vergessen, ist um die Ecke und fast immer was frei
    Kommentar schreiben ()
  • von 19wuerzburger07 | 7/2/2017 5:35:26 PM
    Klar. Hier mal "nur 1%" der Parkplätze, da mal "nur 2%". Auch werden die Leute nun mal auch bequemer und wollen nicht ewig durch die Stadt hetzen. Die Talavera ist häufig zu weit weg. Ist vielleicht keine schöne Entwicklung, aber eine Tatsache. Und es ist eben auch Tatsache, dass diese Leute dann einfach nicht mehr kommen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 7/2/2017 5:37:21 PM
    Jetzt steht der OB vor mir.

    "Die Tendenz ist eindeutig. Die Würzburger wollen die Puritaner-Version ohne Tiefgarage. Ich stelle fest: Eine Tiefgarage ist nicht wirklich sexy. Umweltschutz spielt eine immer größere Rolle."

    Stolz ist er aufs Würzburger Modell (seht weiter unten) mit der hohen Wahlbeteiligung. Die Legitimation für diesen Bürgerentscheid ist eine sehr hohe.
    Kommentar schreiben ()
  • von Sebastian | 7/2/2017 5:37:33 PM
    Dass der OB das schon weiß????
    Kommentar schreiben ()
  • von Grüner Freund | 7/2/2017 5:37:35 PM
    Hoffe für den OB und Kollegen ist das ein deutliches Signal, würde mich ja freuen, wenn diese in Zukunft eigenständig auf vernünftige Ideen kommen würden
    Kommentar schreiben ()
  • von Moni | 7/2/2017 5:37:37 PM
    Es gibt Straßenbahn...leihräder...genug um von a nach b zu kommen
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 7/2/2017 5:38:26 PM
    Der OB meint, jeder Stadtrat sei bei so einem Ergebnis gut beraten, sich an so ein Ergebnis zu halten.
    Kommentar schreiben ()
  • von Grüner Freund | 7/2/2017 5:38:28 PM
    Zu weit weg? Das sind maximal 2 km Fußweg 🙈 Dachte eigentlich das Laufen erlernt man im Kindesalter
    Kommentar schreiben ()
  • von Mike T. | 7/2/2017 5:38:29 PM
    Der ÖPNV ist meiner Meinung nach aus den etwas weiter entfernten Stadtteilen keine Alternative und zudem zu teuer. Ich werde meine Lehren ziehen und dann halt mein Kaufverhalten dementsprechend ändern.
    Kommentar schreiben ()
  • von Sebi | 7/2/2017 5:38:34 PM
    Ich verstehe das Gejammer nicht, dass man ja jetzt unmöglich in Stadt kommt, da man nicht mit dem SUV direkt vor die Geschäfte fahren kann. Die Leute sollen gerne draussen bleiben und im Netz einkaufen und den anderen nicht die Luft verpesten. In einer attraktiven, sauberen Innenstadt kaufe ich zumindest lieber ein, da lasse ich mir dann auch gerne mehr Zeit und flaniere noch etwas.
    Kommentar schreiben ()
  • von elos | 7/2/2017 5:39:10 PM
    Und wenn jetzt das Argument kommen sollte, man habe mit der TG nur beste Absichten gehabt, nämlich die Zahl der Oberflächen-Parḱplätze abzubauen: Wie wär's dann mit einem mehrstöckigen Park-and-ride-Parkhaus über dem Viehmarkplatz? In Metall, leichte Bauweise, wie am ZOM? Parkplätze ohne Ende, city-nah und mit Straba-Anschluss. Oder zu Fuß über die Friedens- oder Alte Mainbrücke. Dafür kann man in der Innenstadt noch so manche autofreie Ecke schaffen, für mehr Lebensqualität.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 7/2/2017 5:40:41 PM
    Zwei Kollegen interviewen den OB gerade. Wenn die fertig sind, frage ich ihn nach dem ÖPNV. Versprochen.
    Kommentar schreiben ()
  • von EinSiegfürAmazonundCo | 7/2/2017 5:40:43 PM
    Hier glauben einige scheinbar wirklich, nur weil man immer autounfreundlicher in der Stadt wird lösen sich die vielen Autos in Luft auf :D Freut euch lieber auf ein noch viel größeres Verkehrschaos, die Umwelt wirds danken...
    Kommentar schreiben ()
  • von erv-oldie | 7/2/2017 5:40:45 PM
    Also, wenn ich eines nicht begreife dann sind es die "Saubermänner" vom Bürgerbegehren! Als ob auch nur ein Auto weniger in die Stadt fahren würde, wenn man am Faulhaberpaltz nicht mehr parken kann. Die Tiefgarage würde bestimmt nicht dazu führen, dass die Feinstaubbelastung höher würde. Im Gegnteil, die Auto kommen , fahren in die Garage und gut ist`s. Auch den Innenstadhändlern würde dies gut tun. Ich werde jetzt halt noch mehr im Internet bestellen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 7/2/2017 5:41:19 PM
    Dauert noch ein bisschen. Bitte warten. Bitte warten.
    Kommentar schreiben ()
  • von Will auch parken ! | 7/2/2017 5:41:21 PM
    Schade, dass sich hier nur die Nicht-Parken-Woller beweihräuchern.
    Ich stimme für Parkplätze - ideal in in einer Tiefgarage !
    Es wir in Zukunft definitiv mehr umweltfreundliche /Elektro-)Fahrzeuge geben.
    Die benötigen aber auch einen Stellplatz !
    Schade - verpasste Chance !
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 7/2/2017 5:42:01 PM
    59 Stimmbezirke von 82 ausgezählt

    5912 fürs Ratsbegehren
    8621 fürs Bürgerbegehren 2
    Kommentar schreiben ()
  • von Lucy | 7/2/2017 5:42:51 PM
    Die holen ihre Kids heute mit dem SUV von der Grundschule ab! Wir wären früher unter die nächste Hecke gesprungen, wenn Mama uns abholen gekommen wäre!
    Kommentar schreiben ()
  • von Will auch parken ! | 7/2/2017 5:42:52 PM
    zu 2 Kommentare vorher: genau - keiner denkt an den Parksuchverkehr !
    Das ist mehr Belastung als eine Garage !
    Kommentar schreiben ()
  • von Grüner Freund | 7/2/2017 5:48:22 PM
    Wie ihr am Interview des OB gesehen habt, geht es ja nicht nur um den Parkplatz...hier wird auch klar vermittelt, wie sich Würzburg in Zukunft orientierten und entwickeln soll...also die Entwicklung des Stadtbildes in den kommenden Jahren
    Kommentar schreiben ()
  • von Will auch parken ! | 7/2/2017 5:48:24 PM
    Mir wäre eine Lösung ohne Beabauung - dafür aber mit Garage die liebste gewesen !
    Kommentar schreiben ()
  • von Will auch parken ! | 7/2/2017 5:48:25 PM
    @Lucy: die fahren mit oder ohne Tiefgarage - die halten einfach davor. Umdenken geht nicht durch Abschaffen von Parkplätzen !!!!!
    Kommentar schreiben ()
  • von 19wuerzburger07 | 7/2/2017 5:48:28 PM
    Wenn man die nicht benutzte "kürzeste Fußgängerzone der Welt" und damit direkte Zufahrt zur Marktgarage wieder öffnen würde, würde ein großer Teil des Verkehrs am Theater auch gleich wegfallen. Stattdessen muss man sich dort quer durch die Innenstadt schlängeln und ständig für Fußgänger anhalten, um irgendwann mal in der Tiefgarage anzukommen.
    Kommentar schreiben ()
  • von Grüner Freund | 7/2/2017 5:48:31 PM
    Und der Trend geht auch ins Car-Sharing in Städten...in ballungsgebieten wird es langfristig einfach nicht umsetzbar sein so viele autos zu beherbergen und die feinstaubbelastung mal außen vor gelassen
    Kommentar schreiben ()
  • von Weinhold-Duwe | 7/2/2017 5:48:32 PM
    Die Leute fahren aber nicht ins Parkhaus, sondern fahren durch die kleinen Gassen und versuchen hier zu parken. Parkhaus am Theater Auslastung max. 70 %!
    Kommentar schreiben ()
  • von Anita | 7/2/2017 5:48:35 PM
    Der Parksuchverkehr ist jetzt schon unmöglich. Ich bin jeden Tag am Paradeplarz ca. 16 Uhr. Autos ohne Ende. Marktgarage zeigt freie Plätze. Warum??? Tiefgaragen machen vielen anscheinend Panik. Da sind Bäume doch wichtiger.
    Kommentar schreiben ()
  • von Wolfgang Jung / MAIN-POST | 7/2/2017 5:49:42 PM
    Der OB kündigt an, der ÖPNV werde so oder so besser ausgebaut, mit Linienverlängerung zum ZOM, zwei Bahn-Umsteigehaltepunkte in Heidingsfeld, dem Bau der Linie 6, Car-Sharing-Punkten, Fahrradkonzept. Er räumt ein: "Es gibt viele Baustellen im ÖPNV."

    Im Herbst gebe es eine Exkursion des Stadtrats zur Einführung von E-Bussen.

    Die Stadt wendet Jahr für Jahr rund 17 Millionen Euro für den ÖPNV an, die gesamten Erlöse der Stadtwerke. Ganz wichtiges Thema, den ÖPNV weiter zu stärken.

    "Da bin ich bei Ihnen", sagt er.
    Kommentar schreiben ()
  • von elos | 7/2/2017 5:51:28 PM
    @erv-oldie: Dann fahren Sie doch in die Marktgarage oder in eines der vielen Parkhäuser in der Innenstadt, hindert Sie doch keiner! Gilt übrigens auch für alle anderen, die den Parksuchverkehr monieren. Vom Bahnhof bis zum Spitäle sind doch Parkhäuser vorhanden, soviel Flexibilität muss man schon zumuten können!
    Kommentar schreiben ()
  • von Autofahrer | 7/2/2017 5:51:31 PM
    Leute, Leute, Leute, ich kann nur sagen, ich habe die Nase voll von den ganzen Autogegnern. Sollen sie doch laufen oder mit dem ÖPNV fahren. Ich fahre trotzdem weiter mit dem Auto in die Stadt und suche dann halt etwas länger einen Parkplatz. Mdw !! Und jetzt schalte ich ab und schau Fußball. Hoffentlich etwas erfreulicheres.
    Kommentar schreiben ()
  • von Radfahrer | 7/2/2017 5:51:32 PM
    Wichtig wäre jetzt ein wirklicher Politikwechsel für weniger Pkw-Verkehr in der Innenstadt und konsequente Förderung von Radverkehr und ÖPNV. Die Stadt ersti ckt förmlich täglich im Pkw-Verkehr, z.B Röntgen-Ring, Berlner Ring, Greinberg usw.
    Kommentar schreiben ()
  • von Köpenicker | 7/2/2017 5:51:41 PM
    Anita: Ja Bäume sind wichtiger!
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform