Bundestagswahl 2017

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 11:50:20 AM

    Ob Ex-Tennis-Star Boris Becker, Komiker Oliver Pocher, TV-Moderatorin Dunja Hayali oder Fußball-Nationalspieler Mats Hummels - zahlreiche Prominente geben auf Twitter öffentlichkeitswirksam Meinungen und teils  Wahlempfehlungen ab.

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 12:00:11 PM

    Blick auf die Uhr, in vier Stunden ist es soweit! Dann gibt es die ersten Prognosen. Aber wie kommt man in so kurzer Zeit eigentlich zu so aussagekräftigen Daten? Ein Erklärvideo von infratest dimap, ein auf politische Meinungs- und Wahlforschung spezialisiertes Umfrageinstitut.

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 12:16:15 PM

    Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben bereits an einer Bundestagswahl teilgenommen. Bei der "U18-Wahl" des Bundesjugendrings, einer nicht repräsentativen Abstimmung, kam die CDU/CSU auf 28,5 Prozent. Die SPD kommt auf 19,8 Prozent. Drittstärkste Kraft sind die Grünen mit 16,6 Prozent. Ginge es nach den Nachwuchswählern, wären auch die Linken mit 8,1 Prozent, die AfD mit 6,8 und die FDP mit 5,7 Prozent im Bundestag vertreten. An der "U18-Wahl" hatten am vergangenen Freitag rund 220.000 Kinder und Jugendliche teilgenommen.


    Foto: Klaus-Dietmar Gabbert, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 12:24:17 PM

    Raten Sie mal, auf wen diese Fotografen und Kameraleute warten? In Kürze wird auch Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Stimme abgeben.


    Foto: Michael Kappeler, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 12:37:58 PM

    Die Kanzlerin kommt: Angela Merkel und ihr Ehemann Joachim Sauer auf dem Weg ins Wahllokal. Die CDU-Vorsitzende trägt ein rotes Jacket und eine schwarze Hose - die Farben der GroKo. Absicht oder Zufall? 


    Foto: Christian Charisius, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 12:42:48 PM

    Wahlstimme abgegeben: Die CDU-Chefin Angela Merkel kann laut Umfragen zufolge auf weitere vier Jahre als Bundeskanzlerin hoffen. Es ist aber offen, mit welchem Koalitionspartner sie regieren könnte. Als wahrscheinlichste Möglichkeiten gelten eine Fortsetzung der großen Koalition mit der SPD oder eine bundesweit noch nie erprobte Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen


    Foto: Michael Kappeler, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 12:53:19 PM

    Kein Statement der Kanzlerin nach ihrer Stimmabgabe an die anwesenden Journalisten im Wahllokal der Humboldt-Universität in Berlin-Mitte. Sie schwieg. Angela Merkel unterhielt sich lediglich kurz mit den Wahlhelfern.


    Foto: Michael Kappeler, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 1:00:01 PM

    Es gibt neue Zahlen zur Wahlbeteiligung: Diesmal aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen. Hier  lag die Wahlbeteiligung bis 12.00 Uhr in acht ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten bei durchschnittlich 40 Prozent. Bei der Bundestagswahl 2013 waren es laut Landeswahlleiter 37 Prozent

    In der deutschen Hauptstadt Berlin bilden sich in vielen Wahllokalen lange Schlangen. Bis zum Mittag haben 27,2 Prozent der wahlberechtigten Berliner ihre Stimme abgegeben. Damit liegt die Beteiligung zu diesem Zeitpunkt um 0,1 Prozentpunkte höher als 2013 (27,1 Prozent), wie die Landeswahlleitung mit.  Um 15.30 Uhr gibt es dann die ersten bundesweite Zahlen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 1:07:33 PM

    Aufgeschnappt: Vater und Kind im Dialog im Wahllokal 110 in Berlin-Kreuzberg. Ein kleines Mädchen tippt auf den ausgehängten Wahlzettel und fragt: "Ist das die AfD?" - "Ja", sagt der Vater. "Und die werden hier nicht so viele Kreuze kriegen." Friedrichshain-Kreuzberg gilt als Grünen-Hochburg. Bundesweit könnte die AfD jedoch kräftig Stimmen abräumen. So würde erstmals seit den 50er-Jahren eine rechtsnationale Partei in den Bundestag einziehen - und das möglicherweise sogar als drittstärkste Kraft.


    Symbolbild: Mohssen Assanimoghaddam, dpa
  • von Ernst Lauterbach / MAIN-POST via null | 9/24/2017 1:17:23 PM

    Eindruck aus Würzburg Im Abstimmunslokal in der Umweltstation im Würzburger Mainviertel lautet die Antwort auf die Frage nach der Wahlbeteligung: "Es geht." Hier wird wohl zum letzten Mal abgestimmt, denn in direkter Nachbarschaft entsteht die neue Umweltstation der Stadt Würzburg. Die Würzburger Station war übrigens die erste ihrer Art in Bayern, inzwischen gibt es rund 90, die ihrem Vorbild folgen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 1:22:17 PM

    Zwischendurch etwas Kurioses: Das Wohnzimmer der Bürgermeisterin von Elisabeth-Sophien-Koog, Ute Clausen,  muss heute als Wahllokal herhalten. 50 Einwohner zählt die kleine Gemeinde in Schleswig-Holstein. Straßennamen gibt es hier nicht und auch keinen Gemeindesaal, keine Schule, kein Feuerwehrhaus. Also treffen sich die 35 Wahlberechtigten im Wohnhaus der Politikerin. Und hausgemachte Schnittchen gibt es für die hungrigen Wähler Gäste auch.


    Fotos: Markus Scholz, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 1:39:19 PM

    Werden die Grünen heute Abend etwas zu Feiern haben? Arbeiter bereiten in einer ehemaligen Brauerei in Berlin eine Bühne für die Wahlparty vor. Umfragen sahen sie zuletzt bei nur sieben bis acht Prozent


    Foto: Ralf Hirschberger, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 1:41:17 PM

    Nun gibt es auch die ersten Zahlen zur bundesweiten Wahlbeteiligung. Bis 14.00 Uhr haben 41,1 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Hier sind die abgegebenen Stimmen der Briefwähler nicht berücksichtigt, teilt der Bundeswahlleiter Dieter Sarreither mit. 2013 hatte die Wahlbeteiligung bis 14.00 Uhr bei 41,4 Prozent gelegen; die Wahlbeteiligung insgesamt hatte 71,5 Prozent betragen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 1:48:48 PM

    Etwas mehr als zwei Stunden haben die Wahllokale noch geöffnet. Fußball-Nationalspieler Thomas Müller fordert dazu auf, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen: "Jede Stimme zählt!", schreibt der FC Bayern-Profi auf Twitter



  • von Andreas Kemper / MAIN-POST via null | 9/24/2017 2:11:17 PM

    Von Würzburg ins ZDF In den Wahllokalen in der Jakob-Stoll-Realschule in der Würzburger Zellerau wurde heute jeder zweite Wähler gebeten, nach dem Urnengang noch einmal seine Stimme abzugeben. Die anonym erhobenen Ergebnisse bilden die Grundlage für die 18-Uhr-Hochrechnung des Zweiten Deutschen Fernsehens ZDF. (Foto: Andreas Kemper)

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 2:21:04 PM

    Damit Sie für später gut vorbereitet sind, hier noch einmal die Unterschiede zwischen Prognose, Hochrechnung und Ergebnis:

    Prognose: Wenn die Wahllokale um 18.00 Uhr schließen, wird ein erster Trend mit der Prognose verbreitet. Sie basiert auf einer Umfrage, in der Wähler in repräsentativ ausgewählten Stimmbezirken kurz nach ihrem Besuch im Wahllokal ihr Kreuz ein zweites Mal machen - diesmal für die Wahlforscher. 

    Hochrechnung: Kurz nach Schließung der Wahllokale berücksichtigen sie ausschließlich Wahlergebnisse. Die Meinungsforscher rechnen dafür erste ausgezählte Teilmengen auf die Wähler insgesamt hoch. Je später eine Hochrechnung kommt, desto größer ist der Anteil der tatsächlich abgegebenen Wählerstimmen - und desto genauer das Resultat.

    Ergebnis: Erst wenn der letzte Wahlbezirk ausgezählt ist, stellt der jeweils zuständige Wahlleiter am Wahlabend ein vorläufiges amtliches Ergebnis fest. Wenn in der Folge Unregelmäßigkeiten geprüft und Zweifelsfälle geklärt sind, gibt es das endgültige amtliche Ergebnis. Das kommt erst Tage, wenn nicht Wochen später.

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 2:31:48 PM

    Vor dem Willy-Brandt-Haus in Berlin gibt es später ein Public Viewing bei der SPD - bei dem Nieselwetter ist noch kein großer Andrang zu sehen.


    Foto: Tim Braune, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 2:45:51 PM

    Der Countdown  läuft: Wahlhelfer bereiten in München die Auszählung der Briefwahl vor.


    Foto: Tobias Hase, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 2:52:02 PM

    Und das ist der Stand der Dinge bei Bündnis 90/Die Grünen: Der Laufsteg in der ehemaligen Kindl-Brauerei in Berlin ist bereits aufgebaut. Gäste dürfen aber noch nicht rein.


    Foto: Theresa Dapp, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 2:55:32 PM

    Auf der Wahlparty der Linken geht es schon hoch her - im Festsaal in Kreuzberg sorgt die Band Frollein Smilla für Stimmung. 


    Foto: Basil Wegener, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 3:07:52 PM

    Gut gelaunt zeigt sich Michael Büge, Wahlkampfmanager der AfD, kurz vor den ersten Prognosen auf dem Balkon einer Diskothek in Berlin-Mitte. Büge war früher Berliner CDU-Staatssekretär.


    Foto: Anne-Beatrice Clasmann, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 3:12:34 PM

    Essen fassen - Eintopf für die Polizei: Die Beamten bewachen die Wahlparty der AfD.


    Foto: Anne-Beatrice Clasmann, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 3:15:24 PM

    Bei der CDU gibt es im Konrad-Adenauer-Haus etwas Süßes. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist bereits eingetroffen. Sie fuhr mit dem Wagen in die Tiefgarage. Erneut kein Statement für die anwesenden Journalisten.


    Foto: Anja Stein, dpa (Anja Stein)
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 3:17:05 PM

    Bereits ziemlich gut besucht ist die Wahlparty der FDP im Hans-Dietrich-Genscher-Haus in Berlin.


    Foto: Ruppert Mayer, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 3:18:34 PM

    Auch Innenminister Thomas de Maizière ist mittlerweile im Konrad-Adenauer-Haus eingetroffen.


    Foto: Kristina Dunz, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 3:18:43 PM

    Zumindest im Vogtland zeichnet sich anscheinend eine überdurchschnittliche Wahlbeteiligung ab. Dort ordern einem Bericht zufolge mehrere Kommunen Stimmzettel in der Kreis-Wahlzentrale nach. Der Grund: eine überraschend hohe Wahlbeteiligung, wie die Online-Ausgabe der "Freien Presse" von  Kreiswahlleiterin Cornelia Panzert erfuhr. Stimmzettel seien lediglich für eine  Wahlbeteiligung von 80 Prozent vorhanden. Vor vier Jahren lag die Wahlbeteiligung im Vogtland dem Blatt zufolge bei knapp 69 Prozent.

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 3:22:14 PM

    Bei der CDU wird schon vor Bekanntgabe des Wahlergebnisses gefeiert. Wie unsere Reporterin berichtet, fließen bei den Christdemokraten bereits jetzt schon Bier und Wein in Strömen.


    Foto: Anja Stein, dpa
  • von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST | 9/24/2017 3:25:46 PM
    Gleich was los:
    Kurz nach Öffnung des Wahllokals in Marktsteft bei Kitzingen erschienen gleich erste Wähler. Lässt also auf eine rege Wahlbeteiligung schließen. An der Tür des Wahllokals waren ein Musterstimmzettel und Erläuterungen angebracht. Soll keiner sagen, er habe nicht Bescheid gewusst...
     
     
    Foto: Siegfried Selbelka
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 3:36:58 PM

    Volles Haus bei der CSU in München. Der Parteichef lacht aber bislang nur vom Plakat.


    Foto: Marco Hadem, dpa
  • von Ernst Jerg / MAIN-POST via null | 9/24/2017 3:37:05 PM

    Anspannung in Würzburg Gespannte, aber optimistische Stimmung im Loma in der Würzburger Sanderstraße. Hier bereitet sich die Stadt- und Land-FDP auf die ersten Hochrechnungen vor. Wolfgang Kühl, Chef der Land-FDP: "Wir sind optimistisch. Wir haben bis zum Schluss Wahlkampf gemacht und sogar noch neue Mitglieder gewonnen." Etwa 30 Mitglieder wollen bisher im Loma mitfeiern.

  • von Thomas Fritz / MAIN-POST | 9/24/2017 3:50:05 PM
    Die Würzburger CSU feiert im Ratskeller. Die Stimmung ist gut. Kandidat Paul Lehrieder gilt als der haushohe Favorit. Einige gratulieren schon.
  • von Ernst Jerg / MAIN-POST via null | 9/24/2017 3:53:39 PM

    Der Kreisvorsitzende und Direktkandidat der FDP für den Wahlkreis Würzburg ist eingetroffen. Das Loma füllt sich. Wie ist die Gemütslage von Andrew Ullmann? "Freudig aufgeregt", ist die Antwort. "Wir kommen in den Bundestag. Das ist das erste Ziel".

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 3:54:59 PM

    Vor dem Traffic Club am Berliner Alexanderplatz, wo die AfD ihre Wahlparty abhält, formiert sich immer mehr Protest.



  • von karl-georg.roetter via null | 9/24/2017 3:55:20 PM

    Groß ist der Andrang bei den Würzburger Grünen nicht. Aber das kann ja noch werden.

  • von Ernst Lauterbach / MAIN-POST | 9/24/2017 3:57:05 PM

    Eindrücke aus Würzburg
    Wahlparty bei der SPD. Das Hannsheinz-Bauer-Haus füllt sich.

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 3:57:11 PM

    In wenigen Minuten gibt es endlich die ersten Zahlen. Linke-Chefin Katja Kipping (m.) fiebert den ersten Prognosen entgegen.


    Foto: Basil Wegener, dpa
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 4:01:22 PM

    Erste Prognose von ZDF/Forschungsgruppe Wahlen:

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 4:01:32 PM

    Erste Prognose von ARD/infratest dimap:

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 4:03:00 PM

    Die Union gewinnt die Bundestagswahl trotz deutlicher Verluste klar, die SPD stürzt auf ihr bisher schlechtestes Ergebnis ab. Die AfD zieht nach den 18-Uhr-Prognosen von ARD und ZDF mit einem zweistelligen Ergebnis als drittstärkste Kraft in den Bundestag ein, die FDP kehrt dorthin nach vier Jahren zurück

  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 4:03:10 PM

    Die SPD-Spitze spricht sich nach dem historischen Absturz bei der Bundestagswahl einmütig dafür aus, in die Opposition gehen. Das erfuhren die Deutsche Presse-Agentur und "Focus" nach einer Telefonschalte unter Leitung des SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz

  • von Gerhard Meißner / MAIN-POST | 9/24/2017 4:05:54 PM
    Jubel in Ochsenfurt. Nach der ersten Prognose würde Simone Barrientos für die Linke in den Bundestag einziehen.
  • von dpa-live Desk via dpa | 9/24/2017 4:06:00 PM
    Wir werden dieses Land verändern.

    AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland.
  • von Ernst Jerg / MAIN-POST via null | 9/24/2017 4:06:31 PM

    Riesen-Jubel in Würzburg. Erste Prognose 10,5 Prozent für die FDP.

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform