Anschlag in Ansbach

Ein Toter, mehrere Verletzte - Bei einem Musikfestival in Ansbach kam es am Sonntagabend zu einer Explosion. Der mutmaßliche Täter ist ein 27-jähriger Flüchtling aus Syrien. Die Ermittler vermuten einen islamistischen Hintergrund. Verfolgen Sie hier live die neuesten Ermittlungen.

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/25/2016 7:35:14 AM

    Der belgische Premierminister Charles Michel verurteilt den Anschlag von Ansbach:

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/25/2016 7:46:18 AM

    Mitarbeiter der Spurensicherung tragen beschlagnahmte Gegenstände aus dem Flüchtlingsheim in Ansbach, in dem der mutmaßliche Täter gewohnt haben soll (Foto: Daniel Karmann, dpa)
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/25/2016 7:47:29 AM

    So schätzt der Experte  Georg Mascolo die Umstände des Anschlags von Ansbach ein:

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/25/2016 11:04:31 AM

    Nach dem Amoklauf mit zehn Toten will Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) die Sicherheitsmaßnahmen beim Oktoberfest versch��rfen. «Ich bin der Meinung, man kann so etwas intensivieren wie Taschenkontrollen, Rucksackkontrollen. Vielleicht sollte man sogar über ein Verbot von Rucksäcken nachdenken. Ich glaube, die Menschen haben für so was Verständnis», sagte Reiter am Montag dem Bayerischen Rundfunk. Sowohl der Amokläufer von München als auch der mutmaßliche Täter im mittelfränkischen Ansbach, der eine Bombe gezündet haben soll, waren mit einem Rucksack unterwegs.

  • von Benjamin Stahl / MAIN-POST | 7/25/2016 11:04:51 AM
    Auf Nachfrage bestätigte Polizeisprecher Petzold lediglich, dass die Unterkunft des Attentäters am Vormittag durchsucht wurde.
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/25/2016 11:10:57 AM

    Eine Blume erinnert im Münchner Einkaufszentrum OEZ an den Amoklauf vom Freitag (Foto: Peter Kneffel, dpa)
  • von dpa-live Desk via dpa | 7/25/2016 11:21:01 AM

    Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter hat sich ins Kondolenzbuch für die Opfer des Amoklaufs vom Freitag eingetragen:

  • von Benjamin Stahl / MAIN-POST | 7/25/2016 11:51:26 AM

    Warten auf die Oberbürgermeisterin. Um 14 Uhr ist Pressekonferenz in Ansbach, eine halbe Stunde später spricht Herrmann in Nürnberg

  • von Benjamin Stahl / MAIN-POST | 7/25/2016 11:52:07 AM

    Warten auf die Oberbürgermeisterin. Um 14 Uhr ist Pressekonferenz in Ansbach, eine halbe Stunde später spricht Herrmann in Nürnberg

  • von dpa-live Desk via dpa | 7/25/2016 11:54:47 AM

    Nach den jüngsten Gewalttaten in Deutschland hat die Bundesregierung davor gewarnt, Flüchtlinge generell unter Terrorverdacht zu stellen. "Die meisten Terroristen, die in den letzten Monaten in Europa Anschläge begangen haben, waren keine Flüchtlinge", sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer am Montag in Berlin. "Diese Erkenntnis deckt sich mit aktuellen Untersuchungen, nach denen die Gefahr des Terrorismus nicht größer und nicht kleiner ist als in der übrigen Bevölkerung."

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform