Africa Festival 2014

Vom 29. Mai bis 1. Juni findet das alljährliche Africa Festival in Würzburg statt. Musik-Acts aus afrikanischen und karibischen Ländern sowie authentische Speisen und Schmuckstücke bringen das Flair Afrikas auf die Talavera-Wiesen. #afwue14

  • von Roland Schmitt-Raiser | 5/27/2014 11:53:41 AM

    Africa-Festival
    Vom 29. Mai bis 1. Juni findet das alljährliche Africa-Festival statt.
    Musik-Acts aus afrikanischen und karibischen Ländern sowie authentische
    Speisen und Schmuckstücke bringen das Flair Afrikas auf die
    Talavera-Wiesen nach Würzburg.
    #afwue14



  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 7:36:56 AM

    Nein, nicht erschrecken... Dies nur als Erinnerung ans vergangene Jahr, als das Festival sprichwörtlich weggespült wurden von den Fluten des Mains. Abbruch nach nur einem Tag auf den Mainwiesen. Die Konzerte konnten glücklicherweise kurzfristig in die Posthalle verlegt werden. Dennoch klaffte am Ende ein Finanzloch von 400.000 Euro. Etwa die Hälfte davon wurde durch Spenden und sonstige Unterstützung aufgefangen. Der Rest wurde laut Festival-Chef Stefan Oschmann mitgenommen in die Planung des diesjährigen Festivals. Gegenüber dem Vorjahresetat gab man 170.000 Euro weniger aus. Die Organisatoren kämen also wieder in den grünen Bereich - wenn zumindest diesmal das Wetter mitspielt.

  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 7:37:00 AM

    Auch er ist die nächsten vier Tage zu Gast in Würzburg: Samba-Ngom aus dem Senegal mit seinen traditionellen Masken (Foto Thomas Obermeier).

  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 7:37:05 AM

    Countdown läuft: Um 10 Uhr öffnet am Donnerstag der Basar auf dem Festival, um 13.30 Uhr dann die erste Live-Musik auf der Offenen Bühne: Biboul Darouiche & Soleil Bantu machen Jazzy Afro-Beat, gefolgt von Nomsa (15.30 Uhr) aus Johannesburg. Startklar sind die Basarleute, hier Seydi Sow aus dem Senegal.

  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 7:37:08 AM

    Ungewohnter Anblick: Das bekannte Zirkus-Konzertzelt, diesmal direkt an der Friedensbrücke am Viehmarktplatz. Manche erinnern sich noch: Hier stand es auch in der Anfangszeit des Festivals vor etlichen Jahren.

  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 7:37:11 AM

    Jambo Africa, akwaaba Africa, hallo Afrika in Würzburg: Es geht weiter - auch nach der Flut vom letzten Jahr. Von Donnerstag, 29.Mai (10 Uhr), bis Sonntag, 1.Juni (23 Uhr), steigt das 26.Africa Festival auf den Talavera Mainwiesen. Hier berichten wir in den vier Tagen immer aktuell mit Eindrücken und Stimmen vom Gelände und von den Konzerten - in Bildern, Videos, Texten. Hier bekommt Ihr auch alle wichtigen Informationen rund um das Festival. Viel Spaß, hier und vor Ort!

    Einiges hat sich verändert. Am auffälligsten: Das Zirkuszelt für die Abendkonzerte steht nun am anderen Platzende, an der Friedensbrücke, gleich hinter der Offenen Bühne. Nicht die großen Stars sind diesmal zu Gast, dafür gibt es musikalisch viel Neues zu entdecken. Von 19 Bands und Solisten stehen 15 zum ersten Mal in Würzburg auf der Bühne. Besonders im Blick sind diesmal afrikanische und karibische Inseln. Auf zu einer spannenden kulturellen Reise ;-)

  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 7:47:39 AM

    Wie wird eigentlich das Festivalwetter? Sieht gut aus: Nur heute noch etwas durchwachsen, ab morgen aber eigentlich ideal... trocken, bei tagsüber 18 bis 21 Grad und zunehmend sonniger. Da freuen sich die Besucher und die Basarleute! (Foto: Thomas Obermeier) Wenn Ihr Anregungen und Fragen rund ums Africa Festival habt, meldet Euch gerne auf unserer Würzburger Facebook-Seite: www.facebook.com/mainpost.wue Wir freuen uns über jeden Hinweis ;-)

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 8:03:47 AM

    Die ersten Besucher warten schon auf ihre Karten - und auf afrikanische Wetterverhältnisse. Gleich öffnen die Tore zum Festival.

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 8:08:51 AM

    Letzte Besprechung hinter Gittern. Drei, zwei, eins...

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 8:09:19 AM

    Los geht's!

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 9:48:10 AM

    Alfred Ouoba bastelt aus afrikanischen Müll "Motorräder mit 300 PS" und Musikinstrumente wie dieses:

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 9:49:34 AM

    Rama Diaw und ihre Mama Aissatou zeigen ihre handgemachte und vor allem knallbunte Mode.

  • von Lara Meißner / MAIN-POST | 5/29/2014 10:50:14 AM

    Modemachern Rama Diaw N'Deye aus dem Senegal ist zum dritten Mal auf dem Festival und freut sich, wieder hier zu sein. Diesmal mit ihrer Mutter, nach der sie ihr Sozialprojekt benannt hat: Aissatou Goudiaby. Sie friert heute bei dem Schauerwetter und hofft auf Besserung. Ist schon für heute Nachmittag angekündigt. In unserem Video grüßt Mme Rama Würzburg und alle Besucher des Festivals. Anzutreffen ist sie in ihrem Zelt am neuen Handwerker-Marktplatz beim hinteren Eingang.

  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 11:20:43 AM

    Exotisch essen auf dem Festival: Zum Beispiel Springbock, Strauß oder - wie hier auf dem Grill - Krokodil aus Ruanda. Wie's schmeckt? Schwer zu beschreiben... "Zwischen Fisch und Hähnchen, vielleicht etwas fasriger", erklärt uns Immaculata Mukamugema, Chefin von Jambo African Food.

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 11:33:27 AM

    Die Marokkanerin Amal Kouraichi ist davon überzeugt, dass ihre Henna-Kunst nicht nur schön aussieht, sondern dem Träger vor allem auch Glück bringt. Na dann, los geht's.

  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 11:35:36 AM

    Modou Cissè stammt aus dem Senegal, seit 20 Jahren ist er mit Trommeln, Schmuck und Kleidung auf dem Africa Festival. Was es für ihn bedeutet, erzählt er uns hier.

  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 11:39:27 AM

    Gerade noch entspanntes Bummeln, jetzt der nächste Schauer. Es regnet nicht, es kübelt. Die Leute flüchten sich unter die Brücke. Aber schon hört's wieder auf und die Basargasse füllt sich wieder.

  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 11:52:33 AM

    Peppiger Auftakt auf der Offenen Bühne mit Jazzy Afrobeat von Biboul Darouiche & Soleil Bantu.

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 12:04:58 PM
    So, der erste Artikel ist geschrieben. So war es heute Mittag auf dem Handwerkermarkt:

    www.mainpost.de
  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 12:15:00 PM

    Appetizer für heute Abend: Soundcheck von Gasandji aus der Demokratischen Republik Kongo, nicht umsonst Geheimtipp bei diesem Festival.

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 12:17:45 PM

    An Tagen wie diesen sind die Zelte sehr begehrt...

  • von Folker Quack / MAIN-POST | 5/29/2014 12:50:39 PM

    Mittagspause!!

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 12:50:44 PM

    Wer wissen will, wie ein Krokodil im Brötchen schmeckt, muss sich durch den Schlamm kämpfen.

  • von Ernst Lauterbach / MAIN-POST | 5/29/2014 12:52:26 PM

    Gummistiefel sind derzeit sehr empfehlenswert...

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 1:13:17 PM

    Paradiesvögel soweit das Auge reicht

  • von Ernst Lauterbach / MAIN-POST | 5/29/2014 1:15:18 PM

    So langsam beginnt auch unter der Brücke das bunte Treiben!

  • von Folker Quack / MAIN-POST | 5/29/2014 1:32:44 PM

    Warum sind bei Regen Zelte verschlossen?

  • von Ernst Lauterbach / MAIN-POST | 5/29/2014 1:39:22 PM

    Auf der offenen Bühne beginnt soeben Nomsa aus Johannisburg. Es regnet wieder ein bisschen, aber wenn diese Front durch ist, kommt nichts mehr nach, sagt das Regenradar.

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 1:48:13 PM

    Ein Hauch Brasilien auf dem Africa Festival - dazu gibts brasilianische Musik auf die Ohren.

  • von Folker Quack / MAIN-POST | 5/29/2014 1:55:14 PM

    Tanzende Regenschirme!

  • von Ernst Lauterbach / MAIN-POST | 5/29/2014 1:57:34 PM

    Ein Zelt des Forum Afrika der Würzburger Uni informiert über "Afrikas Erbe in Brasilien".

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 2:02:46 PM

    Gesunde Minztee-Pause im gemütlichen (und vor allem trockenen) Zelt

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 2:20:54 PM

    It's Reggae-Time

  • von Ernst Lauterbach / MAIN-POST | 5/29/2014 2:34:45 PM

    Der Regen kommt aus Nordosten. Bald ist die Front durch, dann bleibt es trocken.

  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 2:59:13 PM

    Das pulsierende Herz des Festivalgeländes: Erste Trommelsessions unter der Einheitsbrücke.

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 3:04:30 PM

    Gleich beginnt die offizielle Eröffnungsfeier des Africa Festivals. Die Prominenz ist schon da...

  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 3:09:25 PM

    Jetzt geht's auch offiziell los: Gäste und Künstler aus afrikanischen Ländern kurz vor der Eröffnungszeremonie.

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 3:12:38 PM

    Oberbürgermeister Schuchardt hält einen Teil der Begrüßung kurzerhand auf Französisch - und erntet von den afrikanischen Gästen Szenenapplaus.

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 3:16:33 PM

    Das Zelt ist bei der Eröffnungszeremonie gut gefüllt.

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 3:40:39 PM

    Ein südafrikanischer Lobgesang auf Nelson Mandela

  • von Ernst Lauterbach / MAIN-POST | 5/29/2014 3:55:12 PM

    Den Festival Award erhält die Sängerin Gasandji, der Tipp des heutigen Abends im großen Zelt. Sie widmet ihn unter Tränen ihrem Vater, der noch in ihrem kleinen Dorf zuhause in der Demokratischen Republik Kongo lebt.

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 3:59:23 PM
    Das war sie, die offizielle Eröffnung. Die Abschiedsworte von Moderator Ibo an alle Festival-Gäste: "Hakuna matata-feiern Sie mit uns,bis es nicht mehr geht"
  • von Ernst Lauterbach / MAIN-POST | 5/29/2014 4:01:06 PM
    Gasandji singt zum Dank ein Lied, dessen Text sinngemäß lautet: Ich kümmere mich nicht um Deine Hautfarbe, mir ist egal, woher Du kommst. Alles was zählt, ist Deine Seele. Treffender kann man das Motto dieses Festivals der Kulturen nicht beschreiben.
  • von Andreas Jungbauer / MAIN-POST | 5/29/2014 4:17:01 PM

    Ibou mit einem Lied fürs Festival, zusammen mit den Eröffnungsgäste. Alle mitsingen...;-)

  • von Meike Rost / MAIN-POST | 5/29/2014 4:25:45 PM

    Auch zur späten Abendstunde gilt: Viel viel Farbe lässt den grauen Himmel vergessen.

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform